Ich muß verstehen lernen.


Das sie nicht mehr die Jüngste ist und langsam vergesslich wird.
Bevor ich Brötchen holen fuhr, hab ich noch schnell die Eier auf dem Herd gestellt, damit sie fertig sind, wenn ich zurück komme. Mutter stand in der Küche als ich wieder Heim kam, der Herd war ausgestellt und der Topf mit den Eiern war lauwarm.
"Haben die Eier schon gekocht Mutti?"
"Das weiß ich nicht!"
"Und warum ist der Herd ausgeschaltet?"
"Ich hab den Herd nicht ausgeschaltet!"
Meine Stimme wurde lauter:
"Du hast den Herd nicht abgeschaltet?"
"Neiiin, ich war nicht an dem Herd!"
Sie schaute mich so an, als wenn ich sie der Lüge bezichtigen würde, oder als wenn ich sie für dumm halte und sie ging traurig ins Esszimmer.
Ich ging ihr nach und sagte, mensch Mutti, wir wollen uns wegen der blöden Eier nicht streiten, bitte lächel wieder.
Bis vor einem Jahr hat sie noch alleine gelebt und alles selbst gemacht. Mittlerweile stelle ich fest, das sie vieles vergißt und nicht mehr weiß was sie grad gemacht hat.
Nun geht es mir den ganzen Tag nicht gut und ich fühle mich schlecht und gemein, das ich so unbeherrscht ihr gegenüber war.

Anzeige

Kommentare (8)

koala
koala
Mitglied

liebe monja. Eier aufsetzen und dann Broetchen einkaufen ?!? Deine Mutter wusste zwar nicht mehr, dass sie den Ofen abgestellt hatte. Aber sie tat es vielleicht instinktmaessig aus Sicherheitsgruenden. Denn ich koennte mir vorstellen, dass ihr Beide keine 5-Minuten Eier bekommen haettet, wenn Du mit den Broetchen zurueckgekommen waerst.
connyx
connyx
Mitglied

mache Dir bitte kein schlechtes Gewissen - es ist die natürlichste Reaktion -
lebe jetzt Deinen eigenen Kindern vor, wie schön es ist Mama zu hegen und
zu pflegen und Deine Kinder werden, wenn Du alles vergisst - auch liebevoll
mit dir umgehen -

ABER so ein kleiner Gefühlsausbruch - da geht nix kaputt zwischen Dir und
Deiner Mama - hab sie lieb - drück sie - und behalte diese Gefühle - Deine
Mutter immer in liebevoller Erinnerung, denn die kann dir niemand mehr nehmen -


liebe Grüsse unbekannterweise an Deine Mama -

Grüsse Bärbel
monja
monja
Mitglied

das ich immer von ihr schreiben muß. Aber sie ist im moment meine größte Sorge.
Mutti geht einmal die Woche zur Tagespflege, dort ist sie die Älteste, aber die fitteste, sagt mir die Leiterin. Jeden Mittwoch kommt eine Dame von der Nachbarschaftshilfe und geht mit Mutti spazieren oder sie trinken Tee und unterhalten sich bei uns zu Hause.
Auch unser Hausarzt sagt, das sie für ihr Alter noch geistig ok. ist.
Liebe Minu, du hast recht, sie merkt genau was mit ihr los ist und sagt zu mir:" Mit 94 darf ich Dummerchen schonmal vergessen, was für einen Tag wir haben." Das darf sie, ich weiß im Urlaub auch nicht immer welcher Tag es ist.
Noch habe ich meine Auszeit, indem ich arbeiten gehe und am Wochenende kann ich auch ab und zu mal ausgehen. Ich frage sie oft, ob sie sich langweilt. Das tut sie nicht, zu Hause wäre sie immer alleine gewesen. Nochmals vielen Dank an all eure guten Ratschläge.
meli
Minu hat völlig recht. Ein Grundsatz in unserer Klinik lautet: Wenn es uns gut geht, dann geht es unseren Patienten gut.
Es ist die Wechselwirkung.
Was ich lese, ist dass Du mit Deinen Kräften haushalten musst. Kannst Du Dir Hilfe holen über Nachbarschaftshilfe etc.?
Und wenn es eine Demenz sein sollte, dann befasse Dich - so hart es jetzt auch klingen mag - rechtzeitig mit der Frage einer Wohngruppe für Demenzkranke. Informiere Dich rechzeitig, damit Du hinterher nicht überrollt wirst durch Entscheidungen, die vielleicht zu fällen sind.
Sprich mit dem Hausarzt, hole Deine Erkundigungen ein bei der Sozialstation.
Bei uns gibt es auf dem Land die Möglichkeit, dass die alten Menschen einmal in der Woche abgeholt werden zu einem Singkreis, Spiele machen einfach mal aus dem Haus sind. So dass die Angehörigen auch einmal einen Tag für sich haben.
Ich wünsche Dir alles Liebe und viel viel Kraft - ich weiß, wovon ich rede, mein Vater ist 92 Jahre.
minu
minu
Mitglied

Dich, weil Du deine Mutter zu Dir genommen hast.
Deine Mutter, weil sie genau spührt, was mit ihr los ist.
Vergiss Dich nicht, Du kannst ihr nur helfen, wenn es Dir gut geht.
Was macht sie ohne Dich, wenn Du zusammenbrichst?
Sei ganz lieb gegrüsst Emy
outofspain
outofspain
Mitglied

Es ist nicht einfach zu sehen, wie Eltern sich verändern durch das Alter. Sei es Anfangs die Vergesslichkeit, oder später die Bettlägrigkeit. Täglich für sie da zu sein, so wie sie stets für uns da waren, keine leichte Aufgabe.
Nun kann man zurück geben, was wir erhalten haben. Liebe, Verständnis und Zuwendung.
Wer dies nicht erlebt hat, weiß nicht wie schwer es ist, Selbstverständliches immer wieder zu erklären und dennoch auf Unverständnis zu stoßen bei Vater oder Mutter. Alltägliches wird zur Last, alltägliches wird immer schwerer. Kraft findet man nur in einer Auszeit, die man sich nehmen muss. Verwandte in die Pflicht nehmen und seih es nur für zwei Stunden, in denen wir Luft holen können und neue Kraft sammeln für die Eltern.

LG Mo.
monja
monja
Mitglied

sie wohnt bei mir seit einem Jahr und deshalb bemerke ich auch hautnah wie sie langsam vergesslich wird. Es erschreckt mich und tut mir weh und ich weiß nicht immer wie ich reagieren soll.
marlenchen
marlenchen
Mitglied

ich glaube,dass würde jedem so gehen,irgendwie kommt ein schlechtes Gewissen hoch,aber wer weiß, wie wir in so einer Situtation gehandelt hätten?Aber sie spürt bestimmt deine Liebe zu ihr,wenn du sie besuchst!liebeGrüße an dich ...

Anzeige