Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

karl
karl
Administrator

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 25.07.2014, 19:43:18
Gerade hat Hamas das Bild einer toten Familie aus Gaza veröffentlicht. Das Bild stammt aus Syrien, der Täter war Assads Armee. Im Bilderkrieg, das ist die zynische Logik von Hamas, sind die eigenen Toten noch "wertvoller" als die des israelischen Feindes.
geschrieben von Inga
Hat die Hamas es wirklich nötig, Bilder aus Syrien zu klauen, wenn es um tote Familien geht? Was ist die Originalquelle, Inga? Es wird gezielt soviel Desinformation unter die Leute gebracht, dass ich solche Meldungen nicht glauben würde, auch wenn es in der ZEIT steht. Was ist für einen gegnerischen Geheimdienst einfacher als solche Meldungen abzusetzen und falsche Bilder ins Netz zu stellen, um dann sagen zu können "Schaut her!"?

Reale Opfer in Gaza gibt es leider genug, siehe Linktipp.

Karl
karl
karl
Administrator

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf carlos1 vom 25.07.2014, 23:28:46
Wichtig sind Perspektiven für die Palästinenser. Initiativen für vertrauensbildende Maßnahmen müssen aber von Israel kommen. Nicht von den Palästinensern. Wichtig wären dann aber auch die Antworten der Palästinenser.
Guten Morgen Carlos1,

"Vertrauensbildende Maßnahmen" anstatt Bomben, leider sind wir davon noch sehr weit weg. Aber es ist wichtig, es auszusprechen. Karl
nerida
nerida
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von nerida
als Antwort auf marina vom 26.07.2014, 06:12:55
Nerida, eine Frage: Warum schreibst du, dass Mer Khamis von einem Hamas-Anhänger erschossen wurde, wenn doch in Wirklichkeit bis heute nicht bekannt ist, wer ihn erschossen hat?

Sollte Dein Link als Beweis gelten so solltest Du aber auch darauf hinweisen, dass der Beitrag nur ein paar Tage später geschrieben wurde.
Was richtig ist, ist dass die Hamas der Fatah die Schuld gegeben hatte.

Anzeige

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von marina
als Antwort auf nerida vom 26.07.2014, 11:20:25
Nerida, ich weiß, dass du das von Wikipedia hast. Das alles ist kein Beweis, dieser wurde bis heute nicht erbracht. Ich habe die Artikel damals und später noch genau verfolgt, weil sie zu meiner Arbeit gehört haben.

Es nützt natürlich zur weiteren Dämonisierung der Hamas, keine Frage.
nerida
nerida
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von nerida
als Antwort auf marina vom 26.07.2014, 11:35:19


Es nützt natürlich zur weiteren Dämonisierung der Hamas, keine Frage.

das ist im Moment sicher nicht nötig.
@marina, Du liest selektiv und umgehst geschickt die Kernaussage meines Beitrags aber da bist Du nicht die Einzige.
Meine Information ist und war dass Mer-Khamis von Palistinensern erschossen wurde, von denen er vorher immer wieder bedroht wurde und es Brandanschläge auf sein Theater gab.

Ja, ich benütze Wikipedia, hauptsächlich um Jahreszahlen, Ortsbestimmungen und die korrekte Schreibweise von Namen nachzusehen.

Was ich aber noch nie getan habe, ist, dass ich ganze Passagen kopiere um es als mein Gedankengut auszugeben.
karl
karl
Administrator

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von karl
als Antwort auf nerida vom 26.07.2014, 13:23:14
Interessant dieser israelische Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau:

Was will die Hamas wirklich?
Israel zieht es vor, die Ohren vor den Forderungen der anderen Seite zu verschließen, selbst wenn diese Forderungen richtig sind und langfristig den Interessen des Staates Israels entsprechen. Israel zieht es vor, die Hamas gnadenlos zu bekämpfen, und das nur aus Rache. Dieses Mal ist es besonders deutlich: Israel sagt, es wolle die Hamas nicht stürzen – denn auch Israel weiß, dass es dann ein zweites Somalia vor seinen Toren hätte. Doch die Regierung will sich auf keinen Fall die Forderungen der Hamas anhören. Sind die denn alle „Tiere“? Gut, nehmen wir das einmal an. Das ändert jedoch nichts daran, dass sie bleiben werden, wo sie sind. Warum hören wir ihnen dann nicht zu?

In der vergangenen Woche wurden im Namen der Hamas und des Islamischen Dschihad zehn Bedingungen für einen zehnjährigen Waffenstillstand veröffentlicht. Wir mögen daran zweifeln, ob das wirklich die Bedingungen dieser Organisationen sind, aber sie taugen als faire Grundlage für eine Verständigung. Nicht eine einzige von ihnen ist haltlos.

Die Hamas und der Islamische Dschihad fordern Freiheit für den Gaza-Streifen. Es gibt wohl keine Forderung, die verständlicher und berechtigter ist. Wenn wir das nicht akzeptieren, werden wir nicht den gegenwärtigen Zyklus der Gewalt durchbrechen, und in einigen Monaten wird alles so weitergehen wie bisher.
geschrieben von GIDEON LEVY

Ist es richtig, 1,8 Millionen Menschen einzusperren? M. E. kann dies Nichts rechtfertigen.
Und die bittere Wahrheit ist: Wenn
von Gaza aus keine Raketen auf Israel geschossen werden, kümmert sich
hier niemand um sie.
geschrieben von GIDEON LEVY
Die Spirale von Actio und Reactio muss durchbrochen werden.

Karl

Anzeige

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Monja_moin
Ich habe gestern ein kleines Büchlein geschenkt bekommen,
Titel:
Ägyptische Könige und Königinnen von Rolf Felde.
Dort befindet sich in der Einleitung ein Zitat, es ist ein Auszug aus der "Lehre für Merikare" entstanden um 2000 v. Chr.
Der Inhalt der noch erhaltenen Textteile geht auf eine Kopie des ägyptischen "Mittleren Reiches" zurück, etwa 1991-1785 v. Chr.

Dieser Auszug lautet:
" Es ist schändlich zu zerstören.
Keinem nützt es wieder aufzubauen was er vernichtet hat.
Sei davor auf der Hut!
Denn ein Schlag wird mit einem ebensolchen vergolten."

Ich meine, das kann gut auch auf die Lage / Situation der Israelis und Palästinenser angewendet werden.

Monja.
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Monja_moin vom 26.07.2014, 15:41:17
Kaufen und über Gaza abwerfen oder was?

Crimmscher
Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf Crimmscher vom 26.07.2014, 15:54:15
Kaufen und über Gaza abwerfen oder was?

Crimmscher


Muß ich die Antwort verstehen???
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Monja_moin vom 26.07.2014, 16:11:59
Na die vom Krieg Geschüttelten werden über den Geschichtsunterricht bestimmt begeistert sein.

Crimmscher

Anzeige