Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.

Innenpolitik Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.

hafel
hafel
Mitglied

Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von hafel
Ich hatte ja bereits in einem Nachbarthread dieses Thema kurz angerissen. Das Fiasko um die Kanalschleusen des NOK ist eine solche Schlamperei des Verkehrsministeriums, dass es zum Himmel stinkt.. Immer und immer wieder wurden jahrelang die Reparaturarbeiten der Schleusenkammern hinausgezögert. Das Fiasko kam also nicht über Nacht. Im Bundesverkehrsministerium müssen sich die Aktenordner über Notfallmeldungen bis an die Decke gestapelt haben. Auch das Baurecht liegt, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt bestätigt, seit drei Jahren vor.

Welche Reaktionen kommen nun vom Verkehrsminister Ramsauer, wenn alle größeren Schiffe den langen und sehr teueren Weg um Skagen/Dänemark nehmen müssen, um von der Nord- zur Ostsee zu wechseln?
Es kommen keine Reaktionen, denn der BVM lässt seinen in Cuxhaven ansässigen Staatssekretär an die "Front" kommen. Er selbst ist mal wieder zu feige, zu den großen Kosten selber Rede und Antwort zu stehen. Kritische Fragen sind ohnehin bei Ramsauer nicht erwünscht.

Vielleicht gibt es für die Kanalpassage doch noch eine Chance, sollte die Kanzlerin das Pannenprojekt zu ihrer Chefsache machen. Denn Anfang April tagt die "Nationale Marine- Konferenz" in Kiel. Auch die Kanzlerin hat ihr Kommen bestätigt und wird so zum Schifffahrts- und Wirtschaftsstandort Deutschland etwas sagen müssen.

Sollte das Verkehrsministerium bis zur Konferenz ihrer Verpflichtung nicht nachkommen und die desolaten Schleusentore reparieren, dann kann ich schon einmal voraussagen, dass für Frau Merkel ein sehr eisiger Wind wehen wird. Da sollte sie sich schon mal warm anziehen.

hafel
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von silhouette
als Antwort auf hafel vom 08.03.2013, 11:42:22
Diese Pfeife Ramsauer kann Euch ja notfalls erklären, er hätte das Geld nicht mehr, weil die Baden-Württemberger nicht für S21 nachlöhnen wollen.

Und mach dich auf eines gefasst: Wahlkampf machen sie jetzt schon alle mit diesen Themen, und die Ankündigungen sind alle mit Vorsicht zu genießen, egal von welcher Partei sie jetzt kommen. Passieren tut hinterher nix, egal, wer die nächste Regierung bildet, und jeder von ihnen zeigt mit dem Finger auf die Anderen.

Übrigens: in der Not erkennst du deine Mitmenschen am besten. Und sei es nur hier die Geldnot, wo die Politiker jetzt ihr Gesicht zeigen. Auch Freunde lernst du bekanntlich in der Not am besten kennen.
pippa
pippa
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von pippa
als Antwort auf hafel vom 08.03.2013, 11:42:22
Und wenn der Wind noch so kalt weht, allzu viel Wählerstimmen entfachen ihn ja nicht, und daher wird's Frau Merkel auch nicht sonderlich interessieren.

Problemlösungen sind nur dort gefragt, wo sie anständig Wählerstimmen bringen.

Pippa

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von clara
als Antwort auf hafel vom 08.03.2013, 11:42:22
Ja, das ist eine Riesens...ei! Die Zeitungen hier haben den Aufmacher "Das vorhersehbare Debakel". Ramsauer als Hauptverantwortlicher nahm die Warnungen nicht ernst, Bayern ist ja auch weit entfernt von den Nordlichtern. Dabei ist dieser Kanal eine Hauptverkehrsader für ganz Europa und die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Auch Bayern profitiert davon, und in den Nord-Ostsee-Kanal investiertes Geld ist bestimmt gut angelegt und nicht mit umstrittenen Objekten wie Bahnhöfen oder Kunsthallen vergleichbar.
Letztes Jahr war Ramsauer noch persönlich an den Schleusen und sagte Besserung zu, nichts geschah außer Hinhaltetaktik, und nun sind erstmal 3500 Arbeitsplätze betroffen.
Übrigens - die Schleusenmodernisierung kostet zwar viel Geld, aber mit 1,25 Milliarden Euro noch nicht mal ein Fünftel von Stuttgart 21!

Clara
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von hafel
Ramsauer, die Oberniete seines Amtes.

Der Vergleich, für User die mit dem "NOK" wenig anfangen können:

Das wäre vergleichbar, als dürften auf dem Frankfurter Flughafen nur noch Sportflugzeuge starten und landen ---- oder auf der Autobahn von Hamburg nach Leipzig keine LKW mehr fahren.

Als in Schleswig-Holstein Wahljahr war, da kam Ramsauer noch Großmäulig zum "Spatenstich" für die Schleuse (da gibt es zahlreiche Fotos). Danach hat er seinen Besuch im Norden glatt vergessen. Nix geschah dann mehr. Ramsauer beschäftigt sich lieber mit neuen Auto-Nummernschilder oder Radfahrern.

Hafel
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hafel vom 08.03.2013, 13:38:11
Ramsauer, die Oberniete seines Amtes


Hallo hafel,

da ich Ramsauer (CSU) auch nicht für besonders fähig halte, erweckte diese Aussage mein Interesse. Einige Recherchen im Internet ergaben allerdings, dass er bei diesem Thema nur der Letzte ist, den bekanntlich die Hunde beißen.
Das Kanalproblem wurde seit Jahrzehnten verschleppt. Vor ihm gab es 5 SPD Verkehrsminister, die sich zumindest nicht mehr wie Ramsauer des Problems angenommen haben.
Müntefering(1998-2000)
Klimmt (SPD) 1999-2000
Bodewig (SPD) 2000-2002
Stolpe (SPD) 2002-2005
Tiefensee (SPD) 2005-2009
Ramsauer (CSU) 2009-heute

Die nachfolgende Verschiebung müsste also unter Tiefensee(SPD) erfolgt sein.
Bereits 2006 wurde eine Verbreiterung der bisherigen Engstelle zwischen Kiel-Holtenau und Königsförde beschlossen. Zugunsten der fünften Schleusenkammer wurde dies jedoch verschoben. Die Reedereien wollen aber immer größere Schiffe durch den Kanal schicken. Geplant ist deshalb eine Vertiefung auf ganzer Länge um einen auf zwölf Meter. Die Kosten für beide Projekte werden auf zusammen rund 300 Millionen Euro geschätzt. Die Gesamtkosten für die Sanierung des Kanals betragen nach derzeitigem Stand somit 1,25 Milliarden Euro.

Verkehrsrundschau
geschrieben von verkehrs Rundschau

Von den zwei großen und zwei kleinen Schleusenkammern in Brunsbüttel hält — noch — eine kleine durch. Das ist ein Novum in der über 100-jährigen Kanalgeschichte, eine Überraschung ist es aber nicht. Zwar können zwei Drittel der Schiffe, die den Kanal benutzen wollen, das weiter tun. Aber es fehlen zwei Drittel der Fracht. 104 Millionen Tonnen wurden 2012 von 35 000 Frachtern auf dem 98,637 Kilometer langen Kanal befördert. Das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten hängt mit dem Boom im Ostseeraum zusammen.

KN-online
geschrieben von KN-online

Die für den Kanal zuständige Bundesregierung stimmte die Branche am Donnerstag auf schwierige Zeiten ein. "Diesen Zustand werden wir in den kommenden sieben Jahren leider häufiger erleben", sagte Enak Ferlemann (CDU), parlamentarischer Staatssekretär bei Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), in Cuxhaven zur Teilsperrung des Kanals. "Deswegen prüft das Bundesverkehrsministerium, ob zusätzliche Maßnahmen notwendig sind, um auf dieses Problem eingerichtet zu sein." Der Bund will die aus dem frühen 20. Jahrhundert stammenden Kanalschleusen in Brunsbüttel und in Kiel-Holtenau sanieren, kommt damit aber nicht voran. Im April 2012 setzte Ramsauer den ersten Spatenstich für den Bau einer dritten großen Schleusenkammer in Brunsbüttel, die Spielraum für die Grundsanierung der beiden alten Kammern schaffen soll. Bislang wurde aber noch nicht einmal die nötige europaweite Ausschreibung für die Baumaßnahmen gestartet. Aus heutiger Sicht werden die großen Schleusen in Brunsbüttel und in Kiel nicht vor dem Jahr 2020 erneuert sein.

abendblatt
geschrieben von abendblatt


Ciao
Hobbyradler

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hafel vom 08.03.2013, 11:42:22
Der Kaiser Wilhelm Kanal ist verrottet. Die veranschlagten Baukosten von 156 Millionen Mark wurden damals nicht überschritten und seine Rentabilität wurde nie in Frage gestellt. Schon das allein ist in der heutigen Zeit bemerkenswert! Seine Sanierung kostet nach anfänglicher Schätzung 1,5 Mrd Euro. Deshalb müssen wir auch höhere Benzinpreise zahlen, eine PKW-Maut einführen und die Bahnpreise erhöhen

Ich gehe davon aus, das der Nord-Ostsee Kanal nach der Sanierung nie wieder die Bedeutung erhält, wie er sie 130 Jahre lang hatte. Zumindest nicht unter dieser Bundesregierung.

Alles auf den einen oder anderen Minister der Vergangenheit zu schieben ist ungerecht, denn alle waren auch nur ein Teilstück dieser Bundesregierung (als Gesamtkunstwerk) Sicher hat er ein Stück dazu beigetragen. Aber die Bankenrettung hatte erst einmal in den beiden letzten Legislaturperioden vor der Sanierung der Verkehrswege den Vorrang und so wird es auch immer bleiben. Hoffentlich merkt es der Wähler.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hafel vom 08.03.2013, 11:42:22
@hafel

Ich kann Deine Wut gut verstehen - Politiker machen keine gute Arbeit für unser Gemeinswesen, indem man sich auf medienwirksame Großprojekte stürzt und die gut funktionierenden "Arbeitspferde" vernachlässigt. Die Zustände am NOK sind nicht übernacht entstanden und wurden von allen bürgerlichen Parteien der Vergangenheit verbockt.

Ich bin sehr enttäuscht vom Sachverstand der Verantwortlichen und frage mich, wie man die richtigen Menschen auf den richtigen Posten zwingen kann? Als Wähler bestimme ich ja nicht die Minister und bin auf Gedeih und Verderb dem Parteienküngel ausgeliefert, um dann wieder mit Tränen in den Augen der Verschwendung meines Geldes zu zuschauen.
clara
clara
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von clara
als Antwort auf hinterwaeldler vom 08.03.2013, 17:06:59
Der Kaiser Wilhelm Kanal ist verrottet.

Er heißt schon länger Nord-Ostsee-Kanal. Und verrottet ist stark übertrieben, er muss natürlich der modernen Schifffahrt und den Großtankern angepasst werden. Für den Kanal ist das Wasser-und Schifffahrtsamt zuständig, das seine Arbeit gut macht. Verrottet sind die Schleusen.
Das Kanalbett wird regelmäßig ausgebaggert, der Schlamm seitlich auf so genannte Spülfelder transportiert. Diese werden bepflanzt, sodass auch die Kanalufer ansprechend aussehen und beliebte Radwanderwege sind.

http://www.nord-ostsee-kanal-info.de/

Leider kann ich nicht nachvollziehen, wieso Du davon ausgehst, dass der NOK nach der Sanierung an Bedeutung verlieren wird. Durch die Öffnung des Ostblocks fahren vermehrt Schiffe aus Russland, dem Baltikum usw. diese Passage. Daneben viele Kreuzfahrtschiffe.

http://www.portalnok.de/Projekte/ausbau_nok/index.html

Clara
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist geschlossen.
geschrieben von hafel
als Antwort auf hinterwaeldler vom 08.03.2013, 17:06:59
HW:

Ich denke mal Du hast Dich bisher wenig mit dem NOK (der im Übrigen schon Jahrzehnte nicht mehr "Kaiser-Wilhelm Kanal" heißt) beschäftigt. Ich wohne hier vor Ort.

Verrottet ist er schon einmal gar nicht. Er wurde schlecht gepflegt und nicht den Anforderungen angepasst. Das musst Du mit dem Zustand einer Autobahn vergleichen. Wird die nicht gepflegt, Schlaglöcher ausgebessert, und auf die Verkehrsströme getrimmt, (3-Spurig), wird diese Autobahn sehr bald nicht mehr ihren Zweck erfüllen.

Zunächst ist und bleibt der NOK die meist befahrene Wasserstrasse der Welt.

Kaiser Wilhelm hat den Kanal zwar bauen lassen und auch eingeweiht, nur waren seine Nutzungsideen andere als sie heute sind. Der Kaiser, ein Marinespinner (wo der Schwerpunkt auf „Spinner“ liegt) wollte seine Linienschiffe schneller von der Ostsee zur Nordsee und umgekehrt jonglieren.

Heute ist der Kanal für die Großschifffahrt ein Riesengewinn, nicht den großen Umweg um Skagen/Dänemark zu machen. Zeit ist auch in der Seefahrt Geld. Im Übrigen bringt er auch Geld ein. Die Kanalpassagen sind nicht kostenlos.

Die "beliebten Radwege" werden nur vom Wasser- und Schiffahrtsamt "geduldet". Es sind notwendige Rettungswege, falls mal ein Schiff kollidiert. Und die sind durchgehend – nur aus diesem Grund – beidseitig angeordnet.

Dein Vergleich mit höheren Benzin- oder Bahnpreisen kann ich "gar nie nicht" nachvollziehen. Es ist eine Bundes-Wasserstraße, wie es auch Bundesautobahnen gibt. Aber hier wolltest Du nur in der Dir bekannten Art provozieren. Oder?

Wieso der Kanal an Bedeutung verlieren soll ist mir ebenso ein Rätsel, denn außer den vielen Frachtschiffen haben sich für die Sommersaison 40 bis 50 Kreuzfahrtschiffe alleine in Kiel angesagt.

Natürlich kann man die Versäumnisse und Missstände nicht einem Verkehrsminister alleine ankreiden. Aber er ist eben der amtierende. Das machst Du doch auch so. Deine Kritiken gehen doch auch an den gerade amtierenden Politiker, obwohl der nur einen Bruchteil verbockt hat.

Hafel

Anzeige