Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?

Innenpolitik EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?

pschroed
pschroed
Mitglied

EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von pschroed

„Milliarden gegen die Krise – wird das Geld richtig investiert?“: So fragt der Sonntags-Talk „Anne Will“ im Ersten.

Um die Konjunktur wieder anzukurbeln werden in einer ersten Phase bis zu 500 Miiliarden Euro benötigt, unvorstellbare Mengen Geld bis zu einer Billion Euro. Für weitere Details siehe Video.
Vier kleine Länder sind dagegen.

Viele plädieren in der Zukunft für eine EU Mehrheitsentscheidung, sodass wenn ein EU Land oder Länder wie in der besagten Frage, Kanzler Kurz, Österreich, Dänemark, Schweden und die Niederlande dagegen sind, nicht mehr blockieren können.

Bei falschen Entscheidungen ist das auseinander Fallen der EU näher als wir glauben.
Anne Will versucht eine Antwort zu finden.

Das Thema diskutieren Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Carsten Linnemann, Reiner Holznagel und Monika Schnitzer.

Phil.


QUELLE https://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL25kci5kZS81YmNjYTcwZi1iOTQzLTQyOTEtYjgwYS03OTM1N2MyMTNiODQ?devicetype=pc&embedded=true/

karl
karl
Administrator

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von karl
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 08:26:46

Ich sehe in dem Nationalstaat nicht die Zukunft. Europa wäre gut beraten, die Kleinstaaterei endgültig hinter sich zu lassen und zu einer Solidargemeinschaft zu werden. Die Chancen dafür stehen aber schlecht. 

Karl

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von Michiko
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 08:26:46

Talkshow über die Milliarden von der EU ....  Wer kann beurteilen, ob das Geld richtig investiert wird?  Die Teilnehmer der Runde?  Da habe ich meine Zweifel, da hätte auch von Billionen oder Millionen die Rede sein können, diese Größenordnungen kann doch keiner mehr nachvollziehen. Und zu Talkshows dieser Art fällt mir ein Zitat von Emil Gött ein: "Man merkt leider immer zu spät, daß die Menschen nicht belehrt, sondern unterhalten sein wollen." Und mehr Inhalt haben diese talks nicht, das ist in den meisten Fällen Gelegenheit zur Selbstdarstellung. Für den Zuschauer erst dann interessant, wenn die unterschiedlichen Meinungen in Streit ausarten.  


Michiko

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 08:26:46

Jeder und Jede, der/die auch einen Happen von dem Milliarden-Segen abzwacken möchte, aber nichts kriegt, wird natürlich der Meinung sein, die Milliarden seien falsch verteilt!

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Michiko vom 25.05.2020, 08:58:44
Talkshow über die Milliarden von der EU ....  Wer kann beurteilen, ob das Geld richtig investiert wird?  Die Teilnehmer der Runde?  Da habe ich meine Zweifel, da hätte auch von Billionen oder Millionen die Rede sein können, diese Größenordnungen kann doch keiner mehr nachvollziehen. Und zu Talkshows dieser Art fällt mir ein Zitat von Emil Gött ein: "Man merkt leider immer zu spät, daß die Menschen nicht belehrt, sondern unterhalten sein wollen." Und mehr Inhalt haben diese talks nicht, das ist in den meisten Fällen Gelegenheit zur Selbstdarstellung. Für den Zuschauer erst dann interessant, wenn die unterschiedlichen Meinungen in Streit ausarten.  

Michiko
Lieber Michiko.
Ein Finanzminister wie Olaf Scholz geht bestimmt nicht in eine Talkrunde um die Bürger zu unterhalten, das ist ja schon eine Unterstellung wo du schon Argumente liefern solltest für deine Behauptung.
Die Situation wo die  EU sich zur Zeit befindet ist sehr seriös.

Es geht um den Wohlstand von uns allen, kleingeistige Parteien wie die AFD wo die EU am liebsten wieder in Nationalstaaten sehen würden ist die Hilfe fur die Südstaaten natürlich ein Dorn im Auge.
BREXIT lässt grüssen. 😉
Phil,
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 09:29:36
Und zu Talkshows dieser Art fällt mir ein Zitat von Emil Gött ein: "Man merkt leider immer zu spät, daß die Menschen nicht belehrt, sondern unterhalten sein wollen." Und mehr Inhalt haben diese talks nicht, das ist in den meisten Fällen Gelegenheit zur Selbstdarstellung. Für den Zuschauer erst dann interessant, wenn die unterschiedlichen Meinungen in Streit ausarten.  
geschrieben von Michiko
Lieber Michiko.
Ein Finanzminister wie Olaf Scholz geht bestimmt nicht in eine Talkrunde um die Bürger zu unterhalten, das ist ja schon eine Unterstellung wo du schon Argumente liefern solltest für deine Behauptung.
Mein lieber Phil,
natürlich hat Michi recht,
mehr als langweilige Unterhaltung kommt da nicht raus.
Und Fakten muss er nicht liefern,
jeder der dort auftritt macht sich doch zum Affen.
Wenn er/sie Glück hat kommt er/sie,
mit einer einigermassen guten Kritik am anderen Tag in den Medien weg,
wohlgemerkt wenn er Glück hat.
Es ist ganz einfach bei TV Sendungen Phil, ich habe mind.50 interessante Möglichkeiten versch. Sendungen Filme Dokus etc. etc. zu schauen.
Warum soll ich mir was langweiliges anschauen.???
Da wird der letzte Satz schon interessant für die Masse der Zuschauer  :


Für den Zuschauer erst dann interessant, wenn die unterschiedlichen Meinungen in Streit ausarten.  
geschrieben von Michiko


 

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf freddy-2015 vom 25.05.2020, 09:46:23

Freddy würde es keine offene Diskussionen geben so würde es heissen, es wird nicht informiert, die da oben treffen Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg.

Eine Talkshow mit Milionen Zuschauer beeinflusst die Wahlmentalität der Wähler, Politiker würden sich hüten, Lügen zu verbreiten oder nur für die Unterhaltung zu sorgen,.
Es ist eine offene Messlatte, ihrer Behauptungen sowie Versprechungen.
Klar wird auch gestritten, es passiert meistens wenn Vertreter von Parteien daneben liegen.
Nein, da liegst du falsch Freddy, Gut dass es die Demokratie gibt und wir nicht mehr vor vollendete Tatsachen gestellt werden.
Natürlich steht es jedem frei die Diskussionen anzuschauen oder nicht.
Phil.

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 09:56:47
Lieber Phil, vergiss dabei aber nicht, dass Olaf Scholz Bundeskanzler werden will und deshalb jede Gelegenheit wahr nimmt, um sich zu präsentieren. Diese Talkshows sind eine der Möglichkeiten, sich den Bürgern nahe zu bringen und dabei dem "Volk aufs Maul" zu schauen, wenn später die Rückmeldungen kommen - natürlich nicht nur in der Show, sondern im Gedächtnis der Menschen, das in der jetzigen Lage besonders sensibel ist.   
Luchs35
RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von marina
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 09:56:47

Aber natürlich dienen Talkshows in erster Linie der Unterhaltung, da hat Michiko völlig recht. Das sieht man schon daran, dass fast immer derart gegensätzliche Kontrahenten aufeinander gehetzt werden, dass es ordentlich Zoff gibt, Stoff zur Unterhaltung, und man kann den Streit genüsslich verfolgen. Du glaubst doch wohl nicht, dass sich in Talkshows wirklich die Wahrheit herauskristallisiert und Talkshows nötig sind, um die Demokratie zu erhalten.
Ich sehe sie auch gern, will gar nicht meckern, aber das ist natürlich eine sehr gewagte Behauptung.

Es gab mal das interessante Buch Wir amüsieren uns zu Tode
Leider ist es inzwischen in der Versenkung verschwunden, dabei ist der Inhalt heute aktueller denn je, der Mann hat alles richtig vorausgesehen, was wir jetzt haben. Eine Konsumgesellschaft, die nur noch unterhalten werden will und oft nicht mehr zwischen richtig und falsch unterscheiden kann. Länger nachdenken tut keiner mehr, die Meinungen prasseln von allen Seiten auf uns ein, und wir werden gezwungen, immer und zu allem sofort eine Meinung zu haben, und wehe, die ist mal uneindeutig, weil das Thema zu kompliziert ist, sie muss immer eindeutig sein, sonst gnade einem Gott. Und man wird immer sofort in eine bestimmte Schublade gesteckt. Man darf beim Sprechen nicht einmal mehr nachdenken und keine Pausen mehr machen, sonst wird das Gegenüber schon unruhig und unterbricht.
Ja, wir amüsieren uns zu Tode, schon der Titel stimmt.

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: EU Milliarden für die Corona Krise - wird das Geld richtig investiert ?
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf pschroed vom 25.05.2020, 09:56:47
Würde es keine offene Diskussionen geben so würde es heissen, es wird nicht informiert, die da oben treffen Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg. geschrieben von Phil



Von Freddy  :
Natürlich gibt es in den meisten Staaten der EU offene Diskussionen Phil,
dass würde ich nie abstreiten.
Aber eine TV Sendung ist und bleibt eine Plattform für Politiker und andere Selbstdarsteller.
Je nach Laune oder Vorgabe des Senders bzw.des Moderators,
steuert eine Show in diese oder jene Richtung.

Nein Phil, eine TV Sendung dieses Formats kann und will nicht das leisten,
was du dir da vorstellst.
Auch da gibt es die Quotenregelung und den Kosten Nutzen Faktor.

Was kostet diese Sendung und wie stellt sich diese dar in der Statistik,
Quote, Quote und nochmals Quote.

Eine Diskussion im TV stelle ich mir mit 2-3 Personen vor, ohne Moderator.
Ein Moderator hat bzw. muss obengenannte Gründe im Kopf haben
und wenn nicht wird diese Sendung abgesetzt.

Demokratie hat mit TV Sendungen dieser Art nichts zutun.
Die Demokratie wird anderswo verteidigt.

Weil wir die Demokratie haben gibt es solche Sendungen,
dass ist aber auch alles.
Gut das wir die Freiheit dafür nutzen können.




Quoten-Check: 3,44 Millionen Zuschauer aller Altersgruppen generierten einen für Das Erste durchschnittlichen Marktanteil von 11,9 Prozent. In der Zielgruppe sorgten 0,60 Millionen Zuschauer für mittelmäßige 6,8 Prozent Marktanteil.

Anzeige