Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...

Innenpolitik Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf klaus vom 13.12.2009, 12:56:39
Das seltsamste an der Geschichte ist wohl nun, das die alten entlassenen und in Ruhestand geschickten Krieger sich gegnüber der Presse zurückmelden und paar Behauptungen des verantwortlichen Ministers dementieren. Siehe http://www.n24.de/news/newsitem_5650791.html

Selbst Juristen haben neuerdings eine klare Meinung und fragen Guttenberg-Rücktritt "politisch angemessen?" und diese sollte man keinesfalls verachten.
Schade - nun weiß ich immer noch nicht, zu welchem Facharzt du die schicken würdest.

Woher soll ich es wissen, an was diese Personengruppe leidet. Meine Empfehlung geht darum erst einmal dahin, den Hausarzt aufzusuchen. Sie sollten aber nicht all zu lange warten, wegen der von ihnen ins Blickfeld gerückten Kopfpauschale. Die macht nämlich jeden Patienten gleicher als gleich.



heigl
heigl
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von heigl
als Antwort auf hinterwaeldler vom 12.12.2009, 10:36:07
Ich nehme an, dass das Dilemma Afghanistan ein Mühlstein der nächsten Legislaturperiode wird.
Nicht alles, was unter der UNO-Sonne läuft, muss ewig weiterlaufen, wir wollen nicht Teilhaber eines zweiten Vietnam werden.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von olga64
als Antwort auf hinterwaeldler vom 12.12.2009, 10:36:07
In der Südd. Zeitung stand ja,dass der Oberst, der den "Bombenauftrag" an die Amerikaner gab, ausdrücklich die Vernichtung der Menschen im Ziel hatte.
Und dies, nachdem erst seit Kurzem der Krieg in Afghanistan als solcher benannt wird.
Haben diese Bomben-Jungs die Schnauze voll vom Brücken- und Schulenbauen und wollen jetzt endlich mal wirklich schiessen? Ich finde es entsetzlich, dass in meinem Namen als deutsche Bürgerin solche Dinge geschehen. Olga

Anzeige

marina
marina
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von marina
als Antwort auf olga64 vom 14.12.2009, 16:21:41
Halllo Olga,

das ist nicht nur entsetzlich, sondern auch grundgesetz- und völkerrechtswidrig.

Gruß Marina
olga64
olga64
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von olga64
als Antwort auf marina vom 14.12.2009, 16:26:50
Hallo Marina,

hier scheinen ja seit Sommer Änderungen für die Soldaten vor Ort vorzuliegen (sog. Taschenanweisungen oder ähnlich). Naturgemäss interessieren wir nicht-militante Bürger dafür nicht, sondern erst, wenn es "kracht".
Ich fand gestern bei Beckmann die Diskussion mit zu Guttenberg und dem wunderbaren Richard von Weizsäcker sehr gut: der kluge, alte Mann sagte (was ja stimmt), dass nur Deutschland eine Parlaments-Armee hat und dies natürlich aus der unsäglichen, deutschen Geschichte resultiert. Deshalb wird vermutlich auch bei uns dieses aussichtslose Kriegsthema so sensibel und ambivalent diskutiert.
Zu Guttenberg kommt mir übrigens immer mehr wie ein europäisches Abbild von Obama vor: sehr guter Redner (ebensolches Aussehen und Outfit) - aber wo bleiben die Taten in dem jeweiligen Ministeramt? Oder ist er wirklich nur der professionelle Trouble Shooter und Aufsteiger-Typ - also "Mann für alle Fälle"? Ich fände es schade, da er doch etwas Farbe in diese Politszene - zumindest optisch - brachte. Olga
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf olga64 vom 15.12.2009, 16:35:52
Vielleicht sollte man das geschehen in Kundus und die Hysterie um Guttenberg mal so betrachten.
Die Deutschen soldaten sind doch schon lange keine brückenbauer mehr sondern vernichtungsziel der Taliban.
Insofern ist es doch pflicht eines vorgesetzten seine soldaten zu beschützen und vorsorge zu treffen, daß keiner zu schaden kommt oder getötet wird.
Wenn also die Taliban das töten deutscher soldaten als ziel und schon umgesetzt haben, ist doch jeder unschädlich gemachte Taliban eine bedrohung weniger.
Ist es da strafbar, wenn ein Deutscher Oberst die möglichkeit hat feinde auszuschalten, daß er das auch tut.
Diese meinung findet Ihr auch in vielen leserzuschriften in verschiedenen zeitungen und eines großteils der bevölkerung.
Ihr könnt ja mal ne umfrage starten.

Guttenberg ist derzeit der beliebteste Deutsche Politker teils nach, teils vor Merkel, wie immer wieder aus umfragen hervorgeht und ein Sympatieträger für die CDU/CSU.
In der rangfolge finden sich SPD, Linke Grüne weit abgeschlagen.
Deshalb versuchen die Oppositionsparteien mit allen mitteln diesen mann, der eventuell sogar das format eines kommenden Bundeskanzlers haben könnte, auszuschalten.
Der fall Kundus kommt da gerade recht.
Und das G. sich in seiner ersten stellungnahme erstmal vor seine untergebenen gestellt hat und das auch weiterhin versucht ist doch ganz natürlich.
Das tut doch jeder gute Chef und jeder fußballverein, wie der fall Lehmann gerade zeigt.
vielleicht sollte man mal ne umfrage starten ob G abgesetzt werden soll.

Gram



Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Das Mysterium Kundus beginnt sich langsam...
geschrieben von hugo
als Antwort auf olga64 vom 15.12.2009, 16:35:52
tja ist das nicht toll?

Konnte sich unter uns jemand in den letzten 100 Jahre überhaupt vorstellen das ein deutscher Soldat, ein kleiner deutscher Oberst(dessen alleroberster Kriegsverhinderungsminister schon wegen der ersten kleinen Pleite seine Ämter niederlegen muss) den hoch droben am Himmel fliegenden US-amerikanischen Überfliegern befehlen kann wann und wo und mit welchen Waffen sie auf welche Ziele sie zu schießen haben und ob und wie dabei am allermeisten Menschen umgebracht werden können,,

ist doch ein saustarkes beeindruckendes Stück deutscher Wehrkraftdarstellung,,,und darüber freuen wir uns in der Heimat gar nicht, das wird nicht gebührend hochgejubelt ?? na aber, wo sind wir denn jetzt gelandet ??

Da sind unsere Jungs mal endlich wieder mit in einer der vorderen Reihen -ok die erste Geige spielen sie zwar noch lange nicht- aber immerhin und spielen mit im großen Spiel der Waffentests, der Großübungen (dicht am Mann)üben sich in Taktik, Strategie, Fronteinsätzen, beweisen Heldentum und Nahkampfenthusiasmus (die Amis steuern solche Angriffe von Kalifornien aus am Computer)

,,und nun ? was machen wir? was schreit der Pöbel ?
der heult wie der Kannibalensuppenkasper: Nein diese Sippe eß ich nicht, ich esse meine Sippe nicht oder so ähnlich,,

na, da hat unsere Kazlerin mitsamt ihrem Gefolge noch einiges an Aufbaudenkleistungen, an Umfriemelungen deutschen Gemeinheitskleingeistes zu modellieren,,

hugo


Anzeige