Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf chris vom 09.09.2014, 20:15:41
Nähe des Geliebten

Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer
vom Meere strahlt;
Ich denke dein, wenn sich des Mondes Flimmer
In Quellen malt.
Ich sehe dich, wenn auf dem fernen Wege
Der Staub sich hebt;
In tiefer Nacht, wenn auf dem schmalen Stege
Der Wandrer bebt.

Ich höre dich, wenn dort mit dumpfem Rauschen
Die Welle steigt.
Im stillen Haine geh' ich oft zu lauschen,
Wenn alles schweigt.

Ich bin bei dir; du seist auch noch so ferne,
Du bist mir nah!
Die Sonne sinkt, bald leuchten mir die Sterne.
O, wärst du da!

(Johann Wolfgang von Goethe)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

liwo63
liwo63
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von liwo63
als Antwort auf chris vom 09.09.2014, 20:18:26
Hallo allerseits.......
ob die Heide noch blüht kann ich erst morgen berichten...aber Pilze gibts......das konnte ich schon überprüfen......OK ..seit heute gibts 8 Pilze weniger....die haben WIR verspeist.Liwo(liwo63)


es waren Maronen, denn die sind unverwechselbar.
Auch die Soltautherme ist immernoch einen Besuch wert. Ich habe es sehr genossen. Morgens werden wir von Pferdegewieher geweckt und mit einem freundl. Zwinkern begrüßt.
es grüßt Euch
LILO
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf liwo63 vom 09.09.2014, 21:54:32
LIIILOOOO,

jetzt läuft mir das Wasser im Munde zusammen.
Und das um diese Zeit...

Glücklicherweise habe ich noch ein Kilo Tomaten, die ich ja wie Äpfel essen kann...
Aber das ist ein schmaler Ersatz für einen solchen Pilzteller.

Im übrigen ist Pferdegewieher um eine normale Zeit tausend Mal besser als das, was Omaria mit ihrem Hahn erlebte...

Wenn ich morgen wieder durch die Therme fräse, dann denke ich an Dich.
Sollten Dir die Ohren klingeln, dann weißt Du, dass ich an Euch denke.

@ Chris,

wunderschön ist das wieder, was Du da eingesetzt hast.

Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht.

Meli, gähnend fast bis zur Kiefersperre....

Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
Friedrich Hölderlin

Des Morgens (2)

Vom Thaue glänzt der Rasen; beweglicher
Eilt schon die wache Quelle; die Buche neigt
Ihr schwankes Haupt und im Geblätter
Rauscht es und schimmert; und um die grauen

Gewölke streifen röthliche Flammen dort,
Verkündende, sie wallen geräuschlos auf;
Wie Fluthen am Gestade, woogen
Höher und höher die Wandelbaren.

Komm nun, o komm, und eile mir nicht zu schnell,
Du goldner Tag, zum Gipfel des Himmels fort!
Denn offner fliegt, vertrauter dir mein
Auge, du Freudiger! zu, so lang du

In deiner Schöne jugendlich blikst und noch
Zu herrlich nicht, zu stolz mir geworden bist;
Du möchtest immer eilen, könnt ich,
Göttlicher Wandrer, mit dir! - doch lächelst

Des frohen Übermüthigen du, daß er
Dir gleichen möchte; seegne mir lieber dann
Mein sterblich Thun und heitre wieder
Gütiger! heute den stillen Pfad mir.
Entstanden 1798

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und guten Morgen Kleine Kneipe!

Wünsche einen schönen Mittwoch an alle.

Chris





Clematis
Clematis
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von Clematis
als Antwort auf chris vom 10.09.2014, 06:52:12
Guten Morgen Kleine Kneipe!

Was für ein schöner Tagesbeginn, liebe Chris.
Allen einen frohen Mittwoch.

Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke

Jahreszeiten(Clematis)


Grüßle
Ingeborg-Clematis
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf Clematis vom 10.09.2014, 08:26:34
Guten Morgähhhhn,

wunderschön ist diese Gedichteauswahl wieder einmal.

freu freu freu

Während Ihr schon am frühen Morgen in der Lyrik schwelgt, scheine ich mich langsam auf den Winterschlaf vorzubereiten.
Früh ins Bett und spät raus... Sehr ungewohnt, aber vielleicht nach der gestrigen Putzorgie, die noch mit einem Stabel Bügelwäsche am Abend beim TV - Krimis auf zdf neo - beendet wurde, kein Wunder.

Es gibt einen neuen Kommissar, der denkt und uns daran teilhaben läßt, eine völlig neue Umgebung - nix Städte oder so, sondern Insel und Wildnis - hat mir gut gefallen.
Keine Ekelbilder dabei oder die Frage, warum tut man sich so was an, diese fürchterlichen Bilder, die ja real täglich passieren.

Das Bügeleisen flutschte nur so...

Dafür kommt heute wieder der Sprung ins Wasser - die Therme ruft mich noch einmal. Momentan 3 x in der Woche, dann kann ich recht gut schmerzfrei leben - es geht nix über Wasser...

Das erste Element, dem wir in unserem Leben begegnet sind...

Und die Therme ist auch so schön warm....

Meine Tochter kommt vom anderen Ende der Stadt hinzu und so werden wir heute Nachmittag gemeinsam gluddern, ratschen und im Liegestuhl Kaffee trinken..., gibt es ein besseres Nachmittagsprogramm...?

Wenn das Wetter gut werden sollte, im Freien und sonst in den schönen Bereichen unserer Therme, die für ratschene Mütter und Töchter vorgesehen sind.
Wenn ich allein bin, gehe ich in den Ruheraum und atme dort laut...

So, jetzt ruft das Frühstück mit der Brezel...

bis später dann mal

Meli

Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 10.09.2014, 09:00:25
Clematis,

auch das Rilke-Gedicht ist wunderschön und die blauen
Trauben leuchten sehr verführerisch.

Meli, viel Spass in der Therme.

Ich treffe mich heute mit Schulkollegen und unserer
Lehrerin aus der 8. Klasse. Ist immer schön von
alten Zeiten zu plaudern.

Omaria hat versprochen für das Mittagsmenue zu
sorgen, da ich nicht sicher weiss, wann ich zurück-
komme.

Chris

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 10.09.2014, 09:11:00
Chris,

wenn Omaria das Mittagessen besorgt, dann weiß ich sicher, dass es keinen Fisch geben wird...

Ich lass mich überraschen und stelle schon mal den Henkelmann bereit, damit ich aus der Therme mit einem ordentlichen Hunger zurückkommend, auch was Feines vorfinde...

Auch Dir ganz viel Spaß mit Deinen Schulfreundinnen. Toll, dass auch noch eine Lehrerin dabei ist.
Da wird viel gelacht werden!

Meli
omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von omaria
als Antwort auf chris vom 10.09.2014, 09:11:00
Guten Morgen!

[/indent]

Die grauen Wolken ziehen - die Sonne läßt sich nur erahnen - ich fröstele...
Omaria hat versprochen für das Mittagsmenue zu sorgen

Da bleibt mir ja gar nix anderes übrig, als in die Küche zu eilen
und ausnahmsweise mal den Herd anzufeuern! [/url]

Aber vorher erwärme ich mich noch beim Bügeln!

omaria [i]heute mal aktiv in [u]hausfraulichen
Tätigkeiten
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf omaria vom 10.09.2014, 09:33:48
Wie schön, und koche reichlich, bitte, Mariechen...

Denn, ich habe Terminänderung...

Meine Freundin rief an und wir werden zum Hühnersedel fahren und dort laufen...

Regenjacke kommt vorsichtshalber mit!

Feste Schuhe sind ein Muss...

Aber der Hunger wird ordentlich sein, auch wenn es oben im Wanderheim einen guten Fleischkäse gibt...

Meli

Hühnersedel

Anzeige