Forum Finanzen & Wirtschaft Wirtschaftsthemen Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013

Wirtschaftsthemen Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf sittingbull vom 15.11.2012, 10:00:37
gelesen habe ich das nicht. aber ich wiederhole regelmäßig hier im forum: gemessen an den natur- bzw. umweltzerstörungen, die stromerzeugung (auch die von ee-strom) und stromverteilung und stromverbrauch anrichten, ist der strompreis viel zu niedrig. der steigt. das ist gut so. aber er müsste dermaßen steigen, dass alle akteure gezwungen sind, ihren stromverbrauch zu senken. hoffen wir das beste.
---
w.
digi
digi
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von digi
Das ist nur eine Folge des Sparens.
Leute, verbratet viel mehr Energie. Strom & Benzin/Öl.
In der Marktwirtschaft ist es so, daß wenn mehr Ware verkauft wird, auch deren Preis sinkt.
Ihr habt euch ölen lassen mit dem Energiesparen.
Das ist einfach dummes Geschwätz.
Dass das nicht funktioniert, ist doch jetzt zu sehen:
Trotz oder eben wegen Sparens wirds teurer.

Wie lange ist das her? mit Yellow Strom?

Demnächst ist der Gaspreis (BASF, Gazprom) an der Reihe.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von schorsch
als Antwort auf astrid vom 14.11.2012, 14:17:58
In der Schweiz kommen leider nur die Grossbezüger die Chance, den Stromlieferanten zu wechseln.

Nun überlegt mal, wer die Rabatte der Grossbezüger bezahlt: die Kleinbezüger = Normalos.

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von astrid
als Antwort auf schorsch vom 15.11.2012, 11:03:23
Ja leider Schorsch,
ist es ja oft so, daß wir kleinen Leute immer zahlen müssen,
für die Dummheiten der Großen.
Denk mal an die Banken zurück und wir durften es ausbaden.
Aber das ist nun wieder ein anderes Thema.

Astrid
ingo
ingo
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von ingo
als Antwort auf astrid vom 14.11.2012, 14:17:58
Bleibt die Frage, wie lange Du diese Ersparnis hast, Astrid.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von olga64
als Antwort auf astrid vom 15.11.2012, 12:05:39
zitist es ja oft so, daß wir kleinen Leute immer zahlen müssen,
für die Dummheiten der Großen.
Denk mal an die Banken zurück und wir durften es ausbaden.

Astrid


Na,na - welch eine Fülle von Anschuldigungen an eine Fülle von Institutionen.
Ist es nicht so,dass die Mehrheit des deutschen Volkes den Energiewandel will? Logischerweise sind hier dann Investitionen nötigen,die bezahlt werden müssen. Da sich die meisten Energieversorger der AKW`s in kommunalem Besitz befinden (ENBW Eigentum von Baden Württemberg; Vattenfal gehört dem schwedischen STaat; RWE den Kommunen in NRW) geht dies dann über den Steuerzahler und/oder Verbraucher. Der Verbraucher kann dies jedoch steuern - er oder sie sollte einfach den persönlichen Bedarf kontrollieren und drosseln.
Tut er oder sie das nicht, dürfte es nicht unbedingt die Dummheit "der Grossen" sein, sondern schon die eigene.
DAs doch recht ausgelutschte Bankenthema ähnelt diesem Komplex etwas; hier kamen auch die Landesbanken (also nicht die Privatbanken) in Probleme - ich nehme aber an, dass Sie nicht (mehr) so hohe Steuern bezahlen, dass sie allzu sehr davon betroffen sind? Olga

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von astrid
als Antwort auf ingo vom 15.11.2012, 14:42:44
Hallo Ingo,
das schrieb ich doch schon weiter vorne.

Im ersten Jahr auf jedenfall und wechsel
dann alle zwei Jahre, sonst bekommt man
halt den Bonus nicht.

@ Olga ,
ich antwortete dem Schorsch damit,
bezog sich also nicht auf Dich.
Außerdem müssen wir KLEINEN doch
immer den Kopf hinhalten, ist nun
wirklich doch nichts NEUES mehr.

Schau Dir bitte mal den Beitrag
von Digizar an, der beschreibt es
besser wie ich es könnte.
Sparen und trotzdem mehr zahlen.

Astrid
pippa
pippa
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung - Zuschläge ab 01.01.2013
geschrieben von pippa
als Antwort auf astrid vom 15.11.2012, 17:32:19
Wahr ist, dass der Umbau auf erneuerbare Energie zunächst Geld kostet.

Wahr ist aber auch, dass es der Ausbau ermöglicht hat, acht Atomkraftwerke abzuschalten und wahr ist auch, dass uns der Ausbau 130 Millionen Tonnen Treibhausgase erspart hat.

Wahr ist außerdem, dass die Energiewende in der Industrie und im Handwerk viele neue Arbeitsplätze geschaffen hat, aber falsch ist, dass die EEG-Umlage den Strom verteuert.

Wahr ist nämlich, dass die Großstromverbraucher von dieser Umlage befreit sind, weil man einzelne Firmen mit extrem hohen Verbrauch global wettbewerbsfähig erhalten wollte.

Inzwischen treibt diese Befreiung aber seltsame Blüten. So ist zB der Deutsche Wetterdienst, Hähnchenmastbetriebe, Golfplatzanlagen und was weiß ich noch von der Umlage befreit, so dass diese fast nur noch vom normalen Verbraucher aufgebracht wird.

Die Erneuerbaren sorgen an der Strombörse inzwischen sogar für Preissenkungen.

Pippa
nostalgie
nostalgie
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung
geschrieben von nostalgie
als Antwort auf sittingbull vom 15.11.2012, 10:00:37
Ich bin der Meinung: egal, wieviel wir sparen, die Preise werden immer weiter steigen.
Wenn die Menschen immer mehr sparen, verdienen die Konzerne weniger. Und wie fangen sie diese Verluste auf? Durch Preiserhöhung, ist doch klar. Für mich eine Schraube ohne Ende.Man kann auch sagen: eine Riesenver.......
astrid
astrid
Mitglied

Re: Strompreiserhöhung
geschrieben von astrid
als Antwort auf nostalgie vom 15.11.2012, 22:36:14
So sehe ich es auch, Nostalgie.

Astrid

Anzeige