Innenpolitik welcome to hell

Lindensee
Lindensee
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von Lindensee
als Antwort auf karl vom 13.07.2017, 23:43:04
...
Du verharmlost die Gewalt der Verbrecher von Hamburg
geschrieben von karl

Nein, das tue ich nicht und weise das zurück.
Ich habe ein Zitat in dieses Forum eingestellt und Kommentierungen von dir und anderen dazu meinerseits kommentiert. Dabei habe ich auch Behauptungen zurückgewiesen.

...
und fährst jetzt die persönliche Schiene, weil Du auf die von mir eingestellten Videos keine Antwort hast.

Karl
geschrieben von karl

Ich kann auf von Dir eingestellte Videos keine Antwort geben. Wie stellst du dir das vor? Sie sind kein direkter Bestandteil des von mir eingestellten Zitats. Die zitierte Frau hat nichts dazu Erlebtes in ihrem Bericht wiedergegeben.
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von Tina1
als Antwort auf Lindensee vom 14.07.2017, 01:08:10

...
und fährst jetzt die persönliche Schiene, weil Du auf die von mir eingestellten Videos keine Antwort hast.
Karl

Ich kann auf von Dir eingestellte Videos keine Antwort geben. Wie stellst du dir das vor? Sie sind kein direkter Bestandteil des von mir eingestellten Zitats. Die zitierte Frau hat nichts dazu Erlebtes in ihrem Bericht wiedergegeben.
geschrieben von karl


Doch auf die Videos kannst du u. solltest du schon Antworten geben, denn sie sind Gegenargumente zu deinem Zitat. Der Sinn einer Diskussion ist ein Austausch von Meinungen u. das auch mit Gegenargumenten. Es sieht aber so aus, dass du keine Diskussion willst, sondern du willst eigentlich nur deine "Wahrheit" über die Aussagen der Elke Steven rüber bringen. So kommen deine Kommentare bei mir an.

Eine merkwürdige Einstellung, also ein Diskutant darf nur darüber diskutieren was in seinem Link steht. Das heißt Gegenargumente werden ignoriert, denn sie sind nicht Bestandteil des eigen Zitats. Sowas habe ich noch nie gehört.

In meinen Augen ist deine Botschaft, weil die Frau das nicht erlebt hat was man in den Videos sehen kann, gab es diese Gewalt einfach nicht. Damit stellst du m. E. die Gewalt der Linksextremisten infrage, man könnte auch sagen, in deinen Augen gab es sie nicht. So lese ich deine Kommentare.

Es gab genug Antworten auf dein Zitat, aber es gibt von dir keine Antwort auf die Gegenargumente. Was du für dein Zitat forderst, solltest du umgekehrt mit anderen Antworten ebenfalls tun. Meine Meinung, die niemand teilen muss.
Tina
lupus
lupus
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von lupus
Es ist immer eigenartig wenn sich auf Basis der Äußerungen einer mir unbekannten Person(Elke Steven) gestritten wird.
Sucht man aber nach derselben, kann man sich schon manchmal ein Bild über deren Wirkungskreis machen.
Für mich bleibt dann auch die Frage mit welchen Leistungen oder Anstellungen usw. diese Person ihren Lebensunterhalt bestreitet.
Für Elke Steven ist mir das nicht klar, denn mit Büchern wohl kaum.
Für wen arbeitet sie also?
Sie wird doch kein Berufsrevolutionär wie Lenin sein.
lupus

Anzeige

Re: welcome to hell
geschrieben von klaus
als Antwort auf Lindensee vom 14.07.2017, 01:08:10
"Ich kann auf von Dir eingestellte Videos keine Antwort geben. Wie stellst du dir das vor?"


Warum eigentlich nicht?

Merkst du eigentlich noch, was du hier machst?

Du reitest nun schon tagelang auf 1(einem) Bericht herum, der von 1 (einer) Person stammt, die aus 1 (einer) Beobachtung an 1(einem) Tag ihre Schlussfolgerungen zieht und dabei sofort verallgemeinert (Zitat :"Die Versammlungen waren nicht gewalttätig, die Polizei wurde von diesen Gruppen nicht angegriffen. Die Polizei berichtete jedoch immer wieder ganz anders.").
Du schließt dich, indem du alles andere ganz bewusst ausklammerst, diesem Bericht dieser einen Person an.

Nun fanden aber - und das ist durch eine Unmenge von Videos, Beobachtungsprotokollen, Fotos,... eindeutig bewiesen, an unterschiedlichsten Orten von hunderten vermummten und bewaffneten ( Eisenstangen, Brandsätze,Straßensteine...) linksextremen Verbrechern eine Spur der Verwüstung(Geschäfte wurden geplündert, Autos angezündet und ganze Straßenzüge verwüstet) ... statt, wie z.B. im Schanzenviertel, dem Ort, in dem sie täglich ihre Zuflucht finden und hoffiert werden.
Hier wurde auch das Motto des "Kampfes" geboren(Willkommen in der Hölle) und hier agiert auch der Anwalt der militanten Linksextremen, der Verständnis für die Verbrechen seiner Klienthel hat.

Darauf kann man keine Antwort geben,nichts dazu sagen, wie du schreibst?
Das verstehe ich nicht.
Lindensee
Lindensee
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von Lindensee
als Antwort auf Tina1 vom 14.07.2017, 09:54:23
...
Elke Stevens behauptet, nur die Polizei hätte angegriffen ...
Karl
geschrieben von karl

Sie schreibt jedoch auch dieses:
http://www.grundrechtekomitee.de/node/873
Demonstrationsbeobachtung in Hamburg vom 2. – 8. Juli 2017

...Außerhalb der Versammlungen haben die Eskalationen Wiederhall gefunden und Zerstörungswut freigesetzt, über deren Ausmaß, Hintergrund und Zusammensetzung wir nichts sagen können.
...
Elke Steven ...
geschrieben von http://www.grundrechtekomitee.de/node/873

Karl schreibt darauf:
Ich verstehe, die Täter waren also Deiner Meinung nach Polizisten?



... und das keine "Versammlung"?





...
Karl
geschrieben von karl

Wobei er mir gegenüber gleich Unterstellungen anbringt, die ich hier nochmals zurückweise.

Ich habe hier eine Frau zitiert, die über ihre Wahrnehmungen bzw. die ihres Komitees schreibt.

Dies ist offenbar für einige nicht angenehm, ändert aber nichts an der Tatsache, dass es die Wahrnehmungen der genannten Personen sind.

Offenbar wird hier im Seniorentreff unterstellt, dass die z. B. im Video gezeigten Ereignisse Bestandteil der (angemeldeten) Demonstration seien.
... das, was Sie an Bildern gezeigt haben, das Demonstration zu nennen, das find' ich ja schon schwierig ...
geschrieben von Jan van Aken in der Sendung 'Maischberger' vom 12.7.2017

Was Jan van Aken in der genannten Sendung hervorbringen kann, scheint hier unter community.seniorentreff.de nicht möglich, denn hier werde ich mit meinem Zitat durch den Moderator und andere in diesen Zusammenhang gebracht, den ich wiederum zurückweise.
Es gehört also einiger Mut und eine Menge Aufwand dazu, hier im Seniorentreff zu schreiben bzw. nur zu zitieren und das Zitierte aufrecht zu halten als das was es ist:
Wahrnehmungen einer Person bzw. einer Personengruppe über einen bestimmten Zeitraum.
Nicht mehr aber auch nicht weniger.
sammy
sammy
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von sammy
als Antwort auf Lindensee vom 14.07.2017, 10:22:54
Es gehört also einiger Mut und eine Menge Aufwand dazu, hier im Seniorentreff zu schreiben bzw. nur zu zitieren und das Zitierte aufrecht zu halten als das was es ist:
Wahrnehmungen einer Person bzw. einer Personengruppe über einen bestimmten Zeitraum.
Nicht mehr aber auch nicht weniger.

....wenn dem so ist, dann schreibe DU doch DEINE Meinung/Wahrnehmung, die DU doch hoffentlich nicht nur von EINER Person abhängig machst.

sammy

Anzeige

Re: welcome to hell
geschrieben von klaus
als Antwort auf sammy vom 14.07.2017, 11:40:19
"...wenn dem so ist, dann schreibe DU doch DEINE Meinung/Wahrnehmung, die DU doch hoffentlich nicht nur von EINER Person abhängig machst."


Das will er vielleicht nicht.

PROPAGANDA - als Methode zur gezielten Beeinflussung von Personen lebt vom gezielten Filtern von Informationen und damit vom bewussten Ausklammern nicht passender Informationen.
Es wird also nicht möglich sein, die eigene Meinung eines Propagandisten zu einer schon vorher weggefilterten Information zu erhalten.
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von Mareike
als Antwort auf klaus vom 14.07.2017, 13:40:03
Mein Eindruck zur Zeit ist, dass vorwiegend von Regierungsseite gefiltert wird und die Medien das zum Teil bewusst, zum Teil wohl auch unbewusst weil emotional und unkontrolliert, unterstützen.
Die "Maischbergerveranstaltung" ist da ein gutes Beispiel.
Jan van Aken hat es zum Glück trotzdem geschafft, sich in diesem Durcheinander Gehör zu verschaffen.
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf klaus vom 14.07.2017, 13:40:03


PROPAGANDA - als Methode zur gezielten Beeinflussung von Personen lebt vom gezielten Filtern von Informationen und damit vom bewussten Ausklammern nicht passender Informationen.
Es wird also nicht möglich sein, die eigene Meinung eines Propagandisten zu einer schon vorher weggefilterten Information zu erhalten.


das wird dich vielleicht wundern, aber diese prinzipielle Aussage betrachte ich als wirklich fundamental.

Denn genau das tun wir hier, und das ist gut so.

Das nenne ich das Austauschen von Meinungen.

Für die Akzeptanz von eigenen Meinungen durch andere muß man aber nicht kämpfen, sie sind authentisch und persönlich gefärbt, auf der Basis, meist, von Teilkompetenz.

Der unaufgeregte Austausch von Meinungen ist der optimale Inhalt innerhalb eines Internet-Forums.
sammy
sammy
Mitglied

Re: welcome to hell
geschrieben von sammy
als Antwort auf Mareike vom 14.07.2017, 14:06:43
Jan van Aken hat es zum Glück trotzdem geschafft, sich in diesem Durcheinander Gehör zu verschaffen.

....nun, Jan van Aken ist wohl auch einem "Lager" verpflichtet...Wenn man aus allen "Lagern" einen "Prozentsatz" nimmt kommt man (n)/frau der "Wahrheit" wohl näher.

sammy

Anzeige