Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?

Innenpolitik Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?

Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 01.10.2014, 03:00:06
.
dass orte und gemeinden mit der flüchtlingswelle total überfordert sind, schrieb ich bereits im st.
m./.
.
geschrieben von margarit


Na klar sind die überfordert Margarit, das ist auch nicht in erster Linie die Verantwortung der Kommunalpolitiker, sondern die Bundespolitiker schachern doch schon seit Jahren um die Aufnahmekapazitäten, sie machen in dieser Frage einfach nichts, damit sie weiterhin behaupten können " wir haben nichts!
Das ist aber nicht nur in Deutschland Usus, sondern das ist EU-Politik, nur die Deutschen stellen sich bei der "Auslegung" der Regeln besonders dreist oder " schlau " an!
Voller Zynismus kann man eigentlich sagen, " Flüchtlinge bleibt zuhause, versucht es ja nicht in Europa, es ist egal, euer schicksal ist eh besiegelt, so sterbt ihr wenigstens auf heimatlichem Boden !"
Seit Anfang 2000 sind 3/4 aller Flüchtlinge weltweit, auf der Flucht nach Europa umgekommen!

Edita
bukamary
bukamary
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von bukamary
Das vermeintlich "Erstaunen" und das gespielte "Entsetzen" unserer gewählten Politiker widert mich langsam an.
Wer sich ernsthaft mit der Problematik auseinandersetzt hat schon längst unschwer erkennen können, wie die Situation in der Realität ist. Nur allzu oft wurde darauf hingewiesen.
Auch die Tatsache, das sich gerade im Bereich der sog. Security gehäuft Menschen anzutreffen sind, die ein ausgeprägtes Macht- und Geltungsbedürfnis haben, oftmals durch fremdenfeindliche Äußerungen auffallen und nicht selten keinen qualifizierten Berufsabschluß haben oder im Berufsleben gescheitert sind, ist keine neue Erkenntnis. Dazu kommt noch, dass sie auf ihre Aufgaben meist nicht ausreichend vorbereitet werden und zudem schlecht bezahlt werden.

Aus meiner Sicht ist man wissentlich das Risiko eingegangen, dass es zur Eskalationen kommt - ein weiteres Argument für die Politik der Abschottung. Und das obwohl auch erkennbar war, dass der Strom der Flüchtlinge nach Europa nicht abreißen wird. Ich erinnere mich an einen Aufsatz, den ich vor ca. 25 Jahren gelesen habe,in dem genau dies Thema war (ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube es war der Club of Rome).

Für mich zeigt sich hier wieder deutlich, dass immer mehr Menschen ausgegrenzt werden, die Menschenwürde und damit auch die Menschenrechte zunehmend mit Füssen getreten wird, keineswegs nur die Flüchtlinge.

Wir haben die Politiker, die wir als Gesellschaft verdienen.

bukamary
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf bukamary vom 01.10.2014, 09:53:14
Für mich zeigt sich noch ein ganz anderes Problem. Es wird immer nur auf die lahme Politik geschimpft, dabei aber nicht bedacht, dass auch die wenigsten Deutschen neben, bei oder in der Nähe eines Flüchtlingsheims wohnen wollen. Also wenn schon geschimpft wird, dann stelle sich jeder einzelne bitte mal vor ob er damit einverstanden ist, wenn er von Flüchtlingen umgeben ist.
Besonders viel wird geschimpft wenn ein kleines Seelendorf mit prozentual vielen fremden Menschen zurecht kommen soll/muß.

Bruny

Anzeige

puckin
puckin
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von puckin
Ich hab mir die diskussion bis hierher durchgelesen.
Vorab, damit nicht wieder rassismus oder fremdenfeindlichkeits oder gar nazivorwürfe kommen.
Die sache ist schlimm, muß untersucht werden und muß konsequenzen haben.
Ich spreche mich aber konsequent gegen einige dinge aus, die hier im zustand der hyperventilation losgetreten werden.
Zum ersten, deutschland hat kein guantanamo, die überschrift der diskussion ist falsch und höchst verleumderisch.
Zum zweiten, auch ich, meine familie, meine freunde und sportskameraden sind auch deutsche und wir deutschen (in sippenhaft) sind nicht schuld an den genannten vorfällen.
Die schuldigen sind bei den betreibern der heime und dem sicherheitsdienst zu suchen.
Zum dritten, wenn sich in afrika millionen von menschen aus den unterschiedlichsten gründen, angelockt von falschen versprechungen der organisatoren solcher fluchten und den " beste geschäfte machenden" schleusern auf den weg machen und dabei eine große zahl umkommen, so ist das schlimm, aber nicht von europa oder , da sind wir wieder bei den "deutschen", von denen zu verantworten.
@ edita, soll europa, deiner meinung nach, eine kostenlose fährverbindung einrichten, die alle "flüchtlinge" in die gewünschten häfen befördert und von da via bus oder bahn nach deutschland in vorbereitete wohnungen einquartieren?
Die italienische küstenwache und frontex retten täglich manchmal bis tausend flüchlinge, die in kaputten booten, von den schleusern ausgesetzt noch weit vor den küsten aufgenommen werden.
Das von den booten schon wärend der fahrt leichen über bord geworfen werden, sie mit toten ankommen oder rettung manchmal zu spät kommt, ist weder die schuld der europäer, noch explizit der deutschen und schon gar nicht meine.
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Bruny vom 01.10.2014, 10:16:18
...und nicht zu vergessen, die sogenannten guten
Wohngegenden mit Villen und schicken Einfamilienhäusern.
Sobald dort geplant wird Asylanten unterzubringen gehen die Bewohner auf die Barrikaden.
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 01.10.2014, 07:42:22
"Das ist aber nicht nur in Deutschland Usus, sondern das ist EU-Politik, nur die Deutschen stellen sich bei der "Auslegung" der Regeln besonders dreist oder " schlau " an!
von Edita
Guten Morgen Edita,wenn die EU-Politik so zum K... ist,kannst Du mir sagen,wo es den Flüchtlingen wirklich gut geht,muß ja nicht Europa sein.Eine ersthafte Frage,bitte nicht falsch verstehen...

"Seit Anfang 2000 sind 3/4 aller Flüchtlinge weltweit, auf der Flucht nach Europa umgekommen!"
von Edita

Kann ich das irgendwo nachlesen ?

Vorgestern sah ich einen Bericht über ein Asylheim,welches gut geführt wurde,auch Wachmänner waren an Bord,zusätzlich aber 12 Sozialarbeiter,trotzdem musste,laut der Leiterin,oft die Polizei gerufen werden...
(Zeit und Titel der SEndung habe ich mir leider nicht notiert,vielleicht hat noch jemand diesen Bericht gesehen.

Der Maler Heinrich Zille hat vor langer Zeit diesen Satz geprägt :
»Man kann einen Menschen mit einer Axt
erschlagen, man kann ihn aber auch mit
einer Wohnung erschlagen.
Gemünzt war dies auf die menschenunwürdigen Wohn-und Lebensbedingungen in Berliner Mietskasernen.
Hier müsste der Ansatz liegen,nur ist es nicht so,dass bezahlbarer Wohnraum selten ist und wenn diese wenigen Wohnungen an Aylanten vergeben werden,kann es nicht zu sozialen Unruhen kommen ?

LG Inga

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bruny vom 01.10.2014, 10:16:18
Klar Bruny, wenn die Politiker über Jahre, mehr als ein Jahrzehnt, Flüchtlinge wie " Gebrandmarkte " einkasernieren und mit Stacheldrahtverhau " absicheren ", anstatt sie in die Gesellschaft zu integrieren, bildet sich mit der Zeit die Bevölkerung ein, " daß die gefährlich sind ", und aufgrund der überhaupt nicht durchdachten und einfühlsamen Methoden, wie " man " das macht, werden es einige wenige ja auch, die dann leider für die Gesamtheit der jeweiligen Menschengruppe " stehen dürfen "!
Es muß sich neben der Frage nach Geld und verantwortungsvollem Personal auch das Konzept ändern, wie man mit Flüchtlingen umgeht! Das hat der einzelne Mitbürger nämlich nicht in der Hand, er verläßt sich drauf, " daß die da oben " schon alles richtig machen! Bisher werden Flüchlinge offiziell erst mal mit höchstem Mißtrauen bei uns begrüßt, und dann sofort " eingekerkert "! Warum ??? Warum werden sie hier einkaserniert und isoliert, kontrolliert und bewacht wie Aussätzige und Kriminelle ??? Warum ??? Warum gibt man ihnen keinen Sprachunterricht und läßt sie sich dann ihren Platz in der Gesellschaft selber suchen ??? Aber dafür ist es auch notwendig, daß sie mitten in der Gesellschaft leben dürfen! Ich bin fest davon überzeugt, daß dann viele von ihnen von " uns " die Hand " gereicht bekommen!

Edita
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf vom 01.10.2014, 10:33:12
Hi Catrinchen, nein an diese Gegenden habe ich nicht gedacht, denn dort wird kein Asylantenheim eröffnet. Ich meine schon die bürgerlichen und insbesondere ländlichen Gegenden. Die Menschen dort sind schlichtweg überfordert mit Flüchtlingen deren Sprache sie nicht verstehen, deren Kultur ihnen fremd ist usw. Es wächst halt nicht auf Kommando zusammen was nicht zusammen gehört. Davon kann ich im Umkehrschluss ein Lied singen und ich war nur eine Person.

Grüßle, Bruny
puckin
puckin
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von puckin
als Antwort auf Edita vom 01.10.2014, 10:57:17
@ edita
du formuliest hier anschuldigungen von einsperren und stacheldrahtverhau in kriegsberichterstattermanier, die am problem völlig vorbeigehen.
Im jahr 2012 gab es in 27 staaten etwa 200.000 asylanträge.
2013 wurden allein in deutschland fast 130.000 asylanträge registriert.
Bis august 2014 waren es schon etwa 120.000 und ende des jahres werden es über 200.000 sein.
Dazu kommt eine unbekannte , sicher große zahl illegal eingereister flüchtlinge.
Alle diese menschen, deren zahl in den nächsten jahren weiter steigen wird, gehören untergebracht, versorgt, medizinisch betreut und informiert und begleitet.
Schon derzeit stehen städte und gemeinden vor kaum lösbaren problemen bei der schaffung und finanzierung von unterkünften und der stellung notwendigen betreuungspersonals.
Wenn ich sehe welche klimmzüge die stadt leipzig machen muß und zu welchen unkonventionellen und unpopuläiren maßnahmen sie greifen muß um nur das notwendigste aufbringen zu können.
Vielleicht solltest du mal mit den dafür verantwortlichen sprechen und deine "erfahrungen" weitergeben, die sind für die kleinste verbesserung unendlich dankbar.
Keiner weiß, wie weiter steigende flüchtlingsströme untergebracht werden können und ich bin ich mal gespannt, ob du die alles in deinem sinne lösende idee hast.
puckin
puckin
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von puckin
als Antwort auf puckin vom 01.10.2014, 11:40:54
Es gibt auch eine andere gewalt in asylbewerberheimen.
Darüber wurde bisher der mantel des schweigens gedeckt.
Mal sehen ob die empörung auch so ausschlägt?

Anzeige