Internationale Politik … and justice for all

sittingbull
sittingbull
Mitglied

… and justice for all
geschrieben von sittingbull
Ferguson , Missouri.

nachdem der 18 jährige , schwarze , unbewaffnete teenager Micheal Brown von einem weissen polizisten auf offner strasse mit 6 schüssen ermordet wurde , ist gestern die Nationalgarde aufmarschiert um die proteste
der bevölkerung , die sich trotz Ausgangssperre immer weiter
ausdehnen , mit militärischen mitteln zu unterdrücken .
offenbar ist sogar ein journalist von Springers "Welt" festgenommen
worden , der über die zustände berichten wollte .

"Home of the brave" ... "Land of the free" ?

die USA sind moralisch bankrott !

Pulverfaß Ferguson

sitting bull
klapperstorch
klapperstorch
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von klapperstorch
als Antwort auf sittingbull vom 19.08.2014, 12:06:19
Man hört und sieht es, seit Tagen in den Nachrichten.
Es war eine "Hinrichtung" die mit nichts aber auch gar nichts, zu rechtfertigen ist!
Sechs Schüsse!!! Zwei in den Kopf !!!!
Was um alles in der Welt hat den Polizisten getrieben?!

Es wundert mich nicht, dass die Menschen keine Ruhe mehr finden / geben!!!
Bleibt die Hoffnung, dass das Gericht ein Urteil fällt! Diese Polizei ist untragbar und muss weg!!!

Bürgerkriege sind schon aus nichtigeren Gründen entstanden; hier wäre es verständlich!!!
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von Bruny
als Antwort auf sittingbull vom 19.08.2014, 12:06:19
Das waren sie immer schon in Bezug auf Minderheiten. Und daran wird sich auch nichts ändern. Leider!

Bruny

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf klapperstorch vom 19.08.2014, 12:24:06
So etwas ist auch bei uns möglich, dabei denke ich gerade an die Ermordung Benno Ohnesorgs. Er wurde von dem West-Berliner Polizisten Karl-Heinz Kurras mit einem Pistolenschuss in den Hinterkopf hingerichtet, man hat das damals als Notwehrsituation abgetan, obwohl auch diese niemals bestanden hat.

Auch dass 2009 bekannt wurde, dass Kurras 1967 inoffizieller Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit und gleichzeitig Mitglied der SPD und der SED gewesen war, änderte nichts daran dass er weiterhin seine Beamtenpension als Kriminaloberkommissar bezieht.

justus
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von dutchweepee
Was mich erstaunt und erschreckt ist, mit welchem militärischen Equipment die örtliche Polizei von Ferguson aufwarten kann. In meinem Heimatort (mit 19.000 Einwohnern) kommen die zwei Polizei-PKW fast täglich mal eben aus der Kreisstadt Herford, um nach dem Rechten zu schauen.

Wohlgemerkt - diese Fotos wurden vor dem Eintreffen der Nationalgarde gemacht:

olga64
olga64
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 19.08.2014, 12:41:25
Als Mr Obama seinen Präsidentenjob begann, hofften insbesondere die Schwarzen und auch die Latino auf eine Verbesserung ihrer Situation in den USA. Nichts ist geschehen - der Rassismus in den USA ist - ob im Stillen oder offen ausgesprochen nach wie vor extrem hoch, vermutlich noch höher als vor der Zeit als Obama Präsident wurde.
Rassismus ist immer eine Ausdrucksweise ebenfalls sich benachteiligt fühlender, nicht gerade intelligenter Menschen - aber das wissen wir Deutsche ja ebenfalls gut, da ja auch in unserem Land Rassismus nach wie vor gepflegt wird. Olga

Anzeige

klapperstorch
klapperstorch
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von klapperstorch
als Antwort auf dutchweepee vom 19.08.2014, 13:49:31
Was mich erstaunt und erschreckt ist, mit welchem militärischen Equipment die örtliche Polizei von Ferguson aufwarten kann. In meinem Heimatort (mit 19.000 Einwohnern) kommen die zwei Polizei-PKW fast täglich mal eben aus der Kreisstadt Herford, um nach dem Rechten zu schauen.

Wohlgemerkt - diese Fotos wurden vor dem Eintreffen der Nationalgarde gemacht:



Dutch.... als wollten sie in den Krieg ziehen aber DAS machen sie ja auch.....gegen die schwarze Bevölkerung!
Ferguson kommt nicht zur Ruhe!
Da bin ich fassungslos ob der Ignoranz und Menschenverachtung dieser Polizei und Politiker!
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf klapperstorch vom 19.08.2014, 20:02:39
Ich meine, man muss alles, was in diesem Ort passiert ist, auch mal in seiner Verhältnismäßigkeit betrachten.
Einerseits haben wir dort einen Staat, der es 18-jährigen Rotzlöffeln erlaubt, sich ganz legal ein häusliches Waffenarsenal zuzulegen. Andererseits soll man erwarten, dass Polizisten wie Wanderprediger auftreten? Das passt eindeutig nicht zusammen.
Hier darf man auch, lieber dutchweepee, den Freund und Helfer aus Herford nicht zum Maßstab erheben.
Das, was dort passiert ist, kann ich natürlich nicht gutheißen.
Aber man muss auch mal den Versuch unternehmen, diesen Mord eines weißen Polizisten an einem schwarzen Jugendlichen in die örtlichen Verhältnisse einzuordnen.
Da haben wir eben den bereits angemerkten Missstand, dass es, angeblich aus der Historie begründet, jedem Amerikaner zusteht, sich angemessen zu bewaffnen.
Dann existiert eben auch eine überhöhte Kriminalitätsrate unter den Schwarzen. Ich habe erleben müssen, was in den Suburbans amerikanischer Großstädte die Regel ist. "No-go-areas" heißt es verniedlichend in den Reiseführern. In Wirklichkeit sind es Todeszonen, in denen hispanics und Schwarze die Regeln definieren, kontrollieren, und ggf. exekutieren. Da geht kein Polizist rein. Never. Und wenn überhaupt - dann hochgerüstet wie in Ferguson.

Diese Eskalation hatte viele Väter:

Das lockerlose Waffengesetz der USA.
Die Diskriminierung der Schwarzen.
Armut und Kriminalität in suburbans wie Ferguson.
Überforderte Polizisten.
Vorwiegend weiße Polizisten in vorwiegend von Schwarzen und Hispanics bewohnten Vororten.
karl
karl
Administrator

Re: … and justice for all
geschrieben von karl
als Antwort auf wandersmann_1 vom 19.08.2014, 20:46:13
... und all das ist das schwere Erbe der Sklaverei. In Generationen gemessen ist das ja noch nicht lange her und so etwas ist nicht so einfach per politischer Verordnung aus den Köpfen der Weißen wie der Schwarzen zu verbannen.

Aber es gibt nicht nur Ferguson. Es wäre unfair nur das zu sehen. Die USA haben einen schwarzen Präsidenten und auch wenn dies die Probleme nicht löst, zeigt es eben auch ein anderes Gesicht der vielfältigen USA.

Karl
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: … and justice for all
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 19.08.2014, 21:40:58
Seh' ich ähnlich. Eine Nation, die bis vor wenigen Jahrzehnten Dunkelhäutige per Gesetz als Dreck ansah, und wie Vieh behandelte, von der kann man nicht erwarten, das sie sich einfach mal so um 180 Grad dreht, und den Bruder in die Arme schließt.
Das kann nur das Ergebnis eines längeren Prozesses sein.
Gegenseitiger Respekt ist eine tragende Säule dessen, begleitet vom Abbau lästiger Vorurteile.

Anzeige