Mitgliederübersicht Susan Melville

Benutzerprofil von Susan Melville

Susan Melville
Dabei seit: 29.07.2017

Besucher: 52
Freunde: 0
Forum: 23

Allgemeine Infos

Name:
Susan Melville
Geschlecht:
keine Angabe

Über Susan Melville

homepage:
http://susan-melville.blogspot.de/

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat das Thema Kreislauf der Zeit im Forum Literatur eröffnet

Werden, wachsen und auch vergehen,
die Lebenszeit, sie bleibt nicht stehen.
So wie in der Natur welkt alles dahin,
selbst jedes Leben seit dem Anbeginn.

Wie eine duftende Rose blühst du auf,
spürst Vergehen in jedem Atemhauch.
Du lebst dein Leben, so lange es geht,
hoffst dass die Sehnsucht ewig besteht.

Deine Sehnsucht nach dem Shangri-La,
nährt den Gedanken, dass er wartet da.
Eine edle Rose blüht dort wieder auf,
als die schönste Blüte am Rosenstrauch.

Werden, wachsen und auch vergehen,
Erinnerungen bleiben ewig bestehen.
So wie in der Natur welkt alles dahin,
doch bleibt die Hoffnung auf Neubeginn.

© Susan Melville


(In Anlehnung an das Gedicht "Stufen" v. Hermann Hesse u. dem Lied "The rose" v. Bette Midler)

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dass Alexander wieder mit den Delphinen schwimmen kann. Daher habe ich beschlossen, die Tantiemen aus den Verkäufen meiner Bücher (Print- u. Ebook), die für das Restjahr noch folgen an Lichtblick Bitburg e. V. zu spenden.

Ich würde mich daher über recht viele Einkäufe von euch freuen ... über Amazon, Hugendubel, Thalia. Weltbild etc. pp oder auch gerne per Direktbestellung bei mir.
 

Vielen Dank schon mal im Voraus an alle, die dazu beitragen, dass Alexander bald wieder mit den Delphinen schwimmen kann.

http://www.verein-lichtblick.de/uns…/59-alexander-gores.html

hat auf das Thema RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof XII. im Forum Plaudereien geantwortet
 So langsam wird es munter in meinem Kopf, und da heute der 9. November ist, gehen meine Gedanken 28 Jahre zurück.  


 
Das waren meine Gedanken zum Tag der Deutschen Einheit:

1989

Wer erinnert sich nicht,
ein großartiges Jahr,
nicht nur der Mauerfall,
auch einen Sohn ich gebar.

Fünf Monate war er schon
auf unserer getrennten Welt,
als man in Berlin laut rief:
"Die Mauer, sie fällt."

Aufwachsen konnte er
in einer gemeinsamen Nation,
vereint waren zwei Länder,
so wie Mutter und Sohn.

Tag der deutschen Einheit,
daran erinnert man sich,
die Geburt des eigenen Kindes,
vergisst man sicherlich nicht.

Doch sollte mich trotzdem
im Alter die Demenz ereilen,
sag ich jetzt schon: "Mein Sohn,
im Herzen wirst du verweilen."

© Susan Melville
hat auf das Thema RE: Weihnachtszwang im Forum Eigene Gedichte geantwortet

Das Copyright muss sein,
denn das Gedicht ist mein.
Sollte es mal einer singen,
kann ich die GEMA
zur Kasse zwingen. emoji_smile

Danke für die gelungene Reimantwort.

hat das Thema Weihnachtszwang im Forum Eigene Gedichte eröffnet

Ihr Kinderlein kommet tönt es laut und klar,
im Aldi, im Rewe und im Kaufland sogar.
Grüngrützig wabbelst du durch die Gänge,
inmitten der schauderlichen Weihnachtsklänge.

Süßer die Glocken nie klingen,
sollst du im November schon singen.
Reich bestückt an weihnachtlichem Tand,
sind schon im Oktober die Läden im Land.

O Heiland reiß die Himmel auf,
Gott bewahre uns vorm Weihnachtsrausch.
Lass zumindest die Ostereier verschwinden,
denn es naht nun die Zeit der Schokosünden.

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,
für den Konsumwahn in der heiligen Zeit.
Füllt eure Taschen, kauft ja viel ein,
die Discounter wird es am meisten erfreun.

Morgen Kinder wird´s was geben,
den Kaufhäusern kommt es gelegen,
wenn du dem Weihnachtszwang verfällst
und die Kassen derer reichlich füllst.

© Susan Melville


Erhältlich bei Amazon


Leseprobe:

Kannst du mich hören?

„Kannst du mich hören?“,
fragte die Seele mich in der Nacht.
Doch ich hab tief geschlafen
und bin nicht einmal aufgewacht.

„Kannst du mich hören?“,
fragte die Seele mich am Tag.
Doch ich war zu beschäftigt,
dass ich die Stimme nicht vernahm.

„Kannst du mich hören?“,
fragte die Seele tagaus, tagein.
Doch bei all dem vielen Trubel,
hörte sie nur ein lautloses Nein.

Als die Seele dann verstummte,
in ihrem Kummer, dem ganz kleinen,
hörte ich sie nicht mehr jammern,
denn die Seele fing an zu weinen.

© Susan Melville

(inspiriert zu diesem Gedicht wurde ich durch die Serie Ghost Whisperer)

Das Paradies kannst du nur in dir selbst entdecken,
kein anderer Mensch mag es in dir jemals erwecken.

© Susan Melville

hat auf das Thema RE: Flotte Vierzeiler lll im Forum Kleine Reimereien geantwortet

So macher igelt sich in ein seinem Nest,
denn zu oft gab das Leben ihm den Rest.
Doch Stärke hat schon so manches geschafft
und er hat bald wieder neuen Mut gefasst.

© Susan Melville

hat auf das Thema RE: Elfchen 8 im Forum Kleine Reimereien geantwortet

Lieder
Wundervolle Poesie
Hörst du sie?
Du vergisst sie nie
Erinnerungen

© Susan Melville

 

.... findet ihr hier. ;-)




 

Gästebuch

Noch keine Gästebucheinträge vorhanden!

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen


Anzeige