Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • ZU WEIHNACHTEN

    WER STIESS UNS INS LEBEN , UND VERLIESS UNS DANN ? LEHRTE UNS SEHEN , UND BLENDETE UNS DANN ? WER HIESS UNS HÖREN , UND SCHLUG UNS DANN ? WER MEHRTE UNSER WISSEN , BRAUCHTEN WIR ES DANN ? JETZT STEH ICH DA GANZ OHNE

    Autor: valbertii
  • Suche und finde

    Das, was du suchst, findest du. Du findest es oft dort, wo du es am wenigsten vermutest. Deshalb gib die Suche niemals auf und sei nicht enttäuscht, wenn es nicht dort ist, wo du es gerne gehabt hättest...

    Autor: traumvergessen
  • Vogelfänger

    Moritz an der Tuja-Hecke spechtelt lauernd um die Ecke: Er sieht Finken ohne Zahl - und die sind ihm nicht egal ! lustig hüpft, in flinker Sause dort die hübsche Vogel-Jause. Eigentlich; wenn Finken schlagen woll’n sie uns vom Frühling sagen...

    Autor: kolli †
  • Meister Proper

    Heute mag ich nicht Heute hab ich keine Lust Heute will ich einfach nicht Hab kein bisschen Putzlust Doch überall liegt Dreck und Staub Hab leider keinen Urlaub Den Putzschrank öffne ich widerwillig Da strahlt und lacht mich jemand an Putz mit mir, das

    Autor: ashara
  • Ashara`Putzvirus hat mich angesteckt

    Swiffer, ja Du bist ´s!! Staub ist überall zu sehn ob beim Sitzen oder Stehn sind es dicke, fette Flocken, die in allen Ritzen hocken. Auf den Tischen, auf den Bänken, zwischen Büchern und auf Schränken, in Regalen, selbst in Tassen ist es staubig, nich

    Autor: ladybird
  • Putzwut.............

    Heute Morgen, wie angeschossen packt mich die Putzwut wie von jemandem angestossen ich rücke die Möbel wie wild von einer Ecke zur anderen Stück für Stück geschwind Aus ihrem Standort heraus schrubbe ich die Böden der ganze Dreck muss raus alles wir aus

    Autor: ashara
  • November Morgen

    November Morgen Wenn ich aus dem Fenster schau, seh ich alles grau in grau denk: oje, das ist nicht nett bleib ich liegen hier im Bett? Besinn mich ganz schnell, dann bin dankbar, dass ich a u f s t e h n kann, und s e h e n, dass der Himmel „grau“

    Autor: ladybird
  • Mein Traumstern ............

    Nachts sitze ich gemütlich im Korbstuhl am Fenster träume vor mich hin, wo ist wohl mein Liebster schau in den Sternenhimmel, über mir glitzern und glänzen die Sterne Wolken wie weisse Schimmel in der Ferne……………...

    Autor: ashara
  • Hunger im Sahel

    Schlag mir Posaunen um die Ohren bis sie taub Ersticke mein Gesicht im Wüstenstaub Brich mir die Stimme aus der Kehle eh sie lügt eh ihr die billige Entschuldung glückt Stoss durch des Schädels eingefahr´ne Spreu-- Dann zeige ,dass DU GOTT bist und erscha

    Autor: joan
  • An verregneten Tagen

    An verregneten Tagen. Wohl gut, wenn es gelingen mag die Traurigkeit zu überwinden, nicht immer schafft der helle Tag graue Nebel zu durchdringen. Nicht immer, vertreibt der Sonne Strahl der Gedanken dunkle Schatten, ob wir uns auch mühen Mal um Mal und

    Autor: sarahkatja

Anzeige