[i][/i]

Nun ist es fast ein Monat her, dass meine Frau gestorben ist, und ich bin nach wie vor voller Schmerz und Trauer. Immer wieder taucht ihr lächelndes Gesicht vor mir auf, wenn ich morgens erwache oer abends voller Widerstand ins Bett gehe. 60 Jahre hat sie mein Leben geteilt mir allen Hochs und Tiefs, mit viel Freude, aber auch mit viel Verletzungen, die wir einander zugefügt haben, aber nie hat die Liebe und Verbundenheit aufgehört.

Dies wird mein letzter Beitrag sein, denn offensichtlich bin ich zu alt für solcheForums. Ich grüsse alle, von denen ich Grüsse erhalten habe.

Anzeige

Kommentare (5)

ja es ist schwer eine anfang zu machen was nun zu schreiben, alle die schon in trauer sind über ihre Lieben verstehen dich, kaum ein wort kann wirklich den schmerz nehmen, ander menschen in unserer nähe versuchen uns zu trösten, ich hoffe es gibt sie auch in deiner nähe, und doch ist dein schmerz so gross, und die worte der anderen eine kleine ablenkung leider wenig pause bis man doch wieder mit seinen gedanken dort ist wo wie du sagst 60 jahre eine so lange zeit, nichts kann sie trüben, es sind 60 Jahre im rauf und runter euer gelebtes Leben, ja Du bist nun allein..
das was ich dir sagen kann das es ein irdisches leben gibt aber das Sterben in unserer Welt hier und jetzt ein anfang ist in einer anderen Welt zu leben, der verlust sit schwer zu tragen, der glaube das man sich wieder sehen wird, sollte nicht nur ein ja oder nein sein eines glaubens, ich hoffe das du diesen glauben hast, wenige haben ihn wirklich, es sollte nun kein trost sein für dich, auch wenn man es genau wüste, man ist die zeit alleine....
wenn du möchtest weil dein glaube nicht reicht, und du wirklich wissen möchtest im hier
schreibe mir, ich werde dir ein buchtitel geben, in dem du das überprüfen kannst, erst dann kann man wirklich seine trauer ein wenig verändern......

ja mir fehlen die worte , es gibt nicht wirklichen trost den man aussprechen kann...

aber ich wünsche Dir viel kraft auf deinen Weg, und Menschen die in der lage sind an deiner seite dich ein wenig abzulenken......

Herzlichst Rolf
indeed ich habe deine Beiträge gelesen und weiß daher, dass du deine Frau oft besucht hast und sie sehr krank war zuletzt. Aber du hattest sie immer noch sehen können. Nach so vielen Jahren der Gemeinsamkeiten, wenn man zusammen durch Dick und Dünn seinen Lebensweg gemeistert hat, ist es ein normaler Zustand, dass der Hinterbliebene wie amputiert fühlt. Du solltest dir Zeit geben. Was in den Jahren eurer Ehe aufgebaut wurde, kann man nicht mit 4 Wochen Trauer bewältigen. Das ist schier unmöglich. In dieser Zeit ist es aber auch verkehrt, wenn du Brücken hinter dir lässt, die dich ablenken und sogar stützen können.
Überlege es dir noch einmal, sich zurückzuziehen. Du wirst nur noch tiefer ins Loch fallen. Trauerarbeit ist wichtig und sie kann auch lange dauern, aber eines Tages wird die Vergangenheit zur lieben Erinnerung und du wirst dann auch sehen, dass du irgendwann einfach dankbar sein wirst, eine so liebenswerte und treue Lebenspartnerin an deiner Seite gehabt zu haben. Das du die Liebe leben durftest. Das ist ein wunderbares Geschenk und ihr habt es euch beide all die langen Jahre erhalten.
Wenn du kannst, suche dir Menschen deines Vertrauens und rede und rede und rede dir alles von der Seele. Erzähle von euren Unternehmungen, den schönen Momenten, schaue dir Bilder an und du wirst bemerken, wie reich dein Leben war. Mir hat es geholfen. Sicher, jeder trauert auf seine Weise und jeder muss seinen Weg gehen, aber ich glaube, sich abzukapseln in dieser Situation wird dir nicht gut tun.
Ich wünsche dir viel Kraft und versuche das kleine Glück in den winzigen Dingen im Alltag zu finden. Auch wenn es nur ein Vogelgezwitscher ist und eine Blume ist, die dich erfreut.
Alles Liebe
indeed

ladybird lieber Waldemar,
gerade jetzt darfst Du nicht aus dem Forum gehen. Du schreibst auf Deiner HP,daß du Menschen brauchst,und gerade jetzt in Deiner sehr traurigen und so wehen Zeit,brauchst Du Menschen,warum nicht uns?Nach 60 Jahren Zweisamkeit, ist der Schmerz um den Verlust Deiner Frau auch in vier Wochen,nicht "verschmerzt",das wird noch Zeit einnehmen.Im Augenblick bist du noch kraftlos,orientierungslos,das verstehen sie alle hier.Nimm Dir die Zeit,um die Trauer zu verarbeiten,das Forum hier kann Dir helfen.
Alles Gute,Mut und Hoffnung wünscht Dir aus dem Rheinland,Renate/ladybird
anjeli Lieber Willibald,

ich kann nachvollziehen, wie Du Dich fühlst. Auch ich habe meinen geliebten Mann
verloren.

Ich hoffe, daß es Dir bald ein wenig besser geht, daß Du den Verlust annehmen kannst.
Du mußt es schaffen, Deine Frau loszulassen. Es geht um Dich, Du bist Dir gegenüber
verantwortlich. Und Du bist auf keinen Fall zu alt, um hier im Forum zu sein.
Schreib doch einfach über alles was Dich bewegt. Du kannst auch gerne mir schreiben.
Alles über Deine Frau, Eure Erlebnisse, Eure Träume. Ich werde dir zuhören und Dir
antworten. Ich biete Dir meine Hilfe an, es sind keine leeren Worte.
Es grüßt Dich Ulla
sarahkatja Lieber Waldemar.

Ich kenne Dich nicht und doch berühren mich Deine Worte sehr.
Nur zu gut, kann ich Deine Trauer verstehen.
Ich wünsche Dir viel Kraft und ich wünsche Dir auch, dass Du in Deinem Kummer nicht alleine bist.

Es grüßt Dich Sarahkatja

Anzeige