Internationale Politik … and justice for all

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf wandersmann_1 vom 19.08.2014, 22:23:10
Der SPIEGEL bricht sich fast den Zacken ab:

"Polizei erschießt bei Ferguson erneut Afroamerikaner"


Warum schreibt man nicht: "Weiße schießen auf Neger"?

Dieser Rassismus sitzt sooooo tief! Jeder hat Angst vorm großen, schwarzen Mann!
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von silhouette
als Antwort auf dutchweepee vom 20.08.2014, 03:01:02
Rassismus? Weit hergeholt. Auch mal wieder.
"Afroamerikaner" ist die deutsche Übersetzung des Begriffs "African Americans", der in den USA im Interesse der "political correctness" benutzt werden muss. Das entspricht ungefähr unseren diversen "xxx-stämmigen" Deutschen.

Es verwundert allerdings, dass in einem Forum, das die politische Korrektheit bisweilen wie einen Fetisch vor sich her trägt, solche diskriminierenden Bezeichnungen wie "Schwarzer" oder "Neger" gebraucht werden dürfen.

Und ganz besonders verwundert es, wenn die Einhaltung der politischen Korrektheit auch noch als Rassismus umgemünzt wird.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von Bruny
als Antwort auf silhouette vom 20.08.2014, 10:54:57
Weisst Du, jahrelang habe ich in den USA gelebt und ich weiss nicht mehr wie oft die Bezeichnung für die Schwarzen umgeändert wurde, für mich ist das eine Bezeichnung für ein Land welches immer noch nicht weiss mit seinen Minderheiten umzugehen. Für mich ist ein Amerikaner ein Amerikaner, Punkt. Dass seine Haut anders ist, das sehe ich, hat aber nichts mit der Nationalität zu tun.

Bruny

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf wandersmann_1 vom 19.08.2014, 20:46:13
Das, was dort passiert ist, kann ich natürlich nicht gutheißen.
Aber man muss auch mal den Versuch unternehmen, diesen Mord eines weißen Polizisten an einem schwarzen Jugendlichen in die örtlichen Verhältnisse einzuordnen.


denn es

... existiert eben auch eine überhöhte Kriminalitätsrate unter den Schwarzen.


sicher .

doch sollte diese erkenntnis auf der erscheinungsebene nicht zur
relativierung gereichen .
schliesslich ist es die schuld des herrschenden , weissen bürgertums , dass die ethnischen gruppen ghettoisiert werden und praktisch von
den versprechungen des "american way of life" ausgeschlossen sind .
was in den suburbs stattfindet , ist die reproduktion der
gewalttätigen , kriminellen strukturen
...
die die weisse oberschicht für sich legalisiert und in gesetze
gegossen hat .

rassismus ist nur der dumpfe nachhall einer gesellschaft im klassenkampf .

sitting bull
rehse
rehse
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von rehse
als Antwort auf justus39 † vom 19.08.2014, 13:27:29
Richtig, Justitia ist ab und an blind, Mal rechts, mal links, aber mehr wohl rechts!
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Bruny vom 20.08.2014, 11:54:23
. Für mich ist ein Amerikaner ein Amerikaner, Punkt. Dass seine Haut anders ist, das sehe ich, hat aber nichts mit der Nationalität zu tun.

Bruny

Schreib das als Antwort mal denen, die genau diesen Unterschied hier zum Thema selbst gemacht haben! Bisschen Schizophrenie muss wohl sein, oder?

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von sittingbull
" UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon forderte die US-Behörden auf, das Demonstrationsrecht und die Versammlungsfreiheit zu achten. Die Beamten müßten sich an die in den USA geltenden Gesetze und internationale Standards halten ... "

UNO mahnt USA

sitting bull
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf sittingbull vom 20.08.2014, 12:03:48
doch sollte diese erkenntnis auf der erscheinungsebene nicht zur
relativierung gereichen .


Ich habe hier auch gar nichts relativiert, sondern lediglich Gründe dafür gesucht, weshalb es zu dieser Eskalation kommen konnte.

Den Rassismus in den USA allerdings sehe ich schon als Hauptursache dieses katastrofalen Zustandes, und nicht wie Du als "Nachhall eines Klassenkampfes".
Einen Klassenkampf "Weiße" gegen "Schwarze" gibt es so sicher nicht, denn es stehen sich keine monolithischen Gruppen gegenüber, der Kampf "Oben" gegen "Unten" aber findet in allen Gruppen der Gesellschaft statt.

Was den Rassismus selbst betrifft, muss man leider erkennen, dass die USA diesbezüglich im 19. Jahrhundert stehen geblieben sind, und solange der nicht aus den Köpfen raus ist, wird es auch keine grundsätzliche Änderung des status quo geben.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf wandersmann_1 vom 20.08.2014, 13:49:57
Einen Klassenkampf "Weiße" gegen "Schwarze" gibt es so sicher nicht ...


Weiss und Schwarz sind ja auch keine klassen ...

ich sprach von klassenkampf , der sich rassistisch verortet .

sitting bull
karl
karl
Administrator

Re: … and justice for all
geschrieben von karl
als Antwort auf sittingbull vom 20.08.2014, 14:00:28
@ Sittingbull,

Du solltest nicht immer versuchen, Deine einfachen Denkmuster allem überstülpen zu wollen. Das in Ferguson ist keineswegs hinreichend mit Klassenkampf beschrieben. Die Welt ist nicht eindimensional.

Karl

Anzeige