Spiele Tarot

yuna
yuna
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von yuna
als Antwort auf bongoline vom 15.11.2012, 18:23:00
yuna,

genau die Karten, für die Du den Link gesetzt hast, habe ich auch bei mir daheim, keine Ahnung, wie ich dazu gekommen bin, allerdings - ich habe mich damit noch nie beschäftigt.(...)

Ich mag die Gestaltung einfach :)


Aber ich kann mir gut vorstellen, dass bei Leuten, die absolut behaupten, nicht daran zu glauben, doch irgendwo, wenn mal ein schlechtes Blatt liegen würde, sich doch im Hirnkastl so manches Nachdenken festsetzen könnte.(...)

Da kannst du recht haben. :)
Ich persönlich nutze sie aber wie gesagt nicht als Horoskop. Ich stelle idR Fragen wie "Soll, oder soll ich nicht?" oder "Das grüne oder graue Shirt kaufen?" oder "Wo soll ich anfangen?" - also wirklich, wenn ich mich nicht entscheiden kann
Manchmal lass ich es auch ganz (brauche dann keine Entscheidung mehr) - aber, wenn ich eine Entscheidung dringend brauche, dann müssen sie als Hilfe herhalten - nur meistens kommt halt doch eher der Magic-8-Ball zum Einsatz.

Wenn Freunde da sind, muss ich sagen, sind die alle so eingestellt: "Wenn die Zukunft rosig aussieht, glaube ich dran, wenn sie nicht so rosig aussieht, ist es alles Blödsinn ohne Wahrheitsgehalt!" :)
Ich habe mal mitbekommen, dass auf diese Weise auch viele ihr Horoskop aufnehmen.
Ich denke, das ist keine schlechte Einstellung. Unterstützung ist immer gut, Steine im Weg muss man ja nicht dulden, wenn es an einem selbst liegt, ob sie imaginär bleiben oder wirklich zu Hindernissen werden. =P
nasti
nasti
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von nasti
als Antwort auf Medea vom 15.11.2012, 13:13:12
Hi Medea

diese A6 kleine Formate mache ich manchmal ganze Serie und wieder höre ich auf damit, kehre ich manchmnal zurück zu Thema , ich kann meine eigene Genetik /nach Großvater/ nicht bewältigen, muss ich immer und ewig etwas neues anfangen.Das ist und wahr immer mein Problem....aber hat auch einiges gutes an sich, eher weniger gutes....trotzdem kann ich mich nicht bändigen.

Kann ich mir nicht vorstellen das ich die ganze Tarot Serie beende--es ist für mich UNMÖGLICH.

LG
Nasti
nasti
nasti
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von nasti
als Antwort auf Kadosch vom 15.11.2012, 15:22:48
Hi Kadosch

wenn ich wieder die Lust bekomme einige Tarot Karten malen, dann werde ich für Dich veröffentlichen. Momentan male ich großformatige Bilder für 2 Weichnachtsausstellungen in Passau, und habe ich ca. 18 neue Pläne und XXY viele neue Techniken zum ausprobieren.
Meine große Aufgabe ist: Reduzieren die viele Pläne........und es geht gut, bin immer mehr faul...-.

Grüßt Nasti

Anzeige

bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von bongoline
als Antwort auf yuna vom 16.11.2012, 11:49:33
yuna,

ich weiß nicht mal, wie die Karten aufgelegt werden, da gibt es ja auch ein System dafür. Aber noch einmal, die Karten sind sehr schön anzuschauen.

Schmunzeln habe ich müssen wegen Deiner Entscheidung, welches T-Shirt Du kaufen sollst. Ich hab für solche Fälle meinen Bauch immer dabei und verlasse mich auf das Gebühl, das er mir signalisiert

Schönes Wochenende
bongoline
clara
clara
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von clara
als Antwort auf pilli † vom 15.11.2012, 17:59:21
Sehr interessante Fakten, Pilli, von denen mir einige so noch nicht bekannt waren! Wie ich schon schrieb, weiß ich über Tarot nichts, über andere esoterische Praktiken etwas mehr. Und da gibt es durchaus unschöne Verbindungen zu rechtem Gedankengut, wie Du ja auch aufzeigst.

Dieser Link ist ebenfalls aufschlussreich, ein Zitat daraus: "In der Öffentlichkeit gelten Themen wie Ökologie und Esoterik häufig als alternativ oder fortschrittlich. Dabei gibt es aber sowohl in einigen Ökologiekonzeptionen als auch in der Esoterik eine Reihe von Strömungen, die in ihrer Tendenz antiemanzipatorisch, totalitär, autoritär und menschenfeindlich sind. Diese Tendenzen haben auch viele Rechtsideologen erkannt und verbinden sie - ohne sich dabei in Widersprüche zu verwickeln - mit ihrer Ideologie."
Der Name des Autors Jan van Helsing, der EsoterikerInnen sicher ein Begriff ist, taucht darin auf. Ein nicht ganz ungefährlicher Mensch, dessen Bücher schon zu Tausenden verkauft wurden!

Die Steinersche Lehre ist mir ebenfalls schon lange nicht ganz geheuer.

Ich denke aber, dass doch auch Viele einfach Tarot lieben, es interessant finden, sich ganz harmlos auf diese oder jene Art damit vergnügen und sich keine Gedanken obiger Art machen. Ich will ihnen den Spaß nicht vergällen.

Clara
Re: Tarot
geschrieben von Mareike
als Antwort auf clara vom 16.11.2012, 13:36:16

...
Die Steinersche Lehre ist mir ebenfalls schon lange nicht ganz geheuer.
....

Clara


Steiner war ein Evolutionsdenker.

Historiker über Rudolf Steiner

Zitat:
"Zander: Erst mal ja, das ist rassistisch. Der zweite Satz muss lauten: Das ist vor Auschwitz. Man hatte sozusagen die Dramatik der Folgen noch nicht vor Augen, und man muss sagen, man kann Steiner irgendwo verstehen. Er ist Evolutionsdenker, er ist der Meinung, alles, was es gibt, entwickelt sich evolutionär - der Mensch, der Kosmos, die Kultur. Und weil er ein konsequenter Denker ist, hat er vor den Rassen, die er als solche erfunden hat, die gibt es natürlich so nicht, aber hat er vor den Rassen keinen Halt gemacht.

Und dann finden sich all diese grauslichen Äußerungen, von denen Sie jetzt eine zitiert haben. Und Steiner war sich, glaube ich, überhaupt nicht bewusst, welche dramatischen Abwertungen er vornimmt. Er war der Meinung, alles entwickelt sich evolutionär, fortschrittlich, und das hat er schlicht auf seine Rassentheorien übertragen. Und heute können wir in der Tat nichts anderes sagen als, das ist rassistisch, und da muss man sich sehr kritisch zu verhalten."

Noch ein Link:
Rudolf Steiner zu Individuum und Rasse

Zitat: " Steiner ging es bei seinen Ausführungen über Rassen und Völker nie um die Zuschreibung feststehender Eigenschaften, um »Essentialisierung«, sondern gerade um Befreiung von solchen Eigenschaften."

Mareike

Anzeige

Kadosch
Kadosch
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von Kadosch
als Antwort auf clara vom 16.11.2012, 13:36:16
Herrn van Helsing halte ich für einen ganz gefährlichen Spinner, dem in dieser Zeit zu viele zu Füßen liegen.
Ich halte auch ihn für einen Psychopaten - lehne ihn ab.
Kadosch
Kadosch
Kadosch
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von Kadosch
als Antwort auf Mareike vom 16.11.2012, 14:19:36
Ach Mareike, ich schreibe mal wieder an einer historischen Arbeit über Freimaurer und da läuft einem ungefragt auch Herr Steiner und seine freimaurerischen Kuriositäten über den Weg.
Sie haben noch in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts zu reichlich Stoff gesorgt. Logen, die Abtrünnige bis zum Selbstmord treiben.

Ach ja, nun noch schnell zu Hernn Crowley: sein bester und erfolgreichster Schüler war Herr Hubbard, der Gründer der Scientology-Vereinigung.

Also unter Esoterik verstehe ich schon etwas anders, als diese plumpen, ja, ich nenne sie Spinnereien und Lügen.
Kadosch
clara
clara
Mitglied

Re: Tarot
geschrieben von clara
als Antwort auf Mareike vom 16.11.2012, 14:19:36
Danke, Mareike!
Die Diskussion um Steiner wird ja sehr kontrovers geführt. Klar, dass Vertreter der Waldorfschulen deren gute Pädagogik heraus streichen, wobei aber noch längst nicht bewiesen ist, dass sie andere pädagogische Ansätze übertrifft.

Sicher gehörte Steiner einer Zeit an, in der Antisemitismus salonfähig war und der Holocaust in weiter Ferne lag. Das hindert mich aber nicht daran, Steiners rassistische Äußerungen (neben einfach lächerlichen Thesen) zu entschuldigen. Mal ein Link aus der Schweiz, in dem ein Historiker über die von Steiner übernommene und von Helena Blavatsky (Pilli erwähnte sie schon) Wurzelrassentheorie sagt, Zitat, «Die Wurzelrassenlehre der Theosophie ist ein rassistisches Denkgebäude, das der Menschheit aufzeigt, wie sie sich in Rassen, von niederen zu immer höheren Stadien entwickelt hat, mit der arischen Rasse als höchster Entwicklungsstufe, wobei die niederen Rassen dazu verdammt sind, nach und nach abzusterben, zum Wohle eben der höheren Rasse. Dieses Ideengebäude wurde später von der Ariosophie, von Lanz Liebenfels und Guido von List, aufgegriffen und sehr stark auf das Germanentum, auf die Ariergläubigkeit der Zeit umgemünzt.»
Ob sich Steiner je von diesen Thesen distanzierte, ist mir nicht bekannt. Es wird auch auf die okkulten Wurzeln des Rassismus hin gewiesen.

Clara
Re: Tarot
geschrieben von Mareike
als Antwort auf clara vom 17.11.2012, 14:12:12
Hallo Clara,

ich habe angeregt durch diesen Thread einiges gelesen und mein Wissen zu Steiner aufgefrischt und ergänzt.
Ich möchte es in einem größeren Kontext betrachten, muß aber noch sortieren.

Herzliche Grüße
Mareike

Anzeige