Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • APRIL

    April Der April mit seinen dreißig Tagen, die Sonnenstrahlen sich nun wagen: Tulpen, Narzissen sind erwacht, blühen auf zur großen Pracht. Es zeigt sich zartes Grün an Bäumen, die unsre Straßenränder säumen, manche Blüte ist schon da… endlich Frühling,

    Autor: ladybird
  • Rabeneltern

    ich habe mein altes gedicht ein wenig geändert und stelle es nochmal ein Rabeneltern das falsche Wort Wer gibt dem kleinen Raben Futter? Hat er doch eine Rabenmutter, von denen ist es doch bekannt und jeder weiß es hier im Land, dass Rabenmütter für

    Autor: protes
  • Goldhase

    Zwischen gelben Osterglocken Lila-Laune Hasen hocken Wartend darauf dass ein Kind Sie ganz schnell hier draußen find Unterm alten Haselstrauch Wie´s seit langem schon ist Brauch Liegen Eier grün, rot, bunt Da kommt um´s Eck des Nachbarn Hund Ehe die Lie

    Autor: wichtel
  • Auch neu-gierig?

    Neugierig geworden, wollte der Wurm nach oben. Nach der Kälte im Boden, war er fast halb erfroren, also fing er an zu bohren. Das hörte nebenan, der Maulwurfmann. Was der nebenan kann, ist bei mir lange Brauch, habe riesige Schaufelhände, das graben ...

    Autor: paddel
  • Das bunte Zauberbuch.....

    Nun wollte ich es wieder benutzen, bisher war es mir von großen Nutzen. Das Zauberbuch mit vielen Formeln, ein dickes Buch und zwei Kordeln. Mit Zwergen-und Hexengesichtern, mit Riesen und vielen bunten Bildern...

    Autor: paddel
  • Liebeserklärung an KUNIBERT

    Liebeserklärung Er ist 30 cm groß, trägt eine grüne Hos´, mit einem Hemdchen in ocker, über dem Bäuchlein ganz locker, sein Gesicht ist apart, mit schneeweißem Bart. Die Augen schau´n gütig, er lacht übermütig, die Nase recht knollig, ganz einfach : zu d

    Autor: ladybird
  • Die gestörte Mittagsruhe..................

    Heute... wird es möglich sein bei dem schönem Sonnenschein. Zur Mittagsruhe draußen zu liegen, die Träume zum blauen Himmel fliegen. Neben mir am dicken Baum hackt der Specht,fast wie im Traum...

    Autor: kleiber
  • Befreit sind nun die Bäche.....

    Nach des Winters Gewalt, schmilzt das Eis der Bäche und das Wasser sprudelt, über die Wiesen eiskalt. Von den Bergen läuft das Wasser im Bogen, talabwärts, lässt keinen Grashalm ungeschoren...

    Autor: paddel
  • Der Duft der weiten Welt.....

    Auf weichen Wolken schweben, eine Reise am Himmel erleben. Die Erde langsam umkreisen, unbekannte Länder bereisen. Exotische Menschen sehen, die frei in der Natur leben...

    Autor: paddel
  • März-Bläue

    An einem Sonnentag wie heute, von keinem Wehwehchen geplagt und mit dem rechten Bein aufgestanden...da kommt es dann zu solchen flapsigen Überlegungen :-): ...

    Autor: ramires

Anzeige