Empfehlenswerte Apps Mobile-Lebensretter

Nagimaut
Nagimaut
Mitglied

Mobile-Lebensretter
geschrieben von Nagimaut

M.E. eine sehr nützliche und empfehlenswerte App, um in Gefahren- und Notsitationen Hilfe herbei zu rufen.
 ( https://www.mobile-lebensretter.de/ )

Leider soll sie am Ende März auf Betreiben von "Google" nicht mehr funktionieren.
http://www.mobile-lebensretter.de/etwas-gutes-tun/ )


Es scheint aber von einem anderen Anbieter eine ähnlich nützliche App in Vorbereitung zu sein:

https://www.teltarif.de/notruf-app-2020-android-ios/news/77027.html )

 
jeweller
jeweller
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von jeweller
als Antwort auf Nagimaut vom 08.03.2020, 08:35:12

Wir haben einen Notruf an unseren Bewaffneten Sicherheitsdienst angeschlossen. Ob Einbruch, oder Krankheit usw. die kommen auf Knopfdruck und verständigen, wenn nötig auch die Polizei.

LG vom Kap
Hubert

Nagimaut
Nagimaut
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von Nagimaut
als Antwort auf jeweller vom 08.03.2020, 08:46:24

Danke für die interessante Info, "jewelier".

Von "bewaffneten Sicherheisdiensten" sind wir glücklicherweise (oder leider? 😠) noch weit entfernt.


Anzeige

jeweller
jeweller
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von jeweller
als Antwort auf Nagimaut vom 08.03.2020, 08:58:29

Was nützt ein Sicherheitsdienst ohne Waffen, soll ich den Einbrecher erst zum TEE einladen und ihn fragen, ob ich die Polizei rufe darf? 😁

LG Hubert

karl
karl
Administrator

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von karl
als Antwort auf jeweller vom 08.03.2020, 10:29:06

@jeweller,

der Vorteil, in Deutschland  und nicht in Südafrika wohnen zu dürfen, ist der, dass wir bei "Notfall" eher an Herzinfarkt, Hirnschlag oder ähnliches und weniger an Überfall oder Einbruch denken müssen.  😁

Karl

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf jeweller vom 08.03.2020, 08:46:24

Die Enkelkinder meines Bruders und die Töchter bzw Schwiegertochte gehen in Durban nur mit bewaffnenden  Guards eines immer abrufbaren Sicherheitsdienstes auf die Strasse bzw werden zur Schule und wieder nach Hause begleitet, zur Arbeit usw.  Das wünsche ich keinem in Deutschland, aber irgendwann in nicht zu ferner Zukunft wird man das auch hier brauchen,  ohne aussergewöhnliche reich zu sein


 


Anzeige

jeweller
jeweller
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von jeweller
als Antwort auf karl vom 08.03.2020, 10:38:22

Finde ich lustig, aber Angst haben wir keine, denn nur ganz wenige Einbrecher trauen sich noch, viele überleben es nicht. Ist eben Afrika.

LG Hubert

jeweller
jeweller
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von jeweller
als Antwort auf WoSchi vom 08.03.2020, 10:58:57

Bei uns am Kap ist es nicht so schlimm, die Kinder werden so wie so in die Schule gefahren. Der Weg ist zu weit und kein öffentlicher Verkehr.
In der Stadt brauchen wir keine Waffe, aber wenn wir über,s Land fahren haben wir selbstverständlich eine 9mm dabei. Meine Frau geht mit ihren Freundinnen auf Safari und ist manchmal 3 Wochen unterwegs. 3 REIFE-Frauen in einem SUV bis rauf nach Botsuana, da reissen sie schon mal 4000 km ab. Ohne mich, ist mir zu LAUT im Wagen. Sie haben immer eine Pistole dabei, hatten aber noch nie ein Problem.
Wenn man 50-60 Jahre so lebst ist das NORMAL.
Stellt euch mal darauf ein.

LG Hubert

heide
heide
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von heide
als Antwort auf WoSchi vom 08.03.2020, 10:58:57

Eigenartig. Denn auch ich war schon zweimal in Durban, aber Angst habe ich keine gehabt. Da sieht es in Acapulco schon wesentlich gefährlicher aus...ach übrigens, hier in D. werden sehr viele Kinder auch mit dem Auto zur Schule gebracht.

Wollte ich nur mal erwähnt haben...

Heide

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Mobile-Lebensretter
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf heide vom 08.03.2020, 11:30:47

....gut so ... hat bloss nichts mit Not-Apps zu tun 😊


Anzeige