Forum Allgemeine Themen Plaudereien Etwas für Klatsch und Ratsch ....

Plaudereien Etwas für Klatsch und Ratsch ....

yankee
yankee
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von yankee
als Antwort auf florian vom 10.09.2007, 15:06:12
Also findest du es besser heute jemanden zu entlassen weil er morgen etwas sagen könnte was dir heute schon nicht gefällt?
Ich kann zwar die Art und Weise sowie den Inhalt der Äusserungen von Frau Hermann nicht nachvollziehen, bin aber der Meinung daß jeder Mensch die Möglichkeit der Verteidigung und/oder Richtigstellung verdient, bevor solche Maßnahmen ergriffen werden. Ist das geschehen ?
Für so gefährlich halte ich die Fr. Herman nicht als das dies für Sie nicht gelten sollte.
Übrigens: Wenn jede dumme oder unüberlegte Aussage grundsätzlich zum Verlust des Arbeitsplatzes führt, dann hätten wir in Deutschland eine Arbeitslosenquote von nahezu 100% !!
--
yankee
florian
florian
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von florian
als Antwort auf yankee vom 10.09.2007, 15:57:37
Ich halte Frau Herman als Journalistin für so intelligent, dass man so etwas nicht in der Öffentlichkeit sagen sollte. Schon gar nicht als Moderatorin einer Talkshow.

Ich denke, die Entlassungen durch ARD und NDR waren gerechtfertigt. Es hätte sie nur in den Dreck gezogen.

Diese Frau hat für mich eh einen am Kopf, schon das EVA-Prinzip war der Hammer. Ihr Pech.
--
florianwilhelm18
yankee
yankee
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von yankee
als Antwort auf florian vom 10.09.2007, 16:06:08

Ich halte Frau Herman als Journalistin für so intelligent, dass man so etwas nicht in der Öffentlichkeit sagen sollte. Schon gar nicht als Moderatorin einer Talkshow.

In dem Punkt stimme ich nicht ganz überein, denn wenn Sie eine intelligente Journalistin wäre, hätte Sie sich die Reaktion an allen 5 Fingern abzählen können.


Ich denke, die Entlassungen durch ARD und NDR waren gerechtfertigt. Es hätte sie nur in den Dreck gezogen.

Hier bin ich anderer Meinung. Es gibt schließlich eine ganze Menge dummer Journalisten und auch Intendanten für die dann dasselbe gelten müsste.


Diese Frau hat für mich eh einen am Kopf, schon das EVA-Prinzip war der Hammer. Ihr Pech.

Hier bin ich wieder mit dir einig. Ganz richtig kann die nicht ticken, auch wenn das EVA-Prinzip für uns Männer ja nicht ganz unvorteilhaft ist
--
florianwilhelm18
geschrieben von florianwilhelm18


--
yankee

Anzeige

florian
florian
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von florian
als Antwort auf yankee vom 10.09.2007, 16:23:55
2:1, na wenigstens eine Meinungsgleichheit, lach.
--
florianwilhelm18
arno
arno
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von arno
als Antwort auf florian vom 10.09.2007, 16:31:21
Hallo,

die Frau Herman wird uns wohl weiter mit ihren sonderbaren Erkenntnissen über die NS-Zeit in weiteren Büchern beglücken. Ein Glückfall für die NPD!

Viele Grüße
--
arno
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von pilli †
als Antwort auf yankee vom 10.09.2007, 15:57:37
aus meiner sicht, yankee

hat Hermann nicht nur eine ungeschickte äusserung öffentlich kundgetan, sondern wie ich lesen konnte, ist sie im beruflichen umfeld in der vergangenheit "mehrfach gewarnt" worden:

Moderatorin Bettina Tietjen hat sich enttäuscht über die Äußerungen ihrer Talk-Kollegin Eva Herman zur Familienpolitik der Nationalsozialisten gezeigt: „Ich bin einfach total traurig und enttäuscht“, wird die 47-Jährige in der „Hamburger Morgenpost“ vom Montag zitiert: „Wir hatten Eva schon mehrfach gewarnt, dass sie sich solche Äußerungen als gesellschaftspolitisch ausgewogene Moderatorin nicht erlauben darf.“
geschrieben von Text: AP


verzweifeln könnte ich mal wieder, ahne ich doch, wie dummheit neue dummheiten gebiert in den kreisen, die das hehre muttertum immer noch heldinnenhaft am wogenden busen verankert hat.

Dummheit Hermans macht es ihren Gegnern leicht

Da ist wirklich nichts mehr zu retten. Denn wer, wie Eva Hermann angeblich, für ein neues Familienbild eintreten will, sollte zumindest schon einmal davon gehört haben, wozu die Rolle der Familie, der Frau, der Mutter im Nationalsozialismus einzig taugte - zur Hervorbringung von Kanonenfutter an allen Fronten und zur Aufzucht von Herrenmenschen, deren Weg weniger von Mutterliebe und trauter Generationenfolge geprägt sein sollte, sondern vom Aufgehen im völkischen Kollektiv. Das wahre Familienbild der Nationalsozialisten war der Lebensborn.

Mit dieser Dummheit hat Eva Herman es ihren Gegner leicht gemacht. Jetzt beweist sie endgültig, dass ihr Denken so schlicht ist, wie man fürchtete. Und es vervollständigt sich der Verdacht, dass ihr Bestseller „Das Eva-Prinzip“, der den Frauen zur Rückkehr an Heim und Herd rät, vor allem Ausdruck eines medial perfekt inszenierten Ego-Trips ist. Es ist beileibe kein Makel, zum vierten Mal verheiratet zu sein, ein Kind zu haben und dazu eine ansehnliche Karriere - dumm ist nur, wenn man den Geschlechtsgenossinnen weismachen will, dass genau dies der falsche Weg sei.

geschrieben von FAZ


ich halte gerade aus dem grund, dass Dummheit eine rolle spielt, die aussagen einer hermann in buchform tatsächlich für gefährlich!

--
pilli

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von adam
als Antwort auf pilli † vom 12.09.2007, 09:21:44
Da gebe ich dir recht, pilli, was Frau Herman betrifft. Sie hat sich selbst ins Abseits gestellt.

Und noch was stimmt mich bedenklich, nämlich der Text der Kündigung durch den NDR, so wie ich ihn in den Nachrichten gesehen und gehört habe. Er bezieht sich zwar auf die Äußerungen von Frau Herman zur NS-Familienpolitik, begründet dann aber die Kündigung damit, daß der Talkshow Gäste fern bleiben oder nicht zur Verfügung stehen. Sie benimmt sich also geschäftsschädigend.

Mir drängt sich der Verdacht auf, daß den "rechten" Herrschaften der ARD die Einstellung der Frau Herrman bis jetzt auch recht war, sie aber nun zu auffällig wird. Hat man sich ihrer entledigt, damit sie diese Kreise nicht stört?

Da bringt die ARD eine ewiglange Reportage über die "linke" und fast vergessene RAF, um die Angst vor jeder Art vor Terrorismus aufrecht zu erhalten, aber mit gleicher Qualität über die rechte Szene zu berichten, verkneift man sich.

meint

--
adam
adam
adam
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von adam
als Antwort auf yankee vom 10.09.2007, 14:19:23
Es kann dich nur ehren, wie du die Meinungsfreiheit verteidigst, yankee. Da bin ich deiner Meinung.

Zu bedenken gebe ich aber, daß in einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft gerade die Meinungsfreiheit ihr eigener und ärgster Feind ist. Ein Joseph Goebbels wußte das seinerzeit weidlich auszunutzen und er hatte, zu aller Leidwesen, Erfolg damit.

Meinungsfreiheit ist eine ewige Gratwanderung der Abwägung.

--

adam
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Die Medien - ein leider nicht kontrollierte Macht.
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf adam vom 12.09.2007, 10:49:07
[...]
Und noch was stimmt mich bedenklich, nämlich der Text der Kündigung durch den NDR, so wie ich ihn in den Nachrichten gesehen und gehört habe. [...] Mir drängt sich der Verdacht auf, daß den "rechten" Herrschaften der ARD die Einstellung der Frau Herrman bis jetzt auch recht war, sie aber nun zu auffällig wird. Hat man sich ihrer entledigt, damit sie diese Kreise nicht stört? [...] / adam
geschrieben von adam


Zuschauerquote, gegebenenfalls die Reaktion der anderen Medien bzw. der Öffentlichkeit sind halt das Ausschlagebende ...



Das Ganze hat ja eben mehrere Aspekte, wobei das eigentliche Geschehen eher ein Anlaß ist ... aber mit diesem Anlaß kann man etliches über die Komplexität des Ganzen erfahren. Die Sache mit Frau Hermann ist insofern nur eine Variable

Wenn ich kurz zurückverweisen darf ... auf meinen Kommentar zum Ganzen:
[...] 2. Das Geschehen ist auch ein Paradigma für die Omnipräsenz, Macht und Wirkung der Medien. [...] Dann aber äußert sich diese – übrigens demokratisch nicht kontrollierten – Macht aber auch in den öffentlichen Verdikten.


Ohne die Bedeutung der Medien zu unterschätzen - was wären die westlichen Demokratien ohne Medien! - aber deren (vor allem Besitz- und Kapital)Strukturen lassen daran zweifeln, ob sie ihre Aufklärungs- und Wächterfunktion überhaupt noch wahrnehmen (können und wollen).

Die Bertha
vom Niederrhein
yankee
yankee
Mitglied

Re: Frau Herman bereitet die Rolle rückwärts vor
geschrieben von yankee
als Antwort auf adam vom 12.09.2007, 11:04:11
Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz sicher in einer abschließenden Beurteilung zu diesem Thema. Jeder hat natürlich aus seiner Sicht gesehen ein bischen Recht. Wenn es aber um die Verurteilung eines Menschen geht, bin ich sehr vorsichtig. Natürlich sind die Aussagen von Frau Herman sehr dumm und unüberlegt. Was die Medien daraus machen entspricht meistens aber nicht 100%ig den Tatsachen. Wenn es sich tatsächlich so verhält, daß Fr. Herman eine überzeugte oder sogar missionierende NPD Anhängerin ist und Sie nur versucht, nationalsozialistisches Gedankengut zu verbreiten, dann gebe ich Euch Recht.
Wenn es sich aber um Ihre eigene sachliche Meinung und Ihre eigene Überzeugung handelt, dann hat Sie vielleicht über die Stränge geschlagen, Ihre berufliche Position für die Veröffentlichung zu benutzen, würde aber eine Kündigung nicht rechtfertigen. Nichts desto Trotz hätte Sie die Konsequenzen sehen können und ist ja sogar gewarnt worden. Daher hat Sie Ihr EVA-Prinzip ja nun verwirklicht und kann sich den wirklich wichtigen Dingen im Leben widmen

@Adam
Nach meinem Wissensstand gab es zu Zeiten der Nationalsozialisten überhaupt keine Meinungsfreiheit. Ein Göbbels hat doch wohl eher zur Unterdrückung derselbigen beigetragen und nicht eine bestehende MF ausgenutzt. Oder hab ich daß falsch verstanden ?

--
yankee

Anzeige