Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus

Aktuelle Themen Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus

heijes
heijes
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von heijes
als Antwort auf hugo vom 18.08.2009, 11:15:17
Hugo und wie nennen wir jetzt die "Ossi" die im Westen wohnen etwa "Neu-Wessi oder Ex-Ossi" und die "Wessi" die im Osten leben "Neu-Ossi oder Ex-Wessi"? Und wie ist es dann mit Bayern und Saarländern, Sachsen und Brandenburger usw., da halte ich es mit Ika wir sind Deutsche

--
heijes
dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf rello vom 18.08.2009, 12:25:19
Die ehemalige DDR wurde ihr in Form von neuen Bundesländern nur angegliedert.


Ich würde eher sagen annektiert. Darum gab es auch keine Wiedervereinigung, wie immer gelogen wird, sondern eine Einverleibung.
--
dunkelgraf
dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf eko † vom 18.08.2009, 12:30:29
Ich bin Deutscher, ganz einfach nur Deutscher und ich betrachte uns alle nur als Deutsche, egal, wo wir leben, ob in Leipzig, Hamburg, Erfurt, Karlsruhe, Magdeburg oder Ludwigsburg, wir sind alles

Deutsche
geschrieben von eko


Das ist doch Wurst, wie du es betrachtest, in der Realität sind die B.d.e.DDR Deutsche zweiter Klasse, das sieht man an den Löhnen, Renten, Arbeitslosensätzen und anderen gesetzlich fixierten Diskriminierungen.
--
dunkelgraf

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von eko †
als Antwort auf dunkelgraf vom 18.08.2009, 12:46:47
@ dunkelgraf:

Es ist auch wurscht, wie Du es betrachtest, ich nehme Dich sowieso nicht mehr ernst, bist ein richtiger Circusclown. (
--
eko
dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf eko † vom 18.08.2009, 13:00:10
Es freut mich immer wieder, wenn Leute, die nicht weiterwissen ausfallend werden.
Für mich ist das eine Bestätigung meiner Ansichten.

--
dunkelgraf
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf dunkelgraf vom 18.08.2009, 12:46:47
mannomann: Graf, Du schreibst einen Müll

"Das ist doch Wurst, wie du es betrachtest, in der Realität sind die B.d.e.DDR Deutsche zweiter Klasse, das sieht man an den Löhnen, Renten, Arbeitslosensätzen und anderen gesetzlich fixierten Diskriminierungen."
--
Ja, leider gibt es noch Unterschiede in den Tarifen. Ich war immer der Meinung, dass der Busfahrer in Magdeburg nichts anderes macht, als der Busfahrer in Kiel.

ABER Graf: dann müssen auch die restlichen Kosten in den Neubundesländern den Kosten der Altbundesländer angeglichen werden. Die sind nämlich erheblich niedriger! Ich bezahle doppelt so viel Wohnkosten wie meine Schwester in Leipzig und ich wohne auf dem Land!
Was Du machst ist Polemik auf unterster Ebene und leider bist Du nicht ernst zu nehmen.
--
hafel

Anzeige

dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf hafel vom 18.08.2009, 13:15:24
Dann sollen die Leute doch rüberkommen in den Osten, wenn hier angeblich alles billiger ist.
Und übrigens, dich zwingt keiner zu antworten, wenn du mich nicht ernst nimmst.

--
dunkelgraf
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf dunkelgraf vom 18.08.2009, 13:19:28
Ja, lieber Graf, ich las in der Tat vor geraumer Zeit, dass sich bereits Rentner auf dem Weg in die neuen Bundesländer gemacht haben, da dort das Leben billiger ist.
Ansonsten ist Dein Vorschlag wieder mal unüberlegt, denn wer eine Arbeitsstelle hat, bleibt dort wo er ist.


--
hafel
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von sysiphus
als Antwort auf dunkelgraf vom 18.08.2009, 12:46:47


"...in der Realität sind die B.d.e.DDR Deutsche zweiter Klasse..."


Dass mit B.d.e.DDR "Bürger der ehemaligen DDR" gemeint sind, stimmt ja wohl, was nicht stimmt ist, dass die B.d.e.DDR Deutsche zweiter Klasse sind, das waren sie zu Zeiten d.e.DDR!

Zitiert aus www.mdr.de/damals/6461484.html :
"Wir aus der DDR waren immer die Minderheit am "Goldstrand". Die meisten Urlauber kamen aus Westeuropa – Holländer, Schweden, Engländer und natürlich Westdeutsche. War ja auch spottbillig für sie: "Neckermann" warf die Bulgarienreisen für 400 Westmark auf den Markt – wir mussten 2.500 "Ost" dafür bezahlen."



sysiphus
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von pilli †
als Antwort auf sysiphus vom 18.08.2009, 13:52:01

danke jolli

für den beitrag und den hinweis zu deinem blog, einer den ich gerne besuchen werde. schätze ich doch deine sachliche argumentation in den verschiedenen foren seit vielen jahren!

wenn es nicht diejenigen hätte, die dem ossi-geschrei ruhig fakten entgegensetzen würde, es würde vielleicht gar in naher zukunft verlangt werden von einigen foristen zu glauben:

"mauer? welche mauer denn? bist du etwa von neid geplagt, zu meinen, es habe eine mauer gehabt? ein Denkmal war es!"


...

ich habe den tag des mauerbau anlässlich der geburtstagsfeier meines grossvaters beim frühstück im kreise meiner kompletten familie erlebt und den tag bzw. die nacht mit meiner mum, die ich angerufen hatte und die ebenfalls vor dem fernseher das geschehen erlebte. in wenigen minuten war ich bei ihr und wir haben gemeinsam bis zum mittag des anderen tages die informationen...manchmal mit tränen...diskutiert.

unabhängig aber von den politischen wirkungen, habe ich die worte der mum zum miteinanderleben von west und ost nach so langer trennung bis heute nicht vergessen:

"das wird jahrzehnte, wenn nicht sogar generationen brauchen; es fehlt den menschen so vieles an dingen, die das leben lebenswert machen. man hat sie kaserniert in schrecklichen häusern wie auch im denken, fühlen und tun. man hat ihre lehrer gezwungen und eingeschworen, den jungen menschen keine freiheit der gedanken zu erlauben. man hat ihnen verwehrt, bücher nach eigener themenwahl zu lesen, sich ein bild zu machen und nicht nur das, man hat gefängnisse gebaut und familien getrennt, ihre kinder weggenommen als sei es eine ware, die von regimetreuen menschen erzogen werden sollten."

das alles wußte sie mir in der nacht zu sagen, zu einer zeit als es keine informationen aus dem www hatte, keine foren, meinungen kennen zu lernen. und sie hatte mit jedem ihrer worte recht, wie ich heute weiß!

ich lese und lese und kann immer nur denken:

wie kann mann & frau solch ein verbrecherisches tun nach jahrzehnten der besseren informationsmöglichkeiten auch nur mit einem wort verteidigen? auch nur einen buchstaben daran verschwenden, diese menschen, die fremde und bekannte in ausübung ihres berufes oder als stasi-mitglied, als nachbar und sogar als familien-mitglied auf der flucht gejagt, erschossen oder bespitzelt und in warmen bürostuben verraten haben, nachträglich eine "weiße weste" verpassen?

wie krank muss ein system diese menschen gemacht haben, dass sie heute noch gegen alle vernunft säckeweise blubb-blubb und bla-bla auskotzen, das system und seinen mauerbau zu rechtfertigen?

das ist ein schlag ins gesicht all derjenigen, die jahre lang drüben gelebt, gedacht und gelitten haben!

dass es leutz hüben wie drüben hatte, die wenig denken, dafür mehr plappern, ist mir klar. die frage ich nicht nach ihrer meinung, denn die hatten und werden nie eine sich bilden können, weil sie alles glauben, watt nachbar's lumpi ihnen zu flüstert! die können meinetwegen säuseln bis zum nimmerleinstag: "aber es war auch schön, das leben drüben!"

warum sie aufwecken? warum ihnen von den schönen dingen des lebens unter anderen voraussetzungen berichten? es sei ihnen gegönnt, das seinerzeitige leben hinter einer mauer und auch der drohende gefängnisaufenthalt in Bautzen, gedachte worte öffentlich zu verkünden, die nicht systemkonform waren.


--
pilli


Anzeige