Internationale Politik Unser Zauberlehrling Merkel

bombeiro
bombeiro
Mitglied

Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von bombeiro
Die Geister die Sie rief wird Sie nun nicht mehr los!! Die Flüchtlinge sind zwar willkommen aber vergessen wurde bei der Einreis eine scharfe Kontrolle und Registrierung bei deren Einreise.
"Wir schaffen das" oder? Hat Sarrazin doch recht?
bombeiro
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf bombeiro vom 30.07.2016, 10:13:05
Aber wer wurde dann von Dir als Meister auserkoren, der den "Spuk" beenden kann?
Medea
Medea
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von Medea
als Antwort auf wandersmann_1 vom 30.07.2016, 10:35:18
" - Zitat Wandersmann" : -
Aber wer wurde dann von Dir als Meister auserkoren, der den "Spuk" beenden kann?"

Da gibt es doch noch den unermüdlichen Chef der CSU ....

M.

Anzeige

carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von carlos1
als Antwort auf Medea vom 30.07.2016, 19:46:39
"Die Geister die Sie rief wird Sie nun nicht mehr los!! Die Flüchtlinge sind zwar willkommen aber vergessen wurde bei der Einreis eine scharfe Kontrolle und Registrierung bei deren Einreise.
"Wir schaffen das" oder? Hat Sarrazin doch recht?
bombeiro


Lieber bombeiro,

Eine schlagartig einsetzende Massenweinwanderung in einer Größenordnung , wie wir sie in der letzten Jahreshälfte 2015 erlebt haben, muss zum Kontrollverlust des Staates führen. Die Frage ist nicht, ob eine Hexenmeisterin die Flut bändigen könnte, sondern ob eine Entscheidung die Tore zu öffnen einfach auf dem Verwaltungswege getrofffen wird oder ob nicht das Parlament in Anbetracht der langfristigen Folgen der Massenzuwanderung ein Mitspracherecht hat.

Der Notfall, der von der Regierung zur Begründung angeführt wird, war gegeben (Menschen lagerten tagelang auf den Straßen Budapests, machten sich auf Schienenwegen und Autobahnen auf den Weg nach Westen).

Es geht insbes. auch um eine Bewertung des Vorgangs. War der Ausnahmezustand ein einmaliger Vorfall oder ein strukturell wirkender Präzendenzfall mit großer Folgewirkung?
c
lupus
lupus
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von lupus
als Antwort auf bombeiro vom 30.07.2016, 10:13:05
Da hat eben der große Hexenmeister Bombeiro gefehlt!
Der hätte registriert, gezählt oder gar aufgehalten.

lupus
bombeiro
bombeiro
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von bombeiro
als Antwort auf carlos1 vom 30.07.2016, 21:53:10
Ich glaube, dass mir hier und in weiteren Beiträgen eine Fremdenfeindlichkeit unterstellt wird.
Ich betone, ich habe nichts gegen Flüchtlingsaufnahme in der BRD!
Aber hier leben viele unregistrierte Flüchtlinge.
Unter den befinden sich mit Sicherheit auch Terroristen und nicht nur unter Flüchtlingen.

"Die Geister die Sie rief wird Sie nun nicht mehr los!! Die Flüchtlinge sind zwar willkommen aber vergessen wurde bei der Einreis eine scharfe Kontrolle und Registrierung bei deren Einreise.
"Wir schaffen das" oder? Hat Sarrazin doch recht?
bombeiro


Lieber bombeiro,

Eine schlagartig einsetzende Massenweinwanderung in einer Größenordnung , wie wir sie in der letzten Jahreshälfte 2015 erlebt haben, muss zum Kontrollverlust des Staates führen. Die Frage ist nicht, ob eine Hexenmeisterin die Flut bändigen könnte, sondern ob eine Entscheidung die Tore zu öffnen einfach auf dem Verwaltungswege getrofffen wird oder ob nicht das Parlament in Anbetracht der langfristigen Folgen der Massenzuwanderung ein Mitspracherecht hat.

Der Notfall, der von der Regierung zur Begründung angeführt wird, war gegeben (Menschen lagerten tagelang auf den Straßen Budapests, machten sich auf Schienenwegen und Autobahnen auf den Weg nach Westen).

Es geht insbes. auch um eine Bewertung des Vorgangs. War der Ausnahmezustand ein einmaliger Vorfall oder ein strukturell wirkender Präzendenzfall mit großer Folgewirkung?
c

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf bombeiro vom 31.07.2016, 11:59:53
Ich betone, ich habe nichts gegen Flüchtlingsaufnahme in der BRD! Aber hier leben viele unregistrierte Flüchtlinge.


ja ja ... genau .

"Du kennst mich doch, ich hab' nichts gegen Fremde. Einige meiner besten Freunde sind Fremde. Aber diese Fremden sind nicht von hier!"
(Methusalix , Asterix , Bd 21 : "Das Geschenk Cäsars")

sitting bull
Schweizer
Schweizer
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von Schweizer
als Antwort auf bombeiro vom 30.07.2016, 10:13:05
Ich habe die Sache seit Sie es gesagt hat verfolgt. Viele haben die Botschaft verstanden und helfen selbstlos intensiv mit. Leider ist auch viele dabei, die sich davon distanzieren und entweder weil alles Fremde sie abstösst, oder aus Unkenntnis. Wenn diese Leute nur einen Teil von der Stimmung vor 25 Jahren behalten hätten. Könnte man das schaffen.
Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf Schweizer vom 31.07.2016, 13:58:51
Na ja, die Schweizer machen es da besser, nirgendwo sonst, werden Asylbewerber so schnell wieder ausgewiesen.

Neben den Kriegsvertriebenen aus Syrien und Afghanistan stellen die Kosovaren die meisten Asylgesuche in Europa. In der Schweiz ist das ganz anders. Dort machen die Kosovaren nur ein Prozent aller Asylbewerber im Verfahrensprozess aus – trotz der großen kosovarischen Diaspora in der Schweiz. Dahinter steckt ein neues Vorgehen. Die Schweiz hat für Asylsuchende aus verfolgungssicheren Staaten des Westbalkans ein 48-Stunden-Verfahren eingeführt. Seither sind die Gesuche deutlich zurückgegangen.
Die Asylbewerber werden in Zentren des Bundes untergebracht, von spezialisierten Personen innerhalb von zwei Tagen befragt und dann in den meisten Fällen abgewiesen.
geschrieben von Die Welt


Gutkarl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Unser Zauberlehrling Merkel
geschrieben von olga64
als Antwort auf Gutkarl vom 31.07.2016, 17:48:21
Ja, Gutkarl, die kleine Schweiz ist Vorbild für Sie. Haben Sie aber bedacht, dass nicht nur Asylbewerber schnell ausgewiesen werden können? Dies geschieht z.B. auch mit Deutschen, die sich dort danebenbenehmen. Also seien Sie auf der Hut, wenn Sie nun planen sollten, dorthin umzuziehen. Nicht nur, dass es gar nicht so einfach ist - auch für einen Deutschen - dort leben zu dürfen (Deutsche geniessen nicht unbedingt die grosse Liebe der Schweizer); Sie müssten sich schon ganz einwandfrei verhalten. Trauen Sie sich dies wirklich zu? Olga

Anzeige