Forum Politik und Gesellschaft Religionen-Weltanschauungen Innenminister wollen Scientology verbieten

Religionen-Weltanschauungen Innenminister wollen Scientology verbieten

arno
arno
Mitglied

Innenminister wollen Scientology verbieten
geschrieben von arno
Hallo,

die Innenminister haben es bis
jetzt nicht geschafft die NPD
zu verbieten, jetzt versuchen
sie es mit der Scientology-
Sekte. Zum prominentesten
Mitglied dieser Sekte zählt
der Hollywoodstar Tom Cruise.

Es ist doch ein Armutszeugnis
unserer Politik, dass man immer
versucht, irgendwas zu
verbieten?


Viele Grüße
--
arno
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Innenminister wollen Scientology verbieten
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf arno vom 08.12.2007, 23:00:57
soso... das ist alles, was Du dazu zu sagen hast? Gerade mal Tom Cruise kannste aus dem Ärmel schütteln? Hast Du überhaupt verstanden, warum man sie Scientologen verbieten will und was die Konsequenzen wären, würde man es nicht tun?
Mann Arno ... Deine Headlinekopiererei ist das Armutszeugnis schlechthin
--
angelottchen
hafel
hafel
Mitglied

Erst informieren!
geschrieben von hafel
als Antwort auf arno vom 08.12.2007, 23:00:57
Arno, bevor Du solch einen Mist hier verbreitest, informiere Dich doch vorher erst einmal.
--
hafel


Anzeige

arno
arno
Mitglied

Re: Erst informieren!
geschrieben von arno
als Antwort auf hafel vom 08.12.2007, 23:13:39
Hallo, hafel,

in unserer Gesellschaft gibt es viele
Gruppierungen mit Zielen, die Du und
auch ich ablehnen.
All diese Gruppierungen agieren und haben
über ihre Lobbyisten einen mehr oder
weniger starken gesellschaftlichen Einfluß.
Das ist unser System.
Ob Du Dich in solchen Gruppierungen engagierst,
ist ausschließlich Deine Angelegenheit.

Mir haben die Scientologen nichts getan.

Viele Grüße
--
arno
hafel
hafel
Mitglied

Re: Erst informieren!
geschrieben von hafel
als Antwort auf arno vom 08.12.2007, 23:43:26
Mir haben die Scientologen nichts getan.


Arno, das ist eine äußerst merkwürdige Bemerkung. Mir haben die Neo-Nazis persönlich auch nichts getan, aber ich bin entschieden gegen sie.
Solange "sie" Dir persönlich nichts tun, schaust Du weg? Toll !!!
Hingucken und einmischen wäre richtig!
--
hafel
arno
arno
Mitglied

Re: Erst informieren!
geschrieben von arno
als Antwort auf hafel vom 09.12.2007, 00:13:35
Hallo, hafel,

was hast Du denn unternommen, damit die NPD
nicht in die vielen Landtage einzieht?


Hast Du nicht auch weggeschaut?

Gibt es nicht Dinge, die man für wichtig oder
unwichtig hält?
Mich interessieren die Scientologen
nicht!

Die Scientologen scheinen eine sehr erfolgreiche
Gruppierung zu sein, die mit weltanschaulichen,
geistlichen Quark in Konkurrenz zu den anderen
großen Glaubensrichtungen ihren riesigen Profit macht.
Auch die Religionen und Gruppierungen unterliegen
einem Wettbewerb ( Missionsbefehl, Profit, Macht, usw..)
Deshalb werden die Scientologen auch seit Jahrzehnten
von den Kirchen sehr bekämpft.
Immerhin wird man bei den Kirchen durch die Taufe
ungefragt Zwangsmitglied, wobei man bei den
Scientologen noch selbst zustimmen kann,
ob man Mitglied werden will. Die Kirchen haben
ca. 400 Jahre benötigt, um 6.600.000.000 m² Grundbesitz
in der BRD ihr Eigen zu nennen, die Scientologen
werden dies in einer wesentlich kürzeren Zeit
schaffen!


Viele Grüße
--
arno

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Erst informieren!
geschrieben von eleonore
als Antwort auf arno vom 09.12.2007, 08:37:13
arno,

lie smal bitte in netz nach, was aussteiger über scientology berichten.
diese menschen haben jahrelang noch seelische probleme, geschweige von dn finanziellen ruin.
sie werden nach ihren ausstieg verfolgt, bedroht und drangsaliert.

aber dir haben die ja nichts getan.


--
eleonore
karl
karl
Administrator

Schadet der Verbotsantrag oder nützt er dieser Sekte?
geschrieben von karl
als Antwort auf arno vom 08.12.2007, 23:00:57
Wenn es stimmt, dass es bundesweit nur 6000 Scientology-Anhänger gibt (Badische Zeitung gestern), dann frage ich mich schon, ob es angebracht ist, dieser Sekte durch den Verbotsantrag so viel Aufmerksamkeit zu verschaffen. Verfolgung schafft Märtyrer, davon lebt die katholische Kirche noch heute.

Wird die Scientology durch solch einen Verbotsantrag nicht vielleicht erst populär? Nicht auszudenken auch, welchen Boom sie zu erwarten hätte, wenn der Verbotsantrag scheitert. M. E. wird das Verfahren kein Selbstläufer. Immerhin gilt bei uns die Religionsfreiheit und Gehirnwäsche wird nicht nur von den Scientologen betrieben, die keinen automatischen Zugriff auf Kleinkinder haben.
--
karl
arno
arno
Mitglied

Re: Erst informieren!
geschrieben von arno
als Antwort auf eleonore vom 09.12.2007, 08:47:19
Hallo, eleonore,

der Kampf um Mitglieder bzw. der Kampf um den
Erhalt der Mitgliedschaft ist in allen
Gruppierungen in etwa gleich. Wer nicht dazu
gehören will, wird abhängig von der Gruppierung
unterschiedlich drangsaliert.
Im Fernsehen wurde berichtet, das es auch religiöse
Sekten gibt, die wie die Scientologen ihre
abtrünnigen Mitglieder behandeln.
Also nichts Neues!

Viele Grüße
--
arno
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Schadet der Verbotsantrag oder nützt er dieser Sekte?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf karl vom 09.12.2007, 09:18:24
Man hätte diese Sekte (ist eigentlich der falsche Begriff. Denn die Scientology ist ein Wirtschaftsunternehmen unter dem Deckmantel der Religion) in ihren Anfängen verbieten sollen. Genau so wie man einer Seuche nicht zuschauen sollte, bis sie Millionen in ins Verderben gerissen hat.

Erstaunt bin ich eigentlich über die sonst so straff urteilende Katholische Kirche, die dem Treiben nur mild lächelnd zuschaut.

--
schorsch

Anzeige