Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"

Internationale Politik Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"

Edita
Edita
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Edita
als Antwort auf Maggiejetzt vom 20.10.2020, 08:25:45

Du schreibst ganz im Sinne der Rechtsextremen .....

Edita

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Der-Waldler

Vor allem kann ich nicht verstehen, wenn dauernd "der Islam" in die Verantwortung genommen wird. Wenn in Nordirland ein Protestant einen Katholiken tötet, ist es dann "der" Katholizismus? Wenn in USA fundamentalistische Evangelikale Menschen ermorden, weil diese z.B. abtreiben, sind das dann "die" Christen???

In unserem Alter sollten wir wirklich gelernt haben, zu differenzieren...
 

Edita
Edita
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Edita
als Antwort auf Der-Waldler vom 20.10.2020, 09:24:20

Das hat mit ALTER weniger zu tun als mit HALTUNG und innerer ÜBERZEUGUNG!

Edita


Anzeige

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf Edita vom 20.10.2020, 09:28:14

Ja, Edita, da magst Du Recht haben.

Bias
Bias
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Bias
als Antwort auf karl vom 20.10.2020, 07:51:30

Guten Morgen, Karl.
Ja, die Bösen sind, das Böse ist, schon immer da.
Nicht nur in Frankreich, nicht nur in Deutschland sondern in der Welt. Und in der auch nicht erst nach der französischen Revolution.

Ich versuche mal darzustellen was mich nach der Hinrichtung von Herrn Samuel Paty in Paris und in Kenntnis dessen was an Reaktionen hier und in der Republik stattfindet beweg:
Da gibt es einen Lehrer in Frankreich, der u.a. am Beispiel der Veröffentlichung von Karikaturen seinen Schülern den Stellenwert von Meinungsfreiheit vermitteln will.
Da gibt es andererseits Eltern und Religiöse, die genau das verhindern wollen. Deren Kinder stellt der Pädagoge die Teilnahme am Unterricht frei.
Hilft nichts, radikal religiöse Kreise meinen ihren religiösen Führer beleidigt zu sehen, erachten dafür die Todesstrafe für angebracht und leiten das aus ihrem Glauben  ab.
Ein junger Mann sieht sich beauftragt und richtet den Lästerer hin.


Was geschieht daraufhin:
Gute, gütige, Menschen hier im Forum und in Deutschland machen sich reflexhaft Sorgen, dass die "Rechten" das Geschehen für ihre vermuteten Interessen nutzen könnten. Lenken das Augenmerk weg von der Tat in diese Richtung.
Meinen darüber hinaus, der Pädagoge könnte noch leben, hätte er seinen Lehrauftrag anders wahrgenommen als er das getan hat.
Keine spontanen Demos auf den Straßen, die da in Anlehnung an BLM unter dem Kürzel ULM (unbelievers live matters) oder CLM (christian live matters) durchgeführt werden.
Mich macht das nachdenklich.
Nein - jetzt wo es dasteht - ich habe nachgedacht und finde, dass da etwas gründlich schief gelaufen sein muss; dass etwas faul ist im Staate.

Vom Dalai Lama heißt es, dass er seine Reden mit dem Satz: "Es kann aber alles auch alles ganz anders sein", zu beenden pflegt.
Ein kluger Mann, ein Mann dem es eine Selbstverständlichkeit ist, andere Ansichten zuzulassen.
Mit einem Klischee ausgedrückt - ein Mann mit Haltung.
Ich versuche ihm in dieser Hinsicht nachzueifern.

Komm gut durch den Tag

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf Bias vom 20.10.2020, 09:55:20
Gute, gütige, Menschen hier im Forum und in Deutschland machen sich reflexhaft Sorgen, dass die "Rechten" das Geschehen für ihre vermuteten Interessen nutzen könnten. Lenken das Augenmerk weg von der Tat in diese Richtung.
Meinen darüber hinaus, der Pädagoge könnte noch leben, hätte er seinen Lehrauftrag anders wahrgenommen als er das getan hat.geschrieben von Bias

Wo hast Du das gelesen? Eine solche Rechtfertigung dieser Tat (und eine solche wäre es!), kann ich mir hier bei/von niemandem vorstellen...

Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von karl
als Antwort auf Der-Waldler vom 20.10.2020, 08:32:44

Wo sind die Statements aus der islamischen Welt?

Also ich sah gestern in der Tagesschau eine Gruppe von Imamen, die sich am Tatort würdig verhalten und sich schärfstens von diesen Taten distanziert haben.

 
Gerade dies passt eben den Hassern auf der anderen Seite nicht ins Bild. Deshalb ignorieren sie das.

Karl 
karl
karl
Administrator

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von karl
als Antwort auf Bias vom 20.10.2020, 09:55:20

@Bias,

wir (Margit und ich) haben immer für die Meinungsfreiheit gekämpft, sie in der Schule, ich an der Uni. Margit hat mit Schülern die Karikaturen diskutiert und die Reaktionen darauf und sich immer für die freie Meinungsäußerung eingesetzt, aber ebenso immer gegen rechte Hetze.

Die Rechtsextremisten und die Islamisten schenken sich nichts, sie sind die zwei Seiten einer Medaille.

Karl

Edita
Edita
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bias vom 20.10.2020, 09:55:20

Diese - Deine süffisant-zynische Auslassung über

" Gute, gütige, Menschen hier im Forum und in Deutschland machen sich reflexhaft Sorgen, dass die "Rechten" das Geschehen für ihre vermuteten Interessen nutzen könnten. Lenken das Augenmerk weg von der Tat in diese Richtung.
Meinen darüber hinaus, der Pädagoge könnte noch leben, hätte er seinen Lehrauftrag anders wahrgenommen als er das getan hat.
Keine spontanen Demos auf den Straßen, die da in Anlehnung an BLM unter dem Kürzel ULM (unbelievers live matters) oder CLM (christian live matters) durchgeführt werden."

zeigt eben auch Deine Haltung und innere Überzeugung!

Der Mord an dem Lehrer hat mit seiner Wahrnehmung über den Lehrauftrag überhaupt gar nichts zu tun, er ist ganz allein und ausschließlich der Terrortat dieses radikalisierten 18-Jährigen geschuldet, und daß die Rechten das jetzt wieder für ihre Parolen nutzen, das kann auch Dir nicht verborgen bleiben - natürlich nur - wenn Du es auch sehen willst!

Edita

Bias
Bias
Mitglied

RE: Macron spricht von "islamistischem Terroranschlag"
geschrieben von Bias
als Antwort auf karl vom 20.10.2020, 10:28:46
@Bias,

wir (Margit und ich) haben immer für die Meinungsfreiheit gekämpft, sie in der Schule, ich an der Uni. Margit hat mit Schülern die Karikaturen diskutiert und die Reaktionen darauf und sich immer für die freie Meinungsäußerung eingesetzt, aber ebenso immer gegen rechte Hetze.
Ich kenne Dich nicht, Karl, Du kennst mich nicht und dennoch glaube ich Dir wenn Du das schreibst. Ich sehe keinen Grund es nicht zu tun.
Weil ich es glaube leite ich davon ab, dass Euch beiden die Freiheit der Lehre in der aktiven Zeit ein Anliegen war und dass sich jetzt im Ruhestand daran nichts geändert hat.
Der Gedanke eint uns.

Was die rechte Hetze (was Hetze an sich), was Hass angeht, wäre es mir oftmals ein Anliegen zu erfahren wie die beiden Begriffe definiert werden, wenn sie jemand verwendet.
"Hass" lässt sich nicht steigern, der Begriff stellt den absoluten Gegenpol von "Liebe" dar.
Beide Begrifflichkeiten, scheint mir, sind durch ihren inflationären Gebrauch zwischenzeitlich ausgehölt worden, sind (ebenso wie "Freund") ihrer Bedeutung beraubt.
Ich bedauere das.
Was "Hetze" angeht - damit verhält es sich anders. Aber auch da wäre es manchmal hilfreich zu erfahren was Diskutanten jeweils als Hetze werten.
Anders gesagt: Mir fehlt häufig die Auseinandersetzung.
Ich stelle fest, dass vielfach Argumente durch die Vergabe von Etiketten ersetzt werden (und das erstaunlicherweise oft unter Berufung auf "Fakten").
Auch diese Entwicklung finde ich schädlich, wenn es ein gemeinsames Ziel sein sollte, einer erkannten  gesellschaftliche Spaltung zu begegnen.

So, jetzt aber - der Blick durch Fenster zeigt, Tag verspricht schön zu werden.

Anzeige