Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Grauslich!

    Wo im finsteren Gemäuer lauern brütend Ungeheuer welche brünstig-rünstig warten auf Jungblut und Teenie-Braten von den Highschool-Absolventen die in dem Gemäuer pennten weil die Feier- weiß der Geier- wäre im Gemäuer freier ohne Lehrkörper, die

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Panik im Vogelhaus

    Im Zoo da bricht im Vogelhaus scheint's ohne Grund die Panik aus: zuallererst da schreien vor Furcht die Papageien Die Kolibris mit Angst in Augen vergessen prompt das Nektarsaugen Ich blick zu den Astrilden hin; die sind vor Panik schon ganz dünn Die kle

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Kram

    Der Mensch tut sich sehr gern im Leben mit haufenweise Kram umgeben. Wer richtig arm, hat keinen' Kram, hat nur 'ne Plastiktasche mit dem gesamten Hab und Gut, und – manchmal – um zu schöpfen Mut – auch mit 'ner Rotweinflasche...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • was dommelt im Rohr?

    Laut brüllt die Rohrdommel im Schilf des Männchens Balzlied klingt – Gotthilf!- gar seltsam für das Menschenohr Kommt drum nicht vor im Fischerchor Das Männchen dommelt laut im Röhricht...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Sommernacht in der Stadt

    (gegenwärtig nicht zum Wetter passend, aber ...kommt schon wieder!) Laut und schwül die Sommernacht keiner schläft vor Mitternacht von Balkons und Höfen dringen Grillfetengeruch und Singen Zecher lassen Gläser fallen torkeln gröhlen zanken lallen Autorad

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Übermütig ....

    Sei mal wieder wie ein Kind tanze mit dem Drachen im Wind springe über Stock und Stein fang die Sonnenstrahlen ein. Schaukel hoch bis in den Himmel träum vom Prinz auf seinem Schimmel bau ein Schloss aus weißem Sand kleb Blumen aus Lakritz auf deine Hand

    Autor: wichtel
  • Brücken

    Ein liebes Wort schlägt oftmals Brücken lässt uns nah zusammenrücken treibt Kummer und Sorgen fort Ein kleines „Danke“ oder „Bitte“ ist viel mehr als gute Sitte, hast Du es gelernt in Kindertagen fällt´s auch nicht schwer „verzeih mir" zu sagen...

    Autor: wichtel
  • Opa und der Hubschrauberlandeplatz

    Hörst du, wie der Opa schnaubt wenn da über seinem Haupt wieder dieser Huber schraubt? Denn so heißt der böse Bub welcher schraubert ständig hub Der Propeller dreht sich schneller wenn er schraubt...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Genug

    Zum Brunnen wanderte der Krug tagaus und auch tagein Hin ging er leer; zurück er trug das Wasser uns hinein. Doch eines Tages meint der Krug: Getragen habe ich genug! Jetzt muß mal Ende sein...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Formal nicht ganz richtiges Sonett (die in Klammer gesetzte letzte Zeile ist ein Vierzeiler und kein Terzett)

    Einsamkeit, was ist das? Erwartest du, dass sich das ändert? Wenn sich etwas ändern sollte, so musst du es ändern. Zweisamkeit, was ist das? Erwartest du, dass sich das ändert? Wenn sich etwas ändern sollte, so musst du es ändern...

    Autor: traumvergessen

Anzeige