Der Tag des positiven Denkens


Der Tag des positiven Denkens

Heute sollen wir positiv denken
und gute Gedanken uns schenken.
Das muss man ein wenig üben,
weil öfter sie uns doch betrüben.
 
Im Kopf geht es kreuz und auch quer,
wo kommen nur all die Gedanken her.
Da braucht es manchmal auch Disziplin,
die schweren lässt besser man wieder zieh’n.
 
Die guten solange als möglich behalten,
so kann man das Leben freundlich gestalten.
In diesem Sinne wünsche ich einen guten Tag,
der heute freibleiben möge von jeglicher Plag'.


Kleiner Kalender - Tag des positiven Denkens -

Anzeige

Kommentare (16)

JuergenS

Heut will ich positiv nur denken,
meine Gedanken auf schönes lenken,
und gutes, edles, wunderbares,
doch kaum tun man es, dann auch war es,
fürs erste mal zwar gar nicht schlecht,
dann rummst es, und zwar ziemlich recht.
So ist das Leben,
dennoch wir all das beste geben.😃

Roxanna

@JuergenS  

Herzlichen Dank, lieber Jürgen für deinen Kommentar und das dazu geschenkte 💗chen. Die Dinge so oder so sehen, dass muss man wirklich üben. Im Leben geht es dauernd Auf und Ab, nichts lässt sich festhalten, das kann manchmal sehr anstrengend sein. Ja, geben wir alle unser Bestes, dann wird schon nichts schief gehen 😉.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir

Brigitte

Roxanna

Für dein 💗chen, liebe Monalie🌹 danke ich dir. Ich habe mich gefreut und wünsche dir ein schönes Wochenende mit lieben Grüßen

Brigitte

Roxanna

Lieber Dank geht für die geschenkten 💗chen an
 

@Songeur
@Liliom
@Christine62laechel
@kleiber
@Seija
@Muscari
 
 
DSC03176.JPG
 
Herzliche Grüße
Brigitte

Tulpenbluete13

Liebe Brigitte,

es hätte nicht dieses Tages gebraucht mich zum positiven Denken zu bringen.... aber na ja man muss ja den Kalender "voll" bringen..

Sicher sind die Anlagen vorhanden ob man Optimist oder Pessimist wird..aber man kann sich auch ein wenig "trainieren" ähnlich wie beim Sport.... je öfter man sine Gedanken in die positive Bahn lenkt um so eher gelingt einem das...

Allseits postitives Denken wünscht Dir
mit lieben Grüßen zum Wochenanfang
Angelika

Roxanna

@Tulpenbluete13  

Wer auf dem Weg ist, liebe Angelika, der braucht wirklich so einen Tag nicht, aber vielleicht ist er nützlich als Impuls für diejenigen, die gerade auf der Suche sind, wie sie ihrem Leben eine positive Wende geben könnten. Man kann es wirklich üben, nur die Pessimisten haben es vielleicht ein wenig schwerer und brauchen etwas länger 😉.

Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und das dazu geschenkte
💗chen und wünsche auch dir allseits positives Denken.

Herzliche Grüße
Brigitte


 

Juttchen

Ich bin durch und durch positiv denkend.
Morgens beim Aufstehen sage ich mir täglich: "Das Beste kommt heute!" Und dann geht es voller Tatendrang los. Nichts und niemand hält mich in meinem Tun auf und wenn es sein muß, reisse ich noch fünf Menschen mit. In einem früheren Leben war ich wohl mal Animateurin.😂😂

Roxanna

@Juttchen  

Du, Juttchen, bist also schon weit fortgeschritten im positiven Denken und hast sogar die Kraft, auch noch andere mitzureißen. Hast du dir das "erarbeitet" oder hast du schon so ein sonniges Wesen mitgebracht?

Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und das dazu geschenkte 
💗chen und schicke liebe Grüße mit

Brigitte

Juttchen

@Roxanna
Hallo Brigitte,
also ich sage mal so: Ich hatte in meinem Leben sehr viel Glück gehabt, eine schöne Kindheit und Jugend, einen ganz tollen Ehemann und Kinder. Ich habe keine finanziellen Nöte und für all das bin ich mehr als dankbar. Aber selbstverständlich kenne ich auch Ängste wegen böser, mein Leben bedrohender Krankheiten. Das habe ich aber alles überlebt und hinter mir gelassen und es hat mich sogar mental gestärkt. Und so habe ich für mich persönlich den Entschluß gefasst, das Leben täglich bis aufs Letzte auszukosten, zu genießen und zu gestalten. Ich bin neugierig aufs Leben geblieben und probiere gerne neue Sachen aus. Woher ich diese Energie und Kraft nehme, keine Ahnung? Vielleicht will der "Liebe Gott" wieder etwas gutmachen?
Mein Lieblingsspruch ist auch: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"
Liebe Grüße von Jutta

Roxanna

@Juttchen  

Also hast du es dir erarbeitet, Jutta. Sich aus solchen Tiefgängen wieder herauszuarbeiten kostet viel Kraft. Du hattest und hast sie. Manchmal können wir über uns selber staunen, wenn Kräfte  zum Vorschein kommen, die wir nicht in uns vermutet haben und wir über uns hinauswachsen. Ich kann mir vorstellen, wenn man einmal lebensbedrohlich erkrankt war, dass man dann die "Dinge" anders wertet und mehr erkennt, was wirklich wichtig ist.

Ich danke dir für deine Antwort und grüße dich herzlich

Brigitte

ladybird

Liebe Roxanna,
nicht nur heute sollten wir positiv denken.....
meistens geht es im Kopf kreuz und quer, wenn etwas passiert ist ,wenn man aus der Bahn geworfen wird .Da fällt Disziplin recht schwer, weil Ängste und Sorgen blockieren?
Du hast ein sehr schönes Bild zum Thema eingestellt: es zeigt, dass die Sonne am Horizont unter den dunklen Wolken wieder aufgeht.
Dazu fällt mir das Beispiel zu dem Glas ein, welches halb voll ist für den Positiven und halb leer ist für den Negativen.
So sollte man versuchen, das Glas halb voll zusehen?
Mit einem Schmunzeln (weil es nicht immer gelingt)
grüßt Dich herzlich
Renate

 

Roxanna

@ladybird  

Das stimmt, liebe Renate, meistens geht es kreuz und quer, wenn wir uns über etwas aufregen oder uns vor etwas ängstigen. Oftmals kann man nicht mehr klar denken und manches bekommt vielleicht in unserem Denken mehr Gewicht als  es eigentlich angemessen wäre. Aber wir können lernen, unsere Gedanken sozusagen zu "disziplinieren". Mit viel üben wird uns das immer besser gelingen. Wir haben die Wahl, in welche Richtung wir schauen, wie es das Beispiel mit dem Glas auch zeigt.

Ich danke dir herzlich für deinen Kommentar und das dazu geschenkte 💗chen.

Liebe Grüße zu dir nach Köln von
Brigitte

Syrdal


Zum „Tag des positiven Denkens“ erinnere ich nur allzu gerne an das als spirituelles Meisterwerk bezeichnetes Buch von Ralph Waldo Trine mit dem Titel „In Harmonie mit dem Unendlichen“. Dort heißt es eingangs als tiefgründig bezeichnendes Motto: „In dir selbst liegt die Ursache von allem, was in deinem Leben geschieht. Wenn du zur vollen Erkenntnis deiner inneren Kräfte erwachst, so bist du imstande, dein Leben völlig nach deinem Willen zu gestalten“. Und an anderer Stelle (Ausgabe von 1918, S. 91) schreibt Trine: „Gedanken sind Kräfte, jeder schafft seinesgleichen, jeder kommt zurück mit der Wirkung, die ihm entspricht und deren Ursache er ist.“ – Man kann es kaum besser formulieren, wenn man über positives Denken sprechen will, denn es zu erringen ist einem jeden gegeben, wenn man es nur in herztiefer Ehrlichkeit möchte…

Prüfe jeden deiner Gedanken,
richte ihn klar auf dein wichtigstes Ziel,
so wirst durch nichts du jemals wanken,
denn alles geschieht, wie dein Geist es will...

In dieser klaren Weise zur inneren Harmonie mit sich selbst und mit den Erscheinungen der Welt zu gelangen, wünscht allen aufrichtig Suchenden
Syrdal
 

Roxanna

@Syrdal  

Das, lieber Syrdal ist kein leichter Weg, aber es ist der Weg. Ich kann nur zustimmen und dir sehr herzlich für diese Weisheiten danken.

Liebe Grüße

Brigitte

Manfred36

" Im Kopfe geht es kreuz und auch quer,
wo kommen nur all die Gedanken her".
Die Ursachen prüfen ist nicht angetan.
Man mache sich Klappen, die schließt man dann.
Im Halbschlafe kann man die Technik üben.
Man lässt sie nur auf für das Gute "von drüben".

Roxanna

@Manfred36  

Dieses Bild gefällt mir, lieber Manfred. Man lässt die Klappen nur auf für das Gute von "drüben", man muss es halt einfach nur üben. Nichts schlimmer als Gedankenkreisen, bei dem nichts, aber auch gar nicht herauskommt.

Danke für deinen Kommentar und herzlichen Gruß

Brigitte


Anzeige