Diskussion historischer Ereignisse Bundeskanzlerwahl

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf Lorena vom 14.09.2021, 12:19:57

Ich denke, dass Frau Merkel den Begriff "Mutti" schmunzelnd seit Jahren einfach mal so hin nimmt. Meiner Meinung nach wird sie ihn mit dem, ihr innewohnenden Humor nehmen und kommt locker damit zurecht. 

Manchmal könnte man auch meinen, er ist eine Art "liebevolle" Bezeichnung..., soll heißen, "Mutti" sorgt sich um alle...man sollte wohl kaum mehr hinein interpretieren aber egal...

Im Übrigen, liebe Lorena ist Frau Merkel sehr wohl und tief im Herzen mit ihrer Heimat Mecklenburg verbunden, wo sie ja auch einen Wohnsitz inne hat. Sie kann vieles gut verbergen, musste sie ja irgendwie auch aber Mecklenburg ist Heimat für sie.


Kristine

olga64
olga64
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von olga64
als Antwort auf Michiko vom 13.09.2021, 20:05:35
 
Schade, ich dachte, eine Erinnerung an FJS aus dem schönen Bayernland würde auf eine positivere Reaktion Ihrerseits stoßen. Angela Merkel ist bald Geschichte, was FJS über sie womöglich dachte, k.A. Aber aktuell stehen hier drei Kanzlerkandidaten zur Wahl und es gibt zig Meinungen und Einschätzungen über sie, deshalb fragte ich mich einfach, wie wohl seine Einschätzung ausfiele. Nun ja, zielführend wäre das vlt. nicht oder doch? Es stimmt, er ist seit 30 Jahren tot, das ist immerhin faktengestützt.
Sie sollten jetzt nicht den Fehler machen, ein 13 Mio Volk (uns Bayern) pauschal beurteilen zu wollen, genau so wenig wie die CSU jemals 100% erreichte.

Ich persönlich war wegen zweier männlicher Politiker so oft auf Demos wie später nie wieder: der eine war Franz Josef Strauss, der andere Helmut Schmidt.

FJS war ja auch immer äusserst despektierlich selbstbewussten Frauen gegenüber und nannte sie der Einfachheit halber "Krampfhenne".
Trotzdem war er nie so erfolgreich wie Frau Merkel. Nehme an, dass seine Reste sich deshalb heute  noch im königlichen Grab in Bayern rotierend bewegen.

Die Bezeichnung "Mutti" für Frau Merkel fand ich immer sehr seltsam für eine kinderlose Frau und ich vertrete bis heute den Eindruck, dass es es auch mit einem etwas eigenartigen Bild von Männern ihren eigenen Müttern gegenüber zusammenhängen muss.
So unter dem Motto: Mutti ist dominant, macht aber die Wäsche und kocht das Essen und sorgt für Bubi (egal, wie alt der auch schon ist). All das kann man Frau Merkel sicher nicht nachsagen. Ich denke, ihr langjähriger Ehemann könnte dies auch bestätigen.
Aber Frau Merkel hat die wunderbare Eigenschaft, Dinge zu ignorieren,bzw. wohl nur in ihrem engsten Kreis zu diskutieren oder darüber zu lästern  - und der scheint ja äusserst loyal und hermetisch abgeschlossen zu sein. Olga
Lorena
Lorena
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von Lorena
als Antwort auf werderanerin vom 14.09.2021, 16:04:54

@werderanerin

ich sehe es ähnlich mit dem Begriff Mutti wie Du. Je nachdem, wie man innerlich zu Frau Merkel steht, kann das "Mutti" für sie positiv wie negativ gemeint sein. Das kommt doch auf das Thema auch an, wo es verwendet wird. 

Nur habe ich Probleme, den Begriff Heimat mit der Politik und Frau Merkel in Verbindung zu bringen, sodass sie von mir die Bezeichnung Mutti im positiven Sinne bekäme.

Ich dachte, irgendein schlauer Kopf hier könnte mir erklären, weshalb Theodor Heuss damals Papa Heuss genannt wurde. Das war doch eindeutig lieb gemeint. Daran könnte man auch ableiten, oder auch nicht, weshalb Frau Merkel Mutti genannt wird. 

Wir werden es erfahren, wenn sie nicht mehr Bundeskanzlerin ist. 

LG Lorena 

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von olga64
als Antwort auf Lorena vom 14.09.2021, 19:14:44

Warum interessiert oft so, wie Menschen genannt wurden, die seit vielen Jahrzehnten tot sind?
Frau Merkel wurde ja nicht nur von einigen "Mutti" genannt und es ist sicher nicht eindeutig, ob das alle respektvoll und auch nett meinten.
Sie wurde ja auch Schlampe genannt mit der Aufforderung "verpiss dich". Fand ich immer ähnlich unpassend unserer Kanzlerin gegenüber.

Woher sollen wir eigentlich die Hintergründe erfahren, wenn sie nicht mehr im Amt ist? Glauben Sie wirklich, sie schreibt ein Buch und versucht zu erklären, weshalb sie Mutti und Schlampe genannt wurde? DAs kann ich mir bei dieser sachlichen, intellektuellen Frau wirklich nicht vorstellen.

Was die Heimat von FRau Merkel anbelangt, sollte man auch vorsichtig sein: geboren ist sie in Hamburg, dann übersiedelte die Familie in die Uckermark. Sie studierte in Leipzig und zog dann nach (Ost)-Berlin. M.W. verbrachte sie die meiste Zeit ihres Lebens in Berlin und dies vermutlich selbstgewählt.
Da kann man sich dann immer die interessante Frage stellen, wo ist Heimat? Dort man zufällig durch Entscheidungen anderer Personen geboren wurde oder als Kind aufwuchst - oder doch eher die Orte, wo man später selbstgewählt sein Leben lebt. Olga

Lorena
Lorena
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von Lorena
als Antwort auf olga64 vom 14.09.2021, 19:38:05

@olga64

Dass Frau Merkel nach ihrem Abgang ein Buch schreibt, glaube ich auch nicht. Vielleicht mal Jahre später.
Aber Biografien wird es geben oder sonstige Presse, die sie beschreiben und ihr Wirken. 
War doch bisher so, warum solls diesmal anders sein? Warten wir es mal ab, was über Mutti geschrieben wird 😊. 

Und warten wir ab, was in 5 bis 10 Jahren über sie geschrieben wird und wer was schreibt. Zeit verändert einiges. 

Gruß Lorena 

 
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von JuergenS

mal was anderes zur "Qualität" des Wahl-Ankreuzens.
dazu hat die Zeitung die Welt eine Seite erstellt, wo Gültigkeiten gezeigt werden

gültig oder ungültig

Ein Beispiel daraus


wahl.jpg

Es ist also völlig gleichgültig, aus welchen Gründen der Wähler so oder so ankreuzt:

*egal ob dick aufgetragen oder zart hingehaucht

*egal ob aus Rache 

*egal mit welchem Wissens-Niveau oder "Intelligenz-Niveau"

*egal, ob man lieber einen Halbmond oder ein Jung und Jang-Symbol ein pinseln würde

*egal, in welcher Stimmung man gerade ist

*egal mit welcher Hand, links oder rechts

*egal ob man versehentlich an der falschen Stelle gekreuzt hat



 


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Bundeskanzlerwahl
geschrieben von olga64
als Antwort auf Lorena vom 14.09.2021, 19:46:05
 
@olga64

Dass Frau Merkel nach ihrem Abgang ein Buch schreibt, glaube ich auch nicht. Vielleicht mal Jahre später.
Aber Biografien wird es geben oder sonstige Presse, die sie beschreiben und ihr Wirken. 
War doch bisher so, warum solls diesmal anders sein? Warten wir es mal ab, was über Mutti geschrieben wird 😊. 

Und warten wir ab, was in 5 bis 10 Jahren über sie geschrieben wird und wer was schreibt. Zeit verändert einiges. 

Gruß Lorena 

 
Bei einem kürzlichen Interview wurde Frau Merkel gefragt, womit sie sich künftig ihre Zeit vertreiben wird. U.a. erklärte sie,dass sie vielleicht schreiben würde - allerdings kann eine Wissenschaftlerin natürlich auch Bücher schreiben, die mit ihrer Person nicht viel zu tun haben.
Es gibt ja bereits seit Jahren Bücher über Frau Merkel und Biografien setzen voraus,dass die Person, über die geschrieben werden soll, den AutorIn mögichst nah an sich rankommen lassen, bzw. viel Einblick in das eigene Leben geben.
Und da bin ich sehr skeptisch, ob sie dies zulässt - und wenn nicht, sind diese Biografien dann doch mehr Fatansiegebilde als der Realität entsprechend.

Ja, warten wir ab, was Frau Merkel in 5 - 10 Jahren machen wird. Ich bin schon länger der Ansicht,dass diese internaional hochgeschätzte Frau irgendein relevantes Amt einer internationalen Organisation annehmen wird.
DA ihr Mann als renommierter Chemie-Professor zwar mittlerweile emeritiert ist, aber noch Gastprofessurgen innehat und beide sehr gerne in den USA sind, kann sich hier wirklich einiges entwickeln.
Und wer dann über sie schreibt, soll es tun - aber ob es die deutschen Menschen mehrheitlich noch sehr interessiert in unserer schnelllebigen Zeit, von Skandalen und Aufregern geprägt? Olga

Anzeige