Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

Internationale Politik Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!

karl
karl
Administrator

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von karl
als Antwort auf Carole vom 17.09.2020, 08:04:12
carole:
"...
dieses kleine Europa soll den Rest der Welt aufnehmen?
soll man die Leute künftig stapeln?

und ... wer zum Teufel finanziert das alles künftig?

..."
@Carole,

bei Dir stapeln sich die Falschaussagen und -interpretationen:
  1. ist Europa gar nicht so klein
  2. ist Europa vielerorts relativ dünn besiedelt
  3. nimmt die Bevölkerungszahl in Europa eher ab als zu
  4. will keineswegs die ganze Welt zu uns
  5. viele Länder außerhalb Europas tragen eine weitaus höhere Flüchtlingslast
  6. bräuchte die alternde Gesellschaft z. B. in Deutschland zu ihrer Finanzierung dringend junge Menschen
  7. tragen Migranten schon jetzt signifikant zum Bruttosozialprodukt unseres Landes bei

Dies alles vor einer moralischen Argumentation, die viele im "christlichen" Abendland ja verachten, deren Vernachlässigung uns aber auf die Füße fallen könnte.

Karl
Edita
Edita
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Edita
als Antwort auf Michiko vom 17.09.2020, 08:26:13

Wie mutlos müssen sich erst die Spanier und Italiener fühlen, wenn seit fast zwei Jahrzehnten ihre ausgesendeten Hilferufe an das restliche Europa geflissentlich ignoriert werden ...... 
Schon 2004 berichteten italienische Fischer, daß sie vor der libyschen Küste keine Garnelen sondern nur mehr Leichen in ihren Netzen hätten, schon damals hielten sich in der spanischen Exklave in Marokko 20000 Flüchtlinge aus den Ländern südlich der Sahara auf, sie waren auch aus purer Verzweiflung gewillt, mit einem untauglichen Boot und einer Fahrt über das Mittelmeer ihr Leben zu riskieren ...... 

Hat sich seit 2004, das war noch lange vor Merkels "wir schaffen das", etwas zum Positiven verändert? NEIN!
Hat 2015 uns etwas genommen oder geschadet? NEIN!
Der unerträglich unmenschliche Nationalismus der Europäischen Länder befördert diese menschengemachten Katastrophen ins Uferlose, dabei dürften wir eigentlich nicht zusehen, unsere angeblich so kulturvolle "Zivilisation" kehrt sich ins Barbarische!

Edita
 

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 17.09.2020, 09:38:53

Edita, du lebst nicht in Spanien, daher weißt du überhaupt nicht wie viele illegale Flüchtlinge sich hier aufhalten. Wenn ich könnte, würde ich jeden Flüchtling wieder zurückschicken, denn als „Illegaler“ gibt es keine Rechte. Kein Geld, aber Arbeit, keine Krankenversicherung, wenn der illegale Mensch krank wird, wird er zum sterben vor eine Klinik gelegt, mitten in der Nacht. 
Das wird, bedingt durch Corona, noch viel schlimmer werden. Ich brauche nicht weit zu fahren, um die brutale Not an allen Enden und Ecken zu spüren.
Bruny 


Anzeige

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Mart2
als Antwort auf Bruny vom 17.09.2020, 09:50:03

Als "Legale Illegale" eine neue/alte Kategorie von Sklaven.

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Edita vom 17.09.2020, 09:38:53
 
Der unerträglich unmenschliche Nationalismus der Europäischen Länder befördert diese menschengemachten Katastrophen ins Uferlose, dabei dürften wir eigentlich nicht zusehen, unsere angeblich so kulturvolle "Zivilisation" kehrt sich ins Barbarische! Edita
 
Liebe Edita zusätzlich dieser aus mangelnder Bildung bestehendes Verhalten kommt auch noch die Klimakatastrophe (siehe Waldbrände USA) die Erde leidet regelrecht an einer Überhitzung, wo wieder Millionen garantiert vertrieben werden um ihr Leben mit ihren Familien zu retten, eine Fahne wird diese Menschen nicht aufhalten, wir müssen lernen solche komplizierte Vorgänge zu verstehen und zu bewältigen das kann nur mit einer intelligenten Politik weltweit funktionieren, vor allem diese idiotische Aufrüstungen (pardon) bringt null Nutzen, wir sollten dieses Geld zur Bekämpfung des Klimawandel nutzen, ich weiss ich träume wieder, es gibt leider eine alltägliche breite Verdummung der Massen, wo meines E.A. zum Teil „noch“ unumkehrbar ist. 
Fragt sich nur was unsere Kinder und Enkelkinder erwarten wird.
Die schlimmsten Bomben und Raketen werden prahlend gebaut und vorgeführt, alles was zur Bekämpfung des Klimawandel total nutzlos ist, das ist die heutige Intelligenz der Menschheit im digitalen Zeitalter. Besonders China, USA, Indien, Russland und weitere,haben nichts verstanden.  Phil.
RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Mart2 vom 17.09.2020, 09:59:41

Es gibt leider immer mehr Schwächere an dem sich auch ein Schwacher noch bereichern kann. Billigst muss das Endprodukt sein und welcher Käufer interessiert sich denn wirklich wie das Produkt seiner Begierde hergestellt wurde? Noch weniger wird es denjenigen interessieren, der selbst jeden Cent fünfmal umdrehen muss bevor er überhaupt daran denken kann ihn auch auszugeben. 


 


Anzeige

ingo
ingo
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von ingo
als Antwort auf Edita vom 17.09.2020, 09:38:53

Hat 2015 uns etwas genommen oder geschadet? NEIN!

Einer so plakativen und vorgefassten Meinung kann ich nur erwidern: Das ist Deine Meinung. Eine Diskussion darüber wäre angesichts Deiner Formulierung nicht möglich.
Bias
Bias
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Bias
als Antwort auf Carole vom 17.09.2020, 08:04:12

Gesinnungs- und Verantwortungsethik sind eben nicht deckungsgleich, Carole.

Nach Gesinnungsethik klingen (aus Hilflosigkeit) schnell daher gesagte Worte wie wir schaffen das.
So etwas ist schnell ausgesprochen, erlegt anderen etwas auf, verpflichtet die Vortragende aber erkennbar zu nichts.
Verantwortungsethisch sollte all das bestimmt sein für was Politiker gewählt werden und was die nachzusprechende Eidesformel in Artikel 56 GG auch der Kanzlerin vorgibt.

Wenn nun von moralisch hoher Warte immer wieder mal darauf hingewiesen wird, dass sich für das Staatsvolk - für die schon länger hier Lebenden - durch die unkontrollierte Aufnahme von bereits über 1,5 Millionen Migranten in den letzten Jahren nichts ändert, ignoriert das die immensen Mietpreissteigerungen in den Städten. Den Marktgesetzen folgend müssten diese analog zur sinkenden der Anzahl der Staatsbürger eigentlich mit sinken oder zumindest gleich bleiben. Es käme ansonsten zu vielen Wohnungsleerständen.
Es ignoriert die wenig wünschenswerten, oft beklagten Veränderungen in den Lebensräumen der Bürger
und
es ignoriert ebenfalls die oft unerträglichen Nachrichten über schwere Straftaten und Betrugsfälle welche mittlerweile durch ursprünglich hier Hilfesuchende begangen worden sind.
"Einzelfälle", ja klar.

Wie Opfer und/oder Angehörigen über die "Migrationspolitik" der Regierung denken ist leicht vorstellbar.
Sie könnten es der Bundeskanzlerin oder einem ihrer Stellvertreter*innen erzählen, kämen diese jemals persönlich zum Kondolieren.

Ich bin überzeugt davon, dass führende Politiker wissen was als Resultat ihres Handelns zu erwarten ist. Nämlich Parallelgesellschaften und die Bildung weiterer jener Clans, denen Innenminister Herbert Reul jetzt gerade in NRW "den Kampf " ansagt;
Glück auf!

 

karl
karl
Administrator

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von karl
als Antwort auf Bruny vom 17.09.2020, 09:50:03

bruny:
"... denn als „Illegaler“ gibt es keine Rechte...."

Das sollte so aber nicht sein. Die Menschenrechte gelten überall und für jeden!

Karl
Edita
Edita
Mitglied

RE: Flüchtlingslager Moria auf Lesbos (Griechenland) brennt!
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bruny vom 17.09.2020, 09:50:03
Edita, du lebst nicht in Spanien, daher weißt du überhaupt nicht wie viele illegale Flüchtlinge sich hier aufhalten. Wenn ich könnte, würde ich jeden Flüchtling wieder zurückschicken, denn als „Illegaler“ gibt es keine Rechte. Kein Geld, aber Arbeit, keine Krankenversicherung, wenn der illegale Mensch krank wird, wird er zum sterben vor eine Klinik gelegt, mitten in der Nacht. 
Das wird, bedingt durch Corona, noch viel schlimmer werden. Ich brauche nicht weit zu fahren, um die brutale Not an allen Enden und Ecken zu spüren.
Bruny 
Muß man unbedingt in Spanien leben um sich das Elend dieser Menschen "vorstellen" zu können?

Wo willst Du denn die Flüchtlinge in der spanischen Exklave in Marokko, von der schrieb ich, hinschicken?
Da wo sie herkommen, können sie nicht mehr leben, das ist ausgedörrtes mit tiefen Erdrissen durchzogenes Land, welches weder Essen noch Trinken hergeben kann, und bei solchen Vorzeichen scheint wohl jeder Mensch die Illegalität dem Verhungern und Verdursten vorzuziehen!
In seiner Wüste kann er sich auch bloß auf den ausgedörrten Boden legen und auf den Tod warten, denn dort hat er auch keine Krankenversicherung!
Du hast nicht erkannt, daß Deine Sorgen für solch einen Menschen puren Luxus bedeuten........


Edita
 

Anzeige