Forum Allgemeine Themen Plaudereien DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !

Plaudereien DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !

ana
ana
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von ana
als Antwort auf schorsch vom 06.06.2009, 17:21:01


SORRY schorsch,

wie konnte mir das nur passieren ?
Daher schicke ich Dir postwendend das fehlende s hiermit nach und
hoffe, Dich damit zufrieden gestellt zu haben ? )

Um Deiner Aussage Kraft zu verleihen, hast Du Deinen Nick extra in ROT
geschrieben, oder wolltest Du etwa damit Deine Gesinnung zum Ausdruck
bringen ?
Eine meiner Lieblingsfarben ist auch ROT, aber nicht meine Gesinnung!


ana
ana
ana
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von ana
als Antwort auf hafel vom 06.06.2009, 16:29:10


hafel,

DAS nenne ich "briefliche Wiedervereinigung !"
Für Sammler wohl ein MUSS diese Exemplare zu besitzen ?


ana
ana
ana
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von ana
als Antwort auf mulde22 vom 06.06.2009, 17:16:31


mulde,

Du weißt doch,Alter ist relativ :
Ausschlaggebend ist z.B. die Fairness, das Wohlbefinden und jeder kann
wenn es das möchte - will,auch für sein Äußeres eine ganze Menge dafür
tun.

Was das dritte Reich anbetrifft, na das sind wir uns doch schon in einem
Punkt in etwa einig, aber über die DDR wohl nicht so ganz !
Du kannst aber nicht verlangen wollen, dass Dir nun alle in ALLEM zu-
stimmen sollten, oder ?

"Sind wir schon einig ?" leider nicht so ganz, daher bedarf es der ehr-
lichen Aufarbeitung von beiden Seiten !
Die jüngere Generation geht damit ganz anders um und hat damit weniger
Probleme, sie kannten die DDR nicht. Viele lassen sich daher von der
Nostalgie-Welle und schönreden,z.T. beeinflussen ?

"Wir sollten niemals den Fehler begehn, die EX-DDR mit dem dritten Reich
zu vergleichen. " mulde, in einigen Abläufen-Begebenheiten ähnelte - er-
innerte dieses System schon irgendwie daran ?
Gab es nicht auch Militärparaden mit Stechschritt, oder diese Massen-
kundgebungen politischer Art mit Jubel,Fahnen und Vorbeimärschen bei den
Rendnern ?

Buchenwald würde ich nicht als Museum bezeichnen wollen,es ist eine Ge-
denkstätte der Erinnerungen und des nichtvergessen sollen !

Wie die Wiedervereinigung im einzelnen abgelaufen ist,darüber gibt es
auch unterschiedliche Aussagen. Wichtig ist doch, DAS wir vereinigt sind
und daran auch weiterhin "arbeiten!"

Für mich sind -waren die DDR und die BRD immer zwei Welten gewesen, mit
völlig unterschiedlichen Systemen.
Gegenseitig zu achten ist erstrebenswert, aber nicht immer in jeder Be-
ziehung möglich und angebracht.
Da wäre doch vielleicht angebrachter zu sagen:
Einsicht, Nachsicht, Rücksicht zu nehmen ?


und einen schönen Restsonntag wünscht

ana

Anzeige

ana
ana
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von ana
als Antwort auf webchecker vom 06.06.2009, 19:42:17


webchecker,

Du bist Dir bewußt, dass ich keine Expertin auf dem Gebiet des Grenz-
sicherungssystems bin, nein das bin ich auch nicht.
Das war doch wohl auch strengste Geheimhaltung gewesen, oder ?

Aha, Du hast Kenntnisse aus ERSTER Hand bekommen,Donnerwetter !
Oder warst Du selbst zum Grenzschutz eingesetzt worden ?

"Auf Kinder und schwangere Frauen, durfte nie geschossen werden "
Frage :
konnten das denn die Selbstschussanlagen auch unterscheiden, die sich
automatisch beim Betreten der innerdeutschen Grenze auslösten ?

Du solltest doch bitte mit der Auswahl Deiner Worte Dich etwas zügeln,
wie z.B. Dünnschiss palavern ,nein ?
Nach wie vor bleibe ich aber bei meiner Aussage: Wichtigtuer !



ana
lars
lars
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von lars
als Antwort auf ana vom 07.06.2009, 11:24:55
Ich denke ana, dem schorsch seine Gesinnung ist sicher leicht rot gefärbt!
--
lars
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von mulde22
als Antwort auf ana vom 07.06.2009, 11:58:38
Ana
Ich fange mal mit dem Schluss an:
Zitat- Für mich sind -waren die DDR und die BRD immer zwei Welten gewesen, mit
völlig unterschiedlichen Systemen.

Richtig nur bist du noch nicht so weit das auch wissentlich zu beachten, das hier unterschiedliche
lebensweisen -denkweisen entstanden sind und noch
sehr lange weiter bestehen werden.
Leider willst das aber nicht zur Kenntnis nehemen.
Für Dich ist nur die "westliche Denkart" anerkennungswert!
Willst etwas anderes gar nicht lesen!

Ob Museum oder Gedenkstätte Hier war das gemeint was in geschlossenen Räumen gezeigt gemeint und ist nun mal ein Museum , das ändert doch am Gesamteindruck
Dieser Mahn und Gedenkstättenun wirklich nichts
was soll die Korinthen Ka........ei
Entscheiden ist was dort geschehen ist das zählt!
Ich weis es nicht , ausgehend von meiner geingen Bildung gibt es eine ähnlich Gestalte und bekannte
Mahn und Gedenkstätte in den alten Bundesländern?

Ana
Du müsstest Dich schämen auch nur im Ansatz Die DDR mit dem III.Reich zu vergleichen.
Was du da aufzählst mit Paraden im Stechschritt!
wi mangelhaft ist doch Dein historisches Wissen
Der Grundgedanke dieser zur Schaustellung geht auf
Befreiungskriege zurück und die exaktheit na ja zugegeben preussisch ob das nun jedermann so verstanden hat oder auch von der Bevölkerung angenommen wurde lassen wir lieber mal aussenvor!
Wie sieht es denn mit der Tradition in der Bundeswehr aus!
"Der bundesbürger in Uniform ist doch plakativ gmeint
hat es in der DDR Kasernen mit namen von Herrführen gegeben gab es eine Zerstörer ber Volksmarine mit dem
Namen "Mölders" bei der Bundesmarine wohl, wo befindet
sich ein Jagdgeschwader "Richthofen"?
Meinst Du im Ernst diese Militärs wären Demokraten gewesen?
wowar der Kommentator der berüchtigten Juden Gesetze
ein Herr Globke sogar in allernächster nähe zum Bundeskanzler doch nicht in Ostberlin oder ein Herr Filbinger ex Ministerpräsident eines Bundeslandes,der noch in den allerletzten tagen des II. Weltkrieges noch Matrosen zum Tode verurteilt hatte?
Ana beende Deinen Versuch mich und andere zu Missionieren es ist und bleibt ein untauglicher Versuch !
Ich sagte doch bereits ich stehe in bestimmten zu der zeit in der DDR das war mein leben auch wie wie dazu kam werde ich nie bestreiten.
Natürlich gibt es Dinge - Geschehnisse die ich heute
im Nachgang damals wie heute nicht akzeptiere.
Das wird doch garnicht bestritten!
Des wegen aber Die DDR mit dem III.Reich gleich zusetzen da ghört schon ein gewaltiges Unwissen!
Ana
Wir haben schon vor langer zeit über solche Dinge hart
gestritten da warst Du noch nicht im "St" aber keiner
Ob ei EKO-ein Hafel- Klaus oder Rolf" haben sich das will ich zu deren Ehrenrettung hier mitaller Deutschlichkeit so weit erniedrigt und solche bewusste
Fehlinterpredation erlaubt!
Die haben auch nicht missioniert - wir haben diskutiert
hart aber herzlich (griiiins**)
Dazu bist Du aber nicht nur mangels Historischer Kenntnisse nein auch nicht willens- und das unterscheidet dich von allen anderen
merke man die Welt nicht zurückdrehen zu Du gern wieder möchstest
Nur wir "Ossis " wollen da nun mal nicht wieder hin-
Obwohl wir auch gutes Erlebt haben.

--

mulde22

Anzeige

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von klaus
als Antwort auf webchecker vom 06.06.2009, 19:42:17
"Und deshalb ist auch Dein Zitat, KLAUS, in Zweifel zu ziehen,..."


Das Zitat stammt aus den Stasiunterlagen,und liebt als Handzettel im Original vor.
Du kannst natürlich alles in Zweifel ziehen, was du möchtest, kannst aber nicht verlangen, dass nun alle das in Zweifel ziehen müssen.


--
klaus
webchecker
webchecker
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von webchecker
als Antwort auf ana vom 07.06.2009, 12:27:20
@ ANA
Ich werfe Dir Deine Unkenntnis über das Grenzregime sowie die Schusswaffenanwendung doch überhaupt nicht vor, mir war nur aufgefallen, mit welch leichter Feder du hier Dinge verfasst, die so nunmal nicht ganz richtig sind. Da allerdings bin ich der Ansicht, dass man sich vorher sachkundig machen sollte, wenn man so engagiert an einer Diskussion teilnimmt.


Zitat schorsch:
webchecker, nachdem du sooo fundierte Kenntnisse über die nicht vorhanden gewesenen Todesschützen hast, muss ich dich doch fragen: Bist du in der DDR mit Scheuklappen und Ohrenstöpseln rumgelaufen?

Oder warst du vielleicht selber einer dieser gar nicht vorhandenen Todesschützen?


Ich finde, dass die unqualifizierte und pauschale Verwendung des Begriffs "Todesschützen" eine böswillige Diffamierung zehntausender Wehrpflichtiger ist, die erstens gar keine Wahl hatten, wo sie dienen möchten und sich zweitens während ihrer Dienstzeit nichts zu Schulden haben kommen lassen.
Bundeswehrsoldaten und Polizisten darf man auch nicht einfach so als Mörder bezeichnen, nur weil diese in Ausübung ihres Dienstes ab und zu mal Menschen erschießen.

@ klaus

Deine Bemerkung, dass auch auf Frauen und Kinder geschossen werden durfte, bezog sich auf die MfS-Einsatzkompanie, die aber nicht den Grenztruppen der DDR unterstand, sondern direkt dem MfS. Ich hatte erst später gelesen, dass Du das auch so über Dein Zitat geschrieben hattest. Persönlich hatte ich von diesem Einsatzbefehl keine Kenntnis. Ich weiß nur, dass zu besonderen Anlässen, wenn bspw. entflohene Mörder oder Fahnenflüchtige mit Waffen unterwegs zur Grenze waren, diese MfS-Grenzer an den sensiblen Orten eingesetzt wurden. Da wurden die normalen Postenpaare gegen diese Stasileute ausgetauscht. Die "normale" Dienstanordnung zur Schusswaffenanwendung aber, und ich sage es gern nochmal, weil wir ja bei der Wahrheit bleiben wollen, verbat ausdrücklich den Gebrauch der Waffe gegenüber schwangeren Frauen und Kindern
--
webchecker
Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von klaus
als Antwort auf webchecker vom 07.06.2009, 15:26:32
"...verbat ausdrücklich den Gebrauch der Waffe gegenüber schwangeren Frauen und Kindern..."


Nun waren ja an der DDR-Grenze auch Mienen und Selbstschussanlagen mit ganz allgemeiner Tötungsabsicht angebracht, die mit Sicherheit die "normale" Dienstanweisung nicht "beherrschten" und ich frage dich, ob die Grenzposten auch noch per Dienstanweisung vor dem Gebrauch der Waffe nachfragen mussten, ob ihre weiblichen "Ziele" ev. schwanger waren.

Der Begriff "Todesschütze" ist hier auch nicht pauschal auf alle Grenzposten ( die Mehrheit waren ja Wehrpflichtige )angewendet worden, sondern bezog sich auf die Grenzposten, die auf Flüchtlinge geschossen haben, ohne persönlich gefährdet zu sein.
Sie haben nicht auf bewaffnete Eindringlinge, sondern auf Bürger des eigenen Staates geschossen.
Dabei stellte sich nach der Wende heraus, dass einige dieser Grenzer auch weiter auf inzwischen Verwundete schossen und dafür sogar befördert wurden.
Da alles mit "deutscher Gründlichkeit" von den bearbeitenden "Behörden"- und das war in der Regel die Stasi- aufgezeichnet wurde, kam und kommt heute eben glücklicherweise so einiges ans Tageslicht. Leider nicht alles, da viele Akten "rechtzeitig" vernichtet werden konnten.

Ich würde auch die Grenztruppen und die Stasi - so wie du es machst- nicht so einfach voneinander trennen. Alle Einheiten der Grenztruppen bis zur Grenzkompanie herunter, waren durch
hauptamtliche Mitarbeiter und IM's der Stasi durchtränkt und das nicht nur zu besonderen Anlässen, wie "entflohene Mörder oder Fahnenflüchtige mit Waffen " , wie du uns hier unterjubeln willst.
Die Grenztruppen wurden durch die Stasi Hauptabteilung I( MfS- Militärabwehr) kontrolliert und es gibt nicht nur einen Beweis für Schießbefehle, die nicht im Einklang standen mit den nach außen immer propagierten "normalen Dienstanordnungen".

Ich finde es viel böswilliger bei jeder Erwähnung der z.T. gesetzwidrigen und völkerrechtswidrigen Anwendung von Schusswaffen gegenüber der eigenen Bevölkerung gleich von "böswilliger Diffamierung von zehntausenden Wehrpflichtigen" zu sprechen, da es diese Pauschalisierung nie gegeben hat.

--
klaus
arno
arno
Mitglied

Re: DDR Staatsmacht mit Herz gabs doch !
geschrieben von arno
als Antwort auf klaus vom 07.06.2009, 16:37:25
Hallo, klaus,

ich denke, daß in dieser Diskussion die Rolle
Rußlands viel zu kurz kommt.

Rußland hat bestimmt der DDR-Führung
vorgeschrieben, was umzugesetzen war.

Ich frage mich:" In wie weit war die
DDR ein Befehlsempfänger Moskaus?"

Vielleicht müssen all die Schandtaten
der DDR-Führung in Wirklichkeit
der Kremelführung angelastet werden?

Viele Grüße
--
arno

Anzeige