Aktuelle Themen Versorgungs-"Liebe"

Medea
Medea
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von Medea
als Antwort auf arno vom 10.09.2009, 20:26:45
Was beide wollen, ob fantasievolle Spielchen oder Missionarsstellung - ist richtig und geht nur die Partner etwas an. Aber es muß in den Wünschen Übereinstimmung herrschen und keinem vom anderen etwas aufgezwungen werden. Über Vorlieben sollte auch geredet werden - eine gute erotische Beziehung kennt keine Schüchternheit.

M.
nixe44
nixe44
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von nixe44
als Antwort auf peter25 vom 10.09.2009, 21:33:01
Ich gratuliere, welch ein Glück.
Bist doch nicht der schwarze Peter,ggg, sondern
Peter im Glück.
--
nixe44
peter25
peter25
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von peter25
als Antwort auf nixe44 vom 10.09.2009, 21:39:57
Ich gratuliere, welch ein Glück.
Bist doch nicht der schwarze Peter,ggg, sondern
Peter im Glück.
--
nixe44


Na ja nixe,wie das so ist im Leben,den "Schwarzen Peter" schieb ich den anderen unter.
Die freuen sich dann immer sooooo. *ggg*

Anzeige

nixe44
nixe44
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von nixe44
als Antwort auf peter25 vom 10.09.2009, 22:08:02
Peterle, mir bitte nicht. Ich bin ein friedfertiger Mensch mit viel Humor und so soll es auch bleiben )
LG von der Sachsenlady
--
nixe44
nasti
nasti
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von nasti
als Antwort auf peter25 vom 10.09.2009, 22:08:02


In Ostblock Länder hatte jede Frau gearbeitet. Das war ganz normal, studieren, arbeiten, der Man hatte genauso wenig wie die Frau, es gibt sehr wenige Ausnähmen wo eine/r von Zuhause an bisschen besser stand da.
Jede Mensch könnte studieren, natürlich ein gesunder Verstand müsste vorhanden sein. Frauen ohne Beruf , also mit minderwertigen Gehirn hatten auch Möglichkeiten in ganz einfache Berufe einsteigen-in Fabrik, Näherinnen, und…..und.
Das Geld war nicht gerecht verteilt, die Intelligenz mit einem hervorragenden Gehirn haben genauso wenig verdient wie ein Bauarbeiter. Ich spreche von der mittleren Zeiten des Kommunismus, am Ende war alles verdorben, die Bonzen haben sich als Diebe des Volkes reich gemacht.
Mit der Liebe war ganz einfach. Wir waren geil, keine einzige Frau hatte einem geheiratet wegen Gelder, weil ER hatte das Geld nicht. *gg*. War unmöglich eine Frau ernähren welcher hatte kein Beruf, also ohne ein Einkommen. Die Mütter mit viel Kindern bekamen 90% Ihres Lohnes 1 Jahr lang oder auch 2 , danach geht das Kind in Kindergarten…..und so ging es weiter.
Also , das Liebeswelt in sozialistischen Länder war gesunder, das Partnerwechseln ging auch schneller wie hier, war Garnichts zum verloren, ich habe mein erste Man mit einem Koffer verlassen---aus Budapest nach Preßburg zurück. :O)))). 1. Mai 1975.
Es waren damals auch einige sehr Kopfgesteuerte Huren /eher in Budapest/ , Sie haben sich eine goldene Nase verdient, heute sind Sie glückliche und sehr geehrte Bürgerinnen- meist Immobilien Besitzerinnen, während die brave Arbeiterinnen haben weiterhin gar nichts Ö)))), die Männer sind meistens schon impotent in Ostblock als 60+ und krank. Haben Sie ein Glück wenn die Frauen die Männer pflegen noch.
Meine ehemalige KollegenInnen sind alle weg von Fenster, entweder tot oder in Heim, oder versteckt, oder…. Wenn ich erzähle für die jüngere Generation das viele 60+ Generation suchen per PC manchmal der Partner/In---und haben auch Sex, Sie müssen sich übergeben.

Nasti
astrid
astrid
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von astrid
als Antwort auf nasti vom 11.09.2009, 12:23:02
Hallo Nasti,
was machst Du für Abwertungen bei den Menschen.
Ich denke mal, es steht Dir einfach nicht zu,so über andere Menschen zu richten.
Du weißt, ich mag Dich, doch das geht zu weit hier.
Es gibt immer Gründe, warum zum Beispiel nicht studiert werden konnte oder ein anderer Beruf ergriffen wurde, wie man wollte. Vielleicht auch nicht von zu Hause
aus gefördert worden oder oder.... Es liegt halt viel
am Geld, unter Anderem.
Halte Dich bitte mit solchen Äußerungen zurück.:

also mit minderwertigen Gehirn hatten auch Möglichkeiten in ganz einfache Berufe einsteigen-in Fabrik, Näherinnen, und…..und.


Das ist ein Diskreminierung dieser Menschen.
Du weißt doch garnicht, was diese Leute so noch später
aus Ihrem Leben machten. Abendschule und Co. zum Bei-
spiel nur mal angedacht.
Diese Menschen sind doch nicht weniger wert, wie ein
Studierter. Haben oft logischeres Denken, wie Diese.
Bitte überleg, was Du so von Dir gibst.
In diesem Falle ist es unangebracht.

Gruß, Astrid

Anzeige

pepa
pepa
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von pepa
als Antwort auf nasti vom 11.09.2009, 12:23:02
hallo nasti,
ich schüttle ja oft über deine Beiträge den Kopf, aber dieser hier ist einfach köstlich. Ich weiß wie du es meinst! Du willst sagen, dass auch Menschen mit einfachem Bildungsstand Arbeit finden konnten... und da hast du Recht. Ich war z.B. ein sog. "Arme Leute-Kind" und konnte trotzdem studierten. Was die Entlohnung als Ingenieur betraf, hast du auch wieder recht, die war so niedrig, da hat jeder Arbeiter am Fließband mehr verdient.
Was den Sex betrifft, das hast du auch gut beobachtet. Die Jugend kann sich nicht vorstellen, dass wir "Ollen" auch noch Gelüste haben.

grins
--
pepa
eddylyne
eddylyne
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von eddylyne
als Antwort auf pepa vom 11.09.2009, 16:25:26
und vor allem die Gelüste mit Rafinesse von Erfahrungen gepaart....+schmunzel*
--
eddylyne
oesiblitz
oesiblitz
Mitglied

Re: Versorgungs-
geschrieben von oesiblitz
als Antwort auf nasti vom 11.09.2009, 12:23:02


Wenn ich erzähle für die jüngere Generation das viele 60+ Generation suchen per PC manchmal der Partner/In---und haben auch Sex, Sie müssen sich übergeben.

Nasti



Nasti Sex im PC? Wow! Das habe ich noch nie gemacht...*g
Aber Du, schone bitte die empfindlichen jugendlichen Mägelein indem Du das eben nicht mehr erzählst. Wenn die mal 60 + erleben dann denke ich finden sie es - mit der(m) richtigen Partner/in auch schön )

--
oesiblitz

Anzeige