Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €

Innenpolitik 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €

arno
arno
Mitglied

1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von arno
Hallo,

die reichsten 10% der Bevölkerung steigerten ihren Anteil
am Gesamtvermögen von 2002 bis 2007 von 57,9 auf 61,1 Prozent!


Ich bin nicht neidisch und mißgünstig, aber solch ein Anstieg
in so kurzer Zeit, macht auch den Dümmsten klar, daß da etwas
aus dem Ruder läuft, wenn die Ärmeren 70% zusammen nur 9%
des Gesamtvermögens besitzen.


Zu denken gibt auch, wenn 27% der Erwachsenen keine Ersparnisse
besitzen!


Wollen die Regierungsparteien nicht mehr gewählt werden?

Und dann müssen die notleidenden Banken auch noch von denen
gestüzt werden, denen der Mindestlohn verwehrt wird!


Viele Grüße
--
arno
Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von klaus
als Antwort auf arno vom 22.01.2009, 14:22:48
@arno,
"Und dann müssen die notleidenden Banken auch noch von denen
gestüzt werden, denen der Mindestlohn verwehrt wird!"


Das ist Unsinn, da die zu über 90% KEINE Steuern zahlen !

Ansonsten hatten wir dieses Thema schon mindestens 10X. Allein du hast es schon 3X eingestellt.
UND wie gesagt - der Wahlkampf bei jeder Meinungsäußerung brigt auch nicht viel.

--
klaus
hafel
hafel
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 22.01.2009, 15:42:27
Es ist arnos andauernde Neiddebatte.
--
hafel

Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf arno vom 22.01.2009, 14:22:48
Arno, vielleicht sagst du uns auch noch ob es sich hier um reines geldvermögen handelt, oder um werte wie immobilien, grundstücke, maschinen und ausrüstungen oder um einen mix von beiden.
Ich kenne leute, die sind pleite gegangen obwohl sie immobile werte von großem ausmaß besaßen.
Ich kenne auch leute, die sind millionäre und haben zum persönlichen gebrauch monatlich nur wenig mehr geld zur verfügung als ein gutverdienender angestellter, weil ihr vermögen im eigenen betrieb steckt und der nur soviel abwirft, aber ständig modernisiert werden muß.

--
gram
hugo
hugo
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 22.01.2009, 16:00:30
hallo klaus, hafel, gram,,und wenn Euch dieses Thema gewaltig zum Halse heraushängt,, da müßt Ihr durch,,das wird in den nächsten Jahren noch millionenfach auf der Tagesordnung stehen,,

egal ob Ihr den arno deshalb beschimpft und verunglimpft,,es wird Euch nichts helfen, auch ihr werdet euch eins Tages mit diesem Thema beschäftigen müssen,,egal ob Ihr selber, eure Nachbarn, Freunde, Bekannte betroffen sein werden,,wenn das in dem Maße so weitergeht mit der Umverteilung dann seit auch Ihr bald dran,,

Nur weil es Euch heute noch nicht betrifft, müßt Ihr doch diejenigen die sich jetzt Gedanken darüber machen nicht beleidigen,,der Trend ist doch eindeutig, die Richtung klar vorgegeben, ,,

hier reden wir schon seit 10 Jahren darüber und alles ist haargenau so gekommen wie vorhergesagt,,die Schere geht weiter auseinander,,aber ihr wollt davor die Augen verschließen,,Euch geht das Thema auf den Sack oder den Keks oder wie auch immer, ok könnt ihr ja bitteschön machen,

aber das ihr den Leuten die das ansprechen eine Neiddebatte unterschiebt, oder eine Langweilerdebatte, oder Wahlkampf,,um das Thema mal wieder auf Nebenschauplätze abzudrängen,,ist auch nicht ok

Guckt Euch lieber die Tatsachenberichte, die neuesten Informationen darüber genau an und macht Euch Gedanken wie den Betroffenen zu helfen it,,,ob da mal ein Millionär am Hungertuch nagt ,,ok soll er doch zur Tafel gehen (und nicht zum Teufel), Einen Eurojobs annehmen, Harz IV beantragen,,er ist doch auch ein Mensch er hat doch auch diese so hervorragenden deutschen Möglichkeiten der Bereicherung,,

für jedes Eurer Beispiele das es einem Unternehmer ja soo schwerfällt und welche Opfer er bringt und (mir kommen die Tränen)gibt es tausende andere Beispiele und das sind die wirklich schlimmen.
-- hugo
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von rolf †
als Antwort auf klaus vom 22.01.2009, 15:42:27
Wie kommst du darauf, daß sie keine Steuern zahlen?
Es gibt nicht nur die Einkommensteuer!
--
rolf

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von hugo
als Antwort auf rolf † vom 22.01.2009, 17:47:12
oh ja rolf lauter kleine Zumwinkels,,lauter Faulpelze und Einkommenssteuerverweigerer,,

Jeder erwachsene Deutsche, sollte das Recht haben in eine Situation zu kommen, die ihm das Hinterziehen von Steuern -zumindest theoretisch- ermöglicht.

nicht mal dazu ist dieser Staat in der Lage,, aber sich darüber mokieren das e Menschen gibt welche nicht mal Einkommenssteuern zahlen können auch wenn sie es denn gaaaaanz dringend und aufrichtig wollten,,

früher -in diesem ollen verruchtem Staat- gabs ein Recht auf Arbeit,,verbrieft und gesetzlich abgesichert,,,nicht mal dazu sind wir heute in der Lage ok ich wär schon zufrieden wenn es ein gesichertes Recht auf Eigenes Einkommen gäbe, welches dazu befähigt, entsprechende Steuern zu bezahlen,,

na wolln wir mal klaus gemeinsam fragen,, aber Alkoholsteuer oder Benzinsteuer, MWS usw wird er sicher nicht als solche anerkennen,,ein Millionär der 2 Bier trinkt bezahlt doch sicher viel mehr Steuer als ein Harz IV Mensch ?? ach nee, der hat dazu keine Zeit,, vielleicht beim Dienstessen Geschäftsessen ein wenig Sektsteuer ? aber die läßt sich doch sicher in der Steuererklärung ein wenige runterrechnen ? *g*
--
hugo
idurnnamhcab
idurnnamhcab
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von idurnnamhcab
als Antwort auf arno vom 22.01.2009, 14:22:48
Hallo Arno,

ich kann Deine "berechtigt" kritischen Gedanken nachvollziehen. Auch aus meiner Sicht läuft hier einiges falsch. Diesen Umstand kann man nicht oft genug ansprechen, auch, wenn es manchem Mitschreiberling "auf den Keks geht". Und die berechtigte Kritik muss mit Neid aber auch überhaupt nichts zu tun haben. Durch die Unterstellung des Neides soll einem nur ein Komplex eingeredet und man soll zum Schweigen gebracht werden.

Nur weiter so! Aber nicht nur im ST diesbezüglich engagieren, sondern auch darüber hinaus.

Eine "rechtsstaatlich besierende" Änderung der ungerechten Vermögensverteilung ist auch aus meiner Sicht angesagt.
--
idurnnamhcab
wikinger
wikinger
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von wikinger
als Antwort auf hugo vom 22.01.2009, 18:00:25




früher -in diesem ollen verruchtem Staat- gabs ein Recht auf Arbeit,,verbrieft und gesetzlich abgesichert,,,nicht mal dazu sind wir heute in der Lage
--
hugo[/quote]

tja Hugo
Du bist es anders gewohnt. Im Osten hatte jeder eine "Beschäftigung", ob genug Arbeit vorhanden war oder nicht. In der BRD werden Arbeitskräfte nur eingestellt wenn genug Arbeit vorhanden ist. Wenn kein Material vorhanden war wurde gewartet bis was geliefert wurde. Hier wird Kurzarbeit beantragt. Wenn hier Vollbeschäftigung wäre, wäre alles Pleite, weil nicht alle gebraucht werden. Das Problem ist doch, daß nicht genug Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, wird alles rationalisiert wird durch Maschinen.

--
wikinger
wikinger
wikinger
Mitglied

Re: 1% der Deutschen besitzt 23% des Gesamtvermögens von 6,6 Billionen €
geschrieben von wikinger
als Antwort auf arno vom 22.01.2009, 14:22:48



Wollen die Regierungsparteien nicht mehr gewählt werden?



Viele Grüße
--
arno[/quote]

Du gibst wohl niemals auf. Die Wahl in Hessen ist beendet :-D

Fange im Sommer wieder zu den Bundestagswahl an, sonst werden Deine Beiträge langweilig und zu Frasen

--
wikinger

Anzeige