Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik kreuzzug der verlogenen menschenrechtler

Internationale Politik kreuzzug der verlogenen menschenrechtler

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf sysiphus vom 08.12.2012, 16:29:37
1990 wurden in Sachsen noch die meisten Fälle (28,3 je 100.000 Einwohner) und in Nordrhein-Westfalen die wenigsten (11,9 je 100.000 Einwohner) gezählt.
geschrieben von Wikipedia

Warum sich gerade in Sachsen so viele Leute umbringen weiß ich auch nicht, aber mich kannst Du dafür nicht verantwortlich machen.
Ich bin extra von Sachsen nach NRW gezogen und habe damit die höhere Überlebenschance.

Zu dem Syrienthema sehe ich allerdings auch keinen Zusammenhang.

justus
Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von klaus
als Antwort auf justus39 † vom 08.12.2012, 16:11:28
Ein Wunder, dass so viele trotzdem noch überlebt haben.


Du schreibst in deiner HP unter "Das mag ich nicht": "niveaulose Diskussionen".
Warum machtst du es dennoch?
karl
karl
Administrator

Off topic
geschrieben von karl
als Antwort auf klaus vom 08.12.2012, 18:08:19
Leute, niveaulos ist das persönlicher Beharken. Lasst das doch bitte sein. Karl

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf klaus vom 08.12.2012, 18:08:19
Ein Wunder, dass so viele trotzdem noch überlebt haben.


Du schreibst in deiner HP unter "Das mag ich nicht": "niveaulose Diskussionen".


Das hindert mich aber nicht daran, auf niveaulose und unsachlich provozierende Kommentare in gleicher Weise aber ironisch zu reagieren.

justus
hugo
hugo
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 08.12.2012, 12:08:50


Ich rate Dir mal ein vernünftiges Geschichtsbuch zu lesen und den alten Mist aus Deiner DDR-Schulzeit zu vergessen.

hafel


Oh ja, es wird ja auch allerhoechste Zeit, das der alte Mist durch neuen Mist aufgewertet, bzw.ersetzt wird.
Vergessen sollten wir jedoch nicht uns gefaelligst u.untertaenigst bei den aktuellen Mistverbreitern dafuer zu bedanken, ansonsten sind sie mal wieder arg beleidigt.

Hugo
Skorpion49
Skorpion49
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von Skorpion49
als Antwort auf digi vom 08.12.2012, 10:52:54
Also bei dieser Argumentation kann einem wirklich der Kaffee hochkommen.

Ja, da greife ich doch mal zu einem einfacher verständlichen? Beispiel.

Häuslicher Friede.
Der Herr prügelt seine hilflose Frau im Rollstuhl jeden Tag.
Man hört das Schreien. Frau kann keine Hilfe holen.
Klar, sind wir alle still; denn das ist ja intern. Da hat sich keiner einzumischen.

Wer ruft die Polizei?
Wer ruft jemanden, der dem Unhold mal ins Gewissen redet?
Es sind einige, Unbeteiligte, Neutrale (gewesen).

Nur ist der Erfolg, daß dieser Unhold droht für den Fall, daß ihn jemand daran hindern sollte, seine Frau weiterhin zu prügeln, seine Kalaschnikow aus dem Kleiderschrank zu holen. Und damit Mütter mit Kindern auf dem Weg zum Kindergarten von seinem Küchenfenster aus einfach wahllos abzuknallen.

Würdest Du es darauf ankommen lassen, festzustellen ob er wirklich eine Waffe im Schrank hat? Ich meine wenn Deine Frau und Dein Kind auf diesem Weg am Küchenfenster vorbei sind?
Der Kaffee würde Dir sicher vergehen, wenn eines Tages ein Seelsorger in der Tür stünde, und Dir sagen müsste: Sorry, der hat wirklich ne Knarre, und er hat Deine Lieben soeben abgeknallt.

Klar, ganz sicher sehr erfreulich.
Manch einer würde sicher auch noch betteln gehen, er möge das bitte bitte nicht nochmal tun.

Sind Sie sicher, daß Sie von Syrien sprechen und nicht von Berlin Kreuzberg oder Berlin Wilmersdorf oder Düsseldorf ?
Was glauben Sie wieviel mal am Tag in Deutschland ein Seelsorger wegen des von ihnen genannten Beispiel in Aktion treten muß?
Da tötet auch Niemand den Nachbarn aus Verdacht er könnte jemanden was antun. In der Welt, da dürfen wir dies. Immer nach dem Motto: Erst schießen, dann reden. Und wenn es schief geht, wie in Vietnam, Irak oder eben Afghanistan, sagen wir: tut uns Leid, wir haben uns geirrt und wir schicken einen Seelsorger vorbei.
Haben wir nicht im eigenen Lande genügend zu tun als anderen Ländern unsere ach so tollen "Errungenschaften" auf zu zwingen?

Anzeige

Skorpion49
Skorpion49
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von Skorpion49
als Antwort auf hafel vom 08.12.2012, 12:08:50
Von Dir habe ich einen anderen Beitrag nicht erwartet. Jedes Kind weiß, dass jede politische Epoche ihr eigenes Geschichtsbuch hat. Ich kenne auch die Geschichtsbücher der ehemaligen DDR, mit ihrer eigenen Auslegung. Da hast Du schön auswendig gelernt!

Erst mal junger Freund. Da muß man nichts auswendig lernen.
Tatsache ist:
In der Reichstagswahl vom, Juli 1932 konnten die Nationalsozialisten ihre Sitze mehr als verdoppeln. Auch die Kommunisten errangen weitere Erfolge. KPD und NSDAP einig in der Ablehnung der Demokratie!!!! Sie verfügten zusammen über die Mehrheit im Reichstag.

Und sind die Nazis an die Macht gekommen? Doch nicht weil die Kommunisten das Bündnis mit der SPD ausgeschlagen haben? Das Sie die Kommunisten mit den Nazis in eine Topf werfen zeigt von unwahrscheinlichen Geschichtsverstand.
Haha, sollte die SPD wirklich mit einer Partei zusammen mauscheln, die die Demokratie abschaffen wollte?

Wo und wann wollte die KPD die Demokratie abschaffen?
Ich rate Dir mal ein vernünftiges Geschichtsbuch zu lesen und den alten Mist aus Deiner DDR-Schulzeit zu vergessen.
hafel

Sie meinen doch hoffentlich nicht die Statuten der CDU oder deren Mitgliedsbücher?
Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von klaus
als Antwort auf Skorpion49 vom 09.12.2012, 08:00:33
"Wo und wann wollte die KPD die Demokratie abschaffen?"


Leider nicht nur "WOLLTE" - sondern - sie HAT ( als SED) die Demokratie abgeschafft.

Was meinst du wohl, warum nach dem Einknicken des militärischen Rückhalts aus der SU (Gorbatschow...)für diese SED-Diktatur - die SED-Diktatur in kurzer Zeit wegdemonstriert wurde.
Du brauchst dir nur die Forderungen auf den Spruchbändern und Plakaten aus der Wendezeit ansehen, die von Millionen in Leipzig, Berlin ...getragen wurden, um herauszubekommen, welche demokratischen Grundrechte die SED-Diktatur abgeschafft hatte.
Die wurden dort nämlich alle eingefordert.

Alle Diktaturen - egal aus welcher polit. Richtung - sind für die Menschen, die sie ertragen müssen, nicht gut.
Damit will ich keinesfalls die faschistische Diktatur mit der SED-Diktatur gleichsetzen.
karl
karl
Administrator

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von karl
als Antwort auf klaus vom 09.12.2012, 09:37:41
Warum nur wird fast jedes politische Thema auf den Ost - West Konflikt reduziert und artet in persönliches Gezänk aus? Wenn ich das richtig sehe, dann habt ihr inzwischen das Syrienproblem völlig aus den Augen verloren. Das ist schade, denn die Gegenwart und Zukunft ist zwar nicht unabhängig von der Vergangenheit, aber für uns doch wichtiger.

Ich sehe mit Sorge, dass der Bürgerkrieg in Syrien von außen genährt wird, sowohl von Saudi-Arabien und anderen arabisch-sunnitischen Staaten wie vom Westen inklusive der Türkei. Wir unterstützen hier Gruppierungen, die bei uns als Terroristen behandelt würden, nur deshalb weil sie gegen Assad sind. Wir unterstützen Gruppierungen, die die Alawiten und Christen, wenn nicht massakrieren dann unterdrücken werden. Ich weiß, dass es in einem Bürgerkrieg schwierig ist, die Bösen von den Guten zu unterscheiden, ich kann das auch nicht. Eine solch einfache Zuordnung dieser Attribute ist nicht möglich. Ich weiß aber, dass es ein Verbrechen ist, eine der Bürgerkriegsparteien mit Waffen zu versorgen und ich fände es fürchterlich, wenn durch eine westliche Intervention Syrien zum zweiten Irak verkommen würde.

Mit einem Freiheitskampf haben Autobomben mitten in Damaskus nichts mehr zu tun.

Karl
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: kreuzzug der verlogenen menschenrechtler
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf karl vom 09.12.2012, 10:15:14
Warum nur wird fast jedes politische Thema auf den Ost - West Konflikt reduziert und artet in persönliches Gezänk aus?
Karl
geschrieben von karl

Hallo Karl,

a) Weil die meisten Themen nicht aus eigener Erfahrung diskutiert werden können. Mehr wie deine Zusammenfassung im letzten Beitrag ist kaum möglich.

b) Weil oft allgemeine, pauschal beleidigende Aussagen gegen Europa und die USA getroffen werden. Konkrete Tatsachen ja – aber keine allgemeinen Verunglimpfungen. Zumindest ist das meine Meinung.
Du hast ja erst vor 2 Nächten mehrere schlimme, beleidigende Beiträge gelöscht. Da hat es dir auch nicht gefallen, dein bzw. unser ST als Loch beschimpft zu bekommen.

Ciao
Hobbyradler

Anzeige