Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben

Innenpolitik Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben

hugo
hugo
Mitglied

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von hugo
als Antwort auf adam vom 21.09.2010, 13:28:26
Die Situation ist geradezu paradox, wenn ich jetzt merke, daß genau diejenigen Sarrazin gebraucht haben, um aufzuwachen, die ihn jetzt am heftigsten kritisieren, nämlich u.a. die Politiker. (adam)

meinste tatsächlich die haben auf ihn und seine Antithesen gewartet ? Die wären noch 50 Jahre lang ohne seine Statements ausgekommen und die werden auch sofort wieder einschlafen bzw mit sich selber und ihrem Stand beim allsonntäglichem Politbürometer oder ,mit dem üblichen Dauerwahlkampf beschäftigt sein, sobald die Wellen etwas weniger arg ans Ufer schäumen.

Mir schlägts nur aufs Gemüt das sich ausgerechnet solche Selbstbereicherer die anderen Wasser predigen, ( Harzer sollen sich mit 4 € am Tage gesund ernähren und mit einem dicken Pullover bei 16° C in der Bude hocken,,,und er verhandelt zusätzlich gewaltige/pingelige 33€ pro Tag seiner Pension) als relativ erfolgreiche Rattenfänger unbehelligt durch unsere Lande ziehen, so als hätten wir nicht schon genug gepeinigte Mitmenschen unter und neben uns.

Dieser Hohn und Spott von Vertretern der Günstlingswirtschaft, für Menschen die sowieso ständig im Visier aller Streichlistenpläne der Regierenden stehen, das sollte verboten werden,,

naja und nun befassen sich unsere Oberen nicht etwa mit der Lösung dringender Probleme, nee die treiben sich auf unseriöse Art bei Talkshows rum, geben Interviews und setzten Artikel in die Medien, welch gespaltene Meinung sie zu Sarrazin haben (könnten sich ja auf beiden Seiten Wähler angesprochen fühlen)

Der Staat ist heruntergewirtschaftet äh das Vermögen ist um-verteilt, die unteren 50 Prozent der Haushalte besitzen (saublöder Begriff,, besitzen) weniger als vier Prozent des gesamten Vermögens,,,wie weit soll das denn noch gehen, welches Ziel ist angepeilt ?

hast wohl recht, mit: ",,Die werden anfangen, Sarrazin als Vorwurf verwenden, um Kritik an ihnen selber und an den Problemen auszukontern,,"

Das ist eine Saubande die -trotz äußerlichen Anscheins, einer gespielten kritischen Haltung zueinander- wie Pech und Schwefel zusammenhält wenns darum geht gemeinsam den Pöbel vom Futtertrog fern zu halten.

hugo
Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 21.09.2010, 15:16:43
,,Die werden anfangen, Sarrazin als Vorwurf verwenden, um Kritik an ihnen selber und an den Problemen auszukontern,,"
geschrieben von adam, hugo


Ja , dieser Meinung bin ich auch.

Das wirklich Ärgerliche daran ist für mich, dass S. die Naturwissenschaften als Zeugen für seine gesellschaftspolitischen Thesen vorführt. Selbst wenn ein Volkmer Weiss als seriöser Naturwissenschafler herhalten muß. Natürlich wird auch Darwin und Mendel als Quelle zitiert (Aber da kann doch kein Mensch etwas dagegen haben und Zweifel anmelden, als ob Darwin und Mendel Antworten auf diese Fragestellung geben könnten!)

- Das Argument, dass die Gesellschaft degeneriere, wenn das minderwertige Erbgut nicht an der Fortpflanzung gehindert werde, ist im bestimmten Gedankengut tief verwurzelt.
Dann kommt als Kronzeuge die Pisastudie, die im Länder-Schulvergleich zeigten dass die Schüler mit türkischen Migrationshintergrund erneut schlechter abschnitten als andere Migranten und deutschstämmige Schüler. Dieser Abstand kann, so sage die Studie, durch sozioökonomische Faktoren nicht erklärt werden, behauptet S. Die Autoren des Ländervergleichs sagen das nicht.…nur als ein Beispiel, wie S. kreativ seriöse Leute interpretiert.


Aber es ergibt sich daraus etwas sehr Bequemes als logische Konsequenz:

- Es gibt zurecht und gerechtermaßen eine gesellschaftliche Schichtung dieses Ausmaßes in Deutschland , da diese mit der unterschiedlichen Intelligenz erklärt werden könne. Dass Problem ist offensichtlich nur, wie man diese Schichten doch noch dazu bringt, möglichst wenig an dem von den Oberen verdienten Geld zu verschwenden, und möglichst wenig Kinder zu kriegen.

- Und wenn man einem Ideenlieferanten von S., nämlich Lynn, folgt, erklärt die unterschiedliche Intelligenz der menschlichen Rassen die unterschiedlichen ProKopfeinnahmen in allen Ländern dieser Welt. (Südlich der Sahara gäbe es bei Schwarzen aller Länder nur einen Intelligenzquotient zwischen 59 und 73, die US-Amerikaner hätten einen etwas höheren IQ, da sie sich mit den Weißen vermischt hätten…..) Wie praktisch für das Selbstverständnis und die Geldtasche des Weißen Mannes!

Deshalb kommt das Wort "Dysgenik" so oft im Buch im Zusammenhang mit der ungehinderten Fortpflanzung muslimischer Einwanderer, die zur Schädigung des deutschen Erbguts führen müsse, vor. Eugenik ist diskrediert, also ist es jetzt Dysgenik. Darunter wird eine „Schwächung des genetischen Potentials“ unterstellt, die die Gesellschaft degenerieren lassen, wenn sich „schlechtes“ und „gutes Erbgut“ mische. Angst vor der Verdummung eines Volkes also, deshalb keine Vermischung von unten und oben, kein Aufstieg und natürlich kein Abstieg, Förderung so la, la, nur nicht zu viel Geld ausgeben, da es doch nichts oder kaum etwas bringt ….., zurecht keine übertriebene Entwicklungshilfe, zurecht möglichst kein Geld in die Armutsforschung, da diese auf so seltsame Umstände wie das soziale Umfeld und ähnl. hinweisen .... so bleiben die Pfründe erhalten.

Biologistische Bedrohungsszenarien dieser Art gibt es seit langer Zeit (auch wenn S. nicht alle seine Quellen namentlich nennt).

Das Fatale ist, dass S. durch seine absolut unreflektierte Übernahme und durch das manipulatives Zitieren und Datenübernahme, durch seinen fahrlässiger Umgang mit Quellen (dort wo ich es eindeutig erkennen kann, in der Biologie) die Naturwissenschaft, insb. Genetik, und Populationsgenetik diskreditiert, den Missbrauch erleichtert und den Anschein erweckt „Alles ist möglich, alles ist beweisbar. Na, es stimmt doch, was des Volkes Stimme immer schon gewußt hat."

Vielen Menschen fehlen die Voraussetzungen dieses Mischmasch an Pseudowissenschaft, diese biologistische Soziologie, also diesen Missbrauch als solchen zu erkennen.

Deswegen engagiere ich mich hier. S. ist mir wurscht. Ich fürchte die Folgen, ein fruchtbringender Ansatz für existente Probleme wird daraus nicht geboren werden.

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf adam vom 21.09.2010, 13:28:26
Ja Adam, da hab ich doch kürzlich im TV den Herrn Gabriel gesehen und war baß erstaunt zu hören.
Man muß endlich anfangen maßnahmen zu ergreifen gegen diejenigen, die sich nicht integrieren wollen.
Man muß endlich anfangen haßpredigten in bestimmten Moscheen zu verbieten.
Man muß endlich anfangen die bildung von parallelgesellschaften durch geeignete maßnahmen, auch durch kürzung oder entzug von finanziellen alimenten zu verhindern.
Das alles will die SPD jetzt in ihr programm aufnehmen.
Da kann ich nur sagen Sarrazin ich hör dich trapsen.

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von Medea
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 21.09.2010, 18:30:48
Ja Gram und ich traute meinen Ohren nicht:
genau das ist es, was auch ich seit Jahren sage
und schreibe - und wofür ich hier im ST so manches mehr als
unfreundliche Wort zu hören bekam.

M.

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von klaus
als Antwort auf Medea vom 21.09.2010, 18:42:33
"Ja Gram und ich traute meinen Ohren nicht:
genau das ist es, was auch ich seit Jahren sage
und schreibe - und wofür ich hier im ST so manches
unfreundliche Wort zu hören bekam."


Das zu sagen, stand dir bisher auch nicht zu.
Oder - bist du ein "Gabriel"?

Jetzt allerdings darfst du es sagen, ohne als Ausländerfeind gebrandmarkt zu werden.

Alles hat "seine Zeit" - das gilt auch für die "straffreie Genehmigung" zur Nutzung von Meinungen.

Medea
Medea
Mitglied

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von Medea
als Antwort auf klaus vom 21.09.2010, 18:52:33
Ja, Klaus
Du bringst es auf den Punkt -

ich kenne aber noch so einige, die genau das
wie ich hier im ST vertraten - auch wenn die Mehrheitsmeinung
dem entgegenstand. Denen ging es nicht anders.

Und jetzt? Schon interessant.

Es beginnt, mich zu amüsieren.

M.


Anzeige

myrja
myrja
Mitglied

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von myrja
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 21.09.2010, 18:30:48

Man muß endlich anfangen haßpredigten in bestimmten Moscheen zu verbieten.

In welchen Moscheen soll es denn erlaubt sein Gram?

Man muß endlich anfangen die bildung von parallelgesellschaften durch geeignete maßnahmen, auch durch kürzung oder entzug von finanziellen alimenten zu verhindern.

Genau, man muss Parallelgesellschaften etwas entgegensetzen. Hier im Osten Bremens gibt es einen Stadtteil, (den Du Medea sicher kennst) da verschanzen sich unglaublich viele hinter hohen Mauern mit Videoüberwachung, Wachleuten und Hunden. Sie wollen ganz unter sich bleiben. Kein normal Sterblicher erfährt, was da so geschieht und alles verabredet wird – bei den Millionären in ihren Villenvierteln.
geschrieben von gram


Myrja
hugo
hugo
Mitglied

Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 21.09.2010, 18:30:48
Man muß endlich anfangen maßnahmen zu ergreifen gegen diejenigen, die sich nicht integrieren wollen. (gram)

hallo gram gibts da eventuell statistische oder gar wissenschaftlich unterlegte Zahlen,,wieviele Menschen in der BRD das betrifft ?

Gibts dafür auch Prämissen ab wann ist jemand willig oder unwillig,,woran wird das gemessen ?

Hoffentlich kippen nun unsere Politiker nicht -wie das öfter mal bei denen üblich ist- mit übertriebenem Aktionismus das Kind mit dem Bade aus.

Das Bildungsarmut ein soziales Problem (und kein kulturelles oder gentechnisches ) ist, daran hatte ich noch nie Zweifel,,sogar Du und ich haben die Schule einigermaßen erfolgreich bezwungen, wenn ich halbwegs richtig mit meiner Vermutung liege.

,,,es soll nämlich auch deutschstämmige Kinder geben die mit Lesen schreiben sprechen so ihre Schwierigkeiten haben ja sogar Erziehungsversager solls unter uns geben, deren Kinder nach rechts und/oder links usw abtriften,,

Wenn wir sanktionieren, bestrafen, kürzen, entziehen wollen, sollten wir fairerweise vorher auch sicher sein das es entsprechende unausgelastete frei verfügbare und angebotene Kapazitäten gibt.

Wenns an den VHS in einer Stadt übervolle Klassen mit lernwilligen Ausländern gibt und mehr Meldungen als z.Z machbar, dann ists doch sicher einfach nur reine Abzocke, Verlogenheit und Diskriminierung wenn gleichzeitig viel Aufwand mit der Suche nach Verweigerern betrieben wird.

Wenns jedoch reichlich günstige Angebote gibt, sogar kostengünstige Lernkurse, Ausbildungen, Umschulungen, Weiterbildungen usw und diese nicht wahrgenommen werden ,,ok dann können wir es uns mit gutem Gewissen leisten die Stirn in tiefe Falten zu legen und auch mal energisch nachzuhaken,,

Aber sobald es um die Kinder (alle Kinder) und deren Zukunft geht,,dann sollten wir keine Gewissenbisse haben, auch mal sofort wirksam zu werden und durchsetzen (auch per Gesetz) was zum Erfolg führt.

so pö a pö kann ich aktuell immer öfter genau das lesen und hören (auch von höchsten Stellen)was ich seit meiner Kindheit nicht anders kenne und was sich bisher immer noch bestens bewährt hat,

,,,möglichst frühkindliches Beibringen der deutschen Sprache,, das ist so wie Essen Trinken Radfahren Schwimmen usw das verlernt man nie wieder wenn manns erst mal so richtig drauf hatte und immer mal wieder für den täglichen Bedarf braucht und in Übung bleibt.

hugo





Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von mart1
als Antwort auf Medea vom 21.09.2010, 19:07:16
Medea, mich beginnts langsam auch zu amüsieren.

Vielleicht wird dein Vorschlag "Ich schlage vor, wie anno dunnemals dann Jahrgänge eins bis vier zusammenzulegen, das müßte wohl eine Klassenstärke ergeben, und der Lehrstoff käme allen Kindern dieser Klasse zugute. Zwei Lehrkräfte für eine solche Klasse als Standard. Dabei nicht vergessen, den Eltern klarzumachen, daß ihre Kinder ebenso am Schwimm- und Turnunterricht teilzunehmen haben, weil das deutsche Schulgesetz das vorsieht und genauso an den jährlichen Klassenfahrten." zur Verhinderung von Parallelgesellschaften auch übernommen.

Bitte das mit dem Koran bedruckte Klopapier nicht vergessen! Dann könnte auch noch ein Bild vom Mohammend mit der Bombe ein besonderes Moment der Erheiterung liefern.

(Und auf den Klos für Deutsche entsprechendes Klopapier mit dem Neuen Testament nicht vergessen.)
Re: Die beste Analyse, die ich bis jetzt gelesen habe --- von Gabriel
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 21.09.2010, 19:23:45
Ein Vorschlag, hier etwas zu unternehmen. Kostet nichts (höchstens kommt die gehobene Schicht unter ein bißchen Konkurrenzdruck):


Die 2004 veröffentlichte zweite Studie sorgte für Diskussionsstoff über die Schullaufbahnempfehlungen der Lehrkräfte. Es wurde deutlich, dass selbst bei gleichen kognitiven Grundfähigkeiten und der Lesekompetenz für Kinder aus den beiden oberen Schichten die Odds Ratios, eine Gymnasialempfehlung zu erhalten 2,63 mal so hoch waren wie für ein Kind aus einem Haushalt aus unteren Schichten. Auch Kinder, deren beide Eltern in Deutschland geboren waren, wurden von den Lehrkräften bei gleicher Lesekompetenz bevorzugt (Odds Ratios: 2,11). Zu ähnlichen Ergebnissen kamen auch die LAU-Studie, die PISA-Studie und die AWO-Studie.


Das Ergebnis der IGLU-Studie 2007 bezüglich der Gymnasialempfehlung verweist auf soziale Ungerechtigkeiten:

* Lehrer empfehlen Kinder aus der obersten Schicht bereits mit 537 Punkten zum Gymnasium; Kinder un- und angelernter Arbeiter müssen hierfür aber 614 Punkte erreichen
* Eltern aus dieser obersten Dienstklasse (Großunternehmer, höhere Verwaltung ...) sehen ihre Kinder bereits gymnasialtauglich, wenn sie nur 498 Punkte erreichen; Arbeiter möchten ihre Kinder erst dann aufs Gymnasium schicken, wenn sie 606 Punkte erreichen.
* Entgegen einem weit verbreiteten Vorurteil sind es nicht in erster Linie Arbeiter, die ihre Kinder nicht aufs Gymnasium schicken möchten (bereits bei 606 Punkten), sondern Lehrer (erst ab 614 Punkten).

* Während bei allen Kindern die erforderliche Punktzahl für eine Gymnasialempfehlung gesunken ist, stieg sie bei Kindern aus der untersten Schicht. Dabei ist zu beachten, dass die Hürde für einen Gymnasialübergang von Lehrern gegenüber Kindern aus der unteren Schicht stärker angestiegen ist als bei den un- und angelernten Arbeitern. Dramatisch gesunken ist die Hürde für Kinder aus der höchsten Herkunftsgruppe, sowohl bei den Lehrern, aber noch viel stärker bei den Eltern.
* Akademiker setzen sich gegenüber Lehrern besser durch als Arbeiter, wenn sie ihre Kinder aufs Gymnasium schicken wollen.

Während also Kinder aus der oberen Schicht für den Wechsel zum Gymnasium lediglich die Kompetenzstufe III ("Relevante Einzelheiten im Text auffinden und miteinander in Beziehung setzen") erreichen müssen, benötigen Kinder aus der untersten Schicht die höchste Kompetenzstufe (Kompetenzstufe V: "Abstrahieren, Verallgemeinern und Präferenz begründen") für dieselbe Gymnasialempfehlung.
geschrieben von http://de.wikipedia.org/wiki/IGLU-Studie#Soziale_Herkunft_leistungsschwacher_Sch.C3.BCler


Aber will das deutsche Volk tatsächlich erfolgreiche Unter- und Unterstschichtkinder?

Anzeige