Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

karl
karl
Administrator

Re: Spenden für Medikamente für den Gazastreifen
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 19.07.2014, 09:57:22
Auf der folgenden Seite könnt Ihr für Medikamente für den Nahen Osten spenden. Diese werden vor allem in Gaza benötigt:

Spenden für Medikamente für Israel/Palästina

Die Situation im Gazastreifen

Damit die Medikamente in Gaza trotz der Blockade ankommen, ist die Kooperation des israelischen medico-Partners Ärzte für Menschenrechte notwendig. Sie haben bereits zwei Laster mit Medikamenten über die Grenze bekommen.

Aufgrund der hohen Anzahl von Verletzten, laut UN-Angaben zu 75% Zivilisten, durch die Luftangriffe ist das Gesundheitswesen in Gaza zunehmend überfordert. Der Mangel an Medikamenten und Treibstoff für Generatoren verschärft die Lage zusätzlich. Quelle
geschrieben von karl


Karl
geschrieben von medico international
adam
adam
Mitglied

Re: Spenden für Israel - Palästina
geschrieben von adam
als Antwort auf luchs35 † vom 19.07.2014, 10:46:13
In dieser Elendssituation frage ich mich -und sicher nicht nur ich- warum Ägypten nicht seine Grenzen öffnet, um den bedrohten Palästinensern oder wenigstens Frauen und Kindern, eine Fluchtmöglichkeit oder wenigstens eine Chance zu bieten, sich im ägyptischen Grenzbereich mit dem Notwendigsten zu versorgen? Die israelischen Waren sind kaum bezahlbar, werden aber als einzige in den Gazastreifen gelassen - zu überhöhten Preisen.


Hi Luchs,

Ägypten hat sicher kein Interesse, die Menschen aus Gaza aufzunehmen. Das Beispiel Jordanien ist eher abschreckend.

Um die Rolle der Tunnel, wie sie funktionieren und betrieben werden zu verstehen, gibt es einen interessanten Artikel von National Geographic, den ich verlinke. Der Artikel ist von Ende 2013 und berücksichtig die letzten politischen Änderungen in Ägypten noch nicht, aber das kann der Leser für sich ergänzen, z.B. daß die Hamas inzwischen das militärische, politische und wirtschaftliche Monopol in Gaza besitzt.

Die jährlichen Einnahmen der Hamas, aus den Gebühren für die Tunnel, werden auf 600 Mio Euro geschätzt. Eine unglaubliche Summe, die sich nur realisiert, wenn man bedenkt, daß durch die Tunnel 1,5 Millionen Menschen mit allem versorgt werden, was notwendig ist.

Es realisiert sich aber auch der Gedanke, daß der status quo von Gaza auch mit einträglichen Geschäften zu tun hat.

Lesenswert: Die Tunnel von Gaza


Gerade entdeckt, auf Zeit-online.

Die andere Betrachtensweise: Die Terror-Tunnel der Hamas

--

adam
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Spenden für Hamas-Raketen
geschrieben von sysiphus
Luchs, zunächst hieß es doch:"Da kommt nichts hinein und nichts heraus,was nicht von Israel kontrolliert wird!" (mit !) Daraus wurde beiläufig:" Wege sind ja bekannt". Ach nee nu uff eenmal.
Ein Phänomen das hier öfter wahrnehmbar ist. Unhaltbare Behauptungen werden aufgestellt, wedren diese widerlegt, kommt kein "sorry", da war ich wohl falsch informiert.
Mehrere hunder iranische M302 und einige tausend M75 Raketen, kamen in den Gazastreifen, da war eben keine Möglichkeit mehr auch noch Medikamente einzuschleuse.

sysiphus...

Anzeige

Cheval
Cheval
Mitglied

Re: Spenden für Hamas-Raketen
geschrieben von Cheval
als Antwort auf sysiphus vom 19.07.2014, 21:33:00
Durch den Tunnel kamen sie und töteten...
2 israelische Soldaten soll es erwischt haben, die von ihren Müttern betrauert werden, wenn sie in die Erde Israels eintauchen...
Dabei ließ ein Palästinenser, offenbar einer der Angreifer, sein Leben.

Sinnlos?
Ist das alles sinnlos, was hier wieder einmal vor den Augen der Welt geschieht?
Mir erscheint es sinnlos...
Töten ist sinnlos.

Eine andere Meinung dazu habe ich nicht.

Cheval
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Spenden für Hamas-Raketen
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf sysiphus vom 19.07.2014, 21:33:00
Schon toll, was durch diese Tunnelröhren alles nach Gaza reintransportiert wird, da bin ich doch nun tief beeindruckt. Wozu also sollen wir auch noch sammeln und auch noch Mitgefühl haben ?? (Vorsicht: Sakasmus !) Vermutlich wird für rund 1,7 Mio Menschen ja auch Wasser, Medikamente, Baumaterial etc.etc. durch die Röhren "transportiert" - natürlich neben den Raketen und schwerem Kriegsmaterial, man hört ja die Lastwagen brummen,die da durchfahren. Oder schleppen die Leute alles auf Rucksäcken durch?

Unlängst war sogar zu lesen, dass in Gaza die Märkte überquellen von Lebensmitteln.

Ja, richtig: Jürgen Todenhöfer ist da ja gerade mit seinem Sohn durchgekrabbelt, um sich ein Bild zu machen, einen andern Weg dahinzukommen gab es ja nicht, Israel macht dicht.

Da die USA und Deutschland ja "fest hinter Israel stehen" liest es sich auch entsprechend in den diversen Zeitungen und Magazinen.
Vergesst also schnell die Hilferufe aus Gaza. Die betrübten Mienen der Politiker reichen doch.

Luchs

Und ganz ohne Ironie: Fahrt doch mal hin und überzeugt euch, was da läuft. Zumindest hat Norbert Blüm u.a.fast die gleichen Erfahrungen machen müssen wie ich selbst und noch einige andere Begleiter. Da reicht allein schon Hebron, da seid ihr schon inmitten des Schlamassels- als Vorhof zur Hölle von Gaza.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Spenden für Hamas-Raketen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf luchs35 † vom 20.07.2014, 00:01:00
Aber Luchs, warum selbst hin fahren, sich womöglich in Gefahr begeben, die so ganz und gar unabhängige Presse wird doch niemals parteiisch berichten. (Du hast verstanden, dass das Sarkasmus pur ist, gell).
Ich kann nicht verstehen wie Menschen auf beiden Augen so blind und auf beiden Ohren taub sein können.
Das Elend schreit aus jedem Loch in Gaza und es wird noch lauter schreien, denn Netanjahu hat ja öffentlich angekündigt: "bis kein Stein auf dem andren steht" und für mich heisst das, bis alle tot sind. Und die Welt schweigt, feige und hirnlos!
Ich habe fertig.

Anzeige

karl
karl
Administrator

Spenden für die Menschen in Gaza
geschrieben von karl
als Antwort auf sysiphus vom 19.07.2014, 21:33:00
Luchs, zunächst hieß es doch:"Da kommt nichts hinein und nichts heraus,was nicht von Israel kontrolliert wird!" (mit !) Daraus wurde beiläufig:" Wege sind ja bekannt". Ach nee nu uff eenmal.


@ Sysiphus,

menschenverachtend und unmenschlich zynisch bist Du. Warum fragst Du nicht, warum Menschen wie Maulwürfe Tunnel bauen müssen, um sich mit dem Notwendigsten zu versorgen. Da fragt man sich noch, warum auch Waffen geschmuggelt werden?
Hier wird ein ganzes Volk in Haft gehalten und gedemütigt. Wehrt es sich schreit man "Terrorismus", aber den Gefängniswärter kritisiert man nicht, das gehört sich als Deutscher nicht?

Müssen wir nicht aus der Geschichte lernend gerade Unrecht Unrecht nennen und nicht Recht?

Karl
subasio
subasio
Mitglied

Re: Spenden für die Menschen in Gaza
geschrieben von subasio
als Antwort auf karl vom 20.07.2014, 08:12:37
Haften Sie bitte Deutschen nichts an,was net mehr zutrifft.
karl
karl
Administrator

Re: Spenden für die Menschen in Gaza
geschrieben von karl
als Antwort auf subasio vom 20.07.2014, 08:33:21
Was soll ich nicht mehr "anheften"? Dürfen wir aus der Geschichte nicht lernen oder was? Karl
Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von claude

Auszüge aus der Charta der Hamas

Anzeige