Internationale Politik Stolz auf die DDR ?

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf circe vom 19.10.2014, 10:04:58
"So eine Märchenstunde, wie du sie erzählst! Von wegen 5 Kinder! Ab vier Kindern galt man als kinderreich,(und hatte Vorteile) und soweit stimmt es."


Das ich mir hier alles zusammengesponnen habe, wie du mir hier erklären willst ("Märchenstunde"), nehme ich mal nicht als Beleidigung, sondern als "kleine" persönliche Verständnis-Fehlleistung deinerseits.
Alles- was ich hier geschrieben habe, kann ich belegen, da ich den gesamten Briefverkehr ( einschließlich Kontakt zu Pieck) habe.
Du scheinst allerdings nicht verstanden zu haben, worum es geht. Woran das liegt - ich kann es nicht beurteilen.
Vielleicht liest du dir noch mal schön langsam meine vorangegangenen Beiträge zu diesem Thema durch. Dann wirst du feststellen, dass es hier um die Jahre nach 1945 bis 1956 (Todesjahr meiner Gromutter) und nicht um irgendwelche kinderreiche Familien geht, denn die Kinder meiner Großmutter ( Anzahl 7 ) waren zu diesem Zeitpunkt 48 - 67 Jahre alt.
Sie haben alle meine Großmutter irgendwie unterstützt, obwohl sie auch völlig mittellos waren (Vertriebene).

Zu deiner Information:
Voraussetzung für eine DDR-Mindestrente
1. 15 Jahre versicherungspflichtige Beschäftigung, ODER
2. 15 Jahre freiwillige Versicherung von mtl. 3 Mark, ODER
3. 5 Kinder .
Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf vom 19.10.2014, 10:19:53
"Und wenn sie geklebt hätte ,hätte sie dann Rente bekommen ?"
geschrieben von inga


Kann ich nicht sagen - war ja nicht der Fall.
Aber - wahrscheinlich schon !
lupus
lupus
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von lupus
als Antwort auf Tina1 vom 19.10.2014, 09:16:03
Die Verdienste deines Vaters und dessen Tätigkeit stimmen wohl nicht ganz überein.
Kontrolle und Abnahme in der Flugzeugwerft und dann Ingenieubüro sind nicht mit den angegebenen Verdiensten vereinbar.

lupus

(Es sei denn er hat dort nur die Telefonvermittlung getätigt)

Anzeige

circe
circe
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von circe
als Antwort auf klaus vom 19.10.2014, 15:45:12
ich sage es ja, es wird immer von den Anfängen nach dem Krieg geschrieben! Da war ja nun nichts mehr da, hier waren nur die Russen, welche selber nichts hatten. Zu uns kamen keine Rosinenbomber!
Die ganze DDR war Mist, das wissen wir, die wir dort lebten schon selber. Das braucht man uns nicht erzählen! Aber wenn man das liest, bekommt man den Eindruck, so war es noch kurz vor der Wende so! Und das stimmt nicht, obwohl die Renten auch da nicht hoch waren. Doch das kann man mit heute nicht so richtig vergleichen. Schon wegen der geringen Miet, Strom und Wasser Kosten! Und dem ganzen Lebensstil
Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf circe vom 19.10.2014, 17:10:22
"Aber wenn man das liest, bekommt man den Eindruck, so war es noch kurz vor der Wende so!"


Den Eindruck bekommt man aber nur dann, wenn man es nicht richtig liest!
Ich habe in diesem speziellen Beispiel immer wieder darauf hingewiesen, dass es sich um die Jahre nach dem Krieg bis 1956 handelt.
circe
circe
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von circe
als Antwort auf klaus vom 19.10.2014, 18:16:15
dann entschuldige bitte! Gruß circe

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 16.10.2014, 17:53:25
Dieses Manko offenbart Olga schon seit Jahren im ST. Sie vermutet wohl, dass Ihre Rente ähnlich einem Bankkonto oder einer Versicherung funktioniert. Sie hat noch nicht realisiert, dass sie mit Ihren Einzahlungen in die Rentenkasse zur Zeit ihrer Werktätigkeit, die Renten der damaligen Pensionäre bezahlt hat und Ihre heutige Rente von den gegenwärtig Berufstätigen bezahlt wird.

Den Generationenvertrag haben wir ihr schon zigmal erklärt - angekommen ist es offensichtlich nicht.


ABer Dutch - ich kapierte dies mit Sicherheit früher als Sie, die Sie ja - wenn überhaupt - erst sehr viel später als ich in die Rentenversicherung einbezahlten (die dann ihrerseits den Beitrag dazu benützte, um aktuellen Rentnern ihre Rente auszubezahlen).
Ein Sparkonto ist die Rentenversicherung bestimmt nicht - aber es ist natürlich Tatsache,dass die Rentenansprüche steigen,wenn man (bzw. frau) jahrzehntelang hohe Beiträge einbezahlt (die ja von der Gehaltshöhe abhängig sind) und dann auch eine entsprechend höhere Rente erhält.
So ermöglichte ich viele Jahren aktuellen Rentnern ein auskömmliches Auskommen, da ich den Grossteil meiner Berufstätigkeit Höchstbeiträge einbezahlte (zusammen mit meinem Arbeitgeber).
Eine Ausnahme wurde hier gemacht als den Rentnern der früheren DDR Rente gewährt wurde (inkl. Frau Honecker im fernen Chile). Da dort sehr viel mehr Frauen berufstätig waren, erhielten sie auch eine höhere Rente als die Nur-Hausfrauen im Westen (was diese ja bis heute stark verärgert).
Aber lange Rede - kurzer Unsinn: ich bin mit meiner Rente vollauf zufrieden, da ich - siehe oben - dieses Prozedere früh kapierte und auch gelebt habe. Hoffe, das wird irgendwann bei Ihnen ähnlich sein - für grosse Korrekturen wären Sie ja leider schon ein wenig zu alt, oder? Olga
Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 20.10.2014, 14:58:57
Da dort sehr viel mehr Frauen berufstätig waren, erhielten sie auch eine höhere Rente als die Nur-Hausfrauen im Westen (was diese ja bis heute stark verärgert).
geschrieben von olga

also, mich hat das (bisher) nie verärgert.
auch bin ich einen anderen weg als du gegangen, mein weg erweist sich mehr und mehr als sackgasse, was nicht voraussehbar war.

aber erklär mal einer ost-rentnerin, dass sie im vergleich zu sehr vielen west-rentnerinnen eine sehr, sehr hohe rente bezieht,
dann wirst du geköpft
(lache , neuer ausdruck bei mir, isis lässt grüssen).

m./.
.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 20.10.2014, 15:50:38
Ich kenne gar keine "Ost-Rentnerinnen" - mein Spektrum umfasst westdeutsche RentnerInnen, die ähnlich lebten wie ich: auch wenn sie Kinder zu erziehen hatten, gingen sie relativ schnell wieder ins Berufsleben zurück, weil sie spätestens nach der ersten Scheidung wussten, dass sie sonst irgendwann in Altersarmut enden würden.
Bereut hat es keine von denen oder uns - und neidisch auf Ost-RentnerInnen war auch noch keine. Mitgehangen, mitgefangen - die Wiedervereinigung wollte der grösste Teil der Gesamtdeutschen - das kostete einfach viel Geld und zeigte aber auch nichts in Richtung Dankbarkeit o.ä. Olga
puckin
puckin
Mitglied

Re: Stolz auf die DDR ?
geschrieben von puckin
als Antwort auf olga64 vom 20.10.2014, 15:55:04
Mitgehangen, mitgefangen - die Wiedervereinigung wollte der grösste Teil der Gesamtdeutschen - das kostete einfach viel Geld und zeigte aber auch nichts in Richtung Dankbarkeit o.ä. Olga[/quote]

Ich weiß nicht wie oft olga in dieser und anderen diskussionen hat "anklingen" (vorsichtig formuliert), daß wir ostdeutschen und besonders die rentner in tiefer und permanenter dankbarkeit versinken müssen.
Das scheint so eine art trauma zu sein oder einfach frust.
Ich weiß nur, daß ich nach der wende jede menge steuern und soli bezahlt habe, jetzt in ruhe meine rente beziehe und absolut kein
schlechtes gewissen habe.
Auch wenn olga, mir und anderen "ehemaligen" das dauern einzureden versucht.

Anzeige