Ich träume mich auf ein Schiff
mit blauen Segeln,
Segel so blau wie das Meer.
Dort will ich sein,
wo sich Himmel und Wasser berühren,
wo Bläue ineinanderfließt,
sich wildzärtlich umarmt.

Doch es bleibt eine Illusion.




Anzeige

Kommentare (7)

Medea Ich danke Euch sehr, die Ihr mich in meine Träume
begleitet habt. Auch besonders für Eure Kommentare.
Demnächst möchte ich fliegen, mal sehn, ob es gelingt.

M.

anjeli können wahr werden.

Vielleicht sollte man sich für die Realisierung eines Traumes einsetzen. Dein Traum wurde
in Traumworte gekleidet,trägt ein traumhaftes schönes Gewand.

Er klingt aber für mich nicht nach Unerreichbarkeit. Vielleicht irgendwann, irgendwo???

Gruß anjeli
henryk Pless- Pszczyna(henryk)

...das kannst sehen.....das ist keine Illusion....so schoen dort ist.... Ein schoenes Gedicht....Henryk
traumvergessen wie sich gegensätzliche Meinungen sogar zur gleichen Zeit abspielen - oder sind es keine Gegensätze? So haben immergrün und ich zur gleichen Zeit etwas geschrieben, was zunächst gegensätzlich aussieht.
traumvergessen Himmel und Wasser berühren sich immer - im All. Deine Verse in Schiffform sind dir gut gelungen. Deine Träume werden Wirklichkeit - auch wenn es zunächst illusionär aussieht.
Liebe Grüße
Gerd
immergruen hoffnungsvoll unterlegt mit einem "vielleicht doch". Letzten Endes unterlegt mit dem bitteren Nachgeschmack der Nichterfüllbarkeit.
immergruen
kleiber ....dann haben wir den gleichen Traum...blaues Meer und weiße Wölkchen am Himmel...und nur noch seinen Träumen nachgehen...Vielleicht wird diese Illusion einmal wahr ...wer weiß??? Liebgruß Margit

Anzeige