Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben

Innenpolitik Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben

carlos1
carlos1
Mitglied

Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von carlos1
Nun habe ich doch in Sarrazins Buch gelesen. Auf Seite 23 stellt er fest, dass Gesellschaften und Volkswirtschaften nicht "gemacht" werden können. In verschiedenen Regionen der Welt, sei es in Afrika oder Asien verlaufen die Entwicklungen unterschiedlich, eben anders als sie etwa in westlichen Marktwirschaften abgelaufen sind. Aber auch in diesen gibt es unterschiedliche Entwicklungen. Als Beispiele führt S. Nord- und Süditalien an. Als deutsches Beispiel wird die Uckermark (Meckpomm) und Schwaben erwähnt.

"In Schwaben wird es immer mehr Maschinenbauer und Unternehmertum geben als in der Uckermark - und damit auch mehr Wohlstand. Dieser Wohlstand hat Wanderungsbewegungen ausgelöst und dazu geführt, dass die in Schwaben lebenden Menschen durchschnittlich einen höheren Intelligenzquotienten haben als jene in der Uckermark - wenn man glauben kann, was die Tests der Bundeswehr an ihren Rekruten ergeben haben." Sarrazin, Dtld schafft sich ab, Seite 23


Der Begriff Schwaben ist sehr unscharf. Er meint wohl die Region mittlerer Neckar. Oder meint er Württemberg oder gar Baden-Württemberg?

Da er Ökonom ist, sind wohl automatisch Unternehmer mit hohem IQ ausgestattet. Warum? Wo, wann und bei wem wurden Tests durchgeführt? Weiter bezieht er sich auf Testreihen der Bundeswehr, die bereits vor Jahren bekannt wurden. Ende 2003 wurde in SPIEGEL und FOCUS über diese Rekrutentests berichtet, ich erinnere mich. Waren es die gleichen Tests in beiden Gruppen? Damals wurde reißerisch gemeldet die dümmsten Rekruten Dtlds kämen aus MeckPOMM und Brandenburg. Es gibt Untersuchungen des Instituts der deutschen Wirtschaft u. a., denen zufolge Gebiete wie Mecklenburg und Vorpommern schon vor hundert Jahren im Vergleich zu anderen Regionen wirtschaftlich zurück lagen. Es gibt Regionen wie Sachsen-Anhalt, die vor 1945 noch zu den Spitzenregionen gehörten.



Wo Wohstand ist, wird er zum Ziel von Wanderbewegungen. Wanderbewegungen gab es auch zwischen 1945 und 1961 und dann nach 1990. Die werden nicht erwähnt.


Mich wundert, mit welcher Nonchalance Messergebnisse aus kleinen Gruppen der männlichen Bevölkerung einer Region mir nichts dir nichts auf ganze Regionen übertragen werden. Und überhaupt: Welche Intelligenz wurde gemessen? Waren beide Gruppen (Rekruten und Unternehmer) gleich stark vertreten?

Werden IQ-Tests bei Gruppen in Regionen mit hoher Langzeitarbeitslosigkeit durchgeführt, wirkt sich das auf die Ergebnisse aus. Kinder, die in solchen Familien aufwachsen, werden wenig gefördert, entwickeln wenig Ehrgeiz und Antrieb vorwärts zu kommen.

Die Entwicklung der Industrie in Schwaben wurde vorangetrieben einmal durch das Handwerk und dann vor allem durch die Steinbeisschen Reformen im 19. Jahrhundert, als die Gewerbeschulen gegründet wurden. Es war kluge vom Staat initiierte Gewerbepolitik.


Muss es also „immer“ mehr Maschinenbauer und Unternehmertum im Südwesten geben? Warum immer?

c
Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von mart1
als Antwort auf carlos1 vom 13.09.2010, 22:47:15
Danke für dein Beispiel, das zeigt, auf welchem Niveau S. argumentiert und Folgerungen ableitet.

Nur ein Ausrutscher oder pars pro toto?

Oder ein neues Gen, das Schwabengen, oder gibt es gar ein Maschinenbauergen?

hugo
hugo
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von hugo
als Antwort auf carlos1 vom 13.09.2010, 22:47:15
was s nicht wissen wird jedoch wissen sollte:

Die Uckermark war mehrfach fast menschenleer und dann nach Pestepedemien völlig neu besiedelt worden,,,vor Allem von Menschen bis aus der Schweiz und Frankreich.

Nach dem Dreißigjährigem Krieg wurden zerstörte Orte wie z. B. Torgelow [LK Uecker-Randow/Mecklenburg-Vorpommern] auf Befehl Christinas von Schweden mit Finnen und Livländern ( Esten, Letten, Littauer)neu besiedelt.

Im Frühjahr/Sommer 1945 nachdem in Stettin mehrfach die Deutschen raus und reinzogen blieben viele von Ihnen im Umland, brachten also der Uckermark zusätzlich Ostpreußen und Pommern und später recht viele Schlesier, aber auch Sachsen ( bei Penkun kam ich im Jahre 1958 in ein Dorf mit über 20% Sachsen) und höchstens noch 10% echte Einheimische deren Vorfahren mehr als eine Generation dort lebten.

Dabei noch nicht berücksichtigt das vor dem Krieg üblichrweise häufig polnische Feldarbeiter (Saisonkräfte/Schnitter) zur örtlichen Bevölkerung gehörten, besonders dort wo noch bis zu den 20 igern massenhaft Einheimische nach Übersee ausgewanderten.

ich glaub einschließlich unserer Kanzleramts-Perle aus der Uckermark, der Merkel, gibts heutzutage auch keine weiteren alteingesessene echte Uckermarker und,,,ich will das hier nicht verhehlen--sie kam wohl aus Hamburg. *gg*

ich wollte damit nur anklingen lassen das -egal woher die Menschen auch immer stammen- es liegt nicht an deren Erbgut sondern am Umfeld, an den Zuständen Gegebenheiten, Möglichkeiten was aus Ihnen wird und wozu sie fähig sind,,,,

in der Uckermark wurden -und werden- die Menschen -z.B im Vergleich mit Sachsen- arg vernachlässigt,,ihre angebliche Zurückgebliebenheit wurde herbeigeredet und gleichzeitig durch entsprechende gezielte, gewollte und ungeplante (dem allgemeinem Mangel geschuldete)Versäumnisse, befördert.

hugo


Anzeige

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 14.09.2010, 00:09:04
Teile einen Sack Weizenkörner und säe die eine Hälfte auf guten Boden, dünge und wässere entsprechend! Die andere Hälfte säe auf schlechten Boden! Ist jemand erstaunt, dass die Ähren des einen Feldes groß und dick von Körnern sind und die Ähren des anderen Feldes kümmerlich?
omasigi
omasigi
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von omasigi
als Antwort auf mart1 vom 14.09.2010, 01:32:41
mart1
Du hast es wunderbar beschrieben.
Geh mal in einen Kontinent wo alle die beschriebenen Landsleute vor 100 Jahren und spaeter ansiedelten.
Da wird kein Unterschied gemacht aus welcher Region aus Deutschland sie kommen. Es sind Deutsche. Und die haben irgendwie es geschafft im fremden Land vorne zu stehen.

gruessle
omasig
hugo
hugo
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart1 vom 14.09.2010, 01:32:41
ja das war so,,in Ostsachsen wurde ich eingeschult und 8 Jahre "belehrt" in Grund-, und Zentralschulen und hatte von der ersten Klasse an, Deutschlehrer, Mathelehrer (damals noch Rechnen) Erdkunde (Heimatkunde) sowie einen Musiklehrer (fürs Singen, Malen, Turnen))der hatte sogar einen Flügel, einen Sportplatz, eine Turnhalle (umgebauter Tanzsaal)jedoch mit vielen Sportgeräten)

als ich in die Uckermark kam war dort ein Lehrer, ein Raum für 4 Klassen, ein Musikinstrument Blockflöte -aber er hatte keine Ahnung- keine Sportgeräte, kein Sportplatz, nur eine kleine Tafel an der Wand usw,,

Die Bedingungen für die dortigen Schüler waren im Vergleich zu den meinen, unter aller Sau (wie man hochdeutsch zu sagen pflegt)
Dadurch entstanden Bildungslücken, Wissensrückstände, welche diese armen Kinder wohl niemals im Leben so richtig aufholen bzw ausgleichen konnten.

hugo




Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von Medea
als Antwort auf mart1 vom 13.09.2010, 22:55:47
Für mich klar, daß Thilo Sarrazin
schockieren, erschrecken, aufrütteln will, gewürzt mit einem Teil Ironie und Sarkasmus, und damit ja auch Bewegung in die politische Landschaft bringt. Das ist ihm nun reichlich gelungen. Es ist jetzt abzuwarten, (den Unfug mit dem Gen-Trara mal weglassend, das hat er als Eselei eingeräumt),
was sich bewegen wird.

M.


Spontania
Spontania
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von Spontania
als Antwort auf mart1 vom 14.09.2010, 01:32:41
Sehr gutes Beispiel!!! Mit dem Weizen..
Ich komme hier mal ein bisschen vom aktuellen Thema ab. IQ, wer behauptet das IQ eines Akademikers ist höher als das IQ eines Arbeiters dem möchte ich das wiederlegen. Die meisten, nicht ALLE Akademiker, haben Ihr Fachwissen aus Büchern, was ja sehr lobenswert ist. Aber meist bleibt es dabei das sie nur in diesen, Ihren Gebiet ein höhere IQ als z. B. der Arbeiter aufweisen können. Heisst das dann auch das er ein höheres IQ hat? Aus eigener Erfahrung musste ich feststellen das die Allgemeinbildung auch nicht weiter reichte als bei einen Arbeiter. Nur war mehrmals eine grössere Überheblichkeit vorhanden. Amerika z. B. ein Lehrer.. frage ihn etwas über Schweden, Ukraine, Afrika, er wird sagen. I dont know .. Und ja, wo nicht gefördert wird, kann auch nichts wachsen, oder zumindest kümmerlich gedeihen.. Was ist IQ.. Weise und Gerecht zu handeln, Ehrlich zu sein, ohne andere zu Übervorteilen usw. usw. Oder ist es im Richtigen Moment, fair und für alle Gerecht zu handeln und zu denken..
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf carlos1 vom 13.09.2010, 22:47:15
Werden IQ-Tests bei Gruppen in Regionen mit hoher Langzeitarbeitslosigkeit durchgeführt, wirkt sich das auf die Ergebnisse aus. Kinder, die in solchen Familien aufwachsen, werden wenig gefördert, entwickeln wenig Ehrgeiz und Antrieb vorwärts zu kommen.

Die Entwicklung der Industrie in Schwaben wurde vorangetrieben einmal durch das Handwerk und dann vor allem durch die Steinbeisschen Reformen im 19. Jahrhundert, als die Gewerbeschulen gegründet wurden. Es war kluge vom Staat initiierte Gewerbepolitik.


Muss es also „immer“ mehr Maschinenbauer und Unternehmertum im Südwesten geben? Warum immer?

Uckermark hin, Schwaben her. Als ich vor 11 Jahren von Dresden in den äußersten Südwesten zog, wurde ich ernsthaft von Schwaben nach der Wartezeit am Grenzübergang Plauen/Hof gefragt und ich wurde auch gefragt, weshalb die Arbeitslosen im Osten "Die Linke/PDS" wählen, obwohl doch der schwarze Westen ihnen die Freiheit gebracht hat. Ich zog übrigens um, weil es im vormals hochindustrialisierten Dresden in meinem Beruf als Maschinenbau-Industriemeister/Technischer Betriebswirt keine Arbeit mehr gab. Vor der Wende arbeitete ich in einem Unternehmen, welches Werkzeugmaschinen mit einer Wiederkehrgenauigkeit von 7 Mikrometer herstellte und weltweit vertrieb. Unser bester Kunde kaufte das Unternehmen, machte es platt und verkaufte die leer geräumten Grundstücke mit Gewinn.

Abgesehen davon, ich hätte mir das Lesen dieses Machwerkes nicht angetan. Bei den sarrazinischen Behauptungen zu genetischen und ethnischen Problemen frage ich mich ernsthaft, ob er das Echo des letzten Schusses vom WK2 noch immer nicht gehört hat. Der Mann will jetzt nach den neuesten Infos 10.000 Eus Pension monatlich vom Steuerzahler haben.

ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: Thilo Sarrazin und die Intelligenz der Schwaben
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf hinterwaeldler vom 14.09.2010, 11:44:16
Immerhin erhält der Steuerzahler von der Pension jährlich 42252 € zurück und wenn das Einkommen aus dem Buchverkauf hinzu gerechnet wird, erhöht sich der Steuersatz noch.

Im Übrigen gilt in unserem Land der Rechtsgrundsatz: Verträge müssen eingehalten werden, auch wenn ein Vertragspartner etwas sagt, was einer Minderheit nicht genehm ist.

Anzeige