Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Ion
Ion
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Ion
als Antwort auf pschroed vom 06.02.2018, 08:39:17

Soso, er sollte also nicht aufrüsten, sondern mit dem Geld für Wohlstand sorgen. Und dann könnte sich Russland mit der EU zusammenschliessen und es würde allen besser gehn.
Sag, hast du irgendwie die Zeit verschlafen ? Wer hat denn Sanktionen gegen Russland verhängt ?
Achso, ja nun kommt sicher die Geschichte mit der Ukraine...das die NATO innerhalb weniger Jahre an Russland ran gerückt ist....egal...die sollen mal schön abrüsten...Polen bekommt Raketen,die baltischen Staaten Panzer...und Deutschland hat sich gefälligst an die Vorgaben des vielfachen Kriegstreibers USA zu halten . Wer rüstet eigentlich aktuell auf ? Es sind doch wohl die NATO Staaten und dazu gehört auch Deutschland...welches die Digitalisierrung auch nicht gebacken bekommt...dafür ist leider kein Geld da. 
Mensch pschored...deine Wünsche in Gottes Gehörgang, aber bissel realistisch solltest du die Dinge doch sehen. Übrigens scheinen die Menschen in Russland mit ihrem Diktator grad ziemlich zufrieden zu sein..was ich bei den Deutschen irgedwie nicht sehen kann . Die wollen weder die Bundeswehr in Kriegseinsätzen sehen, noch amerikanische Atomwaffen lagern und modernisieren noch fremde Truppen im Land haben. Aber unsere Chefin ist leider keine Diktatorin, sondern nur ein Vasall der Amis.
 

Ion
Ion
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Ion
als Antwort auf pschroed vom 06.02.2018, 08:39:17

Soso, er sollte also nicht aufrüsten, sondern mit dem Geld für Wohlstand sorgen. Und dann könnte sich Russland mit der EU zusammenschliessen und es würde allen besser gehn.
Sag, hast du irgendwie die Zeit verschlafen ? Wer hat denn Sanktionen gegen Russland verhängt ?
Achso, ja nun kommt sicher die Geschichte mit der Ukraine...das die NATO innerhalb weniger Jahre an Russland ran gerückt ist....egal...die sollen mal schön abrüsten...Polen bekommt Raketen,die baltischen Staaten Panzer...und Deutschland hat sich gefälligst an die Vorgaben des vielfachen Kriegstreibers USA zu halten . Wer rüstet eigentlich aktuell auf ? Es sind doch wohl die NATO Staaten und dazu gehört auch Deutschland...welches die Digitalisierrung auch nicht gebacken bekommt...dafür ist leider kein Geld da. 
Mensch pschored...deine Wünsche in Gottes Gehörgang, aber bissel realistisch solltest du die Dinge doch sehen. Übrigens scheinen die Menschen in Russland mit ihrem Diktator grad ziemlich zufrieden zu sein..was ich bei den Deutschen irgedwie nicht sehen kann . Die wollen weder die Bundeswehr in Kriegseinsätzen sehen, noch amerikanische Atomwaffen lagern und modernisieren noch fremde Truppen im Land haben. Aber unsere Chefin ist leider keine Diktatorin, sondern nur ein Vasall der Amis.
 

hema
hema
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von hema
als Antwort auf arno vom 05.02.2018, 19:42:31

Arno, dieses mal gebe ich dir recht. Lächeln

Zitat: Der  Beitritt der Krim zu Rußland erfolgte gemäß dem Völkerrecht und der UN-Charta,
nach einem Referendum, bzw. einem Volksentscheid.

Eben und die Krim hat doch vor nicht allzu langer Zeit zu Rußland gehört. Jelzin hat sie in einer Weinlaune an die Ukraine verschenkt. Putin hat sie zurück geholt.

Ich finde es auch nicht gut, dass die EU die Ukraine "holen" will. Da hat Putin auch keine Freude. Zu viele korrupte Politiker gibt es dort noch. Ebenso in Bulgarien und Rumänien. Soviel Geld können die Geberländer (Österr. gehört dazu) gar nicht an die EU zahlen, ohne dass wir selber verarmen. Vielleicht will das die EU.

Es ist richtig, die USA wollten, dass die EU einen Krieg gegen Rußland beginnt. Dafür baute sie schon ein Riesenkrankenhaus in der Nähe von Ramstein.

Bin ich froh, dass die Länder der EU da nicht mitgezogen sind. 

Deshalb Schluss mit den Sanktionen. Nur dumme Politiker schaden sich gerne selber. 

 


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von karl
als Antwort auf hema vom 06.02.2018, 10:15:57
hema
Jelzin hat sie in einer Weinlaune an die Ukraine verschenkt. 
 Erschrocken Jelzin hat ja einiges verbrochen, aber dies geht nun nicht auf sein Konto:
Welt.de
Niemand weiß ganz genau, warum Nikita Chruschtschow 1954 die im Krieg schwer zerstörte Halbinsel der Ukraine übergab. Eine Oxford-Historikerin ist auf Spurensuche gegangen.
Wahrscheinlich haben sich Nikita und die übrige damalige Kremlführung nicht vorstellen können, dass die Sowjetunion jemals zerbrechen würde.

Karl
hema
hema
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von hema
als Antwort auf karl vom 06.02.2018, 10:34:46

Entschuldige, hab einmal gehört, dass Jelzin es gewesen ist. Er stammte ja angeblich aus der Ukraine.
Wird wohl nicht wahr gewesen sein. 



 

karl
karl
Administrator

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von karl
als Antwort auf hema vom 06.02.2018, 10:39:03

Chruschtschow kam aus der Ukraine, Du wirst die Namen einfach verwechselt haben. Karl


Anzeige

hema
hema
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von hema
als Antwort auf karl vom 06.02.2018, 10:41:21

Danke Karl.

Sieht aus, dass Jelzin die Ukraine ein 2. mal verschenkt hat. Vielleicht habe ich davon gehört. 

Nach dem Zerfall der Sowjetunion blieb die Krim Teil der Ukraine. Zwischendurch hatte sich Russland mit diesem Zustand arrangiert. Warum hat sich das wieder geändert?

In den Neunziger Jahren gab es schon einmal einen Moment, 1993/94, als es auf der Krim zu einem Konflikt hätte kommen können. Das ist aber entschärft worden. Und das hat in großem Maße damit zu tun, dass Russland unter Boris Jelzin diesen Anspruch nicht formuliert hat und sich auf Verhandlungen eingelassen hat. Man hat die Unabhängigkeitsbewegung auf der Krim nicht aktiv unterstützt. Aber das ist 2014 sehr anders gewesen.

 
rehse
rehse
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von rehse
als Antwort auf wandersmann_1 vom 05.02.2018, 22:41:58
@ ion

Ich kann die von olga64  gelebte Russophobie sogar verstehen. Wer in der McCarthy-Ära in der BRD sozialisiert und politisch domestiziert wurde, kann vermutlich gar nicht anders. Das hat geprägt, das wurde in die Festplatte eingemeißelt, für alle Zeiten.

Und arno hat hinsichtlich der Krim vollkommen recht: Referendum, Sezession und Beitrittserklärung der Bevölkerung der Krimhalbinsel schließen einen Bruch des Völkerrechts seitens Russlands eindeutig aus. Und wer klaren Geistes ist, wird diesen urdemokratischen Vorgang auch als solchen erkennen. Aber ebenso, wie viele westlichen Medien es heute leider tun, hat damals Goebbels bereits operiert: "

"Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben."

 
geschrieben von wandersmann_1

McCarthy war eine riesengroße Lüge, aber zumindest damit hat Putin nichts zu tun!
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pschroed vom 06.02.2018, 08:39:17

@ pschroed

Bei diesen "grünen Männchen", die du oben ins Gespräch brachtest, handelt es sich meiner Kenntnis nach um Sondereinheiten der Russischen Armee, die ohen Hoheitsabzeichen operieren. Während der demokratischen Abstimmung der Krimbevölkerung über deren künftige Staatszugehörigkeit verhinderten sie geplante Störungen und Übergriffe ukrainischer Militärs, indem sie Kasernen und Verwaltungsgebäude abriegelten. sicherlich nicht ganz unumstritten, aufgrund der Historie beider Staaten aber nachvollziehbar, auch im Sinner der Bevölkerung der Krim, die ja überwiegend aus Russen besteht. Das Referendum hat dann ja auch gezeigt, dass sie mit großer Mehrheit wieder zu Russland gehören wollten, auch um vor den Repressalien und Pogromen des neuen ukrainischen  Regimes geschützt zu sein.

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Ion vom 06.02.2018, 09:31:11
Soso, er sollte also nicht aufrüsten, sondern mit dem Geld für Wohlstand sorgen. Und dann könnte sich Russland mit der EU zusammenschliessen und es würde allen besser gehn.
Sag, hast du irgendwie die Zeit verschlafen ? Wer hat denn Sanktionen gegen Russland verhängt ?
Achso, ja nun kommt sicher die Geschichte mit der Ukraine...das die NATO innerhalb weniger Jahre an Russland ran gerückt ist....egal...die sollen mal schön abrüsten...Polen bekommt Raketen,die baltischen Staaten Panzer...und Deutschland hat sich gefälligst an die Vorgaben des vielfachen Kriegstreibers USA zu halten . Wer rüstet eigentlich aktuell auf ? Es sind doch wohl die NATO Staaten und dazu gehört auch Deutschland...welches die Digitalisierrung auch nicht gebacken bekommt...dafür ist leider kein Geld da. 
Mensch pschored...deine Wünsche in Gottes Gehörgang, aber bissel realistisch solltest du die Dinge doch sehen. Übrigens scheinen die Menschen in Russland mit ihrem Diktator grad ziemlich zufrieden zu sein..was ich bei den Deutschen irgedwie nicht sehen kann . Die wollen weder die Bundeswehr in Kriegseinsätzen sehen, noch amerikanische Atomwaffen lagern und modernisieren noch fremde Truppen im Land haben. Aber unsere Chefin ist leider keine Diktatorin, sondern nur ein Vasall der Amis.
 
geschrieben von Ion
Ion, ich respektiere natürlich deine etwas ideologischen geprägten Ausführungen, den Detail wo man das in deinem Beitrag herauslesen kann,  brauche ich dir nicht zu erklären.

Versuch trotzdem einmal parteilische gesetzte Überzeugungen auszuschalten, betrachte die Welt neutral ohne Rechthaberei. In der Neutralität siehst du Zusammenhänge welche in einem alltäglichen Glauben vielleicht nicht mehr entdeckt werden, man ist indoktriniert.
Ich möchte nicht behaupten daß es auf dich zutrifft, wirklich nicht. 
Sanktionen, frage Tante Google, diese Themas wurden schon lang und breit diskutiert.

ZITAT WIKIPEDIA

Indoktrination (lateinisch doctrina ‚Belehrung‘) ist eine besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion zulassende Belehrung. Dies geschieht durch gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritikauszuschalten.

Schön wäre es wenn wir sämtliche Diktatoren los wären, schön wäre es wenn  diese nicht auch noch Symphatien von kleinen deutschen bzw. europäischen Parteien bekommen würden.

Mischt Russland sich in die Wahlen DE ein, ? natürlich, Die Linke, AFD, CSU hoffieren Putin, es ist eine sehr clevere Einmischung in den Zusammenhalt der EU.

Ion, für mich ist immer der in Friede lebender Mensch im Vordergrund sonst nicht´s. 

Vaterlandsliebe mit der kalaschnikow   Putin´s Kindersoldaten

Mädchen werden an der Waffe ausgebildet. Sie sind Putins Elite der Zukunft und sollen bald das Vaterland verteidigen.
Sie üben mit automatischen Gewehren, die so groß sind wie sie selbst. Die zehn- oder elfjährigen sollen Russlands Zukunft werden. In der General-Jermolow-Kadettenschule werden sie zu Soldaten ausgebildet - und zu Patrioten. Die erste Schule der neuen Generation wurde 1992 gegründet, mittlerweile gibt es mehr als 200 Einrichtungen dieser Art, allesamt staatlich finanziert. Den Absolventen winkt dann eine Karriere im russischen Militär.

  

Anzeige