Forum Allgemeine Themen Plaudereien Für Ehebruch in den Knast ?

Plaudereien Für Ehebruch in den Knast ?

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf peter25 vom 15.05.2007, 13:01:02
Oder eine Ehe würde nur "auf Zeit" geschlossen? Sagen wir, wie ein Vertrag, der sich ggf. "von Jahr zu Jahr" verlängert, wenn BEIDE Eheleute zustimmen?
Wäre doch auch eine Überlegung?

Aber....Wozu überhaupt heiraten?
Will der Staat nicht eigentlich erreichen, daß sich die Eheleute gegenseitig finanziell stützen bzw. unterstützen, damit nicht noch mehr Geld vom Staat gefordert werden kann?

Oder eine Ehe würde von Anfang an auf max. 10 Jahre geschlossen werden.
Danach automatisch geschieden? (Der Spruch...bis dass der Tod Euch scheidet...gilt der denn überhaupt in der heutigen Zeit noch?)

Haben nicht viele schon zigmal diesen Spruch ignoriert, wenn sie vier- oder fünfmal geheiratet haben?
--
karin2
wuli
wuli
Mitglied

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von wuli
als Antwort auf eleonore vom 15.05.2007, 13:27:54
liebe eleonore, lass die galle unten, die von mir beschriebene situation ist mir nur gerade gegenwertig also nur als beispiel zu sehen. ich denke männlein und weiblein sind gleich zu behandeln.
--
wuli
hugo
hugo
Mitglied

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von hugo
als Antwort auf wuli vom 15.05.2007, 17:11:03
komischer Titel,,,Für Ehebruch in den Knast,,

Wenn das so wäre, säßen die meisten Deutschen wohl im Knast und müssten für einen weiteren Ehebruch AUS DEM KNAST oder zumindest Freigang bekommen,,*g*

hugo

Anzeige

pilli
pilli
Mitglied

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von pilli
als Antwort auf hugo vom 15.05.2007, 17:36:21
hugo schrieb am 15.05.2007 um 17.36:
> komischer Titel,,,Für Ehebruch in den Knast,,

> Wenn das so wäre, säßen die meisten Deutschen wohl im Knast und müssten für einen weiteren Ehebruch AUS DEM KNAST oder zumindest Freigang bekommen,,*g*

....

*zwinker* hugo,

gerade habe ich meinen beitrag gelöscht, der in gleicher weise gestaltet war; nur anstatt "komisch" hatte ich "eigenartig" gewählt, weil ich spontan dachte:

welch eigene denkungsart mag das denn sein, wenn darüber diskutiert werden soll, "für" die möglichkeit, die ehe brechen zu können, sei der weg in den knast ein weg...

sollte frau/mann jetzt dort ein- oder eher ausbrechen, den ehebruch zu vollziehen?

erst die kommentare der antwortenden zeigten dann ein besser verständliches thema und dazu meine ich, dass es sektierenden und fundamentalistisch geprägten leutz...und das sind die Baptisten, wenn man deren interpretation der Bibel kennt...wenig interessiert, watt nun Hinz, Kunz oder Hulda meinen.

Baptisten brabbeln...und das finde ich sehr viel gefährlicher...ihren hausgemachten nonsense zu diesem und jenem allsonntäglich in der alten leier und es bleibt nur zu hoffen, datt das negative beispiel des richters einige mitglieder seiner gemeinde aufmerksam macht und sie vielleicht doch mal nachdenken, welcher gesinnung sie sich da verschrieben haben; wenn soche auswüchse entstehen können!

--
pilli
adam
adam
Mitglied

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von adam
als Antwort auf vom 15.05.2007, 16:57:21

--Und wenn ein Kind kommt, verlängert sich die Ehe automatisch um 18 Jahre? Und wenn der Ehevertrag nicht spätestens 3 Monate vor Ablauf gekündigt wird, verlängert er sich um ein Jahr? Also, ich weiß nicht.....

adam
hugo
hugo
Mitglied

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von hugo
als Antwort auf pilli vom 15.05.2007, 17:56:46
ok pilli mit Baptisten kenne ich mich nicht so gut aus,,aber trotzdem,,ich trau denen nicht übern Weg.

Was mir aber spontan auffiel bei einigen Sendungen letzte Woche im Vorfeld des Papstbesuches in Brasilien waren diese Schreihälse in nicht katholischen Konkurrenzkirchen die ihr wertes Publikum fast in euphorisch rhythmische Trancezustände quasselten um es nachher besser abkassieren zu können.

und zu den Eheverträgen ?? ok da würde ich schon ganz gerne mal ein sog. Haustürgeschäft verrichten -vor dem großem Tor- und wenn ich weiblich wäre: mit dem großen schlimmen Tor,,

wäre ja dann widerrufbar,, *g*

hugo

Anzeige

plautus
plautus
Mitglied

Re: Für Ehebruch in den Knast ?
geschrieben von plautus
als Antwort auf plautus vom 15.05.2007, 15:55:47
aber immer die alte leier.
immer wieder und überallversuchen die pfäffischen, sich in die politik zu drängen, um ihre, meist sehr beschrankte meinung zur allgemeinen gesetzesregel zu erheben.
aber das führt auf die dauer zum verlust der freiheit.
--
plautus
ingo*
ingo*
Mitglied

Diese Meldung hier
geschrieben von ingo*
als Antwort auf vom 15.05.2007, 11:59:23
...beschreibt das, was der Richter gesagt und gemeint hat, vielleicht etwas nüchterner:

Scheidungen erschweren: Straftäter kommen fast immer aus geschiedenen Familien

Walsrode (kath.net/idea)
Ehebruch sollte wieder unter Strafe gestellt werden. Dann würde es Deutschland auch wirtschaftlich besser gehen. Davon ist der Richter am Landgericht Bückeburg Peter Rode überzeugt.

Wie er auf der Jahrestagung des Arbeitskreises Christlicher Publizisten (ACP) am 21. April im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen (Walsrode) sagte, sei Ehebruch eine der Hauptursachen für Scheidungen. Jede Scheidung sei für die betroffene Familie eine Katastrophe und führe oft in den wirtschaftlichen Ruin. Wenn ein Betrieb mitbetroffen sei, gehe er durch die Scheidung nicht selten in Konkurs.

Rode plädierte auf dem Treffen unter dem Motto „Christen wider den Zeitgeist“ dafür, Scheidungen zu erschweren und verbindliche Ehevorbereitungsseminare für Heiratswillige einzuführen. Rode verwies auf seine 15-jährigen Erfahrungen als Richter. Bei der Lektüre der Lebensläufe von Straftätern sei ihm aufgefallen, dass in allen Fällen die Eltern entweder geschieden seien oder der Täter oder die Täterin von einem Elternteil allein großgezogen worden sei.



--
kreuzkampus
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Diese Meldung hier
geschrieben von schorsch
als Antwort auf ingo* vom 16.05.2007, 07:47:30
Ehescheidungen erschweren? Wäre es denn nicht sinnvoller, Heiraten zu erschweren. Gäbe es keine Heiraten, gäbe es nämlich auch keine Scheidungen!

--
schorsch
Re: Diese Meldung hier
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf schorsch vom 16.05.2007, 08:47:37
Wie willst du das aber erschweren? Eine Prüfung oder einen Test gibt es für allen möglichen Mist, aber HEIRATEN und KINDERKRIEGEN kann jeder DUMME.
(Und die DUMMEN sterben nicht aus)....ist nicht böse gemeint jetzt !!!
nicht, daß´ich jetzt gleich drohbriefe bekomme...*smile

--
karin2

Anzeige