Forum Finanzen & Wirtschaft Wirtschaftsthemen Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen

Wirtschaftsthemen Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen

yuna
yuna
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von yuna
als Antwort auf slash vom 11.04.2013, 14:28:05
(...) Na? Was denkst du?


Ich denke immer noch, dass es ein Zufall war, dass du mit dem ersten Einkauf bei Amazon auch deine erste Spam-Mail erhalten hast.
Ich habe überlegt, ob du eventuell bei einem Händler bestellt haben könntest, der über die Plattform Amazon verkauft und der dann deine E-Mail-Adresse verkauft oder missbraucht haben könnte. Aber E-Mails die zwischen Amazon-Händler und Käufer verschickt werden, laufen aus Gründen eventueller späterer Lösungsanfragen bei Problemfällen und der Be- bzw Nachweissicherung über die Plattform Amazon selbst und werden mit unkenntlich gemachter Absenderadresse verschickt. Das heißt, der Empfänger sieht die E-Mail-Adresse des Absenders gar nicht und kann sie somit auch nicht missbrauchen.
slash
slash
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von slash
als Antwort auf yuna vom 11.04.2013, 17:54:26
Yuna, ich habe eine DeLonghi Espressomaschine über Amazon erworben. Als ich meine iehmehl- Adress in eine andere e- mail- Adresse eingetauscht habe, habe ich Nespresso - so heißt der Anbieter der Espressomaschine - meine neue e- mail- Adresse mitgetilt.
Es ist de facto so, dass ich, seit dich nichts mehr über Amazon bestelle, auch nicht mehr behelligt werde.
An Zufall glaube ich da nicht; bitte nehme mir das nicht krumm.

...
slash
lupus
lupus
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von lupus
als Antwort auf olga64 vom 10.04.2013, 17:09:36
Mir tut so etwas optisch weh und ich bezweifle,dass viele wissen, was mit dieser verschrumpelten Schreibweise überhaupt gemeint ist (insbesondere die mit geringen Englisch-Kenntnissen).

Was für eine überhebliche und humorlose Denke!
lupus

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf slash vom 11.04.2013, 18:04:19
Die erste Spam-Mail? Ich drücke dir mein Beileid aus, da hast du bisher ein paar entscheidente Dinge aus dem Leben im Internet verpasst. Die Provider sprechen schon davon, das Spam 90% des eMailverkehrs ausmacht. Solange es kein Angebote zu Potenzmittel vom Internet-Pharmahändler oder aus dem Puff deiner Nachbarstadt sind, gehts ja immer noch. Auch das Letztere trudelt bei mir ein.

Ich habe gerade mal ebissl recherchiert und unter Amazon Nespresso das gelesen: "Beim Kauf einer Nespresso-Maschine* zwischen 15.03.2013 und 02.06.2013 erhalten Sie bis zu 100 EUR Guthaben auf Ihr Nespresso-Club-Kundenkonto." Denkst du etwa ernstlich das der Konzernriese Nestle dir 100 Eus auf lau gewährt? Die einzigen und gültigen Wirtschaftsform in CH und DE ist der Kapitalismus. Ich bin zuversichtlich, das du dich noch bis vor deinem Ableben daran gewöhnt hast.

Abgesehen davon ist Spam kein Problem. Den ersten Lösungsansatz findest du hier: Robinsonliste.de. Du kannst ja mal auf den Fachbrettern deine Fragen stellen. Es gibt für alles eine Lösung. Vor einiger Zeit bekam sogar unser Digi solchen Quatsch aus China und fragte uns, was er da machen kann.
yuna
yuna
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von yuna
als Antwort auf slash vom 11.04.2013, 18:04:19
(...) An Zufall glaube ich da nicht; bitte nehme mir das nicht krumm.

Ich wüsste nicht, wieso ich dir das krummnehmen sollte
Wie gesagt, ich zweifle nicht daran, dass du von den Schlüssen, die du aus deinen Beobachtungen gezogen hast, überzeugt bist. Ich zweifle nur an den Schlüssen =P
Das Thema ist mir aber wiederum nicht wichtig genug, dass ich deshalb einen Streit vom Zaun brechen würde (zumal du es auch nur nebenbei erwähnt hast) bzw. jetzt beleidigt wäre, wenn du weiter an deiner eigenen Überzeugung festhältst. :)
Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von mart1
als Antwort auf yuna vom 12.04.2013, 10:00:04
Ich habe schon oft bei amazon gekauft - allerdings keine Nepresso-Maschine - und bin in Folge nicht zugemüllt worden, nicht einmal ein unerwünschtes Mail, dass ich dieser Quelle oder der Weitergabe von Infos von Amazon zuordnen kann.

LG mart

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von olga64
als Antwort auf mart1 vom 12.04.2013, 11:51:13
Der einzige Grund, dass ich irgendwo eine Nespresso-Maschine kaufen würde, wäre, wenn George Clooney mit mir die erste Tasse daraus trinkt. Da dies sehr unwahrscheinlich ist und ich auch der Umweltverschmutzung mit den leeren Kaffee-Pads nie zustimmen könnte, käme dieser Maschinentyp für mich nie in Frage. Ich mag lieber einen Automaten, der jede TAsse Kaffee vorher frisch mahlt und mir die Möglichkeiten bietet, auf Knopfdruck die Sorte zu wählen, worauf ich gerade Lust habe. Die ist dann allerdings nicht von Amazon, sondern wird in einem Fachgeschäft gekauft, das sich später auch mal für Reparaturen zuständig zeigt. Olga
slash
slash
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von slash
als Antwort auf olga64 vom 15.04.2013, 17:17:13
@olga,
naja, erst mal trinken oder probieren. Ehrlich, einfach köstlich. Habe es bislang nicht bereut.
Dies ist keine Werbung.

...
slash
olga64
olga64
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von olga64
als Antwort auf slash vom 16.04.2013, 10:31:17
Ich trank schon Kaffee aus der Nespresso und habe dadurch den guten Vergleich mit meiner Maschine, die frisch mahlt und keinen gigantischen Müll mit Leer-Pads nach sich zieht. Ausserdem ist der Kaffee in diesen Pads zu teuer (einfach mal den Kilopreis umrechnen). Dafür kaufe ich mir dann wirklich gute Kaffeebohnen. Olga
slash
slash
Mitglied

Re: Amazon - das Ausbeuter-Unternehmen
geschrieben von slash
als Antwort auf olga64 vom 16.04.2013, 17:02:12
@olga,
er kostet ein wenig mehr,
aber man gönnt sich ja sonst nichts...

...
slash

Anzeige