Plaudereien Arme Ritter

majana
majana
Mitglied

Re: Arme Ritter
geschrieben von majana
als Antwort auf Edita vom 17.05.2013, 20:20:48
Also,
da es das Toastbrot ja erst seit den 50ger Jahren bei uns gibt, gehe ich mal davon aus, daß der Ursprung des " Armen Ritter " schon in GB liegt, denn dort gibt es das Toastbrot schon seit dem Mittelalter!

Toastbrot

Edita


Wieder etwas dazu gelernt Editha.
qilin
qilin
Mitglied

Re: Arme Ritter
geschrieben von qilin
als Antwort auf Edita vom 17.05.2013, 20:20:48
Das halte ich eher für unwahrscheinlich - Arme Ritter kann man ja nicht nur mit Toastbrot machen - schon im 3. Jh. steht in 'de re coquinaria' des Apicius "Man nehme Siligenen (Weizengebäck), tauche sie in Milch, backe sie mit Olivenöl und beträufle sie vor dem Servieren mit Honig." Die Sache mit "datz Ôsterrîche clamirre" aus dem Helmbrecht-Epos im 13. Jh. habe ich erst vor ein paar Tagen auch bei wikipedia eingestellt.

() qilin
ankama
ankama
Mitglied

Re: Arme Ritter (off topic)
geschrieben von ankama
als Antwort auf majana vom 19.05.2013, 02:43:55
Wie ich sehe, liebe majana, kannst Du auch mitunter nachts nicht schlafen und setzt Dich an den PC.

Ich wollte gerade einen neuen Thread eröffnen mit der Frage: Was macht Ihr, wenn Ihr nachts hellwach seid?

Nun habe ich schon eine Antwort und spare mir das mit dem Thread.

Schlaf gut! ... irgendwann

ankama

Anzeige

Westernlady
Westernlady
Mitglied

Re: Arme Ritter (off topic)
geschrieben von Westernlady
als Antwort auf ankama vom 20.05.2013, 01:37:08
Da du den Thread ja jetzt nicht eröffnest antworte ich dir auch hier. Ja, ich setze mich an den PC wenn ich nicht schlafen kann. Recherchen, Foren, youtube,.... - so kriege ich immer die Zeit rum.
Lana
Lana
Mitglied

Re: Arme Ritter
geschrieben von Lana
als Antwort auf Edita vom 17.05.2013, 20:20:48
Wirklich ein so leckeres und so einfaches Essen. Ich hab das als Kind sehr oft gegessen.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Arme Ritter
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 17.05.2013, 20:20:48
Also,
da es das Toastbrot ja erst seit den 50ger Jahren bei uns gibt, gehe ich mal davon aus, daß der Ursprung des " Armen Ritter " schon in GB liegt, denn dort gibt es das Toastbrot schon seit dem Mittelalter!

Edita


Edita - nur weil wir in Deutschland unter "Toastbrot" die lappigen Weissbrotscheiben verstehen, die nur in geröstetem (also getoastetem Zustand) zu essen sind, bedeutet es nicht, dass man dies in englischsprachigen Ländern ebenfalls so sieht. Man kann alle Brotsorten toasten - vom Schwarzbrot bis zur Semmel. Oder, was ich persönlich auch sehr mag, Baguettescheiben, die vorher mit gutem Olivenöl eingepinselt und mit Knoblauch und Tomaten belegt, dann die köstliche Bruschetta ergeben. Schmeckt als Vorspeise oder zum Wein "zwischendurch".
Interessanter an der amerikanischen Bezeichnung für Arme Ritter = French toast finde ich, dass diese sie in Frankreich ansiedeln; ähnlich den von uns so benannten Pommes frites, die dort French Fries heissen. Olga

Anzeige

Re: Arme Ritter
geschrieben von Ferdinand07
es ist ein Gericht, das mich sehr an meine Großmutter erinnert. Sie lebte in einem Dorf im Rheinhessen. Dort gab es ein ähnliches Gericht, ich erkläre es, soweit ich dazu überhaupt in der Lage bin: Milchbrötchen geviertelt, in Milch getaucht, etwas Mehl und ausgebraten. Dazu gab es eine Weinsoße. Das Ganze nannte sich "Weckschnide mit Weinsoße" und ich aß es leidenschaftlich gerne. Ist aber jetzt bestimmt schon 50 Jahre her!

Anzeige