Internationale Politik USA - Wahl

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf ingo vom 07.01.2021, 10:16:18
die Bürgermeisterin und der Polizeichef ihre "Pressekonferenz" gegeben haben. Keine, und wenn, dann nur dümmliche, Antworten zum Einsatz der Polizei, die aus meiner Sicht so gut, wie nicht anwesend war. M.E. gehört der Polizeichef entlassen, weil er praktisch keine Vorsorge getroffen hat.
geschrieben von ingo
Das verstärkt meine Ansicht, dass war geplant und gewollt,
oder billigend in Kauf genommen wurden.
Was ja auf das selbe (für mich) rauskommt.
Der neue Präsident hat es nicht leicht und das liegt nicht nur an Trump, auch wenn er aktuell 100 % Schuld ist an dieser Eskalation der Gewalt mit 4 Toten.
Die ganze Geschichte um Regierungsgegner zieht sich eigentlich bis zu den Anfängen des Staatenbundes hin, aus denen nach und nach die USA entstand.
Immer wieder hab ich im Laufe der Jahrzehnte TV Berichte über Regierungsfeinliche Gruppen gesehen und die waren alle schwer bewaffnet.
Das beste Land hat auch sehr tiefe Abgründe
und Trump hat die gebündelt der Welt präsentiert um zu zeigen was er kann.
Die Versöhnung oder Einigung der Lager wird es nicht geben, den Traum sollte jeder begraben denn die USA ticken anders.
Moira
Moira
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Moira
als Antwort auf Michiko vom 07.01.2021, 11:07:56
 Es ist auch allerhöchste Zeit.

...
und auch doch irgendwie auch viel zu spät. Sich auf den letzten Meter von diesem Präsidenten zu distanzieren gleicht einer Farce. Entsprechendes Rückgrat haben und auch zeigen, das wäre viel früher von Nöten gewesen!
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf pschroed vom 07.01.2021, 11:43:22
Persönlich gehe ich davon aus, daß erst dann, wenn Kamala Harris ans Ruder kommt oder ihren Einfluss zunimmt, es eine grundlegende Änderung in der USA geben wird.
Ich frage mich wirklich, warum wird die USA von solchen alten Opas regiert ?
Auch Pelosi ist mit ihren 80zig mehr als über das Rentenalter hinaus.
Was läuft da falsch ?  Phil...
geschrieben von pschroed
Phil, du bist ein Idealist und hast nichts verstanden.
Heute Morgen Tagesschau 24 ein Bericht über Rassismus in den USA, da hat sich nichts geändert und es wird sehr sehr lange dauern bis da Bewegung reinkommt.
Eine Frau Harris wird überhaupt nichts ändern können und falls sie es versucht, ist sie schneller weg wie du glaubst, oder glaubst du wirklich das die Gegner das zulassen.???

Ich bin da etwas realistischer,
wer gegen das System angeht wird zur Ordnung gerufen, du weisst was das bedeutet.

Anzeige

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Michiko
als Antwort auf Moira vom 07.01.2021, 11:49:02
@Moira ... Entsprechendes Rückgrat haben und auch zeigen....

Das ist richtig, aber von Fähnchenschwenkern kann man kein Rückgrat erwarten.

Und als Ergänzung, denn @freddy-2015  schreibt gerade:

....wer gegen das System angeht wird zur Ordnung gerufen, du weisst was das bedeutet.

 
Clematis
Clematis
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Clematis

Ich hab erst durch Einträge hier vom Disaster gelesen.

Meine Meinung: die sog. Anhänger von Trump
geben das Bild von Hypnotisierten.
Krankhaft abhängig und ohne klares Denken.

Unsere Kanzlerin hat bei ihrer Ansprache noch ein ganz
erschrockenes Gesicht.

Aufatmen ist angesagt.

Clematis


 

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von pschroed
als Antwort auf freddy-2015 vom 07.01.2021, 11:53:19
Persönlich gehe ich davon aus, daß erst dann, wenn Kamala Harris ans Ruder kommt oder ihren Einfluss zunimmt, es eine grundlegende Änderung in der USA geben wird.
Ich frage mich wirklich, warum wird die USA von solchen alten Opas regiert ?
Auch Pelosi ist mit ihren 80zig mehr als über das Rentenalter hinaus.
Was läuft da falsch ?  Phil...
geschrieben von pschroed
Phil, du bist ein Idealist und hast nichts verstanden.
Warum blendest du die US Wahl 2025 aus ? Überlege mal weiter 😉
Natürlich hat Biden jetzt den Vorrang.
Warte mal ab, 4 Jahre sind schnell vorbei.
Phil.


QUELLE https://www.n-tv.de/politik/US-wahl-2020/Kamala-Harris-wird-erste-US-Vizepraesidentin-article22154017.html

Das wird sie nicht davon abhalten, am 20. Januar ihren Amtseid als Vizepräsidentin abzulegen. Sie dürfte eine einflussreiche Nummer zwei werden. Biden dürfte sie mit vielen wichtigen Aufgaben betrauen, so wie er selbst als Stellvertreter von Präsident Barack Obama Schlüsseldossiers übernahm.
Vor allem aber wird Biden mit bald 78 Jahren als ältester Präsident der US-Geschichte in das Weiße Haus einziehen und dürfte nur eine Amtszeit anstreben. Leistet Harris als Vizepräsidentin einen guten Job, wäre sie prädestiniert, sich in vier Jahren um Bidens Nachfolge zu bewerben.
Quelle: ntv.de, Fabian Erik Schlüter, AFP

75cc1ae1cb2f9791e7a5338ed3f7f513.jpg

Anzeige

Moira
Moira
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von Moira
als Antwort auf freddy-2015 vom 07.01.2021, 11:53:19
...ein Bericht über Rassismus in den USA, da hat sich nichts geändert 

So siehts aus @freddy! Als aktuelles Beispiel dafür steht, dass gegen den Polizisten aus Wisconsin, der den Schwarzen Jacob Blake mit "Achtung" 7 Schüssen in den Rücken niedergestreckt hatte, keine Anklage erhoben wird.  Tja!!
RE: USA - Wahl
geschrieben von Bruny

Ich schaue mir gerade an:

“Phoenix for Ort - Krise USA Andrew B Denison“ und kann Herrn Denison uneingeschränkt zustimmen.
Ich bleibe bei meiner Aussage, das Land und die Gesellschaft sind zutiefst gespalten. Herr Trump war der Beschleuniger, aber nicht der Auslöser.
Bruny

aixois
aixois
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von aixois
als Antwort auf JuergenS vom 07.01.2021, 11:22:21

ich befürchte, wir müssen uns in sehr naher Zukunft darauf einrichten, mit einer 'gespaltenen' Demokratie zurecht zukommen, d.h. einem, je nach Situation wachsenden, Anteil der Bevölkerung, der nicht mehr "dabei" ist bei dem stillschweigend vorausgesetzen Einverständnis, im Grunde eine Gemeinschaft zu sein, mit einem gemeinsamen Interesse, nämlich, dass jeder nur das Beste will, zunächst für die Mitmenschen, und dann - quais als Nebenprodukt - auch für sich selbst.

Ein solches Miteinander- Leben kommt ohne echte Kompromisse nicht aus. Vorherrschen tun aber die 'falschen, faulen' Kompromisse, die einseitig bestimmte Partikularinteressen bevorzugen und dabei vorgeben, dies sei zum Nutzen aller. Ob das nun die EU Agrarpolitik ist oder der Trumpismus oder auch so mancher Tarifabschluss, wo der Mächtige dem Schwachen einen Kompromiss aufdrängt.

Andreas Weber bezeichnet dies als eine "Zeit der Kompromisslosigkeit".

Ich bin über diese Entwicklung besorgt, denn sie verstärkt den Willen bei denen, die meinen ständig 'über den Tisch gezogen' zu werden, nach Lösungen des Entweder - oder zu suchen, Probleme in SChwarz-Weiss Farben zu sehen, nur Gut oder Böse  zu unterscheiden, um dann das subjektiv (oft manipulativ) als schlecht Empfundene herunterzumachen, herabzuwürdigen, zu zerschlagen.

Falsch verstandene 'Konsenskultur', das Verwischen von klaren Positionen wie das bei den alten Volksparteien seit langem bis hin zur Verwechselbarkeit der Fall ist (CDU wird Grün und sozial, SPD verteidigt Interessen des Kapitals ...) pflegt den faulen, weil unehrlichen Kompromiss, der Gift für eine funktionierende Demokratie ist.

Die eingefahrenen Prozeduren und _Strukturen gehören auf den Prüfsstand gestellt, mehr Transparenz und Mitwirkung bei dem Abschluss von 'Kompromissen' und den dabei getroffenen "Ausgleichen" tun Not. Demokratie lebt vom Mitmachen, alle 4-5 Jahre ein Kreuzchen (oder zunehmend gar keins mehr)machen, reicht da nicht aus.

Sonst geht es weiter mit den 'deals' à la Trump, die keine Kompromisse sind, sondern purer Egoismus mit allen Mitteln, auch halb-legalen. Geben wir uns nicht der Illusion hin, dass Trumpismus nur eine US amerikanische Erscheinung ist und wir die Besseren sind, bei denen 'so was' nie passieren könnte. Trump konnte ja nur deshalb Trump sein, weil er nicht allein war.

 

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: USA - Wahl
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf Pat vom 07.01.2021, 11:26:44

also das ist eindimensional gedacht, denn er wäre klar gekommen heisst doch nicht, dass Merz ihm nachgeeifert hätte.
Das alte Platschare von Plakat ist doch jetzt ohnehin überflüssig.


Anzeige