HOMMAGE an meinen Körper


HOMMAGE an meinen Körper

ich glaube, Du hast es verdient mein geschundener und geschwächter
Körper, daß ich auf Dich ein Loblied singe und Dir herzlich danke. 
Du hast viel mitmachen und einstecken müssen in den letzten Wochen
an Krankheit und großen Schmerzen.

Zuerst mußtest Du die OP einer neuen Hüfte hinter Dich bringen, was
zu Anfang nach der OP, ja auch nicht ganz schlecht aussah.
Dann aber nach einigen Tagen hat sich eine Entzündung breitgemacht,
-nein es war kein Keim; aber auf keinen Fall besser als das.
Es war mit sehr starken Schmerzen und großer Schwäche verbunden,
Opiate und Morphine konnten fast nichts ausrichten.
Man wollte ein zweites Mal operieren um Teile der neuen Hüfte zu
ersetzen, nachdem die gerade Eingebauten, ja von irgendwelchen
Bakterien befallen sein könnten, hieß es.
Einer zweiten Vollnarkose stimmte ich allerdings nicht zu, -man ließ
mich selbst entscheiden- und als ich dann sah, daß sich meine Blutwerte
zum Besseren wandelten und man einen Keim völlig ausschließen konnte,
fühlte ich mich etwas besser.

Ich hatte alle himmlischen Mächte und Helfer, besonders aber die Gottes-
mutter Maria und die hl. Engel angerufen, mir doch zu helfen und beizu-
stehen. Sie ließen mich nicht im Stich und jetzt nach fast 3 Wochen bin
ich wieder aus dem Krankenhaus entlassen und zu Hause.
Mein Körper fühlt sich noch sehr schwach ,-er ist ja auch kein junger Körper
mehr, sondern fast 79 Jahre alt; aber bisher mangelte es ihm nicht so sehr an
Power und Lebensfeuer.
Auch vom Herzen her ist er jung geblieben und was das Aussehen anlangt,
da würde ich sagen, ist er noch ganz passabel, auf seine Weise irgendwie
sogar noch schön. Ja, man ist in "jedem Alter" schön, jeder auf seine Weise.

Ja, so bin ich im Moment ein bisschen zuversichtlich, daß er es noch einmal
schafft zu regenerieren sowie die Reha ab 17. Mai durchzustehen. Natürlich
werde ich ihm Ruhe und Erholung gönnen und versuchen, mitzuarbeiten um
wieder auf die Beine und zu Kräften zu kommen.
Ich wünsche Dir Deine Power zurück, auch Zuversicht,  Dein Lebensfeuer, -denn
ohne es,  ist das Leben nur noch von kurzer Dauer-.
Körper, Geist und Seele müssen eine Einheit bilden und zusammen arbeiten,
um all dies zu erreichen. Fehlt eines von ihnen, ist all das nicht möglich.
Ja, und dann, hat auch meine Seele weiterhin Lust in Dir zu wohnen, mein
Körper.
Wir werden es zusammen angehen und sein, wie das Veilchen, das ich so
sehr liebe, "bescheiden und durchsetzungsstark.

veilchen.jpg

Mai 2019
Ursula Sophia   -Uscha-



 


Anzeige

Kommentare (15)

hannes334

Hallo Uscha!
Aufmerksam und neugierig geworden auf Dich bin ich von der "Aktiv"-Spalte rechts im Bild.
Die Omage an Deinen Körper hat mich beeindruckt, und ich gebe Dir in vielen Punkten Recht. Ich hoffe, Du hast inzwische Deine Reha antreten können.
Ich hatte ebenfalls eine Halswirbelsäulen-OP im Mai, die glücklicherweise ohne Probleme
geglückt ist.
Jedenfalls wünsche ich Dir eine erfolgreiche Genesung. Dazu noch ein Blumengruss.

hannes334IMG_0117.JPGIMG_0176.JPG

Anabell23

@hannes334  

Hallo Hannes334,

ich danke Dir vielmals für Dein Feedback auf meine Hommage an meinen
Körper. Ja, auf diese Art und Weise wollte ich meinem Körper ein bisschen
helfen, wieder so rasch wie möglich auf die Beine zu kommen.
Vielleicht gelingt es mir ja.
Morgen ist der erste Tag meiner Reha. Ich werde morgens von zu Hause
abgeholt und abends mit dem Taxi wieder zurück gebracht. Bin mal ge-
spannt, wie ich alles hinbekomme.
Daß es Dir nach Deiner Halswirbelsäulen-OP schon wieder so gut geht, freut mich ja. Die OP verlief bei mir ebenfalls ohne Probleme; aber das, was hinterher kam, war nicht so dolle.
Danke Dir ebenfalls für die tollen Blumen und
grüße Dich lieb und herzlich
Uscha
 

Anabell23

Bei

Muscari und Distelfink

bedanke ich mich herzlich mit einer Rose für "gefällt".


Uscha

Manfred36

Das hast du wunderbar geschildert, liebe Uscha. Es erinnert mich an meine Nachbarin Ursula, die dasselbe schon zum zweiten Mal mitmachen musste, die immer noch zwischendurch  Krücken benutzt, und auf deren Haus ich in der Abwesenheitszeit aufpassen musste, weil die Einliegerstudentin auswärts war. Sie ist Witwe und hat ihren Mann an derselben Krebskrankheit verloren, an der ich leide. Aber zwischen uns geht kein Wort des Jammers hin und her.

Anabell23

@Manfred36  

Hallo Manfred,
ich danke Dir für Deine netten Worte.
Ja, ich habe versucht, durch diese Hommage an meinen Körper mich
wohl ein bisschen aus der Misere zu ziehen und vielleicht rascher rege-
nerieren und wieder zu Kräften kommen zu können.

Vielleicht bringt es ja etwas, vor allem die vielen lieben und guten Wünsche, über die ich mich sehr freute.
Jetzt wäre es schön, wenn ich erstmals meine Reha ab 17.5. antreten
könnte, was leider noch nicht sicher ist.
Außerdem, es muß schön sein, einen Nachbarn wie Dich zu haben.

Liebe Grüße
Uscha

nnamttor44

Liebe Uscha,

Deine Hommage könnte ich 1:1 unterschreiben, nur ganz so weit wie Du bin ich noch nicht gekommen. Ich muss gerade abklären lassen, weshalb sich neben meiner WS-Operations-Narbe jetzt nach vier Wochen eine entzündete Schwellung bildet und wie der begegnet werden kann. Nächste Woche werde ich mehr wissen ...

Ich hoffe, dass Dir die Reha den Erfolg für Körper und Seele bringt, wie ich es mir auch wünsche. Hab ja noch vier Jährchen mehr zu erreichen, um Dein Alter halbwegs gesund zu erleben.

Die Zeit wird es bringen, wie wir unser Leben weiterhin genießen(?) werden. Dir wünsche ich jedenfalls weiter gute Erholung, sich steigerndes Wohlgefühl und gutes Gelingen der Rehabilitation!

Uschi

Anabell23

@nnamttor44  

Hallo Uschi,
vielen Dank für Deine lieben und verständnisvollen Zeilen.
Ja, wir zwei beide haben wohl ganz ähnliches mitgemacht.

Allein solch eine OP ist schon nicht ganz ohne; aber das was dann hinterher passiert, belastet und schwächt doppelt. Man meint, man
hätte alles gut überstanden und dann treten plötzlich große Komplika-
tionen auf. Eine Entzündung oder ein Keim. Tage vergehen, bis man
endlich Gewissheit hat. Dann geht man endlich heim und muß fest-
stellen, es ist noch nicht überstanden. Bei mir ist es ähnlich wie bei
Dir. Ich habe ebenfalls noch eine sehr harte und entzündete Stelle
unter der Haut und Narbe, die sehr schmerzhaft ist.
Wahrscheinlich muß ich nochmals aufgeschnitten werden.
Dir wünsche ich, daß es ohne erneute OP abgeht und man mit Medika-
menten die Entzündung in den Griff bekommt.
Wir halten uns gegenseitig die Daumen Uschi nicht wahr, irgendwann
denke ich, wird es auch für uns wieder aufwärts gehen.
Alles Liebe und Gute für Dich, vor allem aber erhole Dich gut und rasch

Uscha
 

APet

ja,  wir müssen unseren Körper pflegen und lieben. 
Und noch viel mehr unsere Seele!
Sie ist für mich das Steuer meiner körperlichen Gesundheit
und des Wohlbefindens.

Anabell23

@APet  

Hallo Agathe,

ich danke Dir für Deinen netten und einfühlsamen Kommentar.
Ja, Du hast Recht mit all dem was Du schreibst. So sehe ich es auch.


Liebe Grüße
Uscha

Christine62laechel

Liebe Uscha,

vieles hast Du schon in guter Form geschafft - ich wünsche Dir gute Besserung, und so heitere, schöne Gedanken weiter.

Mit besten Grüßen
Christine

Anabell23

@Christine62laechel  

Hallo Christine,

Ja, ich habe versucht, durch die Hommage an meinen Körper, ein
bisschen mit mir ins Reine zu kommen. Das sollte so sein.
Vielleicht gelingt es mir ja noch.

Dir danke ich herzlich für Deine Genesungswünsche und
grüße Dich lieb

Uscha

Roxanna

Da bist du ja wieder, liebe Uscha. Ich habe dich vermisst. Nun muss ich lesen, dass es dich ziemlich gebeutelt hat. Ich stimme dir zu, wir sollten uns wirklich liebevoll um unseren Körper kümmern, ihn pflegen und dankbar sein, wenn er seine "Dienste" tut so gut er kann. Nicht immer machen wir das, was ihm gut tut.  Ich wünsche dir eine erfolgreiche Reha, alles Gute und baldige vollständige Genesung.

Herzliche Grüße
Brigitte

Anabell23

@Roxanna  

Hallo Brigitte,
ja, da bin ich wieder. Du hast mich vermisst, meinst Du? Das freut mich
sehr, denn ich hätte nicht gedacht, daß mich überhaupt irgend jemand
vermisst hier im ST.
Und ja, es hat mich schon sehr gebeutelt und manchmal kannst Du tun
was du willst, es hilft einfach nichts. Man muß es hinnehmen wie es kommt, soll wohl so sein.
Ich hoffe, es kommen auch mal wieder andere und bessere Zeiten.
Hoffnung habe ich noch. Die nächste Hoffnung ist, meine Reha am 17.5.
antreten zu können, was durchaus nicht sicher ist.
Dir danke ich ganz herzlich für Deine guten Wünsche für die Reha und zu meiner Genesung und grüße Dich
Uscha
 

lillii

Liebe Uscha,
Du hast Die richtige Einstellung und Dein Körper dankt es Dir, dass Du ihm hilfst zu gesunden, nimm dir die Zeit dazu und übertreibs nicht..
es wird  werden !!! Daumen hoch

alles Liebe für Dich

und Grüße von Luzie

Anabell23

@lillii  

Hallo Lillii,

vielen Dank für Deine aufmunternden Zeilen. Ja, es wird werden,
irgendwann! Und es wird sicher noch dauern!

Ich werde Geduld haben (müssen) und mitarbeiten, so gut es eben
geht. Denn von alleine kommt nichts.

Auch alles Liebe für Dich und
herzliche Grüße
Uscha

 


Anzeige