Mein Brüderchen ist tot.

Nun mußt Du Dein geliebtes Haus Friedenstal verlassen.
Wer wird nun den 1 km. langen Waldweg im Herbst von den Blättern reinigen?
Wer wird nun die Hecken schneiden und die Bäume fällen für den Kamin?
Du hast so gekämpft um dieses Haus, die Ironie des Lebens, Dich begräbt man
in einer Urne, irgendwo auf dem Friedhof für eine bemessene Zeit.
Ich heule und werde nicht dabei sein.
Doch, Du sollst nicht vergessen sein.
Vielleicht stimmen die Worte, die oben in der Traueranzeige stehen:

Abschied und Tod sind nur andere Worte für Neuanfang und Leben.
Wir beschreiten somit den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben und Tod.

Ich sehe es ja ein, was wäre ein Leben ohne Jugend? Nur noch Alte.
Es wäre unerträglich. Es muß sein. Doch Du warst noch 7 Jahre jünger.
Konntest Du nicht warten??

Schreibt bitte keine tröstenden Worte, ich würde sie sowieso nicht beantworten.


Anzeige

Kommentare (4)

floravonbistram starb am 1. Mai vor 19 Jahren...plötzlich, unerwartet...er wurde 53 Jahre alt.

Ein Mensch, zu früh gegangen,
für uns klingt nach sein Wort,
lebendig, stets voll Hoffnung.
Er ist nicht wirklich fort.

Wir danken für die Stunden,
die du mit uns verbracht,
geredet und geschwiegen
und gerne froh gelacht.

Lasst einen Kreis uns bilden,
und er ist mittendrin.
Wir sahen Jahre weichen,
erfragen Todes Sinn,

der oft so unvermittelt
zu früh die Liebsten raubt.
Nur der kann Antwort finden,
der an ein Jenseits glaubt.

Die Zeit, sie schließt die Wunden,
doch heilt sie diese nicht,
denn leisestes Erinnern
macht, dass die Narbe bricht.

floravonbistram
elbwolf Auserwählte rücken spät im Lauf des Lebens
an die Spitze ihrer Sippe; doch begründen,
dass das Los, uns vom Vergangenen zu künden,
nun auf sie gefallen – wäre wohl vergebens.
Doch erfühlen wir in ihren innren Klagen,
was sie über die Verblichenen uns sagen.

[i]elbwolf
[/indent]
ramires Ich halte es wie Agathe. Lass' Dich bitte in Deiner Trauer von mir drücken... OM
APet Ich möchte dich trotzdem in den Arm nehmen.
In Stille mit dir, Agathe

Anzeige