Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Internationale Politik Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?

Svenlars
Svenlars
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Svenlars
als Antwort auf karl vom 31.07.2014, 08:51:22
Danke Inga,

diesen Artikel "Krieg aus Versehen" wollte ich gerade auch verlinken. Versehen ist jedoch keine Absicht und diese unterstellt Wandersmann.

Es ist aber, das sagt ja auch dieser von Dir verlinkte Artikel, sehr wichtig, dass die Politiker extrem vorsichtig sein sollten und sich konfrontative Schritte in Bezug auf ihre Konsequenzen gründlichst überlegen sollten.

Karl
geschrieben von karl


Die Konsequenzen könnten verherend sein wenn sich die EU mit Russland verschrätzt. Alles nur wegen der USA die Sanktionen von der Eu gegen Russland verlangt.
carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von carlos1
als Antwort auf karl vom 30.07.2014, 23:40:49
"Die US-Regierung investiert doch nicht Milliarden von Dollar, um anschließend mit leeren Händen da zu stehen. Nee.
Die wollen diesen Krieg, und sie werden ihn stattfinden lassen." wandersmann


Fixe Idee oder zwanghafte Vorstellungen möchte ich das nennen. Der Ursprung liegt in der Sowjetideologie und DDR-Propaganda.

Die russische Politik ist seit seit Jahrhunderten von Expansionsdrang beherrscht. Die "Sammlung der russischen Erde" begann am Ende des 15. Jhd. Die Kiewer Rus war die erste russische Statsgründung, die dann durch den Mongolensturm im 13. Jhd unterging. Russland betrachtet die Ukrainer nicht als fremdes Volk, sondern als "Brudervolk".

Ein Staat Ukraine, der nicht nach Moskau ausgerichtet ist, ist für Russland ein Fremdkörper auf der russischen Erde und eine Gefahr.

Das muss beachtet werden.
carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Es gibt Krieg in Europa
geschrieben von carlos1
als Antwort auf dutchweepee vom 31.07.2014, 02:57:26
"Die weitere (sinnlose) wirtschaftliche Konfrontation der NATO-Staaten mit Russland wird meiner Meinung nach tatsächlich zum Sturz Putins und zu einer Militär-Junta in Russland führen.

Dann werden allerdings die Politiker in Europa staunen, denn dann eskaliert das Szenario. Die Russen stehen fest zu ihrem Militär und ertragen alles, wenn es Russland dient." dutchwepee


Dutch, das kann sein, muss aber nicht. Auf jeden Fall wäre ein Personalwechsel im Kremls keine Garantie für bessere internationale Beziehungen.

Putin sprach vor einiger Zeit von Russland als autarkem Staat. Aber Russland braucht die Einnahmen für seiner Energielieferungen, um seine Rüstungspolitik und Wohltaten fürs Volk zu finanzieren. Ich halte Putin für einen Mann, der durch Argumente zu überzeugen ist. Wie stark sein Einfluss in der Ostukraine ist, ist eine andere Frage. Einfluss könnte er nehmen durch einen strikten Stopp der Waffenlieferungen.

Der Abschuss der MH17 ist m. E. mit Sicherheit ein Versehen oder eine falsche Bedienung des Waffensystems gewesen. Das ruft die Toten nicht ins Leben zurück.

Ein Interesse Russlands, der Separatisten am Abschuss von MH17 gibt es nicht. Besonders schlimm das Verhalten Russlands und der Separatisten nach dem Absturz der Maschine. Dummdreister geht es nicht mehr.

Anzeige

carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von carlos1
als Antwort auf Edita vom 31.07.2014, 08:08:58
" ...daran kann man dann erkennen, ob uns der Preis es wirklich wert ist, Menschenrechtsverletzungen oder Völkerrechtsverletzungen zu unterbinden!." edita


Du sagst es, edita. Russland wird eingeladen sich zu Menschenrechten und Völkerrecht zu bekennen. Als UNO-Mitglied ist es zu deren Beachtung ohnehin verpflichtet.

Es gibt auch gemeinsame Interessen Russlands und der EU/USA. Nicht nur in den wirtschaftlichen Beziehungen, sondern auch in der internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrors. Russland will die Zusammenarbeit aufkündigen.

Außenpolitik ist dann leicht zu handhaben, d. h. Übereinstimmung zu erreicist "böse" - übereinstimmen. Russland ist kein Land auf dem Weg zu einer funktionierenden Demokratie mit der Geltung von Menschenrechten und einer Zivilgesellschaft. Eher ähnelt es einer bonapartistisch-faschistischen Halbdiktatur.

Die Bedenken von dutch, der vor einem Sturz Putins warnt, teile ich. Ohne Putin wäre die russische Außenpolitik nicht anders.

Die Rolle der osteurop. Staaten wie Polen etc wird bei den Sanktionen unterschätzt. Sie fühlen sich durch Russland bedroht.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Es gibt Krieg in Europa
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf carlos1 vom 31.07.2014, 10:42:51
Der Abschuss der MH17 ist m. E. mit Sicherheit ein Versehen oder eine falsche Bedienung des Waffensystems gewesen.
geschrieben von carlos


Das ist auf Grund der Komplexität des Systems nahezu ausgeschlossen. Diese Raketen können nicht "per Knopfdruck" von ein paar Trunkenbolden abgeschossen werden, sondern werden von Spezialisten bis ins Ziel gelenkt.

Da die Ukraine die selben Waffensysteme wie Russland nutzt und auch herstellt. Kann aus der Ferne nicht festgestellt werden, ob das Kupol-TLA-System von Russland geliefert wurde und vor allem wann. Die Ostukraine ist schon immer eine Waffenschmiede, ein Waffendepot und man braucht sich nur zu bedienen.

Bislang ist kein Beweis gefunden worden, dass das Flugzeug tatsächlich von einer Separatisten-Rakete abgeschossen wurde. Für mich steht noch das ukrainische SU-Jagdflugzeug als Tatverdächtiger im Raum, zumal dieser Abschuss nuuuur den Kiewer Faschisten genutzt hat.

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von JuergenS
" Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?"

KLug kann man nicht in Kategorien einteilen, "wie klug" lässt das anklingen.

Was klug ist, kann niemand beurteilen, nur später kann die Geschichte darüber befinden, ob etwas klug war!

Wir haben allesamt eine Froschperspektive, sonst wären wir Hellseher.

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von dutchweepee
"Die Türkei möchte den US-Dollar als Leitwährung beim Handel mit Russland ablösen. Stattdessen sollen der Rubel und die Türkische Lira als Zahlungsmittel dienen. Damit möchte das Land künftige Sanktionen gegen Russland umgehen. Denn Russland ist der zweitgrößte Handelspartner der Türkei. Für die Nato könnte die Kehrtwende zum Problem werden."
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf dutchweepee vom 31.07.2014, 14:57:28
Ich mag Erdogan nicht, aber hierzu sage ich: Bravo
lupus
lupus
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von lupus
als Antwort auf Edita vom 31.07.2014, 08:08:58
Ein Kommentar zu deinem Beitrag
Egon Bahr schockt Schüler: “In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.”

Der Bahr versteht sicher was von internationaler Politik.

lupus
olga64
olga64
Mitglied

Re: Wie klug ist ein Wirtschaftskrieg mit Russland?
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 31.07.2014, 14:57:28
Da sich der Rubel im Sinkflug befindet, ist er auch billig zu bekommen. Russland hat den Vorteil, auf sehr hohen Devisenreserven zu sitzen und kann sich auch zukünftig günstig Geld beschaffen. Es muss ja nicht die EU sein - es gibt ja noch die Schweiz, Singapur, Hong Kong usw.
Ausserdem murmelt Herr Putin ja schon davon, die Vermögen der russischen Bürger aufzuspüren, die steuersparend in andere Länder damit geflohen sind. Das dürfte die Kassen auch aufbessern.
Bin gespannt, wie wir das mit den teuren Gaspreisen ab Herbst in Deutschland bewerkstelligen werden - ich höre sie schon ,die Jammerer, weil sie entweder mehr zahlen oder sich Decken und Socken abends als Outfit wählen müssen. Olga

Anzeige