Fernsehen und Film Schoßgebete

Re: Schoßgebete
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 26.10.2014, 09:50:59
Edita, du bist das sahnehäubchen. 😄

Wer diese dumme pute ch.r. verteidigt, hat wohl selbst ein problem.

Ich finde sie einfach nur 'schweinisch' ... Nach wie vor.

Und ihr 'lebenslauf' interessiert mich nicht die bohne.
Malinda
Malinda
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Malinda
als Antwort auf Edita vom 26.10.2014, 09:50:59
Dein Wunsch sei mir Befehl. Ich kann´s



Aber nun zurück zum Thema, sonst krieg ich Haue.

Malinda
Edita
Edita
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Edita
als Antwort auf Malinda vom 26.10.2014, 10:19:46

Aber nun zurück zum Thema, sonst krieg ich Haue.
Malinda


Keine Angst Malinda, da halte ich meine Rübe freiwillig auch noch mit hin!

Aber........... zu diesem Thema, nicht Körperabsonderungen, sondern sexuelle Träume, Phantasien und deren Umsetzung, gibt es einen wunderbaren Film mit Catherine Deneuve, er kam schon 1967 in die Kinos, er hat mich damals fasziniert und heute tut er das auch noch, er heißt " Belle de Jour " ! Er handelt von einer jungen Pariser Bürgerfrau in den 20-ger Jahren, die mit einem Arzt sehr glücklich verheiratet ist, mit ihm aber keinen Sex haben kann, sie kann von ihm keine sexuelle Berührung ertragen! Also träumt und phantasiert sie ihre sexuellen Erlebnisse, das geht so weit, daß sie sich eines Tages in einem Bordell, angewidert und fasziniert zugleich, erst umschaut und dann einmietet.......... und dann geht's los, das Karussel, ein toller Film, ohne Schmutz und ohne Ekel, er läßt keine einzige sexuelle Facette aus!



Edita

Anzeige

Malinda
Malinda
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Malinda
als Antwort auf Edita vom 26.10.2014, 10:42:15
Edita, nun muss ich schmunzeln: diesen Film habe ich schon 3x gesehen und würde ihn mir auch nochmal angucken. Beim ersten mal hab ich ihn nicht verstanden, er hinterließ bei mir ein tiefes Gefühl der Ratlosigkeit und der Verwirrung. Beim zweiten mal hab ich die Abgründe erkannt und das dritte mal hab ich ihn angeguckt, weil ich vom Spiel der Deneuve wohl genau so fasziniert bin wie Du.
Für mich ist dieser Film ein Klassiker.
Schön dass Du ihn erwähnst. Es geht also auch anders!

Gerade überlege ich, ob Sönke Wortmann sich mit Luis Bunuel messen wollte?

Malinda
mane
mane
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von mane
als Antwort auf Edita vom 26.10.2014, 09:32:23
Hallo Mane,

auch in der 3. Person kann man persönliche Meinungsunterstellung betreiben, z.B. " man kann sich super aufregen ", oder " sie könnte uns den über Generationen falsch anerzogenen Ekel vor Augen führen " oder sie glaubt, " daß jene sich am meisten aufregen, bei denen ein wunder Punkt getroffen wurde "!

Hättest Du diese Sätze am Anfang Deines Threads in den Raum und zur Diskussion gestellt, hätten sie eine andere stilistische Wirkung, so aber, da Du sie während der Diskussion als " Totschlag-Argument " zu benutzen versuchst, und dann auch noch in der persönlichen Ansprache, tragen sie leider das Mäntelchen der persönlichen " Anmache ", und darauf habe ich reagiert, aber ohne Mäntelchen!

Edita


Hallo Edita,

Du hast viele Fans.

Du hast recht, ich stelle Links ein, die in etwa meiner Meinung entsprechen, aber das tun andere auch. Obiges ist aus dem Youtube-Video, wo Charlotte Roche über die Verfilmung von "Schoßgebete" spricht.

Jedoch, ob man sich persönlich davon angesprochen fühlt (als "Anmache" versteht), verärgert ist oder nicht, liegt in meinen Augen, an der Person, die diese Zeilen/das Video liest/hört und bewertet. Und das kann ganz unterschiedlich ausfallen. Manche stört es und andere können unbeteiligt darüber hinweggehen.

Ich kenne Dich als Person, die über den "Tellerrand" schaut und auch nicht prüde ist, Edita. Im Gegenteil habe ich mich manchmal über Deinen "deftigen" Humor, der oft unter die "Gürtellinie" geht, amüsiert und etwas gewundert. Darum verstehe ich auch nicht, dass Du in diesem Fall, einseitig fast ausschließlich auf die derben Worte schaust (und entsprechende Links einstellst, so dass kaum noch eine Diskussion in einer anderen Richtung hier möglich war und fast alle hier Beteiligten in die gleiche Kerbe schlugen) und meine anderen Gedanken zu ihr nicht zuläasst. Ich ließ mich leider in eine Verteidigungsposition treiben, was Charlotte Roche betrifft. Dabei sehe ich sie durchaus kritisch, jedoch nicht nur.

Mane
mane
mane
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von mane
als Antwort auf vom 25.10.2014, 20:28:32
Hallo Mane,
...in der Filmkritik von Kathrin Horster schneidet der Film recht positiv ab,ich denke ,man muß den Film sehen,um sich ein Urteil zu erlauben.

"Elizabeth ist keine frustrierte Hausfrau, die bloß eine Schulter zum Ausweinen sucht. Sie leidet unter zahlreichen Neurosen und Panikattacken, die wiederum mit dem Unfalltod ihrer Geschwister zusammenhängen. Sex ist ein wichtiger Faktor in Elizabeths Trauerarbeit. Denn nur wenn sie mit Georg schläft, fühlt sie sich von ihren Schuldgefühlen befreit und lebendig. "

Gruß
Inga
geschrieben von inga


Hallo Inga,

ich gebe Dir recht, erst wenn man den Film nicht gesehen hat, kann man sich ein Urteil darüber erlauben. Das werde ich nachholen.

Etwas unverständlich und sogar ärgerlich an Charlotte Roche ist für mich, dass ihre ernstzunehmenden Anliegen, durch ihre unverblümte Art oft nicht gesehen werden.

Denn "Schoßgebete" ist auch ihre eigene furchtbare Geschichte. Ein Hauptanliegen von ihr ist es, und wird in Buch und Film thematisiert, auf die Machenschaften der Bild-Zeitung hinzuweisen - in dem Buch/Film "Druck-Zeitung" genannt, die den furchtbaren Unfall einst ausschlachtete. Diese machte für billige Schlagzeilen Jagd auf sie und ihre Familie.

LG Mane

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Edita
als Antwort auf mane vom 26.10.2014, 11:00:51

Hallo Edita,

Du hast viele Fans
Ich kenne Dich als Person, die über den "Tellerrand" schaut und auch nicht prüde ist, Edita. Im Gegenteil habe ich mich manchmal über Deinen "deftigen" Humor, der oft unter die "Gürtellinie" geht, amüsiert und etwas gewundert.
Mane
geschrieben von mane


Liebe Mane,

wenn das so ist, dann zeigt das doch, daß in jedem von uns eine kleine Wildsau steckt, und das ist überhaupt nicht bedenklich, sondern normal! Aaaber.........d.h. doch lange nicht, daß man in dieser Hinsicht vollkommen schmerzfrei ist, " deftiger Humor " bekämpft auch, allerdings überspitzt, die Schranken im Kopf über das, was sich unter unserer Gürtellinie tut oder nicht tut, und die " historisch nicht aufgearbeitete Norm " nicht einhält, nicht alles was " unter " der Gürtellinie sich abspielt ist pfui oder ekelig, es gibt schon eine Grenze, und die hat Ch. Roche niedergewalzt! Und ich muß ganz ehrlich sagen, die ganz fiesen Schweinereien glaube ich ihr einfach nicht, und ich meine nicht, daß sie Nasenpopel " genießt ", das machen viele Leute !

Edita
Malinda
Malinda
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Malinda
als Antwort auf Edita vom 26.10.2014, 13:05:41
Nun komme ich schon wieder hinter Edita angeschlichen.
Das ist aber purer Zufall.

Liebe Mane, wenn ich Dir meine Kindheit und mein Leben aufzeigen würde, hätte ich garantiert auch eine oder mehrere Tüten Anteilnahme verdient.
Es mag vielleicht reichen wenn ich schreibe, dass ich nicht um meine Eltern trauern kann und als unser Sohn verunglückt ist, die Bild in großem Stil darüber berichtet hat.

Jedes Schicksal, das so krumm, schlimm und oft traumatisch verläuft, rührt mich.
Nicht weil mich der psychologische Aspekt interessiert, sondern weil ich weiß, wie Menschen leiden und was unter Umständen ausgelöst werden kann.
Ich hatte das große Glück, von meinem Mann und Freunden aufgefangen zu werden.
Diese Stabilität ermöglichte mir auch 10 Jahre ehrenamtl. Tätigkeit in einem Frauenhaus.
Vielleicht zeigt das auf, dass ich nicht blauäugig und schon gar nicht prüde bin.
Aaaber: Sitte und Anstand habe ich mir als Gerüst immer bewahrt. Wenn das schon prüde ist, bin ich es gern.

Stimmt, ich bin ein Fan von Edita. Das beeinträchtigt jedoch nicht meine eigene Denkweise. Ich bewundere, wie sie ihr nicht gerade leichtes Leben gemeistert hat. Und zwar ohne die Welt vor den Kopf zu stoßen. Im Gegenteil, sie bereichert uns, indem sie uns an ihren Erfahrungen teilhaben lässt.

Nach wie vor nehme auch ich Frau Roche ein tiefsinniges Anliegen nicht ab.
Es kommt mir oft vor, als sei es ein rohgezimmertes Konstrukt und die Psychologie ist so nach und nach eingeflossen, bis sie ein fester Bestandteil wurde.
Ich mag mich irren. Wissen wird es nur sie selbst.

Du hast schon so tolle Anregungen zu verschiedensten Überlegungen gegeben.
War Dir die Reaktion nicht klar? Hast Du wirklich geglaubt, unsere Generation stürmt das Kino, weil sie ausgerechnet auf diesen Film gewartet hat?

Nach wie vor bin ich nicht willens, weder Buch noch Film zu konsumieren.
Wenn ich mich kümmern möchte, weiß ich andere Adressen.

LG Malinda
Edita
Edita
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Edita
als Antwort auf Malinda vom 26.10.2014, 13:31:51

Jedes Schicksal, das so krumm, schlimm und oft traumatisch verläuft, rührt mich.
Nicht weil mich der psychologische Aspekt interessiert, sondern weil ich weiß, wie Menschen leiden und was unter Umständen ausgelöst werden kann.
Ich hatte das große Glück, von meinem Mann und Freunden aufgefangen zu werden.
LG Malinda


So ist das Malinda, mir ergeht und erging es ähnlich! Es stimmt, zumindest bei mir, daß ich als junge Frau, als klar war, daß ich ein Leben lang für eines meiner beiden Kinder " da " sein muß, auch ganz viele verrückte Dinge in meinem Kopf rumgespukt haben, vor lauter Verzweiflung, daß ich " mein " Leben als Frau, als beendet sah, ich bin auch über " meine " Grenzen gesprungen, habe aber dabei die Grenzen meiner Umwelt, außer denen meines Mannes, nie aus den Augen verloren, meinen Mann habe ich damit aber bis zum " Gehtnichtmehr " traktiert, aus meiner heutigen Sicht, aber......er hat nie die Ruhe verloren, er hat immer zu mir gesagt " Mäuschen Du bist und bleibst meine Frau und wenn wir noch 3 behinderte Kinder kriegen, Du mußt nur deren Mutter sein und nicht meine, und eine bessere Mutter für meine Kinder gibt es nicht, sonst hätt ich dich nicht geheiratet!
Irgendwann, viele Jahre später, haben die Worte meines Mannes auch bei mir gefruchtet, und von da an ging es mit mir wieder bergauf, und die Devise " immer aus dem Schlechten das Beste machen " als Frau und als Mutter, das wurde mein Ziel!
Eine Hohlkörperbeschau des Körperinneren, darin rumzupopeln und eventuelle Krümel genüßlich ans Tageslicht zu befördern, oder heimlich das Grillbesteck mit Monatsblut beschmieren und Gäste das nächste Mal davon essen zu lassen, das ist keine Traumata-Aufarbeitung, sondern krankhafter Sadismus in Kombination mit gemeingefährlichem Narzissmus!

Edita
( bemüht sich ab jetzt, dieser Person keine Plattform mehr zu geben )
Clematis
Clematis
Mitglied

Re: Schoßgebete
geschrieben von Clematis
als Antwort auf Edita vom 26.10.2014, 14:49:15
Edita
( bemüht sich ab jetzt, dieser Person keine Plattform mehr zu geben )
zitiert nach Edita

Das ist sehr klug von Dir, Edita.
Ich bemühe mich in solchen Situationen, EINMAL meine Stellung-
nahme abzugeben und dann zu schweigen.
Dies gelingt mir seblstverständlich nicht immer.

Aber - immer öfter...

sei herzlich bedankt für Deine Bemühung und
gegrüßt

Ingeborg-Clematis

Anzeige