Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • ...und innerlich mit der Heimat verklebt

    Wenn man mit dem, was man innig liebt, so verbunden bleibt- wie verklebt - dann wundert es nicht, daß sentimentale Gedanken, sogar ein Baum, Gefühle aufkommen lassen, die zu Tränen rühren. Und so einen Urlaub gönnte ich mir - schon ein paar Jahre her...

    Autor: finchen
  • Besuch bei einem Künstler

    Im November 2012 bekamen wir eine Einladung von dem Künstler Abram aus Zell unterm Aichelberg. Er ist seit über 30 Jahren befreundet mit der Familie von Sigi. Wir machten uns auf die Reise und ich war schon sehr gespannt was uns in seinem Haus erwartet...

    Autor: Basta
  • die Kettenbrücke...

    ...im Wörlitzer-Gartenpark, in Sachsen-Anhalt, Dessau zugehörig. 1959 war es...nach 7 Jahren in die Heimat zurückgekehrt und wir, meine Großcousine und ich durchstreiften das "alte" Gelände. Meine Großtante und Onkel Hans feierten "Silberne Hochzeit", da

    Autor: finchen
  • Vorstellung (Vita) Michael Koehn (als Autor)

    Verschüttet Ich bin Anfang 1945 nach einem Besuch bei meinen Großeltern in Berlin- Moabit Perleberger Straße nach einem Bombenangriff und dem Einsturz des Wohnhauses in dessen Luftschutzkeller wir uns befanden für 2 Tage verschüttet gewesen...

    Autor: MichaelKoehn
  • Kartenschlagen...........

    ...damit fing alles an. Unsere Omi war von der Voraussehung so beseelt, daß sie jedes Jahr zu Sylvester, eine Kartenlegerin kommen ließ. Natürlich war es jemand aus der Verwandtschaft...

    Autor: finchen
  • Neun Jahre Eichwalde

    Neun Jahre Eichwalde 1936 - 1945 Eine Jugendzeit in einem Ort in der Mark Brandenburg an der Grenze zu Berlin von Wolfdieterich Müller   1936 Ein Zuhause Die Fam...

    Autor: ortwin
  • An Alle, an Alle....

    2012 Traute(Traute) ...

    Autor: Traute
  • Frohe Weihnachten

    Allen hier im Seniorntreff frohe Weihnachten...

    Autor: aschnydrig
  • Hund Hugo mit Visitenkarten ausgestattet.....

    :-) ... ein friedlicher Tag im Sommer und Hugo, der Firmenhund ging auf Erkundungsgang. Das große Tor der Firma -eine Textil-Druckerei- stand offen und somit bemerkte keiner, daß Hugo fehlte. Doch Hugo besuchte die Nachbarschaft, drei Häuser weiter befand

    Autor: finchen
  • Für einen Tag

    Für einen Tag Plötzlich stand die Welt still, als sein Herz aufhörte zu schlagen, damals im Februar. Die Nacht war bitterkalt und sternenklar...


Anzeige