Religionen-Weltanschauungen Was geschieht nach dem Tod?

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf qilin vom 30.09.2017, 11:56:27

Lieber Qilin, vielen Dank für das gedicht - ja, was wären wir ohne die schärfsten Religionskritiker, die es zum Glück zu allen Zeiten gegeben hat - so wie den Perischen Astronom, Mathematiker und Poeten Omar Khayyam - der in seiner Dichtung so manchen Spott über den Islam loslies, manchmal sehr versteckt, manchmal sehr offen - unter Ata Türk waren er und seine Verse in der Türkei sehr beliebt, heute wird man für das Rezitieren eingesperrt ... 
 

Folgendes Gedicht wird Omar Khayyam zugeschrieben u
nd ist in der Türkei besonders unter
Laizisten weit verbreitet. Es wurde 2009 in der tür
kischen Zeitung “Milliyet” veröffentlicht, an-
bei die deutsche Übersetzung:
Warum sollte Gott uns den Wein im Diesseits verbiet
en, aber im Jenseits als etwas wundervolles be-
schreiben, macht das Sinn?
Weil ein betrunkener Araber das Kamel Hamzas schlug
, hat Mohammed dem Araber den Wein verbo-
ten.
Wer hat mich so erschaffen wie ich bin? Du!
Was ich mache, was ich sage hast du mir schon vorbe
stimmt.
Also bist es auch du, der mich sündigen lässt.
Wozu dann Himmel und Hölle?
Wer hat dein “Gesetz” denn nicht schon missachtet?,
sag! Was hat ein Leben ohne Sinnesfreude denn
für einen Wert.
Wenn du das Unrecht das ich tu, mit anderem Unrecht
(Anm.: Hölle) bestrafst, wo ist dann noch der
Unterschied zwischen uns beiden?
Als Gott uns aus Schlamm schuf, wusste er schon was
wir auf der Erde tun würden. Jede Sünde die ich
begehe ist sein Wille, warum will er mich für seine
Fehler in die Hölle werfen?
Ich will aufgeben und dir gegenüber stehen. Wo bist
du? Ich möchte die Dunkelheit mit dem Licht tau-
schen. Wo bist du? Wenn mein Glaube mich ins Paradi
es bringt, ist es deine Barmherzigkeit oder nur
Handel mit dir, das will ich dich fragen. Wo bist d
u?
Unwissen reinigt die religiösen Menschen, ich schwe
ige aus Würde. Natürlich kann ich jede Aussage
erwidern, aber zuerst schaue ich, ob die Aussage ei
nen Inhalt besitzt. Und dann schaue ich, ob der
Mensch dahinter es auch wert ist auf ihn einzugehen
.
Die Welt ist in den Händen einiger Unwissender, die
glauben das Wissen der Welt zu besitzen. Sei
nicht traurig, dem Esel gefällt ein anderer Esel, w
enn sie (Anm.: die religiösen Eiferer) dich schimpf
en,
dann sei stolz darauf.
Du kannst die Geheimnisse der Welt nicht lüften, di
e Sprache der Derwische verstehst du nicht. Dann
trink deinen Wein und mach die Erde zum Paradies, i
n das andere Paradies kommst du, vielleicht auch
nicht.
So viele kamen, was sie alles wollten. Am Ende habe
n sie alle wieder diese Welt verlassen. Aber du
denkst du wirst niemals gehen, oder? Alle vor dir d
achten genauso wie du.
Wenn dein inneres nicht rein ist, ist dein religiös
er Titel nichts wert. Deine Strickjacke, dein Rosen
-
kranz, dein Teppich ist schön, aber lässt sich ein
Gott davon beeindrucken?
Du bist religiös, interpretierst alles mit strengem
Glauben. Du nennst mich einen verrückten Ungläubi-
gen. Du bezeichnest mich so, weil du mich interpret
ierst wie du mich durch deinen Glauben siehst.
Dann bin ich es wohl. Aber bist du dann nicht auch
das, wie du gesehen wirst?
Wenn du selbst nicht trinkst, dann verfluche nicht
wer trinkt. Höre auf mit der betrügerischen Doppel-
moral. Selbstherrlich lobst du dich selbst, weil du
keinen Wein trinkst. Aber wie schlimm kann der
Wein neben all der Bösartigkeit die du begehst denn
schon sein?
Du mit dem dunklen Mantel, dein Tag ist deine Nacht
. Greif niemanden an, der die Welt begreifen will.
Sie sind auf der Suche den Antworten dieser Welt. D
u aber denkst den ganzen Tag nur daran, was un-
rein für dich sein könnte.
Meine Hand lässt mein Glas nicht mehr los, dein Buc
h halte ich nicht, deine Kanzel begehe ich nicht.
Du bist ein trockener religiöser Eiferer, ich ein n
asser (Anm.: vom Wein) Verrückter. Wer von uns bei-
den wird besser brennen in der Hölle?
3
Du bist der Eiferer unter den religiösen Eiferern,
mögest du die Kohle in der Hölle sein. Du willst be
i
mir Gnade vor Recht gelten lassen? Was verstehst du
schon von Gerechtigkeit?
Würdest du die Geheimnisse der Welt verstehen, hätt
est du auch die Geheimnisse des Todes gelöst.
Heute hast du noch Verstand, aber kein Wissen. Morg
en aber hast du nicht ein mal mehr Verstand.
Du Blinder!
Die Erde, der Himmel, die Sterne, das ist alles nic
hts wert. Hör auf zu reden, halte lieber dein Herz
rein.
In diesem sich ständig zerfallenden und neu aufbauenden
Universum sind deine Forderungen ein winzi-
ger Tropfen, das ist nichts wert.
 
Autor des gesamten Artikels : Cahit Kaya am 16. November 2012 auf
http://www.humanist-news.com/
Früher war ich Moslem, heute bin ich Humanist
hema
hema
Mitglied

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von hema
als Antwort auf WoSchi vom 30.09.2017, 19:16:35

Sorry, aber ich hab das von Jesus und der sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."

Also nehme ich es als Wahrheit an. Ich vertraue Jesus.

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf hema vom 01.10.2017, 10:10:45

Du hast das von Jesus???? Persönlich???
Du machst nen Witz, oder


Anzeige

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf WoSchi vom 01.10.2017, 11:31:30

Das steht im Evangelium (Neues Testament), Wolkenschieber. Nicht gelesen?
Sollte man aber, selbst wenn man nicht gläubig ist; gehört meiner Meinung nach zum Allgemeinwissen, sonst redet man aneinander vorbei, wie hier geschehen.
Ich hab auch den Koran gelesen, obwohl ich keine Muslima bin.


LG, ff
 

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Femmefatale † vom 01.10.2017, 14:29:53

und auch wenn es da steht, beweist es doch nichts - wer an Jesus glauben will, der soll das gerne tun - aber nicht Geschichten aus der Bibel für allgemein gültig erklären und anderen vorschreiben, was richtig und was falsch ist, meist Du nicht?  Der zwanghaften Glaube, das jedes Wort, was da in der Bibel steht, auch stimmt, ist kaum zu ertragen. Lies doch neben all den mythisch-ungenauen Schriften auch mal so etwas wie ""Das Leben Jesu kritisch betrachtet"  von David Friedrich Strauss, oder bist Du so unkritisch?

Was irgend welche Evangelisten bzw spätere Autoren da zusammen geschrieben haben als allgemein gültigen Beweis zu werten, das ist schon sehr gewagt. GLAUBEN kannst Du das - aber es BEWEIST eben nichts.

Wo übrigens reden wir denn hier aneinander vorbei??? Wir haben unterschiedliche Meinungen, thats all und wahrscheinlich habe ich unfreiwillig mehr in der Bibel lesen müssen als DU?

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf WoSchi vom 01.10.2017, 15:56:26

Letzteres kann ich nicht beurteilen, Wolkenschieber.
Ich bezog mich mit meiner Antwort lediglich auf deine Frage, ob die Userin die Aussage von Jesus selbst erhalten habe. Fand ich ein bissel provozierend.
Deshalb meine "Aufklärung".
Im Übrigen gehe ich davon aus, dass jeder Teilnehmer hier seine persönliche Meinung postet und keinen Anspruch auf die absolute Wahrheit erhebt.

LG, ff


Anzeige

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Femmefatale † vom 01.10.2017, 16:41:34

Hallo FF, da ich von Hema schon in alten Beiträgen gelesen habe, dass ihr Gott ihr persönliche Nachrichten zuflüstert und das nicht nur einmal, war die Frage doch berechtigt, oder? Jemand der so dicht an der Quelle zu sitzen glaubt?

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf WoSchi vom 01.10.2017, 17:15:31

Weiß ich nicht, Wolkenschieber, hab ich nicht gelesen.

LG, ff

hema
hema
Mitglied

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von hema
als Antwort auf WoSchi vom 01.10.2017, 11:31:30

Nein, ich mache keine Witze.

arno
arno
Mitglied

RE: Was geschieht nach dem Tod?
geschrieben von arno

Moin,

Religionen kommen und gehen und jeder Glaube lebt vom Gläubigen, nicht umgekehrt!

Altern und Tod  empfinden Christen als  Bedrohung  und Fluch.
Das ist auch gut so!


Die Erforschung der Altersprozesse und die damit verbunden Hoffnung
der Lebenszeitverlängerung  sind für Christen  pure Gotteslästerung.

Der normale Bürger  sieht in der Forschung nur den Nutzen  für die Lebensqualität  und
für die Gesundheit.

Die Angst vor dem Tod, die Hoffnung  auf Widergeburt,  ein Leben nach dem Tod
sind die Wurzeln  der nicht hilfreichen Religionen.


Wenn am Ende des Lebens ein Gefühl vorhanden ist, das erreicht zu haben, was man sich
vorgenommen hat, verliert der Tod seinen  geheimnisvollen Schrecken,
denn man sehnt ihn sogar herbei!


Ob die Erben sich nach meinem Tod um das Erbe streiten, interessiert mich nicht.
Was nach meinem Tod geschieht, ist für mich nicht mehr relevant.

Gruß arno
 

Anzeige