Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Appell zum Stopp von Stuttgart 21

Innenpolitik Appell zum Stopp von Stuttgart 21

Edita
Edita
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von Edita
als Antwort auf silhouette vom 01.03.2013, 14:14:06
Ich würde sowas vorsätzlichen Wählerbetrug nennen!

Bund wusste schon 2008 von der Kostenexplosion bei S21

Steinbrück war damals Bundesfinanzminister, hier kommt er aber ganz "leer" rüber!

Was wusste Steinbrück bei S21

Edita
hafel
hafel
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von hafel
als Antwort auf hinterwaeldler vom 01.03.2013, 09:25:26
@ HW "Weshalb lässt du dich von dieser schwarzen-gelben Giftschlange immer wieder neu provozieren. "

Ich frage mich jetzt, welche WM-Rüge ich erhalten hätte, würde ich hier irgend jemanden "rot-grüne Giftschlange" nennen. Es lebe der kleine Unterschied!

Hafel
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hafel vom 01.03.2013, 16:46:26
Ich habe das begründet. Hier noch einmal:
Diese Diskussionsteilnehmerin zerstört jede sachliche Diskussion und gibt erst dann Ruhe, wenn wir völlig zerstritten keinen Beitrag mehr schreiben. Dann hat sie ihr Ziel erreicht. Wir können uns höchstens noch darüber streiten, ob es Vorsatz oder Unwissenheit ist. Ich kann mich an sehr viele Aufforderungen durch andere Mitglieder des ST erinnern, diese Aktionen zu unterlassen.

Immerhin hat walter hier ein ernstes Problem angerissen und ihr Beitrag hatte wohl damit nichts zu tun, sondern hatte eher das Ziel davon abzulenken.

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf hinterwaeldler vom 01.03.2013, 19:26:38
Das ist nicht der springende Punkt. Sondern es ging um die Wortwahl, die bei einigen völlig ok ist und bei anderen nicht.
Was wiederum eine gewisse Erosion der Zahl der Diskussionsteilnehmer zur Folge hat. Weshalb gewisse Blender/innen mit ihrer Art von Schreibe wenigstens noch Leben in die Bude bringen. Und die hätte es nötig, angesichts der diversen Niederungen, in denen sie mittlerweile angekommen ist.
adam
adam
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von adam
als Antwort auf silhouette vom 01.03.2013, 19:33:25
Da gebe ich Dir recht silouette.

Man kann von Olgas Beiträgen halten was man will, sie berechtigen keinesfalls zu so grob-primitiven Beleidigungen wie "Giftschlange". Man sollte sich als STler auch nicht daran gewöhnen, daß ein Mitglied derart unter der Grasnabe schreibt.

Zum Thema: Ich bin immer noch für Stuttgart 21. In 25 Jahren spricht keiner mehr von den Kosten, Stuttgart hätte im Bahnhofsbereich ein freundliches Outfit und je mehr von dem potthässlichen, ollen Bau abgerissen wird, um so besser.

Allerdings bin ich kein Bahnfachmann und halte mich aus der Diskussion raus.

--

adam
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf adam vom 01.03.2013, 20:19:26
Adam,
man braucht hier in erster Linie kein Bahnfachmann zu sein. Die Hauptsache sind hier massive wirtschaftliche Interessen einer oder zwei Handvoll Profiteure und ein paar eitle Gockel, die ihren Hals nicht voll genug kriegen, mit und ohne politisches Amt, vorwiegend ohne.
Leider ist die Deutsche Bank diesmal nicht bei den Profiteuren, es sei denn indirekt als Kreditgeber, denn da hätte "das Volk" wahrscheinlich schon lauter rebelliert.

Wie heruntergewirtschaftet unser Land in 25 Jahren sein wird, darüber mag ich gar nicht nachdenken. Mir reicht es schon, was konkret in den letzten 20 Jahren mit ihm geschehen ist.

So ein Protzbahnhof ist dann auch kein Aushängeschild mehr.

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von adam
als Antwort auf silhouette vom 01.03.2013, 20:25:32
silhouette,

dann muß es doch möglich sein, diese Profiteure auszubremsen, z.B. über die Vergabe von Aufträgen. Allerdings macht dann jemand anderes Profit und das ist auch gut so.

--

adam
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf adam vom 01.03.2013, 20:29:24
silhouette,

dann muß es doch möglich sein, diese Profiteure auszubremsen, z.B. über die Vergabe von Aufträgen. Allerdings macht dann jemand anderes Profit und das ist auch gut so.

adam
geschrieben von adam

Ich weiß nicht, was gut daran sein soll, wenn in einem ehemaligen Wirtschaftswunderland die gesamte technische und soziale Infrastruktur vergammelt ist, bis auf ein paar Protzbauten, in denen es Dinge gegen Geld gibt, das niemand mehr hat.
adam
adam
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von adam
als Antwort auf silhouette vom 01.03.2013, 20:33:53
Ich gebe Dir nicht unrecht silhouette, mir scheint es aber bei der Diskussion mehr um den politischen Standpunkt zu gehen als um die Sache.

Ich bin in Stuttgart jahrelang tagtäglich im Stuttgarter Hbf. aus- und eingestiegen und fand diesen Bau und den Schnitt, den die Gleise dort ziehen, immer furchtbar.

Wie die Zukunft sich gestaltet, wird viel davon abhängen, wie es mit Europa weiter geht und ob die Staatsverschuldung angebaut werden kann. Aber wie schon angedeutet, ich bin nur am Rande im Thema, sammle eigentlich nur HWs Beleidigungen. Sie sind prima Beispiele, wie es nicht sein sollte.

Ich hoffe jetzt, nicht Viper genannt zu werden

--

adam
Edita
Edita
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von Edita
als Antwort auf adam vom 01.03.2013, 20:46:56
Adam ich fummele hier schon eine ganze Weile rum, weil ich selber einen Bockmist gebaut habe, nun bin ich sauer auf mich selber und habe im Moment keine Lust noch großartig zu argumentieren, deshalb setze ich noch mal die Links! Kannst sie lesen oder auch nicht, mich ärgert nur immer, daß die Leute denken, daß es um einen schönen neuen, oder um einen häßlichen alten Bahnhof geht! Fachmann bin ich auch nicht, aber 1 und 1 kann ich noch zusammenzählen! Und die Lügen und die zurückgehaltenen und verschwiegenen Tatsachen kommen ja schön langsam zutage!

Bund wusste schon 2008 von Kostenexplosion bei Stuttgart 21

Vize-Aufsichtsratschef der Bahn - Stuttgart 21 ist nicht alternativlos

Zweifel an den Fluchtwegen



Edita

Anzeige