Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Internationale Politik Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht

Re: Amnesty International. Die Kriegsverbrechen gehen weiter
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf dutchweepee vom 22.07.2014, 13:51:46
Hallo, dutchweepee,

Fazit des Kommentars von Michael Lüders im ZDF:

Das, was zwischen Israel und dem Gaza-Streifen
passiert, ist politisch gewollt und wird auch
von den westlichen Ländern als Wertegemeinschaft
so geduldet. Es gibt keine ernstzunehmende Kritik
von irgend einem westlichen Land, auch nicht von der Bundesregierung!

Warum soll man sich dann noch als einzelner Bürger
aufregen?

Gruß Grums
karl
karl
Administrator

Re: Amnesty International. Die Kriegsverbrechen gehen weiter
geschrieben von karl
als Antwort auf dutchweepee vom 22.07.2014, 13:51:46
Lüders hat es im Heute Journal auf den Punkt gebracht. Ob er allerdings nochmal im ZDF als Nahost Experte eingeladen wird ist eine andere Frage.



Danke dutchweepee für dieses Video. Lüders spricht wirklich Klartext. Ein Lichtblick in der traurigen und extrem einseitigen Berichterstattung sonst.

Karl
Cheval
Cheval
Mitglied

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Cheval
Die Araber und Israel.

Konfliktstoff?
Mitnichten.
Oder doch?

Wo wird demonstriert?
In europäischen Städten.
Ähm...in der Türkei auch...

Akzeptieren die Araber diesen Krieg etwa?
Nein!

Aber die Muslimbruderschaft ist gefährlicher als die Hamas.

Die Palästinakrise wird nicht lösbar sein - und ewig grüßt das Murmeltier...

Die neue Gefahr heißt Muslimbruderschaft.
Um dieser Richtung entgegenzuwirken braucht es eine starke Einheit,
die Israel mit einbezieht.

Ist das der Weg zum Frieden, und die endgültige Isolation der Palästinenser?

Cheval

Anzeige

panda
panda
Mitglied

Re: internationale solidarität
geschrieben von panda
als Antwort auf marina vom 22.07.2014, 12:49:42
Alles schön und gut.
AI leistet überall auf der Welt wertvolle Arbeit.
Aber NUR mit Hilfe von AI , UN-Hilfs--Organisationen und Waffen-Embargo ist es nicht getan.

Die UNO hat ein ganz direkte Verpflichtung , im Sinne des Völkerrechts , zu HANDELN.
Im Allgemeinen muß , bei Konflikten , die UNO angerufen werden , der Sicherheitsrat berät dann über weitere Maßnahmen.
Das aber ist im Falle Palästina ANDERS.
Hier hat die UNO , in Zusammenhang mit der Übernahme der Situation nach dem Völkerbunds-Mandat , und der beschloßenen Zwei-Staaten-Lösung , eine direkte völkerrechtlice Verpflichtung !
denn ohne ihr Handeln damals gäbe es diesen Konflikt SOO gar nicht !

Daß die arab.Staaten den Staat Israel nicht akzeptierten , und das , z.T. immer noch nicht tun --steht auf einem anderen Blatt.

Wichtig und unerläßlich wäre , daß die Pal. ein fest definiertes ZUSAMMENHÄNGENDES Staats-Gebiet bekämen , mit Zugang zur See , das Recht auf Flughäfen , usw.
Und einen von der UNO garantierten Schutz vor " Angreifern "
das würde die Rechte Israels und dessen Existenz überhaupt nicht tangieren.
Allerdings müßten auch die Pal.auf Angriffe verzichten , deshalb eine " starke UNO-kontrollierte Grenze " wie in Korea ( auch in Deutschland soll es sowas Ähnliches mal gegeben haben ).
Aber :
Israel ist daran NICHT interessiert.
Und die Entscheider-Mächte im Sicherheits-Rat der UNO -- z.T auch nicht.
denn es ist klar , daß die jüdische Lobby in den USA und Großbritannien sehr stark ist , auch in Frankreich.
Rußland und China sind ( für mich ) nicht einzuschätzen.
Aber , wie auch immer , im Sicherheits-Rat muß einstimmig beschloßen werden , sonst läuft nichts.

meine ( unwichtige ) Kultur- skeptische Haltung rührt daher , daß sich eine Kultur-Evolution , zum Positiven hin , auf dieser Welt nicht einstellt.
Welche Organisation außer der UNO wäre denn besser geeignet , das zu leisten ?
Wenn nämlich DIE es nicht hinkriegt , ein solches , endloses Trauerspiel mit sovielen Opfern und Leid zu beenden ( woran sie ja mit-schuld ist , s.o. ) ---ja wer denn bitte ?

Jeden Arzt würde man , zu recht , zum Teufel jagen ---der , bei einer schweren chron.Organ-Erkrankung ( wo nur noch die Operation helfen würde ) weiter mit konservativen Mitteln ( wider besseres Wissen ) herumpfuscht !
Schuld an der weltweiten Zunahme von Faschismus , Rassismus und Antisemitismus ist nicht Israel-- DIE können sich immer auf die Haltung der Pal.berufen ( obwohl man ihnen das immer weniger glaubt ...)
SCHULD IST DIE UNO , die nicht handelt , und deswegen verlieren immer mehr Menschen den Glauben an eine " Völkergemeinschaftt und Menschenrechte "
olga64
olga64
Mitglied

Re: Kein Platz für Off Topic Geplänkel hier
geschrieben von olga64
als Antwort auf eka231246 vom 21.07.2014, 22:16:41
Wie viele andere, deutsche Menschen auch, informiere ich mich aus der seriösen Presse (in meinem Fall der Südd. Zeitung). Diese haben ja Korrespondenten vor Ort und dürften zumindest einige fundierte Infos haben. Ich weiss ja nun nicht, wann und wo und wie lange Sie in Gaza waren - denke mir aber, dass es Bunker sieht, die jemand nicht auf Anhieb entdeckt. Sie sollen ja dazu dienen, sich zu verstecken. Gestern konnte man im TV auch sehen,d ass die Hamas seit einiger Zeit unterirdische Gänge in Richtung Israel in Betrieb genommen hat und die Kämpfer dort z.B. auf ein Kibbuz stossen, wo - nach meiner Meinung - auch unschuldige Menschen leben.
Krieg ist immer eine furchtbare Angelegenheit und kann nach meiner laienhaften Meinung nur beendet werden, wenn beide Kontrahenten dazu bereit sind. So sieht es leider derzeit nicht aus - und der Hass auf beiden Seiten wird immer grösser werden. Zu Zeiten Mubarak war es wenigstens noch möglich, die Hamas zu beeinflussen - ist ja nicht mehr so, da al Sisi in Ägypten diese mittlerweile auch als Feinde anerkennt und auch half, dass die Übergänge zu Ägypten zugeschüttet wurden. Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: internationale solidarität
geschrieben von puckin
als Antwort auf panda vom 22.07.2014, 15:16:59
Was bitte soll die UNO denn tun, außer einer verbalen Verurteilung.
Israel wird auf die Raketenangriffe und Terroranschläge verweisen und die Hamas hat in ihrer Charta stehen, daß sie jede von Außen initiierte Resolution oder vertragliche Verpflichtung nicht anerkennt.
Na und dann UNO Truppen zwischen die feindlichen Mächte, so quasi als Zielscheiben hin stellen und wer soll diese Truppe stellen?
Ich erinnere da an die Gauk Diskussion, dem Kriegstreiberei vorgeworfen wurde.
Welcher Kriegstreiber soll denn die Truppe stellen?
Wie soll sich denn die Truppe verhalten, kann man überhaupt "Ungläubige"
da hin stellen oder können nur arabische streng muslimische Truppen dort stehen?
Da hab ich die Probleme anstehender Umsiedlungen von Israeli und Palästinensern noch nicht mal angedacht.

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Cheval vom 22.07.2014, 14:55:51
Es kann durchaus der Stoff sein, aus welchem ein gewaltiger Flächenbrand entsteht.
Wenn dieser dann nicht mehr zu löschen ist, das Ende des Staates Israel oder der Beginn des Dritten Weltkrieges.

Crimmscher
panda
panda
Mitglied

Re: internationale solidarität
geschrieben von panda
als Antwort auf puckin vom 22.07.2014, 15:54:55
Die Haupt " Verantwortlichen " für die Gründung damals waren die USA und die SU ( heutiger Rechts-Nachfolger im Sicherheits-Rat - Rußland ).
Es sollten Truppen dieser beiden Nationen , mit Saudi-arabischen und turkischen Einheiten , evtl noch Indische oder Chinesische ... das schon können.
Man kann sehr viel , wenn man will !
man hat Deutschland damals auch in der Allianz von USA , SU ,und GB zerlegt , wie in Jalta beschloßen .....weil man das so gewollt hat.
Militärisch ist das kein Problem , weil auch Israel sich einem solchen Beschluß beugen müßte.
Und genau so , wie man damals diese unmöglichen Grenzen der jeweiligen Staaten ( Israel u.Pal. )gezogen hatte , könnte man jetzt Vernünftige ziehen.

Umsiedlungen wären auch kein so großes Problem ( für die Leute natürlich schon ) aber im Verhältnis zum Ende von Krieg und Schrecken ...machbar.
Mal abgesehen davon , daß in Zusammenhang mit dem Ende des II WK Millionen von Menschen in Europa " umgesiedelt " wurden --geschah das auch in Ex-Jugoslawien ( Dayton -Abkommen , Kosovo ).
Auch in Gaza sind ja jüdische Siedler " zurück-gesiedelt " worden.
olga64
olga64
Mitglied

Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von olga64
als Antwort auf Crimmscher vom 22.07.2014, 16:03:02
Ich denke, viele Menschen denken derzeit mit Furcht an einen Dritten WEltkrieg, der sich nicht nur wegen Israel, sondern auch wegen der Ukraine entzünden können. Ein sicherer Beweis dafür ist für mich immer, wenn sich alle ziemlich verschwommen ausdrücken und den kalten Krieg zu oft bemühen, um etwas erklären zu wollen. Es wäre schade, wenn wir doch unser Leben in einem grossen, grausamen Krieg verlieren müssten - aber vielleicht könnten wir dann ja endlich den jahrzehntelangen Frieden in unserem Land zuletzt doch noch schätzen, was viele von uns ja leider auch nie tun oder getan haben. Olga
Re:Die Saat der Gewalt: Israelis und Palästinenser schaffen die Aussöhnung nicht
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Crimmscher vom 22.07.2014, 16:03:02
Es kann durchaus der Stoff sein, aus welchem ein gewaltiger Flächenbrand entsteht.
Wenn dieser dann nicht mehr zu löschen ist, das Ende des Staates Israel oder der Beginn des Dritten Weltkrieges.

Crimmscher


Hallo, Crimmscher,

der Flächenbrand ist unter Kontrolle.
Auch Deutschland liefert in den nahen Osten nur soviel
Militärgut an beide Seiten, dass der Krieg sich nicht
ausweiten kann.

Mit dieser Art von militärischer Hilfe läßt sich sehr
viel Geld verdienen.

Warum wohl schweigt unsere Regierung ?

Kollateralschäden lassen sich nicht verhindern.
Nur keine Angst!
Unsere Politiker und die USA haben alles im Griff.

Gruß Grums

Anzeige