Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

Internationale Politik Bomben auf Gaza sind keine Lösung

karl
karl
Administrator

Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von karl
Israels Politik der erbarmungslosen Härte gegen die Palästinenser ist gescheitert. So wird Israel den Frieden nicht gewinnen.
Die dabei entstehende Frage lautet: Geht es den Menschen in Sderot, Aschkelon und der Region Eschkol heute besser als vor acht Jahren? Haben gezielte Tötungen von palästinensischen Funktionären ihren Alltag sicherer gemacht? Hat eine Offensive des Militärs gegen Palästinenser, hat ein Krieg den Einschlag von Geschossen aus dem Gazastreifen dauerhaft beendet? Die Antwort findet sich schnell. Sie lautet: Nein. Die Antiterror-Strategie der israelischen Regierungen im Gazastreifen ist ein Misserfolg. Quelle
geschrieben von Torsten Teichmann, ARD-Hörfunkstudio Tel Aviv


Ich bin zutiefst entsetzt und beunruhigt über diese erneute Gewalt in Nahost.

Karl
hugo
hugo
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von hugo
als Antwort auf karl vom 16.11.2012, 14:13:13
Israelis richten Massaker an

Wenn es einen Ort auf dieser Welt gibt, in dem ich glücklich bin, nicht geboren worden zu sein, dann ist dies Gaza. Ich befände mich dort im größten Freiluftgefängnis dieser Welt in Sippenhaft und müsste damit rechnen, bombardiert zu werden, weil Mitbürger von mir, sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden wollen und gegen die Einkerkerung rebellieren.
geschrieben von karl am 27.12.2008


dieser Satz hatte vor 50 Jahren schon die gleiche Aussagekraft, wie vor 5 Jahren oder heute und in 10 Jahren ??

und immer flöten unsere Medien von den sich aus vielen guten und sehr verständlichen Gründen verteidigenden israelischen Truppen, die sich gegen die unverschämt wütenden radikal-islamistischen Terroristen aus Gaza zu Wehr setzen müssen.

aber woher weht wohl der Wind ??kann sich noch jemand daran erinnern wie es aus Isreal tönte ??

"Israel hat den Palästinensern mit weitreichenden Schritten gedroht, sollten sie die Anerkennung ihrer Staatlichkeit durch die Vereinten Nationen beantragen. Umweltminister Gilad Erdan von der regierenden Likud-Partei sagte im israelischen Rundfunk, Israel könnte in diesem Fall die Gebiete der jüdischen Siedlungen im Westjordanland annektieren und die Friedensverträge mit den Palästinensern aufkündigen." (Zeit Online)

und wieder droht Israel den Palästinensern mit Annexion der Siedlungsgebiete,,,,

hugo
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf hugo vom 16.11.2012, 16:52:26
Obwohl ich damit immer gerechnet habe, dass wieder eine Gelegenheit genutzt wird, um erneut Bomben und Raketen auf Gaza zu richten, bin ich doch sehr beunruhigt.
Netanjahu will den starken Mann spielen, und ich fürchte nur, dass es dieses Mal nicht auf ein Auslandspiel beschränkt bleibt. Er könnte sich jetzt den Krieg ins eigene Land holen.
Die Hamas haben nichts mehr zu verlieren, und so werden sie auch kämpfen.

Ich hoffe nur, dass sich auf beiden Seiten andere Staaten heraushalten werden.

justus

Anzeige

ehemaligesMitglied26
ehemaligesMitglied26
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von ehemaligesMitglied26
Israel hat in den letzten Jahren/Jahrzehnten alles dafür getan, um den Friedensprozess zu verhindern und war zu keinen Zugeständnissen gegenüber den Palästinensern bereit, hat sie im Gegenteil noch durch den Bau neuer Siedlungen provoziert.

Es ist logisch, dass die Palästinenser ohne Aussicht auf einen friedlichen Kompromiss die Geduld verlieren. Es ist an der Zeit, endlich den Druck auf Israel zu erhöhen, damit die Friedensverhandlungen wieder aufgenommen werden können.

Darf man eigentlich als Deutscher Kritik an Israel üben, ohne gleich in die antisemitische Ecke gestellt zu werden ?
karl
karl
Administrator

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied26 vom 16.11.2012, 17:47:17
Das darf man. Es ist eine Frage der Zivilcourage. Ich schäme mich angesichts einer Kanzlerin, die Israel das Recht auf Selbstverteidigung zubilligt (was natürlich richtig ist), darüber aber die Palästinenser vergisst, die ebenfalls Menschen sind und die gleichen Rechte haben (sollten).

Karl
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf karl vom 16.11.2012, 18:01:25

Anzeige

nerida
nerida
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von nerida
als Antwort auf ehemaligesMitglied26 vom 16.11.2012, 17:47:17
Israel hat in den letzten Jahren/Jahrzehnten alles dafür getan, um den Friedensprozess zu verhindern und war zu keinen Zugeständnissen gegenüber den Palästinensern bereit, hat sie im Gegenteil noch durch den Bau neuer Siedlungen provoziert.
geschrieben von Brasileiro_01

in Gaza gibt es keine israelischen Siedler, die mussten in 90erJahren unter Sharon Gaza innerhalb kürzester Zeit verlassen.
Die kritisierten illegalen Besiedlungen erfolgen in der Westbank und das ist das Gebiet der Fatah.

Es ist logisch, dass die Palästinenser ohne Aussicht auf einen friedlichen Kompromiss die Geduld verlieren. Es ist an der Zeit, endlich den Druck auf Israel zu erhöhen, damit die Friedensverhandlungen wieder aufgenommen werden können.

Im Moment gehen die Aggressionen wohl von Gaza aus und da regiert die Hamas und die lehnen Verhandlungen mit Israel strikt ab zudem fordern sie das Alleinvertretungsrecht der Palästinenser.
Gaza - wo es die weltweit höchste Geburtenrate gibt und mit am dichtbesiedelsten ist, wo das Volk vollkommen von Hilfsleistungen der Unesco und anderer Hilforganisationen abhängig ist, dieses verlorene und missbrauchte Volk (missbraucht hauptsächlich von den eigenen Politikern und arabischen Staaten) dient zudem als Schutzschild und Geisel.
Aus den Reihen der Bevölkerung heraus wird geschossen und Israel provoziert, da verstecken sich diese "Freiheitskämpfer" hinter dem Rücken von Frauen und Kindern.

Darf man eigentlich als Deutscher Kritik an Israel üben, ohne gleich in die antisemitische Ecke gestellt zu werden ?

Kritik an Israel ist en vougue und Zivilcourage braucht man inzwischen, wenn man versucht beide Seiten zu verstehen.
Ich bin auch über die Härte des israelischen Vorgehen entsetzt und wenn wirklich Bodentruppen eingesetzt werden, dann gibt es ein Blutbad.
Ich habe diesesmal wirklich Angst.
Medea
Medea
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung - Raketen auf Jerusalem auch nicht ......
geschrieben von Medea
Möglicherweise trügt meine Erinnerung -
aber war nicht bekannt, daß die israelische Regierung
nie ein Hehl daraus gemacht hat, sollte Jerusalem (oder Tel Aviv) je angegriffen werden (hier Raketenbeschuß von palästinensischer Seite) sie sich das nicht bieten ließe
und darauf reagieren würde?

Nun scheint die Situation zu eskalieren und es sieht
nach Mobilmachung aus. Die Zivilbevölkerung auf beiden
Seiten ist zu bedauern.

Medea.
lars
lars
Mitglied

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung - Raketen auf Jerusalem auch nicht ......
geschrieben von lars
als Antwort auf Medea vom 17.11.2012, 07:34:15
Das ist allerdings zu bedauern Medea, und das kurz vor Weihnachten!
Finde diese Diskussion wichtig hier im Forum, dass sich aber die Deutschen zurückhalten ist verständlich, mit löblichen Ausnahmen.
Die allermeisten Länder. sind mit dieser Aktion nicht einverstanden, Israel ist doch eine Uebermacht? Wollen sicher den Gazastreifen auch noch annektieren, ( das grösste Freiluftgefängnis wie hier vermerkt wurde )
karl
karl
Administrator

Re: Bomben auf Gaza sind keine Lösung
geschrieben von karl
als Antwort auf nerida vom 17.11.2012, 07:23:49
Gaza - wo es die weltweit höchste Geburtenrate gibt und mit am dichtbesiedelsten ist, wo das Volk vollkommen von Hilfsleistungen der Unesco und anderer Hilforganisationen abhängig ist, dieses verlorene und missbrauchte Volk (missbraucht hauptsächlich von den eigenen Politikern und arabischen Staaten) dient zudem als Schutzschild und Geisel.
Aus den Reihen der Bevölkerung heraus wird geschossen und Israel provoziert, da verstecken sich diese "Freiheitskämpfer" hinter dem Rücken von Frauen und Kindern.
Hallo Nerida,

fallen Dir die Widersprüche in Deinem Text eigentlich auf? In Gaza gibt es keine großen Wälder und Freiflächen, Stadt ist fast überall. Soll sich der Widerstand in den wenigen unbebauten Gebieten zum Abschuss versammeln?

Dass Gaza vor allem von den eigenen Politikern missbraucht würde, ist auch an Zynismus kaum noch zu überbieten. Du übernimmst ungefiltert und unüberlegt israelische Propaganda. Informationen über die Blockade zu Wasser, zu Lande und aus der Luft und deren Folgen scheinst Du keine zu besitzen.

Wer behauptet, die Gewalt gehe von den Eingesperrten aus, muss schon sehr blind sein. Wie rassistisch ist es eigentlich, den Israelis alles an Aggression zuzugestehen und von den Palästinensern nichts als Wohlverhalten zu verlangen? Ist Blockade, Sippenhaft und das Einsperren eines ganzen Volkes keine Gewalt?

Ich bin für Frieden und Koexistenz. Dazu müssen aber auch die Israelis bereit sein und sie müssen aufhören, palästinensischen Lebensraum zu annektieren und die Palästinenser wie Menschen zweiter Klasse zu behandeln. Alle Menschen sind gleich viel wert!

Karl

Anzeige