Aktuelle Themen Schießbefehl

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 19.11.2009, 10:39:38
Lieber Hugo, zu deiner neuen erzählung aus tausend und einer nacht nur drei bemerkungen.
Erstens bist Du wieder mal nicht auf die argumente von Klaus eingegangen sondern schwadronierst die alte leier vom geknechteten Ossi nun zum 100dersten mal herunter.
Zweitens sind Klaus, Gram und einige andere, die sich mit deinem geschwätz und deinen teilweise haarsträubenden legenden herunplagen müssen keine Wessis, sondern kennen den osten besser als Du.
Drittens sind nicht alle Ossis arm, geknecht, verraten und stehen bei der Tafel und der Arge an, sondern dem weitaus überwiegenden teil geht es gut.
Da fällt mir noch ein viertens ein, stand doch in der Lokalpresse gestern zu lesen,daß die Ossis jahr für jahr größere summen für ihren urlaub ausgeben und 2009 erstmals die 1.000 Eurogrenze beim jahresurlaubsgeld pro Person überschreiten werden.
Wie kann das sein, da lt.Hugo alle Ossis arbeitslos, geldlos und hungernd sind, fahren einfach in Urlaub, statt alle bei der Tafel anzustehen?
--
gram
hafel
hafel
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von hafel
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 19.11.2009, 11:07:15
Das ist doch ganz einfach zu erklären, dass unser Hugo diese Dinge anders sieht.

Er wohnt in einem großen Jammertal wo man/frau auch nicht raus kommt, denn da besteht Schießbefehl. Nimm es ihn also nicht so übel, er weiß es nicht anders, er nimmt an der normalen Gesellschaft nicht teil. Der Arme.
--
hafel
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von mulde22
als Antwort auf hugo vom 19.11.2009, 10:39:38
Hugo!
Nimm es Deinen Kritikern nichtall zu übel!
.....den sie wissen nicht was sie tun!

Stellen wir mal eine Überlegung an
Sie muß nicht stimmen ist aber einer "Denke "wert!
Die so verhemennt Dich hier runtermandeln haben doch
psychologiche Probleme
Entweder standen sie ganz vorn in vorderste Reihe
im gesellschaftlichen Leben - waren annerkannt
wurden beachtet!
Oder
sie wurden weder in ihren Beruflichen Leben geachte noch beachtet hatten keinen zufredenen Lebens-Mittelpunkt und streben nun durch Heuchelei als die
besseren "Wessis" nach dem was si nicht hatten
Wären sie beruflich anerkannt , wären sie beachtet worden von ihren Kollegen würde die Obrigkeit auch sie
beachtet haben!
Finde das ist ein Grund warum man mit allergewalt
nichts anerkennen will was es nun doch gab- man hat nicht Teilhaben können!
Si durften daran teilhaben - nur???
woltten sie es auch von Anfang an- dabei zusein-oder
nur alle Staatlichen Möglichkeiten nutzen!
Das zu klären istkaum möglich genau so unmöglich wie
diese User immer noch vesuchen den Eimer Wasser der vor 20 Jahren umgefallen ist zu füllen nur mit dem
Unterschied sie wollen kein neues Wasser sie suchen immer noch das längst vergossene- sie Stasi - Schießbefehl- merken aber nicht wie rückständig sie selber sind!
--
mulde22

Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf mulde22 vom 19.11.2009, 11:34:10
Mann Mulde, Du mußt wirklich mal zum psychiater oder laß Dir übersetzen worum es hier eigentlich geht.
Was Du hier so von Dir gibst ist schon mächtig peinlich.
Aber wenn Du Dir schon sorgen machst, ob ich und von wem auch in der DDR beachtet wurde, ich kann
Dich beruhigen, die Obrigkeit in der DDR hat mich beachtet, sehr sogar, wie ich in meiner Stasiakte lesen konnte.

--
gram
arno
arno
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von arno
als Antwort auf hugo vom 19.11.2009, 10:39:38
Hallo, hugo,

ich denke auch, daß wegen der ständig steigenden Arbeitslosigkeit
die Arbeit anders verteilt werden muß, daß die Allmacht der Banken
durch Kontrollen und Teilung viel besser überwacht werden muß, usw..
Das ist aber ein Problem der ganzen Bundesrepublik, welches politisch
gelöst werden muß. In den neuen Bundesländern sind die Symptome
krasser. Da aber kein Geld für Reformen vorhanden ist, werden sich
die Symptome der neuen Bundesländer über das ganze Land ausbreiten.

Viele Grüße
--
arno
benny
benny
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von benny
als Antwort auf arno vom 19.11.2009, 11:45:38
Wie soll es einen gesamtdeutschen Konsens geben wenn sich die EX-DDRler untereinander nicht mal einig sind dass der Schießbefehl da war und der Staat ein Unrechtsstaat war?
Kopf schüttel
--
benny

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von adam
als Antwort auf hugo vom 19.11.2009, 10:39:38
ja ursula,,sie helfen mir leider nicht, mein Bild vom überheblichem Wessi abzubauen oder gar zu Grabe zu tragen. Sie feilen weiter an diesem Image und haben ihren Spass dabei,,was will ich, was wollen wir, mehr?

eigentlich dürfte ich gar nicht mitreden, bezüglich sämtlicher deutsch-deutscher -besonders ostdeutscher- Themen, die sind alle schon von und durch Wessis vieeel besser besetzt und kommen der Wahrheit vieeel näher als es jeder Exossi könnte, weil,,naja weil Ossis eben nicht nur träger dümmer unreifer sondern vor allem ungeübter im Argumentieren sind.
ich gebs ja gerne zu,,die Wessis sind da eben besser drauf und das nicht nur beim Übertreiben, Lügen, Verdrehen usw, ich will da gar nicht immerzu Erster sein.

hugo,
geschrieben von hugo


hugo,

das ist ein netter Text, den Du an ursula-j schreibst. Nur vergißt Du zu erwähnen, daß die, die Dir aus eigener Erfahrung, sehr kenntnisreich widersprechen, bis zur Wende in der DDR gelebt haben.

Klaus, gram, hans10 waren DDR-Bürger und auch hafel hat Jahre seines Lebens als DDR-Bürger verbracht.

Von mir als Altbundesbürger wirst Du übrigens keinen Text finden, der Deinen Vorwürfen auch nur im Geringsten entspricht.

Soviel zu Klarstellung.

Und noch ein Hinweis: Verwechsle nicht margit mit margrit.

--

adam
seewolf
seewolf
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von seewolf
als Antwort auf adam vom 19.11.2009, 12:07:00
Menschenskinder - laßt den Hugo bloß sein Bild oder Image von den Wessis behalten! Sonst hätte er ja nix mehr beizutragen zu dem hier etablierten "Schwarzen Kanal" ... und ich dekadenter, überheblicher, vollverblödeter und jeglicher Kenntnisse von Verhältnissen im sozialistischen Ausland verschonter Dumpf-Kopf hätte nix mehr zum Schmunzeln
--
seewolf
adam
adam
Mitglied

Re: Schießbefehl
geschrieben von adam
als Antwort auf seewolf vom 19.11.2009, 12:13:27
Das werde ich berücksichtigen seewolf, aber gib Obacht, daß Dein Schmunzeln nicht zu einem rechtstaatlichen Mißbrauch ausartet.

--

adam
Re: Schießbefehl
geschrieben von klaus
als Antwort auf mulde22 vom 19.11.2009, 11:34:10
"Die so verhemennt Dich hier runtermandeln haben doch
psychologiche Probleme".


Endlich haben wir die Ursache für die armen ehemaligen DDR-Bürger, die an solche unheimlichen Dinge, wie Mauer, Schießbefehl, Stasi u. ähnliche Ungeheuerlichkeiten glauben.

Sie haben "psychologiche Probleme"(was auch immer das ist??????)- die armen "Schw....)

Im beruflichen Leben nicht geachtet, unfähig zur ordentlichen Arbeit, ohne Lebensmittelpunkt und zum Heucheln gezwungen, wareten sie auf die aufopferungsvolle Arbeit des selbsternannten Psychologen mulde22, der diese "psychologichen Probleme" erkannt hat.

Da sollte man doch über Zwangsmaßnahmen nachdenken, diesen armen Menschen zu helfen.
Es gibt da gute Erfahrungen.

Hier ein Link: http://www.medienfabrik-b.de/beta01/texte/sites/gesellschaft/gesellschaft04.html

Weitere "gute" Beispiele selbst ergoogeln.

Wie gesagt- eine Überlegung! "Sie muß nicht stimmen ist aber einer "Denke "wert!"





--
klaus

Anzeige