Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 29.07.2014, 20:15:20
Liebe Chris,

Deine Abendmusik passt prima ... bzw. mein Nachtprogramm passt prima zu Deinem Abendlied...

Heute berichte ich einmal über

George Gershwin


Ich kam während meiner Suche auf eine Seite eines

Jugendtanzprojektes Staatsoperette Dresden in Kooperation mit der 64.Mittelschule Dresden-Laubegast, dem Gymnasium Dresden-Plauen und der Dresdner Band NASH,

die unter „Pardon“ diese Infos unter der Fragestellung „Wußtest Du schon“ eine tolle Zusammenfassung der Biografie von George Gershwin und seines Bruders Ira geschrieben hat.

Diese Zusammenfassung ist kurz, informativ und wer auch nur ein wenig Fantasie hat und etwas über das Leben in den Staaten der damaligen Zeit weiß, kann sich durchaus bildhaft das Leben dieses großartigen Komponisten vorstellen.

Kaum jemand wird wissen, dass Gershwin sich selbst das Klavierspielen über Nachspielen von Liedern beigebracht hat und erst später professionellen Unterricht bekam….
So geht es weiter, beginnt aber natürlich bei seiner Geburt…

Hintergrundinfos über Geroge Gershwin - Jugendtanzprojekt Staatsoperette Dresden

Eine meiner ersten Schallplattenkäufe war das Album von Porgy and Bess, einfach, weil mir Summertime unter die Haut ging und ich die anderen Songs hören wollte.

Ich wußte damals nicht, dass diese Oper in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Ira entstanden war.
Leider starb Georg Gershwin viel zu früh mit 38 Jahren an einem Gehirntumor. Aber die Musik, die er hinterließ hat an Anziehungskraft auch nach so langer Zeit nichts verloren.

Bei einem solchen Künstler kann man nicht das gesamte Werk auf einmal betrachten.
Ich habe mich aus den o.g. Gründen jetzt für Porgy and Bess entschieden… Wir haben ja Zeit und die anderen Sachen kommen dann ein anderes Mal…

Zur Handlung dieser Oper lasse ich Wikipedia die 3 Akte erzählen...

Wikipedia - Porgy and Bess - Handlung

Doch nun zur Musik.

Ich beginne mit seinem wohl bekanntesten Song,

hier gesungen von

Paul Robson




Es gibt unglaubliche viele Interpretationen dieses Liedes.

Janis Joplin



oder noch einmal ganz anders von

Billi Holliday




Eigentlich haben alle großen Stars dieses Lied gesungen, Ella Fitzgerald, solo und zusammen mit Louis Armstrong...

Ich kann sie nicht alle aufzählen, aber es steht euch ja frei, auch selbst evtl. ein Stück zu finden, das euch ganz besonders zusagt und das Programm zu erweitern...

Ich setze jetzt noch einige Videos ein, die Ausschnitte aus der Verfilmung mit den anderen Songs zum Inhalt haben…

Viel Vergnügen beim Eintauchen in die Welt von Porgy and Bess…










Und damit wünsche ich euch allen eine

gute Nacht!

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
Das ästhetische Wiesel

Ein Wiesel
saß auf einem Kiesel
inmitten Bachgeriesel.

Wisst ihr
weshalb?

Das Mondkalb
verriet es mir
im Stillen:

Das raffinierte Tier
tats um des Reimes willen.

Christian Morgenstern (1871-1914)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und guten Morgen Kleine Kneipe!

Meli, danke für die zauberhafte Muik von Gershwin.
Ich würde mir wünsche, dass im ZV mehr alte Filme kommen,
statt der ewigen Krimis und nun auch schon Kochshow
am Samstag abend. Da vergeht einem bald, noch das
TV-Gerät einu schalten.
Heute werde ich wohl wieder einen Besuch im Glasbuseum
machena. Ich denke ihr begleitet mich in Gedanken.

Wünsche einen schönen Tag an alle.

Chris





Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 30.07.2014, 07:17:31
Guten Morgen,

stimmt Chris,

ich mag bei den Krimis auch nur einige wenige Schauspieler sehen oder die Art der Darstellung.

Doch habe ich hier etwas für Dich an einem - hoffentlich bald einmal - verregneten Nachmittag.

Die Feuerzangenbowle

Viel Vergnügen...

Ich hatte dieses bei Deinem Morgenstern heute, nachdem ich gestern nachmittag noch in ihm gestöbert habe.

Meli

Anzeige

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf meli vom 30.07.2014, 07:46:17
Chris und hier noch ein alter Film, der sehr vergnüglich ist...



Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 30.07.2014, 08:13:28
Ja, Meli, leider haben wir ja bei unserer Fahrt nach
Mespelbrunn keinen der Spessarträuber getroffen.

Das lag aber vermutlich daran, dass wir keinerlei
Adelstitel haben und deswegen uninteressant sind für die
Räuber )))

Chris
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 30.07.2014, 08:20:09
Tja liebe Chris,

alles an Vergnüglichkeiten kann der Mensch wohl nie haben...

Und Räuber im Spessart?

Doch hier handelt es sich ja um das Spukschloß im Spessart, nachdem die Räuber eingefangen und eingemauert waren.... bis sie dann ihre Ruhe finden dürfen....
Bis dahin stellen sie so allerhand an...

Das erklärt aber auch, warum uns keiner im tiefen Tann begegnet ist ....

Natürlich ist der Film auch mit Lieselotte Pulver und vielen bekannten Schauspielern,von denen viele auch nicht mehr unter uns sind...

Meli

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von old_go
als Antwort auf chris vom 30.07.2014, 08:20:09
Ja, Meli, leider haben wir ja bei unserer Fahrt nach
Mespelbrunn keinen der Spessarträuber getroffen.

Das lag aber vermutlich daran, dass wir keinerlei
Adelstitel haben und deswegen uninteressant sind für die
Räuber )))

Chris


Falsch,ganz faaaaaalsch,

liebe Chris!

Die Räuber haben euch als ihresgleichen erkannt
und deshalb verschont

ihr merkt schon:

mir geht es wieder besser!
Es ist,wie immer:

komme ich am Himmlestor an,sagt Petrus ehrlich entrüstet:

duuuuuuuuuuuu willst hier ein???????

nenene,dich wolle mer hier net,zuviel und zu gern gesündigt,was auch immer.

Ab nach unten.

Bei der "Konkurrenz" schaut des Teufels Großmutter nur durchs Guckfenster und kreischt:

hau bloß ab! Deine Konkurrenz ist uns zu groß

und so bin ich also immer mal wieder
-manchmal gar nicht so sanft-
auf der Erde gelandet.

Frag mich nur,wie lange die Beiden das noch durchziehen können?

Wenn ich wieder Luft krieg und rumkrabbeln kann,ist das ja absolut in meinem Sinn,

ich leb doch so schrecklich gerne

old Gudrun
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf old_go vom 30.07.2014, 09:51:20
liebe gudrun,

ich wußte ja nicht, dass wir sooooo schlimm sind.... , dabei aber noch immer von gefälligem Äußeren...

Es ist toll, wie Du uns vorlebst, was Mut zum Leben bedeutet bei allen Widrigkeiten und Erkrankungen... Dafür hab Dank!

Lieben Gruß

Meli,

die jetzt aus dem Haus verschwindet.... bis zum Nachmittag dann mal wieder oder gegen Abend..., je nachdem, wie schlimm das Wetter ist...
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf old_go vom 30.07.2014, 09:51:20
Liebe Gudrun,

es freut mich, dass du überunsere Späßchen lachen kannst.

Nachdem wir ja durch den Spessart gefahren sind, zwar nicht mit der Postkutsche, hatte ich immer mal gehofft, einen der Räuber meinen
Besuchern zu zeigen.

Aber die kennen wohl Teufels Großmutter auch *lach*

chris

Piccolotime:

anjeli
anjeli
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von anjeli
als Antwort auf chris vom 30.07.2014, 10:20:16
Guten Morgen in der Kleinen Kneipe...

chris... mit den Spessart-Räubern... da bin ich mir nicht sicher... ob wir mit dem Teufel oder mit den Engeln im Bunde sind...

irgendwas magisches müssen wir wohl an uns haben...
nein... ich bin nicht erstaunt darüber...

Gudrun... bleib du mal noch ein bissle auf der schönen Erde... aber... was ist ein bissle ?... für den einen ganz wenig und für den anderen ganz viel...



Ich habe mal meine Orchideen alle fotografiert...
sie erfreuen mich ständig... mal mehr und mal weniger...

anjeli

Anzeige